BA_KW36_2021

17

Birsfelder Anzeiger

Freitag, 10. September 2021 – Nr. 36

Sport

Mit dem Favoriten lange

Handball NLB

in Schlagdistanz gewesen Im ersten Saisonspiel

und Raphael Galvagno in der Birs- felder Verteidigung mit Zeitstrafen belegt wurden, drehte sich die Par- tie wieder zu Gunsten der Gastge- ber, welche praktisch mit dem Pau- senpfiff das Tor zum 19:17 Zwi- Die zahlreichen Gegentore zeigten deutlich, dass vor allem in der De- fensive noch viel Verbesserungspo- tenzial vorhanden war. Trotzdem war Keller zufrieden mit der Leis- tung im ersten Durchgang, denn man konnte mit dem letztjährigen Aufstiegskandidaten gut mithal- ten. Der Start in die zweite Halbzeit gehörte klar den Gastgebern, wel- che Fehler im Birsfelder Aufbau- spiel gnadenlos mit schnellen Toren bestraften und sich rasch mit 24:20 absetzten. Jedoch hielten die Birs- felder dagegen und konnten ihrer- seits eine Zeitstrafe der Gastgeber für den Ausgleich zum 24:24 nut- zen. Auch Torhüter Sebastian Tränkner wurde in der Endphase zu einem starken Faktor und parierte mehrere freie Würfe auf sein Tor. Bis zur 50. Minute blieben die Hafenstädter in Schlagdistanz, wo jedoch zwei ungeschickte Aktionen zu erneuten Zeitstrafen für Fabio Kull und Mike Zwicky führten. schenstand erzielten. Schöne Gewissheit

neuen Saison mit einer sehr jungen und aufstrebenden Mannschaft am Start. Defensiv mit Mühe Nach diesen Rochaden im Kader waren die Zürcher am letzten Sams- tag der ideale Gradmesser, um das Spielkonzept der Hafenstädter auf die Probe zu stellen. Trainer Keller hatte die Mannschaft gut eingestellt und die nötigen taktischen Vorgaben wurden während der Vorbereitung akribisch einstudiert. Dies zahlte sich vor allem in der Offensive aus, wo Kreisläufer Ciril Spring nach ei- nem flüssigen Spielzug gleich im ers- ten Angriff das Skore für die Hafen- städter eröffnen konnte. Defensiv bekundete man gegen die spielstarken und flinkenHorge- ner etwas mehr Mühe. So entwi- ckelte sich rasch ein offener Schlag- abtausch, wo zunächst die Gastge- ber leichte Vorteile hatten. Die Neuzugänge Corzo und Comboso fügten sich im Rückraum neben Spielmacher Jan Reichmuth naht- los ein und Captain Joel Sala er- zielte nach elf gespielten Minuten mit dem Treffer zum 6:7 die erst- malige Birsfelder Führung. Die Zürcher liessen sich jedoch nicht abschütteln und drückten weiter aufs Tempo. Erst als Spring

Von dieser doppelten Unterzahl er- holten sich die Birsfelder nicht mehr und die Zürcher konnten sich vor- entscheidend mit vier Toren abset- zen. Am Ende resultierte eine knappe 32:34-Niederlage. Auch wenn es knapp nicht für Punkte gereicht hat, waren die Birs- felder aufgrund der gezeigten Leis- tung zufrieden. Man hat die Ge- wissheit, dass auch gegen Top- mannschaften der NLB an einem guten Tag Punkte in Reichweite sind. Die nächste Gelegenheit er- halten die Hafenstädter am Sonn- tag, 12. September. Dann tritt man um 17.30 Uhr auswärts in der Eichli-Halle gegen den BSV Stans an. * für den TV Birsfelden

unterliegt der TV Birsfelden dem letztjährigen Playoff- FinalistenWädenswil/­ Horgen knapp mit 32:34.

Von Raphael Galvagno*

Aufgrund der Tabellenpositionen der vergangenen Saison waren die Gäste aus dem Baselbiet klarer Un- derdog gegen die Zürcher. In der Sommerpause rückten bei den Birsfeldern diverse Junioren aus der U19 ins NLB-Kader. Langjäh- rige Teamstützen wie Remo Spän- hauer und Marco Müller traten derweil zurück. Zudem verab- schiedeten die Birsfelder den Linkshänder Mads Thomsen so- wie Spielmacher Istvan Czasar und verpflichteten im Gegenzug den erfahrenen Guillermo Corzo, wel- cher zuletzt in der spanischen Liga Asobal gespielt hatte. Vom HSC Suhr Aarau rückten Onelio Com- boso und Joel Willecke mit einer Talentförderungslizenz als Ver- stärkung noch dazu. Des Weiteren übernahm Marcel Keller das Trai- neramt der NLB von Brahim Ig- hirri (siehe BA von letzter Woche). Somit sind Birsfelder auch in der

Telegramm SG Wädenswil/Horgen – TV Birsfelden 34:32 (19:17)

Glärnisch, Wädenswil. – SR Hasler, Hungerbühler. – Strafen: 1-mal 2 Mi- nuten gegen Wädenswil/Horgen, 4-mal 2 Minuten gegen Birsfelden. Birsfelden: Tränkner, Santeler; Butt (1), Corzo (3), Dietwiler, Galvagno (1), Gomboso (2), Heionis (4), Koç, Kull, Meister (6), Reichmuth (6), Sala (2), Spring (4), Willecke, Zwicky (3). Bemerkungen: Birsfelden ohne Ischi (verletzt).

