BiBo-KW41-2021

LE IMENTAL /REGIO

13

14. OKTOBER 2021 | NR. 41

SCHULE

KURSE

PUBL I REPORTAGE START UP BASELLAND Gewusst, wie in die Selbstständigkeit starten

MUSIKSCHULE LEIMENTAL

ELTERNBILDUNG LEIMENTAL

Es hat noch zwei freie Plätze!

Wir starten durch … mit einem neuen Projekt! … und suchen genau Sie!

• Kleine Köche ganz gross Für Kinder von 8 bis 11 Jahren

Wie geht man bei einer Firmengrün- dung vor? Welches sind die Chancen, welches die Risiken? An Roadshows informieren die an der Initiative «start up baselland» beteiligten Orga- nisationen über die richtige Vorberei- tung. JungunternehmerInnen schil- dern ihre Erfahrungen. Der nächste Infoanlass findet am26. Oktober 2021 im Business Parc in Reinach statt. Ziel der vom Kanton Basel-Landschaft getragenen Initiative «start up baselland» ist, nachhaltige Firmengründungen mit umfassenden Angeboten, u.a. der kos- tenlosen Beratung, weiter zu fördern. Dazu spannen die Standortförderung Ba- selland, der Business Parc Reinach und Business Park Oberbaselbiet | Laufental | Thierstein, die Startup Academy Liestal sowie Basel Area Business & Innovation zusammen und informieren u.a. gemein- sam über das richtige Vorgehen beim Schritt in die Selbstständigkeit. Der nächste Infoanlass findet statt in Reinach, Business Parc, Chris-

toph Merian-Ring 11, am Dienstag, 26. Oktober 2021, 18–20.30 Uhr (mit anschliessendem Apéro). Dann äussert sich ein Vertreter der Standortförderung Baselland zur Bedeu- tung von Start-ups für die Region. Die Part- nerorganisationen orientieren über die nö- tigen Voraussetzungen und Instrumente (wie Businessplan), über die Chancen und Risiken sowie über ihre Angebote rund um Firmengründungen. Die Bürgschaftsgenos- senschaften «BG Mitte» und «Saffa» stel- len ihre Finanzierungsmöglichkeiten vor. GründerInnen aus der Region schil- dern ihre praktischen Erfahrungen auf demWeg von der Geschäftsidee bis zum eigenen marktfähigen Unternehmen. Sie beantworten zusammen mit den ande- ren Experten Fragen der Teilnehmenden und geben Tipps. Der anschliessende Apéro bietet wertvolle Austausch- und Vernetzungsmöglichkeiten. Anmeldung erforderlich unter info@ bplt.ch; Info: www.startup-baselland.ch Zutritt nur mit Covid-Zertifikat und amt- lichem Ausweis

«Starter-Band» für Erwachsene, egal welchen Alters – unter der Leitung von Mischa Meyer, Dirigent und Posaunenlehrperson an der Musikschule Leimental. Voraussetzung zum «Durch-Starten»: • Sie möchten von Grund auf und in einer Gruppe ein Instrument erlernen • Sie haben keine Ahnung von Noten – jedoch die Motivation und den Wunsch, ein Instrument zu erlernen • Sie bringen Freude mit zum gemein­ samen Musizieren • Sie suchen eine neue Herausforde- rung und möchten etwas Neues be- ginnen • Proben finden ab 24. Januar 2022 je- weils montags von 10 bis 11.30 Uhr statt Diese Instrumente werden für den Ein- stieg angeboten: Querflöte, Klarinette, Altsaxofon, Trompete, Posaune, Eupho- nium und Tuba. Vor drei Jahren hat die Musikschule Leimental ein ähnliches Projekt gestar- tet: Ü50-Beginners-Band. Da suchten wir Menschen über 50 Jahre, welche noch nie ein Instrument gespielt haben. Hier ein Auszug von einem Interview mit Frau Eggenberger. Sie hatte dazumal ganz neu mit der Klarinette begonnen. Möchten auch Sie in zwei Jahren von einem solchen Experiment berichten können? Dann reservieren Sie sich schon heute den Infoanlass für die neue Starter-Band: Dienstag, 9. November, 10.45 Uhr. Das Sekretariat der Musikschule Leimental steht Ihnen ebenfalls für wei- tere Auskünfte zur Verfügung. Telefon 061 721 43 41 oder mail@msleimental.ch.

