BiBo_KW02_2022

OBERWI L

7

13. JANUAR 2022 | NR. 2

Was bedeuten Corona-Massnahmen an Oberwils Schulen? Corona hat das öffentliche Leben im Griff. Omikron sorgt für hohe Fall- zahlen. Was bedeutet das für den Schulbetrieb in Oberwil? Eine Mo- mentaufnahme.

Abstand einzuhalten. Der Sportunterricht habe sich seit der Pandemie auch verän- dert. «Kontaktsportarten wie Basketball und Fussball können wir leider nicht spie- len. Unsere Sportlehrpersonen geben sich viel Mühe, den Sportunterricht trotzdem abwechslungsreich und sportlich zu ge- stalten – aber gleich wie vor der Pandemie ist es nicht.» Statt Kontaktsport wird im Sportunterricht nun vermehrt getanzt, Yoga praktiziert oder Koordinations­ übungen gemacht, erzählt die Schülerin. Leider ist auch die Studienreise ihrer Klasse wegen der Corona-Pandemie ins Wasser gefallen. «Normalerweise besu- chen die Klassen für eine Woche eine Stadt ausserhalb der Schweiz. Diese Mög- lichkeit hatten wir nicht. Immerhin konn- ten wir ein Jahr später, also im Herbst, fünf Tagesausflüge in der Schweiz machen, aber vergleichbar zu einer internationalen Reise mit Übernachtungen ist es nicht.» Laut dem kantonalen Schutzkonzept wird dies bis Ende Februar so bleiben – keine Exkursionen mit Übernachtungen, weder in der Schweiz noch im Ausland. Ob der Wunsch der Schülerin, bis zum Ende ihrer Schulzeit noch einmal im Unterricht zu sitzen und das ganze Gesicht ihrer Mit- schüler zu sehen, in Erfüllung geht, weiss derzeit niemand. Trotzdem geht die Schü- lerin mit positiver Stimmung durch das Schulhaus, wo um jede Ecke ein «Masken- pflicht»-Schild hängt. Ihr Pooltest war nämlich negativ. «Ich bin froh, dass wir die Möglichkeit zu diesen Pooltests haben. So hat man bei einem negativen Tester- gebnis immerhin einen Stress weniger.» Trotz den steigenden Fallzahlen kann der Präsenzunterricht für alle negativ geteste- ten Personen weitergehen – aber das nur in der «neuen Normalität». Megan Paola

Bereits kurz nach Neujahr ging es auch dieses Jahr am 3. Januar wieder los – der Schulalltag. Noch immer begleitet uns das Coronavirus, was einen «normalen» Schulalltag, wie es noch Anfangs des Jahres 2020 erlebt wurde, verhindert. Be- reits vor den Weihnachtsferien gab es strenge Massnahmen an den Schulen, um die Kinder, Jugendlichen, Lehrperso- nen und Mitarbeitenden vor dem zirku- lierenden Coronavirus zu schützen. Eine Regel war beispielsweise die Masken- pflicht ab der 5. Klasse. Aber über die Ferien wurde das Schutzkonzept ver- schärft. An den Primar- und Sekundar- schulen startete der Unterricht nicht vor Ort, sondern zu Hause. Die neuen Mass- nahmen des Bundesrats verpflichten alle Schüler und Schülerinnen, Lehrpersonen und Mitarbeitenden zur obligatorischen Teilnahme am «Breiten Testen», also Co- rona-Pooltests. Umgesetzt wird dies fol- gendermassen (Stand: 6. Januar 2022): Die Klassen starten alle den Unterricht von zu Hause und kommen in die Schule für den Corona-Spucktest. Gibt es ein negatives Testergebnis, können die Klas- sen den Präsenzunterricht wieder gestaf- felt aufnehmen. Bei einem positiven Pooltest müssen sich alle Personen die- ses Pools privat testen lassen, und die- jenigen, die corona-positiv sind, bege- ben sich in Isolation. Die Kosten für die Pooltests und den privatenTest bei einem positiven Pool werden vom Bund getra- gen. Ausserdem ist neu, dass Kinder der 1. bis 4. Primarschulstufe auch eine Schutzmaske tragen müssen. Schüler M.S.* besucht die Sekundar- schule Hüslimatt und musste am Mitt- woch in die Schule für den Spucktest.

helfen sich gegenseitig. «Natürlich ist es mir lieber, meine Klassenkameraden in Person zu sehen. Aber wir haben auch Kontakt ohne Präsenzunterricht.» Am Gymnasium in Oberwil gelten an- dere Vorschriften als an den obligatori- schen Schulen. Dort hat der Unterricht am 3. Januar normal vor Ort – also mit Maske und Abstandsregeln – begonnen. Doch die Schüler und Schülerinnen und Lehr- personen des Gymnasiums müssen auch einmal wöchentlich spucken im Rahmen des «Breiten Testens». Das fand dort am Mittwoch statt. Die Klassen haben im Ver- lauf des Abends die Resultate von ihrem Pool per E-Mail erhalten. Zusätzlich gilt an den Tischen der Mensa, wo vor der Pande-

