BiBo-KW41-2021

SPORT

10

14. OKTOBER 2021 | NR. 41

SPORTAGENDA FC Ettingen (Heimspiele) Freitag, 15. Oktober 19.30 Uhr: Senioren 40+ – Bubendorf Samstag, 16. Oktober 10.00 Uhr: Jun. Da – Aesch 17.30 Uhr: Jun. Eb – Reinach 17.30 Uhr: 5. Liga – Breitenbach Montag, 18. Oktober 20.00 Uhr: Senioren 50+ – Riederwald FC Therwil (Heimspiele) Freitag, 15. Oktober 20.00 Uhr, Känelboden: Senioren 30+ – FC Türkgücü Basel Samstag, 16. Oktober 12:30 Uhr, Kunstrasen: Junioren Eb – SC Binningen E-10 15.15 Uhr, Kunstrasen: Junioren Db – FC Röschenz a 17.30 Uhr, Känelboden : 3. Liga – FC Black Stars Sonntag, 17. Oktober 10.00 Uhr, Känelboden: 4. Liga – FC Münchenstein 11.00 Uhr, Kunstrasen: Junioren Ed – FC Arlesheim c 12.30 Uhr, Känelboden: 4. Liga Frauen – FC Rheinfelden 15.00 Uhr, Känelboden: Junioren A – FC Röschenz Selection Mittwoch, 20. Oktober 20.00 Uhr, Kunstrasen: Senioren 50+ a – FC Srbija 1968 a 20.00 Uhr, Känelboden: 2. Liga Frauen – FC Allschwil Volleyball Therwil Sonntag, 17. Oktober 15.30 Uhr, 99er-Sporthalle: Damen NLB – VBC Kanti Baden

KINDERSPORTSCHULE

FC OBERWIL

Bewegungsförderung im Kindergarten und in der Primarschule

Ein neuer Dress-Sponsor

Ab dem 18. Oktober starten wir in die Kurse der Kindersportschule und freuen uns über eure Kinder. Die Trainings fin- den an folgenden Standorten statt: • Binningen: Neusatz und Spiegelfeld

• Bottmingen: Hämisgarten • Witterswil: Mehrzweckhalle • Therwil: 99´er Sporthalle

• Aesch: Neumatt (Diese Kurse finden in Kooperation mit dem Volleyball Club Sm´Aesch Pfeffingen statt) • Polysportives, wöchentliches Training • Für Kinder zwischen 4 und 12 Jahren • Max. Gruppengrösse von 12 Kinder • Qualifiziertes Leitungsteam Weitere Infos und Anmeldung unter: www.kindersportschule.ch. Am besten gleich anmelden und einen Platz sichern! PS: Sport-Camps während der Ferien: www.kinder-camps.ch

Der FC Oberwil ist ein Traditionsklub, der einst in der 2. Liga (als diese Spielklasse noch die vierthöchste Klasse im

klub eine Art «Aushängeschild» – und dies ist in der Regel immer die 1. Mann- schaft. Das Fanionteam der Rot-Weissen spielt heute in der 3. Liga. Aktuell be- legt der FCO den 4. Tabellenplatz, nur gerade fünf Zähler hinter dem Tabellen- führer FC Laufen. Mit weniger Verlet- zungspech und Absenzen könnte Ober- wil durchaus ein Wort um den Aufstieg in die 2. Liga regional mitreden. Das ist sicher auch das mittelfristige Ziel der

neuen Vereinsführung um den Präsiden- ten Christian Kern. Kürzlich konnte der FC Oberwil ei- nen neuen Dress-Sponsor präsentieren (siehe Foto). Schön, dass lokale Unter- nehmen die Ortsvereine unterstützen. Und sollte es im Frühling 2022 der Auf- stieg doch Realität werden (nach der Winterpause fängt ja bekanntlich immer eine Art 2. Meisterschaft an), so wäre das Flüssige sozusagen «im Hause» vor- handen … Georges Küng

Lande war) mit an der Spitze stand und an der Türe zum nationalen Fussball klopfte. Tempi passati. Der FCO ist heute ein gesunder Ver- ein, der sich zum Breitenfussball – und vor allem Förderung des Nachwuchses – bekennt. Dennoch braucht jeder Fussbal-

THERWIL FLYERS

VOLLEYBALL THERWIL

Vorbildliche Nachwuchsförderung In dieser Ausgabe befassen sich bereits die Frontchronik und ein weiterer Bericht im redaktionellen Teil von Therwil mit den Flyers. Und dies hat seinen guten Grund, denn die blau-weissen «Überflie- ger» sind ein Verein, der seit seiner Klub- gründung eine Sportart national geprägt hat, welche in unseren Breitengraden zwar nicht gerade belächelt, aber doch oft als «exotisch» betrachtet wird. Dies trifft aber auch auf andere Sportarten zu.

