RZ_KW51_2017

AZA 4125 Riehen 1

Buchen Sie jetzt Ihr Inserat auf der Front

Riehener Zeitung DI E WOCHENZE I TUNG FÜR R I EHEN UND BETT INGEN

Kleiner Preis – grosse Wirkung! Ihr Frontinserat

FReitag, 22.12.2017 96. Jahrgang | Nr. 51/52

Fr. 550.– Fr. 700.–

Aboausgabe

Grossauflage

Redaktion und inSeRate: Riehener Zeitung AG Schopfgässchen 8 , Postfach 198 , 4125 Riehen 1 Telefon 061 645 10 00 , Fax 061 645 10 10 www.riehener-zeitung.ch Erscheint jeden Freitag Preis: Fr. 2.– , Abo Fr. 80.– jährlich

Benevol: Riehener und Bettinger Freiwilligenarbeit wird neu organisiert Seite 2

Pacman: Das Labyrinth im alten Landi-Gebäude war ein grosser Erfolg Seite 3

Unihockey: Turtles zeigen dem UHC im Riehener Derby den Meister Seite 14

LokaLgeSchichte Dokumentationsstelle Riehen lud zur feierlichen Buchvernissage Häuser mit Geschichte und Geschichten

Die Präsentation des dritten Bands der von der Gemeinde Riehen herausgegebenen Reihe «Häuser in Riehen und ihre Bewohner» weckte Leselust. «Häuser inRiehenund ihre Bewohner, Heft III» – der Titel ist etwas trocken, aber doch vielversprechend. Denn wer hat sich nicht schon bei einem bestimmten Haus gefragt, was wohl die Inschrift über dem Türrahmen zu bedeuten hat, warum es so gar nicht zum Nachbarhaus zu passen scheint oder wer wohl früher darin ge- wohnt hat? An der Buchvernissage der von der Gemeinde Riehen herausge- gebenen Publikation fanden sich am Samstag rund 70 Interessierte im Bürgersaal des Riehener Gemeinde- hauses ein. «Kondensat aus Historischem Grundbuch» Nach der ersten musikalischen Einlage des Streicherensembles Ba- rock & Co. – von der musikalischen Leitung hätte man sich dringend eine den Kenntnissen der Schützlinge an- gemessenere Wahl der Musikstücke gewünscht – begrüsste der Leiter des Historischen Grundbuchs von Riehen Stefan Hess zur Vernissage. Präsentiert wurde das dritte Heft der 1996 begonnenen und 2000 fortge- setzten Reihe, mit der «gleichsam ein Kondensat aus dem Historischen Grundbuch von Riehen gezogen wer- den» soll, wie in der Einführung nach- zulesen ist. Dieses wurde dank der privaten Initiative von Fritz Lehmann (1922–2017) in den 1960er-Jahren ins Leben gerufen. Gemeindepräsident Hansjörg Wil- de freute sich in seinem Grusswort über das «tolle Dokument» und legte anhand des Hauses an der Baselstras- se 44 dar, wie sich der Laie zu Bauten informieren kann, die ihn schon im- mer interessiert haben. Die Neugier des Gemeindepräsidenten weckten zuerst die eigenen Initialen H. W., worauf sich nach einem Blick ins neu erschienene Werk eine interessante Geschichte von einem hoch verschul- Michèle Faller Ihre Zeitung über die Festtage Die Ausgabe der Riehener Zeitung, die Sie in den Händen halten, ist be- reits die letzte in diesem ereignis- reichen Jahr. Aufgrund der kom- menden Festtage fällt die Ausgabe vomFreitag, 29. Dezember, nämlich aus. Doch es gibt keinen Grund, Trübsal zu blasen. Denn Siemüssen nicht lange auf Ihre Lokalzeitung warten: Sie finden die RZ am 5. Ja- nuar wieder in Ihren Briefkästen oder am Kiosk. Auch in diesem Jahr haben wir Sie einmal wöchentlich über dieGe- schehnisse in Riehen und Bettingen informiert. Die vornehmlich positi- ven Reaktionen bestärken uns, den eingeschlagenen Weg weiterzuver- folgen. Vielen Dank für die Treue! Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, wünschenwir an dieser Stelle frohe, besinnliche und vor allem erholsa- me Festtage. Ihre Riehener Zeitung