Weil sein Pool negativ war, konnte er am Freitag wieder mit Präsenzunterricht starten. Das heisst: Maske tragen wäh- rend des Unterrichts und bei manchen Lehrpersonen auch Hände waschen, be- vor man sich hinsetzt. Doch manche Aspekte des Fernunterrichts wird er ver- missen. «Ich mag am Fernunterricht, dass ich die Aufträge in meinem Tempo erledigen kann. Ausserdem höre ich zum Arbeiten gerne Musik – in der Schule darf ich das nicht, aber zu Hause geht das problemlos.» Seine Freunde sieht der 14-Jährige in dieser Zeit natürlich nicht – aber Kontakt haben sie immer noch. Für die Aufträge telefonieren sie gemeinsam, vergleichen Resultate und einbarung mit Elisabeth Hasler (Tel. 061 405 42 48) eingesehen werden. Einspra- chen sind innerhalb der Auflagefrist schriftlich in vier Exemplaren an das Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rhein- strasse 29, 4410 Liestal zu richten. Sie sind innert zehn Tagen nach Ablauf der Auflagefrist zu begründen. Baugesuchspläne, bei

mie noch zu viert oder sogar zu sechst gegessen werden konnte, eine neue Regel: Nur noch zwei Personen pro Tischinsel mit einem Mindestabstand von 1,5 Metern. «Es gibt leider nur eine begrenzte Anzahl an Essensplätzen. Nach dem Essen müs- sen wir den Tisch direkt verlassen, damit andere dort essen können. Seit der Pande- mie gibt es auch die Möglichkeit, in man- chen Klassenzimmern zu essen», berich- tet Schülerin A.A.* des Gymnasiums. «Ich freue mich auf den Frühling, weil dann können wir wieder draussen auf der Wiese essen. Im Winter ist es dafür zu kalt.» Abstandsregeln gelten nicht nur im Innenbereich, sondern auch draussen wird empfohlen, mindestens 1,5 Meter

* Die zitierten Schüler wollten anonym bleiben, die Name sind der Redaktion be- kannt.

GEMEINDE­ INFORMATIONEN

SCHULE

REKLAME

KINDERGARTEN UND PRIMARSCHULE OBERWIL

GRATULATIONEN

Geburtstage

denen eine entspre- chende Einverständ- niserklärung des verantwortlichen Projektverfassers

Rücktritt im Schulrat des Kindergartens und der Primarschule Oberwil und neue Zusammensetzung Per Ende des Schuljahrs 2021/2022 ist die langjährige Vize- präsidentin Brigitte Heiz Wyss aus dem Schulrat des Kinder- gartens und der Primarschule zurückgetreten. Brigitte Heiz Wyss wurde 2010 in den Schulrat des Kinder- gartens und der Primarschule Oberwil gewählt und hat 2016 das Vizepräsidium übernommen. Sie hat ihr Amt mit Umsicht, Gewissenhaftigkeit und viel persönlichem Engagement aus- geübt und förderte eine konstruktive und zielorientierte Zu- sammenarbeit. Der Schulrat verdankt Brigitte Heiz Wyss den tollen und wertvollen Arbeitseinsatz zumWohl unserer Schule und wünscht ihr für die Zukunft alles Gute. Susanne Dreier wurde am 29. November 2020 in den Schulrat des Kindergartens und der Primarschule Oberwil ge- wählt. Sie hat sich dazu bereit erklärt, das Amt der zurückge- tretenen Vizepräsidentin zu übernehmen.Wir danken Susanne Dreier im Voraus für ihren Einsatz. Sarah Khan ist in der Ersatzwahl vom 28. November 2021 für die restliche Amtsperiode (1. August 2020 bis 31. Juli 2024) als neustes Mitglied des Schulrats des Kindergartens und Pri- marschule Oberwil gewählt worden. An der Seite der sechs bisherigen Mitglieder wird sie die Arbeit unserer Behörde auf- nehmen und mittragen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit in neuer Forma- tion. Schulrat des Kindergartens und der Primarschule

vorliegt, können unter folgendem Link oder QR-Code auch online eingesehen werden: https://bgauflage.bl.ch/2771

Heidy Pfeiffer-Ulrich feiert am 19. Ja- nuar 2022 ihren 90. Geburtstag. Marlene Mohler-Moser feiert am 16. Januar 2022 ihren 80. Geburtstag. Verena Borer-Koller feiert am 19. Ja- nuar 2022 ihren 80. Geburtstag. Die Gemeinde gratuliert den Jubilarin- nen ganz herzlich und wünscht ihnen ei- nen schönen Festtag und alles Gute.

ZIVILSTANDSNACHRICHTEN

Todesfälle Gürhan Evsin, † 21. Dezember 2021, * 12. April 1986, ImWasen 2 Philip Henry Cooper, † 23. Dezember 2021, * 5. April 1947, Stallenmattstrasse 45 Gertrud Curschellas-Schmid, † 2. Januar 2022, * 10. August 1934, Talstrasse 13 Kurt Wenziker-Brandt, † 6. Januar 2022, * 2. Juni 1937, Im Tho- masgarten 51

Wer unterschiedliche Meinungen hören will, sagt: JA ZUM MEDIENPAKET am 13. Februar 2022!

BAUGESUCH

NR. 1608/2020 Parzelle(n): 723

Projekt: Mehrfamilienhaus mit Auto­ einstellhalle, 1. Neuauflage: zusätzlicher Kamin, Hafenrainstrasse 22, 4104 Ober- wil. Gesuchsteller: Hollinger Barbla, Hafen- rainstrasse 22, 4104 Oberwil. Projektverfasser: T-Moser GmbH, Som- merhalde 6, 4104 Oberwil. Auflage bis: 24. Januar 2022 Die Pläne können auf der Gemeindever- waltung (Abteilung Bauten und Planung, Hohlegasse 6) nach telefonischer Ver­

Die Hoffnung ist ein Sonnenstrahl, der in ein trauriges Herz dringt. Öffne es weit und lass sie herein. Friedrich Hebbel

Weitere Informationen: www.die-meinungsfreiheit.ch Komitee Die Meinungsfreiheit, Postfach, 8021 Zürich

Der BiBo im Internet finden Sie unter: www. bibo .ch

Made with FlippingBook Learn more on our blog