RZ_KW28_2018

AZA 4125 Riehen 1

Riehener Zeitung DI E WOCHENZE I TUNG FÜR R I EHEN UND BETT INGEN

FREITAG, 13.7.2018 97. Jahrgang | Nr. 28

REDAKTION UND INSERATE: Riehener Zeitung AG Schopfgässchen 8 , Postfach 198 , 4125 Riehen 1 Telefon 061 645 10 00 , Fax 061 645 10 10 www.riehener-zeitung.ch Erscheint jeden Freitag Preis: Fr. 2.– , Abo Fr. 80.– jährlich

Konzert: Sir Francis und French Connection belebten den Singeisenhof SEITE 2

«Plumpi forever!»: Doris Herrmanns Cartoon- Hommage an ihren Vater SEITE 3

Rudern: Acht Medaillen für den Basler Ruder-Club auf dem Rotsee SEITE 8

KUNST RAUM RIEHEN Jubiläumsausstellung bringt Gast-Skulptur von Ugo Rondinone auf den Dorfplatz Eine Skulptur als Jubiläums-Botschafterin

Im Rahmen der Jubiläumsaus- stellung «20 Jahre Kunst Raum Riehen» wird auf demDorf- platz Riehen von Ende August bis Ende Oktober 2018 eine Skulptur des Schweizer Künst- lers Ugo Rondinone stehen. Ende August wird auf dem Dorfplatz Riehenauf einem58Zentimeter hohen Betonsockel eine gut zwei Meter hohe, mit Aluminiumfarbe lackierte Bron- zeskulptur des international tätigen Schweizer Künstlers Ugo Rondinone aufgestellt und voraussichtlich am 28. August mit einer kleinen Vernissage vor Ort eingeweiht. Die Skulptur «Sun- rise. East. July» aus der zwölfteiligen Skulpturengruppe «Sunrise Masks», geschaffen im Jahr 2005, ist Vorbotin und gleichzeitig Bestandteil der Jubi- läumsausstellung «20 Jahre Kunst Raum Riehen», die am darauffolgen- den Freitag, 31. August, eröffnet wird und bis am 28. Oktober dauert. Zum Ende der Ausstellung wird Rondino- nes Skulptur denDorfplatzwieder ver- lassen. Die zwölf Skulpturender Grup- pe stellen je einen Monat dar. Die in Riehen präsentierte Skulptur steht dabei für den Juli. Ein Schritt in die Öffentlichkeit Dass die Skulptur Rondinones für die Dauer der Jubiläumsausstellung «auf dem zentralsten Platz in Riehen» stehen darf, wie es Kiki Seiler aus- drückt, hat einiges an organisatori- schem Aufwand, an Gesprächen und auch an Sponsorgeldern gebraucht, sagt sie. Mit der Präsentation dieses Werks mitten im öffentlichen Raum gehe aber der Kunst RaumRiehen ganz bewusst nach aussen und präsentiere sich einer breiteren Öffentlichkeit, was ihr erklärtes Ziel als Kuratorin der Ju- biläumsausstellung sei. Seit zwanzig Jahren biete der Kunst Raum Riehen vor allem jüngeren Kunstschaffenden ein Podium, sozusagen ein Sprung- brett in die etablierte Kunstwelt, und viele Kunstschaffende, die der Kunst Raum Riehen im Rahmen seiner nun zwei Jahrzehnte währenden Ausstel- lungstätigkeit präsentiert habe, seien heute etablierte und anerkannte Künstlerinnen und Künstler. Auch Ugo Rondinone ist heute in der internationalen Kunstwelt bei Wei- tem kein Unbekannter mehr. Geboren 1964, wuchs er in Brunnen auf, lebt Rolf Spriessler-Brander

Ugo Rondinones Skulptur «Sunrise. East. July» als maskenartiger Kopf stellt mit seiner vorübergehenden Platzierung auf dem Dorfplatz Riehen einen Be- zug zum 20-Jahr-Jubiläum des Kunst Raum Riehen her – als Bestandteil der Jubiläumsausstellung. Visualisierung: Brüderlin Merkle Architekten AG

Würenlos unter dem Namen «The House No. 1» ein ganzes Haus mit Um- gebung als Gesamtkunstwerk. «ImJahr 2010 nahmUgoRondinone mit der fünfteiligen Fotoserie ‹I don’t live here anymore› an der Ausstellung ‹Fashionable Art – Mode in der Kunst› im Kunst Raum Riehen teil. Rondino- nes damaliger Ausstellungsbeitrag zeigte eine der diversen Rollen, in wel- chen sich der Künstler in seinen Foto- grafien und Videos darstellt. Durch elektronische Montage des eigenen Porträts auf Torsi weiblicher Models drängte sich dabei die Figur des Künst- lers als Spielverderber ins Bild und störte so das etablierte Kunstsystem», führt Kiki Seiler weiter aus, und seine Präsenz in der damaligen Ausstellung sei der Grund, wieso er nun auch in der Jubiläumsausstellung vertreten sei.