Weitere schwierige Partien stehen an

dazumal, denn seither legt der Vorstand und Verein sein ganzes Augenmerk und Schaffen auf die Nachwuchsförderung. Wir dürfen auch von Glück reden, dass wir in fast allen Generationen (Jahrzehn- ten) von ausserordentlichen Nachwuchs- Coaches profitieren konnten und können. Die Erfolge auf höchster nationaler und auf internationaler Ebene färben auch ab auf den ganzen Verein. Unsere Top-Spie- ler*innen helfen immer wieder mit, neue Generationen auf höchstes Niveau zu bringen. Zudem profitieren wir auf ver- schiedenen Ebenen, vor allem im Nach- wuchsbereich, von der International School und auch Kindern und Jugendli- chen, die aus Ländern kommen, wo Base- und Softball einen hohen Stellenwert hat», so Zwyer. Es sei mir erlaubt zu sa- gen, dass engagierte «Boys» wie «Seppi» mitunter der Grund sind, warum die Fly- ers seit 40 Jahren auf höchstem Level spielen – ohne die Basis zu vergessen und im Dorf sozial verwurzelt zu sein. Auch der finanzielle Support hat Gründe. Rafael Eigenmann, der National- liga-A-Catcher und im Flyers-Präsidium engagiert, arbeitet bei PAX Versicherun- gen und war besorgt für das aktuellste Flyers-Sponsoring. Und man bemerkte, dass PAX beim ersten Meistertitel im Jahre 1988 (ist 22 Jahre her) bereits als Hauptsponsor (Dresswerbung) auftrat. Und die Moral der Geschichte: Ver- eine wie die Therwil Flyers können nur bestehen, gedeihen und prosperieren, wenn ganz viele Menschen eine «unité de doctrine» verfolgen und gemeinsam/ zusammen arbeiten! Georges Küng

CURLING

Gegen Volero Zürich den Leader der NLB, wussten die Therwilerinnen, dass sie nicht gewinnen müssen, aber sie wollten jedenfalls ein gutes Spiel zeigen. Sie hat- ten vor allem gegen die sehr druckvollen Services Probleme und waren es nicht gewohnt, dass die Angriffe härter und von einer höheren Schlaghöhe kamen, sodass der eigene Spielaufbau unpräzis war. Ein bisschen ärgern konnten sie die mehrheitlich professionellen Volleyballe- rinnen bei Volero schon, dennoch hiess das Resultat 3:0 und Therwil reiste punk- telos wieder nach Hause. Am kommenden Sonntag (15.30 Uhr) empfangen sie den VBC Kanti Baden, ein Team, das für die Therwilerinnen auf Augenhöhe sein sollte. Es könnte also ein harter Kampf um die wichtigen Punkte geben. Die 1. Ligadamen siegten am letzten Samstag nach einer klaren Führung erst im fünften Satz gegen das Zwei von Kanti Baden und brachten damit zwei Punkte nach Therwil. Sie reisen am Wochenende zu Schlusslicht Biasca ins Tessin.

Open-House in Arlesheim Das Curlingzentrum in Arlesheim bietet am Wochenende von 23. und 24. Okto- ber, von 10 bis 17 Uhr, allen Interessier- ten ein Gratis-Schnuppercurling an. Ausgebildete Trainer vermitteln einen vertieften Einblick in die faszinierende Curling-Welt und bringen Ihnen bei, wie mit Stein und Besen gespielt wird. Es bietet sich also eine tolle Gelegenheit, in der renovierten Curlinghalle am Schwimmbadweg in Arlesheim den ein- maligen «Spirit of Curling» zu erleben. Bitte melden Sie sich telefonisch (061 703 81 00) oder per E-Mail (info@ curling-basel.ch) an und bringen sau- bere Turnschuhe sowie warme Kleidung mit. Es gilt die 3G-Regel.

Es sei mir erlaubt, kurz zum Basket- ball (ja, ich komme aus dieser Sportart) zu wechseln. Wie Baseball (und bei den Frauen heisst es Softball) ist Basketball eine Sportart, welche in den USA zu den «Grossen Vier» (nebst American Football und Eishockey, wobei hier das Mutter- land eben Kanada ist) gehört. Selbst der unglaubliche Vize-Meistertitel der Star- wings im Juni 2021, als die Birsfelder Basketballer kurzfristig die medialen Schlagzeilen für sich beanspruchten, hat dazu geführt, dass die «Wings» heute massiv redimensionieren müssen, ob- wohl sie am letzten Wochenende in die 16. Nationalliga-A-Meisterschaft in Serie gestartet sind. Etwas, das keinem ande- ren Deutschschweizer Klub geglückt ist. Erfolg kann – im Falle der «Wings» – auch kontraproduktiv sein. Zurück zu den Therwil Flyers: Sicher, ihre Sportart benötigt weniger Mittel. Und sie brauchen auch nicht, wie im Basket, vier bis sechs ausländische Profi- spieler. Denn wie sagt Sebastian Zwyer so treffend: «Unser Erfolgsgeheimnis wurde wohl schon Mitte der 80er-Jahre erschafft. Mit dem ersten Junioren-Team

Khaila Vecchi am Smash für Therwil. 

Foto: Christoph Markwalder

Die VBT Herren in der 1. Liga Gruppe B mussten gegen Volley Muri Bern, das ein Team ist mit Ex-Nati A Cracks, eine Niederlage einstecken. Sie kamen zwar immer besser ins Spiel, verloren dann aber doch mit 3:0. Sie gehören dennoch wie das Damen 2 weiterhin zu den Grup- penleadern, haben allerdings jetzt eine spielfreie Runde. Sie sind aber im Einsatz im Mobiliar Swiss Cup (auswärts gegen Hochdorf, 3. Liga). Der Start der Regionalliga beginnt sofort nach den Schulherbstferien, alle Spiele sind auf volleyballtherwil.ch zu finden. Sue Moser

www.curling-basel.ch Schwimmbadweg 4, Arlesheim

REKLAME

Traum

Albtraum

Was uns im Moment schützt, richtet im Meer enormen Schaden an. Bitte entsorgen Sie Ihre Schutzmasken sachgerecht. oceancare.org

Meisterteam der Saison 2019 – hinten links (verdeckt) Sebastian «Seppi» Zwyer.

Made with FlippingBook - Online catalogs