BA_KW49_2019

17

Birsfelder Anzeiger

Freitag, 6. Dezember 2019 – Nr. 49

Buchvernissage Saisonschluss im Museum

Prächtiger Sonnenschein amMärt

Dieses Buch wird am Sonntag im Museum vorgestellt.  Foto zVg

genden Forderungen, die in die Tat umgesetzt werden wollen. Einzeln und gesellschaftlich.  Béatrice Lutz, Grüne Birsfelden Leserbriefe Geben Sie immer Ihren vollstän- digen Namen und die vollstän- dige Adresse an. Kennzeichnen SieIhrSchreibenals«Leserbrief». DiemaximaleLänge eines Leser- briefes beträgt 1300 Zeichen inklusive Leerschläge. Inunserer Lokalzeitung sollte sich der In- halt auf ein lokales Thema bezie- hen. Wir veröffentlichen keine offenen Briefe. Die laufende Ausstellung der Schul- wandbilder geht leider bald zu Ende. Sonntag, von 11 bis 17 Uhr, ist letzte Gelegenheit für einen Be- such. Am kommenden Sonntag, dem letzten Tag der Ausstellung, wird zudem das Buch «Attassio Siruple!» vorgestellt. Es enthält Kindheitserinnerungen ans Auf- wachsen in Birsfelden in den Jahren 1950bis1970undistreichbebildert mit Fotos aus jener Zeit. Ausserdem werden die Gewinnerinnen und Gewinner des Wettbewerbs ausge- lost. Und zu guter Letzt gibt es auch einen feinen Apero. Andrea Scalone für das Birsfelder Museum

Am letzten Mittwoch fand auf dem Zentrumsplatz der Wintermarkt statt, der zwar von blauemHimmel und Sonnenschein begleitet war, bis mittags jedoch von einer Bise mit Temperaturen unter der Nullgrad- Grenze empfindlich auf den Besucheraufmarsch drückte. Erst am Nachmittag kamen die Besucher in Scharen und flanierten über den Märt, der heuer 30 Stände aufwies. In der nächsten Ausgabe wird der Birsfelder Anzeiger ausführlich auf die nunmehr 42-jährige Geschichte des Märts eingehen und fragen, wo ein Warenmarkt – im Zeitalter von Computerisierung, Digitalisierung und Social Media – überhaupt noch zeitgemäss ist. Im Gespräch mit Verantwortlichen können wir jedoch bestätigen, dass «Birsfelden eine sehr hohe Markt-Kultur hat und darum diese Institution weiterhin seine volle Berechtigung hat», so Ex-Marktchef Daniel Lerch. Text und Foto Georges Küng

Parteien Auf liberale Konzepte rückbesinnen Die SVP nimmt mit grossem Er- staunen zur Kenntnis, dass sowohl der Gemeinderat als auch die Par- teien von SP bis FDP mit starren, bürokratischen Regeln das vielfäl- tige Wohnungsangebot bei Sonder- nutzungsplanungenfördernwollen. Aus Sicht der SVP sind reglemen- tarische Eingriffe nur bei Markt- versagen angebracht. Von einem solchenVersagenkanninBirsfelden jedoch keine Rede sein: Bereits heute hat Birsfelden einenausgewo- genen Mix aus Wohneigentum, Genossenschafts- und Mietwoh- nungen, wobei derMietwohnungs- anteil sowie der Anteil an Genos- senschaftswohnungen im ganzen Kanton am höchsten sind. Zudem muss hervorgehoben werden, dass Birsfelden einen überdurchschnitt- lich grossen Anteil an alten und kleinen Wohnungen aufweist. Birsfelden ist daher auf Fortschritt und Modernisierung angewiesen. Zudem fordert eine linke Partei, dass von sozialem Wohnungsbau statt von «vielfältigem Wohnungs- angebot» gesprochen werden soll. Als sozialerWohnungsbauwirdder

Leserbriefe Historische grüne Ständeratswahl

staatlich geförderte Bau von Woh- nungen, insbesondere für soziale Gruppen, die ihren Wohnungsbe- darf nicht an freien Wohnungs- markt decken können, bezeichnet. Dieser Antrag zeigt deutlich, in welche Richtung sich Birsfelden für diese Partei entwickeln soll. Ebenfalls verlangt die gleiche Partei, dass auf privaten Parzellen 25 Prozent der Wohnungen unter der Medianmiete erstellt werden müssen. Auch diese Regelung würde Birsfelden in ihrer jüngst positiven Entwicklung zurückwer- fenunddenprivatenWohnungsbau massivbehindern.WelcherInvestor möchte schon im gleichen Haus Wohnungen mit unterschiedlichen Standards bauen? Die SVP (wie auch die Gemein- dekommission) empfiehlt, das Re- glement abzulehnen. Birsfelden muss sich auf liberale Konzepte rückbesinnen.NursoistFortschritt möglich.  Samuel Bänziger, SVP Birsfelden

Die GrüneMaya Graf hat in Birsfel- den 1 Drittel mehr Stimmen als ihre freisinnige Konkurrentin erhalten. Als erste Frau und erste Grüne Ba- selbieterin hat sie den Einzug in den Ständerat geschafft. Für dieses deutliche Wahlergebnis möchten wir Grünen Birsfelden Ihnen, liebe Wählerinnen und Wähler, herzlich danken. Dieser Erfolg ist ein ernst- zunehmender Auftrag an die ganze Gesellschaft für einen sozialen Weg aus der Erderwärmung. Für einen Wandel gegen die Folgen des Klima- wandels in vielerlei Hinsicht. Sie sind immer merklicher bei der Ge- sundheit, beim Wetter und in der Wirtschaft zu spüren. Es gibt viel zu tun! Der Schutz des KlimasisteineMenschheitsaufgabe, die auch alle politischen Parteien gleichermassen betrifft und beauf- tragt. In diesen bewegten Zeiten findet diese Woche die UN-Klima- konferenz in Madrid statt. Zusätz- lich ist jetzt unser aller Engagement nötig wie nie zuvor und sinnvoll. Vielen Dank, wenn Sie mitwir- ken, umnicht müde zu werden oder zu resignieren angesichts der drän-

Anzeige

Der Birsfelder Anzeiger stellt den Parteien Platz für die Eigendarstellung zur Verfügung. Für den Inhalt der Beiträge sind ausschliesslich die Verfasser der Texte verantwortlich.

Made with FlippingBook Online newsletter