Karin Hueber, Tobias Kaspar, Tobias Madison, Muda Mathis und Sus Zwick, Kaspar Müller, Markus Müller, Boris Rebetez, Ugo Rondinone, Kilian Rüthemann, Yves Scherer, Monica Studer/Christoph van den Berg, Jürg Stäuble, Hanna Weinberger und Ped- ro Wirz. Mit der Idee, zum20-Jahr-Jubiläum zwanzig ausgewählte Künstlerpositi- onen zu zeigen, wolle man dabei nicht nur den Kunst Raum als Institution und als Wegbereiter zukunftsweisen- der Kunst würdigen, sondern ganz ex- plizit alle Kunstschaffenden und de- ren Kunst ins Rampenlicht rücken, die mit ihren Werken zur heutigen Repu- tation des Hauses beigetragen hätten. Die Jubiläumsausstellung wird auch von einer Reihe von Veranstaltungen begleitet werden.

heute aber vor allem in New York und hat seine Basis in der Zürcher Galerie Eva Presenhuber. Rondinone arbeitet als Konzept-, Medien- und Installati- onskünstler mit grossformatigenHolz- schnitten, abstrakter Malerei, Skulp- tur, FotografieundComics. Viele seiner Werke seien dabei auch imöffentlichen Raum zu sehen. Zu seinen zentralen Themen gehörten die Auseinanderset- zung mit räumlichen Aspekten sowie die Visualisierung von Zeit und Ver- gänglichkeit, erläutert Kiki Seiler. Ron- dinone wirke auch selbst als Kurator von Ausstellungen und verstehe diese Tätigkeit dabei als eine eigenständige Ausdrucksform. Drei der von Rondino- ne kuratierten Ausstellungen beschäf- tigten sich intensiv mit der Wechselbe- ziehungvonLyrikundBildenderKunst. Im Jahr 2014 realisierte Rondinone in

Zwanzig Künstlerpositionen aus zwanzig Jahren Kunst Raum Riehen werden vom 25. August bis 28. Okto- ber 2018 in- und teils auch ausserhalb des Lokals gezeigt, das einst als Öko- nomiegebäude des Berowerguts dien- te und vor zwei Jahrzehnten zum Kunstgebäude umgebaut worden ist. Damit bekamen die Kunstausstellun- gen der Gemeinde längerfristig sozu- sagen ein eigenes Zuhause, nachdem zuvor schon Kunstausstellungen im Gemeindehaus und in der Berower- villa stattgefunden hatten. Namhafte Künstler Die Künstlerliste der Jubiläums- ausstellung umfasst neben Rondino- ne weiter Annette Amberg, Claudia Comte, Yang Fudong, Florian Graf, Raphael Hefti, Rodrigo Hernàndez,

Reklameteil

MATURITÄTSSTATISTIK Das Erziehungsdepartement Basel-Stadt gab die aktuellen Zahlen bekannt

jetzt: Tatarfestival rassiges Rind, raffinierter Lachs und Zwiebel-Mett vom Freilandsäuli!

Deutlich mehr Zeugnisse ausgestellt rz. Im Schuljahr 2017/18 konnten von den Basler Schulen 1014 Maturitäts- zeugnisse ausgestellt werden, wie aus einerMitteilung des Basler Erziehungs- departements (ED) hervorgeht. Erfolg- reich die Maturitätsprüfungen bestan- den haben an den sechs Basler Gymnasien – Bäumlihof, Kirschgarten, Leonhard, Münsterplatz, Wirtschafts- gymnasium, Freies Gymnasium – und, zum ersten Mal, der Swiss Internatio- nal School 522 Maturandinnen und Maturanden (2017: 418). An den Berufs- fachschulen konnten 346 Personen ihr Berufsmaturitätszeugnis in Empfang nehmen, an der Fachmaturitätsschule erhielten 128 Personen das Fachmatu- ritätszeugnis. Zudem wurden 131 Fachmittelschulabschlüsse erreicht. Der deutliche Anstieg 2018 ist laut EDprimär die Folge der Schulharmoni- sierung: Für einen Teil der Gymnasias- tinnen und Gymnasiasten dauert die Ausbildung vorübergehend sechs Jahre (statt der bisher üblichen fünf und zu- künftigen vier Jahre). Deshalb beende- ten letztes Jahr deutlich weniger Perso- nen ihre Ausbildung am Gymnasium. 57 Prozent der gymnasialenMaturi- tätszeugnisse wurden Frauen ausge- händigt. Die Erfolgsquote von 98 Pro- zent ist vergleichbar mit dem Vorjahr,

maturität die männlichen Bewerber die Mehrheit, der Frauenanteil beträgt hier lediglich 42 Prozent. Die Erfolgs- quote liegt bei der Berufsmaturität bei 96 Prozent. Die meisten Maturitäts- zeugnisse ausstellen konnten dieses Jahr die Allgemeine Gewerbeschule Basel und die Schule für Gestaltungmit Total 132. Die Handelsschule des Kauf- männischen Vereins (HKV) hat dieses Jahr 64 Maturitätszeugnisse ausge- stellt, die Wirtschaftsmittelschule 88, die Berufsfachschule Basel deren 53 und die Informatikmittelschule 9. Häufigste Fachrichtung war dabei die kaufmännische Berufsmaturität.

wobei der Anteil der Erfolgreichen bei Männern und Frauen fast gleich ist. 19 Maturandinnen und Maturanden ha- ben dabei ein sehr gutes Ergebnis er- zielt (Gesamtnote von 5,5 oder besser), 2017 waren es 21. 23 Prozent der gym- nasialen Maturitätszeugnisse konnten dabei für Personen ausgestellt werden, deren Erstsprache nicht Deutsch ist. Das ist etwas weniger als 2017 (24%). Auch bei der Berufsmaturität ist ei- ne Zunahme zu verzeichnen: Die Bas- ler Schulen konnten dieses Jahr 346 Berufsmaturitätszeugnisse ausstellen (2017: 334). Anders als bei der gymnasi- alen Maturität stellen bei der Berufs-

Telefon 061 643 07 77

2 8

9 771661 645008

Made with FlippingBook - Online Brochure Maker