AWB-KW7_2021

Damm

Rückhaltebecken

Neuverlegung Eindolung

SCHÜTZEN,SICHERN,NACHHALTIG HANDELN HOCHWASSERSCHUTZ ALLSCHWIL DORF, MASSNAHMEN AM LÜTZELBACH Nach der öffentlichen Mitwirkung im Herbst 2020 läuft nun die Planauflage zum Hochwasserschutz am Lützelbach. Vom 19. Februar bis 26. März 2021 haben Einspracheberechtigte Zeit, ihre Vorbehalte in einem formellen Verfahren anzumelden.

PLANAUFLAGE ZUM PROJEKT Vom 19. Februar bis 26. März 2021 ist das Projekt «Gemeinde Allschwil – Hochwasserschutz ‹Dorf›, Hochwasserrückhalte- becken Lützelbach» in der Gemeindeverwaltung Allschwil an der Baslerstrasse 111 öffentlich aufgelegt. Es kann dort wäh- rend den Schalteröffnungszeiten eingesehen werden. Wegen den aktuellen Covid-19-Bestimmungen sind die Unterlagen auch digital auf www.bl/hws_allschwil verfügbar. Die Ein- spracheberechtigten wurden frühzeitig mit eingeschriebenem Brief über die Planauflage orientiert. In Absprache mit der Gemeinde sind Standort und Grösse des zukünftigen Hochwasserdamms während der Planauflage mit Bauprofilen und einer Infotafel markiert. Der Planauflage vorgelagert war die öffentliche Mitwirkung. Deren ursprüngliches Datum musste pandemiebedingt vom Frühling in den Herbst 2020 verschoben werden. Gut 35 Personen nahmen Anfang September die Gelegenheit wahr, sich zu informieren und mit der Projektleitung und Regierungsrat Isaac Reber ins Gespräch zu kommen. Über einen Faltprospekt in jedem Briefkasten und einen Beitrag im Allschwiler Wochenblatt boten sich der Bevölkerung zusätzliche Möglichkeiten, um sich mit dem Projekt aus- einandersetzen zu können. Innerhalb der Mitwirkungsfrist gingen lediglich fünf Rück- meldungen ein, die aber ohne inhaltliche Auswirkung auf die Planung blieben. Daraus lässt sich folgern, dass das Vorhaben ausgewogen und ausgereift vorgelegt worden ist. Das Hochwasserschutzprojekt besteht imWesentlichen aus folgenden Elementen:

– Damm und Rückhaltebecken am Standort «Beggen- ecken», das eine grosse Wassermenge auffangen kann. – Erweiterung des eingedolten unteren Bachlaufs, um das Durchfliessen einer grösseren Wassermenge unter dem Dorfkern zu ermöglichen. – Ökologischen Ausgleichsmassnahmen, wie sie bei jedem baulichen Eingriff in die Natur vorgeschrieben sind. Mit der Planauflage beginnt nun die Bewilligungsphase für diesen Teil des kantonalen Hochwasserschutzes in der Gemeinde. Einspracheberechtigte Personen und Verbände können formell Widerspruch einlegen. Die weiteren Pla- nungsschritte werden eingeleitet, sobald die Eingaben bzw. mögliche Gerichtsverfahren beigelegt sind. Mit der Aus- führung des Projekts schliesst sich eine noch bestehende Sicherheitslücke entlang der Allschwiler Fliessgewässer.

KONTAKTADRESSE Tiefbauamt Basel-Landschaft Jonas Woermann Wasserbau/Gewässerplanung Rheinstrasse 29, 4410 Liestal

BAU- UND UMWELTSCHUTZDIREKTION TIEFBAUAMT

Made with FlippingBook - Online magazine maker