RZ_KW19_2017

AZA 4125 Riehen 1

12. maI 2017

Riehener Zeitung DI E WOCHENZE I TUNG FÜR R I EHEN UND BETT INGEN

96. Jahrgang | Nr. 19

Redaktion und Inserate: Riehener Zeitung AG Schopfgässchen 8 , Postfach 198 , 4125 Riehen 1 Telefon 061 645 10 00 , Fax 061 645 10 10 www.riehenerzeitung.ch Erscheint jeden Freitag Preis: Fr. 2.– , Abo Fr. 80.– jährlich

HGR: Mit Facebook will das Riehener Gewerbe mehr Leute erreichen

Kunstführer: Im Juni erscheint ein Büchlein zur Riehener Dorfkirche SeITe 3

Iselin-Weber-Park: Tag der offenen Tür für die Riehener Bevölkerung

Projekt: Primarschüler mit selbst gebauten Skateboards unterwegs

SeITe 2

SeITe 9

SeITe 12

SeITe 9

Bannumgang RIehen Trotz Anlaufschwierigkeiten und zwei kleinen Zwischenfällen war die schwierige Route über den Horngraben ein Wandergenuss

Rutschige Pfade und lärmempfindliche Anwohner

Actionreich könnte man den diesjährigen Riehener Bann­ tag bezeichnen. Nach turbu­ lentem Beginn erwies er sich aber wie immer als geselliger Anlass für die Bevölkerung. «Um Punkt neun Uhr schloss Petrus die Himmelsschleusen. Der Wetter­ gottmusswahrlicheinRiehener sein!» Das wäre ein möglicher Einstieg in den Artikel zum Bannumgang vom letzten Sonntag. Man könnte ihn auch so belassen, wäre um neun Uhr nicht noch etwas Unvorhergesehenes pas­ siert. Etwas, das die eingefleischten Banntägler so noch nie erlebt haben. Kaum hatte die Alphorngruppe Rie­ hen begonnen, die beim oberen Ein­ gang des Friedhofs Hörnli eintrudeln­ den Wanderer musikalisch zu begrüssen, rissen die ersten Anwoh­ ner des Grenzacherwegs wütend ihre Fenster auf. Was uns eigentlich einfalle, an ei­ nem Sonntagmorgen einen derarti­ gen Krach zu machen, hallte es bis zur verdutzten Menge am Friedhofein­ gang. Die vielen Kraftausdrücke las­ sen wir mal beiseite. Unbeeindruckt von den Protesten spielten die drei Alphornbläserinnen und bläser munter weiter, was eine aufgebrachte Dame dazu verleitete, ihren Fenster­ platz zu verlassen und das direkte Ge­ spräch mit den Bannumgängern zu suchen. Viel genutzt hat der morgend­ liche Einsatz nicht, denn die Gruppe war ohnehin schon zum Abmarsch bereit. Stellt sichnundie Frage, obdie­ jenigen Anwohner, die trotz Alphorn­ klängen sanft in Morpheus‘ Armen lagen, letztlich vom Geschrei ihrer Nachbarn geweckt wurden. Das wer­ den wir wohl nie erfahren. Zwei Leichtverletzte Der erste Teil der diesjährigen Rou­ te hatte es in sich. Der Regen der vor­ angegangenen Tage hatte den ohne­ hin schon steilen Aufstieg zum Horngraben rutschig gemacht. Kondi­ tion und Konzentration war abgese­ hen von gutem Schuhwerk gefragt, Loris Vernarelli

Da war die Welt noch in Ordnung: Die Alphorngruppe Riehen begrüsst die Banntägler beim oberen Eingang des Friedhofs Hörnli. Fotos: Loris Vernarelli

Regierungsrat Conradin Cramer (mit Brille und blauem Schal) wollte den Bannumgang in seiner Heimatgemeinde nicht verpassen.

