AWB-KW7_2021

9

Allschwiler Wochenblatt

Freitag, 19. Februar 2021 – Nr. 7

Weiter gehts in Richtung Lindenplatz. Bei der Christuskirche erinnert auch die Skulptur der Düpflischysser-Clique mit dem Sujet «Allschwil brennt» an die Brandfälle im Dorf im vergangenen Jahr. Bei der Kirche St. The- resia kann das Publikum wieder selbst Hand anlegen. Die Mühlibach Stenzer haben pas- send zu ihrem Sujet «Mir dräie am Rad» ein Mühlirad kreiert, das angekurbelt werden kann. Ein QR-Code führt zu einem Vortrag des Zeedels der Guggemusig. Darin halten sie fest: «Näi s isch desolaat Mir Stenzer dräie voll am Rad. S git käini Fescht me, käini Probe Alls was Fröid macht, isch verschobe.» Auf dem Rad blicken sie aber auch bereits nach vorne und schreiben: «So, gnueg gjommeret – sigs wies well Am Horizont wirds langsam hell. S Bescht isch mir dräie s Rad jetz vor, Und gniesse d Vorfröid ufs nägschte Joor.» Der ART-Spaziergang findet sein Ende am Lindenplatz. Dort stellt die Wildviertel-Clique (WVC) , die Organisatorin der Schwellemer Fas- nacht, aus. Entsprechend dem Sujet «Mir warte uf d Rägeboge-Schlussabrächnig» hat die Cli- que eine Kunstinstallation mit ans Gartenhof- Schulhaus erinnernden Elementen errichtet. So etwa die Röhren rund ums Schulhaus oder eher schiefhängende Sonnenstoren. Auch den ur- sprünglichen Namen des Bauprojekts haben sie mit einem Regenbogen verewigt.

Mühlibach Stenzer

Lindeplatz Waggis

«Bunti Chännli zum Schprütze, Gummischtiifel an de Bäi, Das tuet alles nüt nütze, Dorum göön mir wider häi.»

Die Lindeplatz Waggis haben angesichts ihres Namens und ihres Beitrages mit dem Lin- denplatz den passenden Ort gewählt. Sie the- matisieren das Neugestaltungsprojekt für den Platz, das letztes Jahr auf Initiative der Bewe- gung LindenGrün vom Stimmvolk bachab ge- schickt wurde und die Spritzaktionen der Lin- denGrünen im Sommer. Neben zwei Figuren mit Gummistiefeln auf einem Bänkli, einemmit Spritzkannen dekorierten Baum und einer Gummistiefelablage, haben die Waggis zudem ein Grab für das abgelehnte Bauprojekt aufge- schüttet. Via QR-Code singen die Waggis ein Ständchen; so etwa zurMelodie von «Roti Rösli im Garte»:

Wer diese Tour durch die FasnachtART so absolviert hat, ging (zumindest während der ersten Tage der ART) angesichts der Minustem- peraturen danach ebenfalls gerne wieder heim – zum Aufwärmen. Dies mit der Erkenntnis, dass selbst eine Pandemie die Kreativität und den Elan der Schwellemer Fasnächtlerinnen und Fasnächtler nicht lahmlegen kann, und mit reichlich Vorfreude aufs gemeinschaftliche Fei- ern der Fasnacht 2022.

WVC

Made with FlippingBook - Online magazine maker