Bibo-KW7_2021

KI RCHEN

11

18. FEBRUAR 2021 | NR. 7

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE B INNINGEN-BOTTMINGEN

RÖMISCH-KATHOLISCHE KIRCHGEMEINDE OBERWI L

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE OBERWIL–THERWIL–ETTINGEN

ACHTSAMKEITSGRUPPE

KIRCHENPFLEGE

Röm.-kath. Pfarramt St. Peter und Paul 4104 Oberwil

Achtsamkeitsgruppe «achtsam durch Corona» Einmal im Monat findet während der Pandemie eine Achtsamkeitsgruppe statt. Nehmen Sie sich am Abend eine Stunde Zeit für bewusste Atemübungen, eine geführte Meditation, Anregungen für den Alltag und einen Austausch in der Gruppe. Daten: • Dienstag, 23. Februar, 20.30 Uhr • Dienstag, 23. März, 20.30 Uhr • Dienstag, 27. April, 20.30 Uhr

Bericht aus der Kirchenpflege

Die Februarsitzung der Kirchenpflege fand, schon bald «traditionell», online statt. Nach einer Einstimmung durch Pfarrerin Cristina Policante und Geneh- migung des Protokolls der Januarsit- zung entschieden wir – positiv – über drei Eintrittsgesuche in unsere Kirch­ gemeinde – erfreulich! Beschlossen wurde eine Teilnahme von OTE an der für 2020 geplanten und nun auf Mai 2021 verschobenen «Lange Nacht der Kirchen». Weiter entschieden wir uns (nach sorgfältiger Prüfung), die im 2020 ausgefallenen Kollekten an ver- schiedene Institutionen teilweise zu über- nehmen. Infos aus den verschiedenen Sparten bzw. Ressorts gibt es eher spärlich. Im kleinen Rahmen und sehr kreativ geht vieles online weiter (siehe auch BiBo) oder muss leider coronabedingt abgesagt werden. Die Gottesdienste dürfen weiterhin mit 50 Personen und aktuellen BAG-Vor- sichtsmassnahmen stattfinden, wobei die gestreamten Gottesdienste sich zuneh- mender Beliebtheit erfreuen. Der Auf- wand dafür ist nicht unwesentlich. Ein anerkennendes «Danke» ans Streaming- team von unserer Seite. Mit Hoffnung auf bessere Zeiten wird auch geplant! So z. B. sechs ÖRGL (Öku- menische Religions Gespräche Leimental) ab Mai dieses Jahres. Die Suche nach einer/m Jugendarbei- ter/in ist im Gange. Für die Kirchenpflege Barbara Heldstab Brodmann

INFORMATIONEN

VERANSTALTUNGEN UND GOTTESDIENSTE «Das Leben auf Klimakurs bringen»

INFORMATION

Öffnungszeiten Sekretariat während der Fasnachtsferien Aufgrund der veränderten Lage und der verschärften Massnahmen ist unser Sekretariat nicht jeden Tag voll besetzt. Nicht aufschiebbare Termine sind aller- dings gegen Voranmeldung möglich, die Telefonzeiten bleiben gewährleistet. Die Mitarbeitenden arbeiten so weit möglich von zu Hause aus und werden Ihre Anliegen per E-Mail und Telefon beant­ worten. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis in dieser ausserordentlichen Situation. Aline Marro, Leiterin Administration

Binningen-Bottmingen ist (mit) dabei – Sie auch? Willkommen beimWeltgebetstag Freitag, 5. März, 19 Uhr, in der Kath. Kirche Heilig Kreuz, Binningen Ein Gebet wandert über 24 Stunden lang um den Erdball und verbindet Frauen und Männer in mehr als 170 Ländern der Welt miteinander! Über Konfessions- und Ländergrenzen hinweg engagieren sich christliche Frauen beim Weltgebetstag dafür, dass Frauen und Mädchen überall auf der Welt in Frie- den, Gerechtigkeit und Würde leben kön- nen. So entstand in den letzten 130 Jahren die grösste ökumenische Basisbewegung christlicher Frauen weltweit. Jedes Jahr stellt ein anderes Land sich vor und Frauen aus diesem Land bereiten Informationen, die Liturgie, Rezeptvorschläge und weite- res vor. «Auf festem Grund gebaut!» – so lautet das diesjährige Motto von der Süd- seeinsel Vanuatu. Sind auch Sie interes- siert an Informationen über das Land, ge- meinsam feiern und sich gemeinsam aus- zutauschen? So sind Sie herzlich eingela- den, am Freitag, 5. März, 19 Uhr, in der Kath. Kirche Heilig Kreuz am Weltgebets- tagsabend mitzufeiern. Sollten Sie den Abend aktiv mitgestalten wollen (Textle- sen, Beitrag zu Vanuatu, Backen, usw.), so melden Sie sich doch ungeniert beim OK: Eva-Maria Fontana, E-Mail: emfh@blue- win.ch oder Anita Egle, E-Mail: eglea@ gmx.ch, Telefon 076 565 02 16. Bitte beachten Sie auch die März-Aus- gabe des Kirchenboten, die Kirche heute Ausgabe (Ende Februar / Anfang März) und die regionalen Anzeiger. Wir freuen uns auf Sie!