Am Nachmittag bereiten wir eine Vor- speise/Snack, ein Hauptgericht und ein Dessert zu. Dabei lernst du auch ein paar Küchentricks und etwas über ge- sunde Ernährung. Kursort: Binningen, Schulküche (nähe Spiegelfeldschulhaus), Schützenweg 19, Leitung: Beatrix Rheiner, dipl. Ernäh- rungstherapeutin, Datum: Donners- tag, 21. Oktober, Zeit: 14.30–17 Uhr, Kosten: CHF 25.–/30.– pro Person inkl. Lebensmittel. Anmelden: Nicole Winkler, Tel. 079 328 72 16 / winkler@ebil.ch

Mehr Infos unter: www.ebil.ch

Frau Eggenberger (Foto): «Musik hat mich schon immer begleitet, aber ich habe eher konsumiert und nicht selber produziert. Die Ausschreibung im BIBO hat mich angesprochen, eine Herausfor- derung ja, da habe ich mich gemeldet. Wir haben alle Blasinstrumente auspro- bieren können und dann eine Prioritäten- liste erstellt. Mischa Meyer hat dann versucht, aus diesen Prioritätenlisten möglichst viele verschiedene Blasinstru- mente zu rekrutieren. Die Klarinette war meine erste Wahl, die zweite wäre dann Trompete gewesen. Das Musizieren in einer Gruppe motiviert, spornt an und fordert heraus, aber die Gefahr, dass man das Interesse verliert, ist viel kleiner, als wenn man auf sich allein gestellt ist. Die Gruppe ist in diesen Jahren zu- sammengewachsen, alle freuen sich je- weils auf den Dienstagmorgen, an dem uns Mischa Meyer versucht, aus der Komfortzone zu locken und aus einzel- nen Instrumentenstimmen einen Ge- samtklang zu erzeugen. Also ich kann jeder und jedem dieses Experiment nur empfehlen und raten, lassen Sie sich darauf ein.»

VERANSTALTUNGEN

ÖKUMENISCHE RELIGIONS- GESPRÄCHE LEIMENTAL ÖRGL Selbstliebe Voraussetzung für Nächstenliebe? Neu: Anlass am Mittwoch, 20. Okto- ber, mit Covid-Zertifikat

PUBL I REPORTAGE NEUE ÜBERBAUUNG IM HERZEN VON BREITENBACH Charmantes Wohnen am Bach

Ist Selbstliebe gleich wichtig wie Nächs- tenliebe? Bildet reife

Selbstliebe gar eine Voraussetzung für die bedingungslose Nächstenliebe, die Jesus von uns fordert? Zu solchen Fragen geben die Theologin Prof. Dr. Stephanie Klein, Universität Luzern, und der Psy- choanalytiker Prof. em. Udo Rauchfleisch, Universität Basel, spannende Impulse. Im Mittelpunkt wird wieder das moderierte Gespräch miteinander und mit den Refe- rierenden stehen. Wir freuen uns darauf, Sie am Mitt- woch, 20. Oktober, um 19.30 Uhr im Pfarreisaal bei der kath. Kirche in Ober- wil, Kirchgasse 5, zu begrüssen. Der Anlass richtet sich an alle Menschen, die sich vertieft mit dem Christentum ausei- nandersetzen wollen und dabei den Aus- tausch mit anderen suchen. Der Eintritt ist frei. Benötigt wird ein Covid-Zertifikat. Bitte einen Ausweis mitbringen. Weitere Infos sind erhältlich durch ein E-Mail an juergen@mj-wiegand.ch.

DIES UND DAS

ÖKUMENE SOLOTHURNISCHES LEIMENTAL

Soldatinnen und Soldaten des Heils!