Auftakt mit lauter Niederlagen

Handball Juniorinnen U14/U16/U18

Die HSG-Nordwest-Teams bleiben auswärts jeweils ohne Punkte. Endlich war es so weit! Nach der nicht immer beliebten Saisonvorbe- reitung begann letzten Samstag die Meisterschaft 2021/22 für die drei Elite-Teams der HSG- Nordwest- Juniorinnen. Alle drei spielten in Nottwil gegen die Spono Eagles. Den Start machten die U14-Mädchen. Vergeblicher Kraftakt Vor Wochenfrist waren sich beide Teams am selben Ort bei einemVor- bereitungsturnier begegnet. Dieses torreiche Spiel war zugunsten der Eagles ausgegangen. Beide Equipen agierten zu Beginn eher vorsichtig, nach 15 Minuten stand es erst 4:5. Die Baselbieterinnen, lagen bis zur 22. Minute in Führung. Dann sorg- ten einige unkonzentrierte Ab- schlüsse für die Wende, Spono führte zur Pause mit 15:11.

Viel hatten sich die HSG-Girls vorgenommen für die zweite Halb- zeit, einiges klappte, einiges nicht so gut, was dafür sorgte, dass die im Abschluss souveräneren Luzer- nerinnen bis auf 21:16 davonziehen konnten. Aber die Gäste waren nochmals in der Lage, zu reagieren, eroberten sich Bälle in der Vertei- digung und schlossen die Gegen- stösse erfolgreich ab. Das Momen- tum schien auf die Seite der HSG- Girls zu kippen, tat es dann aber leider nicht. Beim Stand von 23:21 für die Eagles war der Tank der Gäste leer. Am Ende unterlagen die HSG-Girls mit 23:28, hatten aber ein grosses Kämpferherz gezeigt. Anschliessend mass sich die U18-Elite mit den Spono Eagles. Die Gäste starteten etwas verhalten und mussten ständig einem Rück- stand hinterherrennen. Zeitweise betrug dieser fünf Tore. Mit einem Kraftakt schafften es die Nord- westschweizerinnen, bis auf 21:20 heranzukommen. Es reichte aber

nicht, umdenMatch zu kippen und so verlief das Spiel wie so oft in der gleichen Situation: Die in Führung liegende Mannschaft erholte sich und sicherte sich am Ende einen

Es bleibt nicht viel Zeit, um die Wunden zu lecken, amkommenden Sonntag, 12. September, spielen alle drei Elite-Teams in Oberwil gegen den LC Brühl St. Gallen. Werner Zumsteg für die HSG Nordwest Nächste Spiele der HSG Nordwest. Samstag, 11. September • 16 Uhr: HC Mutschellen – U16 Inter (Burkertsmatt, Widen) Sonntag, 12. September • 13 Uhr: U14 Elite – LC Brühl St. Gallen (Thomasgarten Oberwil) • 14.45 Uhr: U18 Promotion – HC Mut- schellen (Kuspo, Pratteln) • 15 Uhr: U18 Elite – LC Brühl St. Gallen (Thomasgarten Oberwil) • 17 Uhr: U16 Elite – LC Brühl St. Gallen (Thomasgarten Oberwil)

klaren Sieg (36:26). Verpatzter Beginn

Als Dritte traten die U16-Mädchen an. Der Beginn ging vollkommen an ihnen vorbei, auch ein Team- Time-out nach acht Minuten half nicht – die Gastgeberinnen waren wacher, flinker und geradliniger. Es besserte sich erst gegen Ende der ersten Halbzeit, bloss war der Rückstand schon sehr gross. In der zweiten Hälfte war das Spiel aus- geglichener, es reichte am Ende aber nur zu einer 26:42-Nieder- lage. Ebenfalls ohne Erfolg blieben die U16-Inter-Mädchen. Sie trafen in Thalwil auf die SG Zürisee und unterlagen mit 17:24, wobei sie re- kordverdächtige sieben von acht Strafwürfen vergaben.

Annahmeschluss für Ihre redaktionellen Texte Montag, 12 Uhr Annahmeschluss für Ihre Inserate Montag, 16 Uhr

Made with FlippingBook Digital Proposal Creator