Die Schöpfung ist ein wahres Wunder- werk, mit keinem anderen Planeten auch nur annähernd vergleichbar. Sie bietet in ihrer Vielfalt allen Lebewesen einen na- türlichen Raum sich zu entwickeln. Nicht überall auf der Erde sind die Auswirkun- gen des Klimawandels gleich spürbar. Da- rum ist es wichtig, dass alle Menschen dieser Erde zusammenstehen und die Schöpfung bewahren helfen. Die diesjäh- rige Fastenopferkampagne lädt uns be- sonders dazu ein, sich bewusst darauf zu besinnen, wo jede und jeder von uns ei- nen wichtigen, vielleicht auch nur kleinen Beitrag leisten kann, damit die Schöpfung bewahrt wird. Wir weiten unseren Blick über die Landesgrenzen auf die ganze Erde und wissen, nur gemeinsam können wir unseren wunderschönen Planeten le- benswert erhalten. Auch in diesem Jahr lädt die 40-tägige Fastenzeit dazu ein, uns auf Ostern – das Hauptfest unseres christlichen Glaubens – vorzubereiten. Wir feiern dieAuferstehung unseres Herrn Jesus Christus. Aus diesem festen Glau- ben heraus sind die karitativenWerke der Christenheit entstanden. So lädt die Fas- tenzeit uns dazu ein, unseren Blick darauf zu lenken, dass wir eine weltweite Kirche sind und es für uns Christen eine globale Verantwortung zur gemeinsamen Bewah- rung der Schöpfung gibt. Bernhard Engeler, Diakon

Nehmen Sie am Meeting per Computer, Tablet oder Smartphone teil. https:// global.gotomeeting.com/join/965626565. Sie können sich auch über ein Telefon einwählen. Schweiz: +41 225 4599 78, Zugangscode: 965-626-565. Loggen Sie sich bitte beim «GoTo»-Meeting ab 20.15 Uhr ein. Die Teilnahme ist kosten- los und es ist keine Anmeldung erforder- lich. Mehr Infos erhalten Sie bei Michael Hofmann, Telefon 061 721 95 99, E-Mail: michael.hofmann@ref-kirche-ote.ch. Bei technischen Problemen können Sie mich unter der Nummer 0041 79 950 65 63 erreichen. Ich freue mich auf Sie. Michael Hofmann, Sozialdiakon

OFFENE TÜREN

Offene Türen in unseren Räumen, ab 2. März Jemand aus dem Team der Mitarbeiten- den ist jeweils anwesend und freut sich auf eine Begegnung, ein Gespräch oder auch auf einen Moment der Stille mit Ihnen! Jeweils am Dienstag, 10 bis 11 Uhr, im Rekizet Ettingen und in der reformier- ten Kirche Therwil und am Donnerstag, 14.30 bis 15.30 Uhr, in der reformierten Kirche Oberwil. Das Pfarrteam und Sozialdiakone

« Niemand soll unsere Armut sehen. » Ihre Spende hilft Menschen aus Not und Armut Das Richtige tun

Aktuelle Bücher aus dem Reinhardt Verlag

Kath. Frauenverein Oberwil

Aufgrund der momentanen Situation (Covid-19) findet die GV März 20/21 in schriftlicher Form statt. Wir danken fürs Verständnis. Goldene Hochzeit 2020 und 2021 Da aufgrund der Pandemie die Feier der «Goldenen Paare 2020» und die Feier für die Jubelpaare 2021 entfallen und wenn Sie, als Jubelpaar, trotzdem ein persönli- ches Anerkennungsschreiben und ein Geschenk des Bischofs erhalten möchten, dann melden Sie sich bitte bis Mitte März auf dem Pfarramt.