Ein modernes, effizientes Energiekonzept, Holzfassade und viel Grünraum – die Überbauung «Fridolin» verspricht nachhaltige Wohnqualität.

An der Fehrenstrasse, mitten im Her- zen von Breitenbach entsteht die Wohnüberbauung «Fridolin». Zwei nachhaltig konzipierte Häuser mit ins- gesamt 22 Eigentumswohnungen, am idyllischen Dorfbach. Der Spatenstich ist erfolgt. Grosszügig. Modern. Lichtdurchflutet. Die neue Überbauung Fridolin mit insgesamt 20 Eigentumswohnungen von 2,5 bis 6,5 Zimmern bietet nachhaltigen Wohnkom- fort imHerzen von Breitenbach.Viel Grün- raum vor der Haustüre, dazu der gemüt- lich plätschernde Dorfbach und sonnige Wohnräume dank konsequenter Ausrich- tung nach Süden. Praktische Grundrisse, raffinierte Details, grosszügige Aussen-

räume sowie die Holzfassade sind State- ments für bewusste Lebensart. Perfekt für Singles, Paare, Senioren und Familien – für Menschen, die moderne Wohnqualität in beschaulicher Umgebung schätzen. Die Aussenräume eröffnen allesamt einen herrlichen Blick ins Grüne in Richtung des Dorfbaches und sind gut geschützt vor Wind, Wetter und Einblicken. Die Woh- nungen sind komfortabel dimensioniert und bieten neben den grosszügigen Wohn- und Essbereichen auch komfor- table Abstellflächen sowie einen eigenen Waschturm. Der Baustart ist erfolgt. Der Bezug der Wohnungen ist für Sommer 2023 vorgese- hen. Reservation und Infos unter: www. bfiag.ch, info@bfiag.ch

ÄRZTLICHER NOTFALLDIENST Hinteres Leimental (Oberwil, Therwil, Ettingen, Biel-Benken, Bättwil, Flüh,

Hofstetten, Witterswil, Mariastein, Rodersdorf Metzerlen, Burg i.L.) Bei Notfällen ausserhalb der regulären Sprechstundenzeiten melden Sie sich bitte zuerst bei Ihrem Hausarzt. Sollte dieser nicht erreichbar sein, erfahren Sie über die Medizinische Notrufzent- rale unter der Telefonnummer 061 261 15 15 , wer aktuell für den Notfalldienst zuständig ist. In lebensbedrohlichen Si- tuationen alarmieren Sie direkt die Sa- nität unter der Telefonnummer 144.

Heilsarmee geht mit, aber auch ohne Uniform. Wichtig ist: Die Leute der Heils- armee packen ihren Auftrag und ihre individuelle Berufung gemeinsam an – seit das Methodisten-Paar William Booth und Catherine Mumford vor rund 150 Jahren ihre Arbeit in Londons Armenvier- teln starteten. Die Salutisten sehen sich als Gesandte, um den Ärmsten und Ver­ lorensten zu helfen. Sie kümmerten sich von Anfang an als Erstes um die materi- ellen Bedürfnisse ihrer Klienten: Sie sor- gen für ein Bad, gewaschene Kleider, ein ordentliches Zimmer; weiter braucht es

etwas zu essen und erst danach setzen sie sich mit ihren Klienten hin und über- legen mit ihnen, wie diese ihr Leben auf bessere Schienen bekommen könnten. Wir sind gespannt zu hören, wie die Heilsarmee Liestal wirkt und sich ihre Soldatinnen und Soldaten mit und ohne Uniform engagieren. Eine Gruppe von ihnen besucht die Ökumenische Kirche Flüh als Gäste im Rahmen unserer Öku- menischen Sonntage im Gottesdienst vom Sonntag, 17. Oktober, 10 Uhr, mit Major Stefan Inniger und einer Brass- band. (Zertifikatspflicht)

REKLAME

Inserieren bringt Erfolg! CH Media

Tel. 061 706 20 20 inserate@bibo.ch

Die Wohnungen sind mit einer grüsszügigen Loggia ausgestattet.

Made with FlippingBook - Online catalogs