AWB-KW7_2021

23

Allschwiler Wochenblatt

Freitag, 19. Februar 2021 – Nr. 7

Gemeinde-Nachrichten

Banntag 2021 in gewohnter Form findet nicht statt

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung während der Fasnacht Die Büros der Gemeindeverwal- tung, der Werkhof sowie der Friedhof bleiben am Montag, 22. Februar, sowie am Mitt- woch, 24. Februar 2021, nach- mittags geschlossen.  Gemeindeverwaltung Allschwil

Menschenansammlungen sind un- tersagt, Sport- und Kulturveran- staltungen können nicht durchge- führt werden. In diesem allgemeinen Umfeld ist es für die Gemeinde Allschwil Stand heute und mit Blick auf das vergangene Jahr realistischerweise leider nicht möglich, den Banntag 2021 im gewohnten und von der Bevölkerung sehr geschätzten Rah- men durchzuführen; deshalb hat der Gemeinderat beschlossen, den Banntag 2021 abzusagen. Auch der Gemeinderat möchte aber so bald wie möglich wieder

zur Normalität zurückkehren und unternimmt deshalb alles, damit die Gemeinde bereit ist, wenn die zur Zeit geltenden Massnahmen rückgängig gemacht und Veran- staltungen wieder möglich sein werden. Sollte die Durchführung des Banntags vom 13. Mai 2021 wider Erwarten doch noch mög- lich sein, wird die Gemeinde den Anlass kurzfristig in etwas anderer Form organisieren und rechtzeitig darüber informieren. Bereits jetzt steht fest, dass der voraussichtlich entfallende Banntag 2021 im Jahr 2022 durchgeführt werden soll.

Der Gemeinderat Allschwil hat unter Berücksichtigung der aktuellen Lage entschieden, den diesjährigen Banntag vom 13. Mai 2021 abzusagen. Sollte die Durchführung wider Erwar- ten kurzfristig doch noch mög- lich sein, wird die Gemeinde alles daran setzen, den Banntag in etwas anderer Form zu orga- nisieren. Nach wie vor beeinflusst das Coro- navirus und seine Mutationsform auch das Leben in und um die Gemeindeverwaltung Allschwil.

Bestattung

Hänggi-Reinhardt, Yvonne * 16. November 1928 † 12. Februar 2021 von Nunningen SO wohnhaft gewesen in Allschwil, Baselmattweg 68

Masken gehören über Mund und Nase, und nicht auf Strassen oder Plätze

Die Delegierten der Versor- gungsregion Allschwil-Binnin- gen-Schönenbuch (ABS), die zukünftig die Betreuung und Pflege im Alter planen und si- cherstellen wird, haben an ihrer ersten Sitzung Anfang Februar 2021 Barbara Jost zur Präsiden- tin und Allschwil zum Stand- ort der Fachstelle Alter und Gesundheit ABS ernannt; die Fachstelle wird den operativen Betrieb nach Genehmigung des Vertrags durch den Regierungs- rat umgehend aufnehmen. Mit dem Altersbetreuungs- und Pflegegesetz (APG) hat der Kanton Basel-Landschaft die Gemeinden ihre Maske dann einfach achtlos auf den Boden fallen. Dies sieht nicht nur unangenehm aus, son- dern belastet unsere Umwelt. Darüber hinaus sind die Masken eventuell mit Keimen belastet, die unkontrolliert in die Umwelt gelangen. Einweg-Masken bestehen aus synthetischen Fasern Offenbar denken viele Menschen, die Masken seien aus Papier und würden ohnehin ganz schnell ver- rotten. Das stimmt aber nicht. Das Vlies der Einweg-Masken besteht meistens aus synthetischen Fasern

wie Polypropylen (PP), das sich nicht vollständig zersetzt und un- sere Böden und unsere Gewässer belastet. Tiere (Kleinlebewesen) können ebenfalls zu Schaden kom- men. Es dauert 450 Jahre, bis sich eine Maske zersetzt hat. Benutzte Einweg-Masken richtig entsorgen Die Antwort zur richtigen Entsor- gung ist einfach: Benutzte Masken gehören in den Kehricht respekti- ve in den Abfalleimer. Ist gerade kein Mülleimer in der Umgebung, so wäre eine Lösung, einen ver- schliessbaren Beutel mitzuführen.

So können die benutzen Masken hygienetechnisch sicher nach Hau- se transportiert und entsprechend im Kehrichtsack entsorgt werden. Werden die Masken achtlos auf den Boden geworfen, kann dies mit ei- ner Ordnungsbusse von CHF 50.– geahndet werden. Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an: Jan Bachofer, Projektleiter Entwi- ckeln Planen Bauen, Tel. 061 486 25 60 bzw. jan.bachofer@allschwil. bl.ch

Gebrauchte Masken gehören in den Abfall und dürfen unter kei- nen Umständen auf Trottoirs, Plätzen oder im Wald weg­ geworfen werden. Die richtige Entsorgung der Masken ist ein- fach und wichtig. In öffentlichen Gebäuden und in Tram, Bus und Zug ist derzeit ein Mund-Nasen-Schutz Pflicht. Nach dem Gebrauch stellt sich dann die Frage: Wohin damit? In die Hand- oder Jackentasche soll das Ding nicht, es ist schliesslich möglicherweise voller Krank- heitserreger. Nicht wenige lassen

Gemeindeverwaltung Allschwil Bau–Raumplanung –Umwelt

Versorgungsregion bestimmt Präsidentin und Standort der Fachstelle dazu verpflichtet, sich zu Versor- gungsregionen zusammenzu-

nen der drei Gemeinden die Dele- giertenversammlung bilden; für die Gemeinde Allschwil sind dies die Gemeinderatsmitglieder Silvia Stucki und Robert Vogt, für Bin- ningen die Gemeinderätin Barba- ra Jost und der alt Einwohnerrat Peter Heiz sowie für Schönenbuch Gemeindepräsident André Knubel und Andrea Borschberg. Die De- legierten haben den Auftrag, die Betreuung und Pflege im Alter ge- mäss den Vorgaben des APG um- zusetzen.

schliessen und die Betreuung und Pflege im Alter regional zu planen und sicherzustellen. Eine Informa- tions- und Beratungsstelle pro Re- gion soll die betroffenen Menschen darin unterstützen, möglichst lan- ge und möglichst selbstständig zu Hause zu leben. Die Gemeinden Allschwil, Bin- ningen und Schönenbuch haben bereits 2018 entschieden, gemein- sam die Versorgungsregion ABS zu bilden und die Informations- und Beratungsstelle als «Fachstelle Al- ter und Gesundheit ABS» zu füh- ren. Der Vertrag der Region sieht vor, dass jeweils zwei Vertreter/in-

Barbara Jost ist die erste Präsidentin der Versorgungs­ region ABS.

Made with FlippingBook - Online magazine maker