www.reinhardt.ch

Jetzt per SMS helfen und 10 Franken spenden: «ARMUT 10» an 227

REKLAME

Tertianum Momente – Residieren zwischen Stadt und Park «Die ideale Lage zwischen der Stadt und den angren- zenden Grünanlagen war der Hauptgrund dafür, dass wir uns für die Tertianum Residenz St. Jakob-Park ent- schieden haben.» Herr W. und tements der Tertianum Residenz St. Jakob Park sind nach Süden ge- richtet und haben neben einer brei- ten Fensterfront einen grossen Bal- kon, auf welchem man die Sonne und die schöne Aussicht wunder- bar geniessen kann. Machen Sie sich ein eigenes Bild der Tertianum Residenz St. Jakob- Park und vereinbaren Sie einen un- verbindlichen Besichtigungstermin. Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter 061 315 16 16. (Besichtigungen auch jetzt nach Vereinbarung möglich). Wohnen Sie einen Monat gratis! *

seine Frau sind noch aktiv unter- wegs und bereits vor neun Jahren, mit knapp 70 Jahren, in die Tertia- num Residenz St. Jakob-Park gezo- gen. «Ich empfehle, dass man die- sen Schritt nicht zu spät macht. Wir können die Umgebung richtig ge- niessen. Die Gegend und die Stadt haben viel zu bieten. Wenn man noch relativ fit ist, kann man diese unbeschwert erkunden», meint Herr W. Die Residenz liegt am Knoten- punkt zu den umliegenden Gemein- den und der Stadt, Bus- und Tram- haltestellen von mehreren Linien sind direkt vor der Haustüre und eine Tiefgarage ist ebenfalls vor- handen. Somit sind Ausflugsziele in allen vier Himmelsrichtungen schnell erreichbar. Herr W. meint dazu: «Wir sind beide mehrheitlich mit dem öffentlichen Verkehr unter- wegs, unsere Tochter besucht uns aber mit dem Auto, daher sind wir froh um die Tiefgarage.»

*Um von diesem Angebot profitieren zu kön- nen, muss ein Pensionsvertrag mit Vertrags- beginn spätestens bis 30. April 2021 abge- schlossen werden. Kennwort: JOGGELI. Tertianum AG Residenz St. Jakob-Park St. Jakobs-Strasse 395 4052 Basel Telefon 061 315 16 16 stjakobpark@tertianum.ch www.stjakobpark.tertianum.ch

Im «Joggeliblick» die Heimspiele des FC Basel mitverfolgen Das gibt es nur in der Tertianum Re- sidenz St. Jakob Park: den «Joggeli- blick», die hauseigene Loge, welche bei den Hausgästen ebenso beliebt ist wie bei deren Angehörigen – be- sonders jetzt, da keine Zuschauer ins Fussballstadion dürfen. «In letz- ter Zeit habe ich fast jedes Spiel im ‹Joggeliblick› mitverfolgt. Jetzt zeigt sich, ob sich der FCB wieder fängt. Ich mag es, wenn es bei den Spielen wirklich um etwas geht», so Herr W. Ein sicheres Zuhause «Wir fühlen uns hier sicher, eigen- ständig und einfach zu Hause. Das Gefühl, hier selbstständig in einem grosszügigen Appartement zu le- ben und wenn wir es brauchen soll- ten die Pflege vor Ort zu haben, ist beruhigend.»

Öffnungszeiten Pfarreisekretariat

Während der Schulferien ist das Sekreta- riat jeweils von Dienstag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr besetzt. Kreuzwegstationen Wer den Blick auf seine eigenen Hände legt, der kann in ihnen Lebenslinien er- kennen. Der diesjährige Kreuzweg lädt uns nicht nur dazu ein, des Leidens und Sterbens Jesu zu gedenken, vielmehr können wir bei den einzelnen Leidens- stationen unser eigenes Leben erkennen. Die Stationen zeigen die Hände Jesu. Am Donnerstag, 18. März, 19 Uhr, sind Sie alle eingeladen, der 14 Leidensstationen in einer Kreuzwegandacht zu gedenken und sich so ganz bewusst auf die Heilige Woche einzustimmen.

Herr und Frau W. im Joggeliblick.

Eine Aussicht zum Träumen «Von unserem Appartement aus haben wir einen herrlichen Aus- blick, wir sehen schön auf den Blauen, ins Elsass und bis in den südlichen Schwarzwald. Unser Ziel ist es, alle Orte, welche wir von der Wohnung aus sehen, einmal zu be- suchen», so Herr W. Alle Appar-

Gäste der Tertianum Residenz St. Jakob-Park im Joggeliblick (vor der Corona-Pandemie).

Made with FlippingBook Proposal Creator