mehr so beliebt. «Dieses dritte Heft ist eine weitere Frucht aus dem Leh- mannschen Acker, die wir heute ern- ten dürfen.» Einer der vier Autoren, der bereits als Hauptautor der beiden ersten Bände fungierte, ist Albin Kaspar, mit dem sich Stefan Hess über den neus- ten Band unterhielt. Die Anwesenden erfuhren, wo früher Bier gebraut wurde, wie viele Gemeindepräsiden- ten aus dem Unterdorf stammten und spürten die ansteckende Begeiste- rung Kaspars für die Materie. «Wenn man die Gegenwart verstehen will, muss man in die Vergangenheit zu- rückschauen», erklärte er die Wich- tigkeit des archivarischen Aufwands und Hess betonte, dass es ein Histori- sches Grundbuch in dieser Detail- liertheit nirgends sonst in der Schweiz gebe. Im Anschluss folgte ein Quiz, das die bereits entstandene Lust, im neu- en Buch zu schmökern, noch ver-

stärkte. Die vier Autoren Albin Kaspar, Felix Ackermann, Stefan Hess und Christoph Matt gaben mit grossem Erzähltalent Geschichten zum Bes- ten, von denen die drei Kandidaten aus dem Publikum beurteilen muss- ten, ob sie wahr oder erfunden waren. Skelette und Hexenkessel Da war von einem Skelett im Kel- ler, einer Obduktion im Pfarrhaus, einem mittelalterlichen Hexenkessel und einem in Italien als Profisport- ler berühmt gewordenen Riehener die Rede. Mit einem besonderen Dank an den Riehener Gemeinderat und Ein- wohnerrat sowie an den damaligen Gemeindepräsidenten Willi Fischer, die die Publikationsreihe sowie die Aufstockung der Stellenprozente des Grundbuchleiters finanziell ermög- lichten und ermöglichen, entliess Hess das Publikum ins Foyer zum Apéro.

Stefan Hess und Albin Kaspar im Gespräch.

Fotos: Michèle Faller

deten Hausbesitzer und einem Bäcker mit mehrerenMitarbeitern auftat, der zwei Drittel seiner Brote an die umlie- genden Orte exportierte. Thomas Lutz, der Stellvertreter des Kantonalen Denkmalpflegers, be- richtete anschliessend in seinem ab- solut hörenswerten Beitrag vom in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhun- derts aufgrund von wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und politischen Umwälzungen entstandenen neuen Bewusstsein, das zum Interesse an Landschafts- und Denkmalschutz führte. Den gleichen bewusstseins- bildenden Effekt habe in den 1970er- Jahren der Verlust von Landschaft durch bauliche Expansion gehabt, weshalb viele Dörfer, die nicht mehr so charaktervoll und malerisch wie einst dastanden, damals eine Orts- chronik erarbeiten liessen. Fritz Lehmanns Leistung «Dass sich Fritz Lehmann und seine Frau ausgerechnet Riehen als Wohnort ausgesucht hatten, ist ein Glücksfall», setzte Lutz zu seiner Lob- rede auf die ausserordentliche Leis- tung Lehmanns an. Die früher vor- nehmste Aufgabe der Quellenedition sei ja heute, da sich Wissenschaftler lieber mit anderem profilierten, nicht

Felix Ackermann erzählt, die Quizkandidaten lauschen und Gaspare Foderà (stehend) notiert die Ergebnisse.

Reklameteil

ER4

Hausgeräucherter Lachs in «label rouge»-Qualität, handgeschnitten oder ganzes Filet

Die kluge Wahl

Telefon 061 643 07 77

Mitten im Dorf – Ihre …

Riehener Zeitung

Wählen Sie Liste1 FDP.Die Liberalen

5 1

Foto: Brigitte Heinen, pixelio.de

9 771661 645008

Made with FlippingBook flipbook maker