Enzyklopädisches Psychoanalytisches Wörterbuch der IPV

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

dynamischen Bereich des Ich-Funktionierens einschließlich der multidirektionalen Wechselwirkung bewusster und unbewusster Inhalte und Prozesse, der inneren, mit Affekten und Trieben zusammenhängenden Repräsentanzenwelt und multipler Dimensionen der psychischen Strukturbildung sowie unterschiedlich konzeptualisierter „transformativer Verarbeitung“ von Erfahrungsbereichen einschließlich Subjektivität, Andersheit und Entfremdung sowie präsymbolischer/präpsychischer und unbewusst symbolisierter Kommunikation vor dem Hintergrund kontinuierlicher Beziehung zwischen Ich und Selbst in der Entwicklung, im Leben und im analytischen Prozess der täglichen Praxis.

Siehe auch: DAS UNBEWUSSTE INTERSUBJEKTIVITÄT KONFLIKT OBJEKTBEZIEHUNGSTHEORIEN SELBST

V. LITERATUR

Abend, S. M. (1974) Problems of identity – theoretical and clinical applications. Psychoanalytic Quarterly , 43:606-637. Akhtar, S. (2009) Comprehensive Dictionary of Psychoanalysis. London and New York: Routledge. Alexander, F. (1925). Metapsychologische Darstellung des Heilungsvorganges: Vortrag auf dem VIII. Internationalen Psychoanalytischen Kongreß in Salzburg, April 1924. Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 11(2):157-178. Alexander, F. (1933). The Relation of Structural and Instinctual Conflicts. Psychoanal. Q. , 2:181-207. Alexander, F. (1935). The problem of psychoanalytic technique. Psychoanalytic Quarterly, 4, 588-611. Deutsch: (1937) Das Problem der psychoanalytischen Technik. Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 23(1):75-95. Alexander, F (1965) Psychosomatic Medicine: Its Principles and Applications. Norton. Alpert, A. (1959). Reversibility of pathological fixations associated with maternal deprivation in infancy. Psychoanalytic Study of the Child 14: 169-185.

169

Made with FlippingBook - Online magazine maker