mässig angewachsene Wandergruppe auf, das letzte Teilstück unter die Schuhe zu nehmen. Zwischenbergen, dasmalerische Chrischonatal und zu­ letzt die etwas glitschige Nordhalde stellten keine grossen Hindernisse mehr dar. Kurz nachMittag erreichten alle gesund und munter das Ziel des anstrengenden Bannumgangs, den Hof Fischer am Leimgrubenweg. Endlich kein Regen Hier war wie immer Feststimmung angesagt. Der Musikverein Riehen gab bekannte Lieder zum Besten, die Pfadiabteilung Pro Patria bot Würste und Crêpes feil und an den vollbesetz­ ten Tischen liess man die Ereignisse der letzten drei StundenRevue passie­ ren. Immer wieder hörte man Stim­ men, die sich über den ausgebliebe­ nen Regen freuten. Kein Wunder, standen doch die beiden letzten Bannumgänge im Zeichen des Dauer­ regens. Nach der Dankesrede Peter Meiers und einem letzten Stück Scho­ koladenkuchen verabschiedeten sich die ersten Gäste und marschierten hi­ nunter in Richtung Dorf. Ihnen, aber vor allem der Bürgerkorporation, ist im kommenden Jahr ein sonniger Bannumgang zu gönnen. Nur so zur Abwechslung.

rs. An der ordentlichen Mitglieder­ versammlung der LDP Riehen vom Mittwoch wurde Daniel Hettich ein­ stimmig als Kandidat für die Riehe­ ner Gemeinderatswahl vom Frühjahr 2018 nominiert. Er soll LDPGemein­ derat Christoph Bürgenmeier nach­ folgen, der nach 24 Jahren im Amt nicht mehr zur Wiederwahl antreten wird. Daniel Hettich ist verheiratet und Vater von zwei Kindern (17 und 22 Jahre). Er ist in Riehen aufgewachsen und hat hier 1979 auch seine Berufs­ ausbildung als Schreiner abgeschlos­ sen. Seit 18 Jahren führt er einen eige­ nen Betrieb mit Sitz in Riehen und engagiert sich ausserdem in der Aus­ bildung, unter anderem als Chefex­ perte des Gewerbeverbandes für den Schreinerberuf. Daniel Hettich ist seit 2014 Riehe­ ner Einwohnerrat, wo er die LDP­ Fraktion präsidiert, und seit 2016 Bas­ Offensichtlich wenigMühe bekun­ deten die beiden Ehrengäste. Sowohl der Riehener Regierungsrat Conradin Cramer als auch Remo Gallacchi, Statthalter des Grossen Rats, trafen lachend und kaum ausser Puste beim Zwischenhalt in der Baslerhofscheu­ ne in Bettingen ein. Wie viele andere Banntägler auch stürzten sie sich im Vorhof auf die Suppe, die kochend auf die hungrigen Frauen und Männer wartete. Im Innern des schmucken Gebäudes sorgten dann Wein, Speck­ gugelhopf und das Kurzreferat der Bettinger Gemeinderätin Eva Biland zur Geschichte und Sanierung der Baslerhofscheune für einen kurzwei­ ligen Aufenthalt. Begleitet von (dies­ mal tolerierten) Alphornmelodien machte sich die inzwischen zahlen­ um die Passage unbeschadet zu meis­ tern. Leider gelang das nicht allen: Gleich zweimal mussten die Samari­ ter zu Hilfe eilen, nachdem zwei Teil­ nehmer die Böschung hinunterge­ rutscht waren. Etwas mulmig wurde es Peter Meier beim Anblick der zum Glück nur leicht Verletzten schon. Es blieb bei diesen beiden Zwischenfäl­ len, was der Präsident der Bürgerkor­ poration, die denBanntag organisiert, am Ende des Tages erleichtert zur Kenntnis nehmen durfte.

Oben trocken, unten glitschig: Der Riehener Banntag war auch ohne Regen kein harmloser Sonntagsspaziergang.

Reklameteil

Reklameteil

POLITIK Parteiversammlung der LDP Riehen

FONDATION BEYELER 22. 1.– 28. 5. 2017

Liebesbrief zum Muttertag mit Dominiques raffinierter Hackfleischfüllung

Daniel Hettich als Kandidat nominiert

ler Grossrat. In seiner Freizeit treibt er gerne Sport, ist Leiter einer Lauf­ gruppe beim TV Riehen und Winter­ sportler. Ausserdem beschäftigt er sich leidenschaftlich mit der Restau­ ration von Motorrädern.

Telefon 061 643 07 77

fondationbeyeler.ch

Gesundheit im Alter Schützengasse 37/60 4125 Riehen Tel. 061 266 99 11

www.riehener-zeitung.ch

170118_FB_MONET_Anzeige_Riehener Zeitung_54x55_Ansicht_Störer.indd 1 18.01.17 18:13

Aktuelle Bücher aus dem

Riehener Zeitung

www.reinhardt.ch

1 9

www.adullam.ch

LDP-Gemeinderatskandidat Daniel Hettich. Foto: zVg

9 771661 645008

Made with FlippingBook Online newsletter