BiBo_KW15_2018

Bottmingen

 3

12. April 2018 | nr. 15

Ein Vorgeschmack, was ein Dorf- und Volksfest sein wird Am letzten Sonntag stand Bottmin- gen ganz im Zeichen des Eierläset.  Ein Bilderbuchtag – meist blauer  Himmel, Sonne pur und gemäss dem  Speaker warme 23 Grad – waren die  äusseren Begleiterscheinungen ei- nes Eierlesens, das selten zuvor so  viele Besucher angelockt hatte. 

Beim Talholz-Schulhaus herrschte seit der Mittagszeit reger Betrieb und später eine einzigartige Volksfeststimmung. Denn der engagierte, umsichtige Organi- sator (TV Bottmingen) feiert in diesem Jahr sein 125-jähriges Bestehen – und wird dies Ende August/anfangs Septem- ber mit einem dreitägigen Dorffest tun. Einer der vielen Hunderten (vielleicht waren es sogar über 1000 Besucher!) Anwesenden war Hans-Peter Schweig- hauser – im Kollegen- und Freundeskreis einfacher als «Hampe» bekannt. Wir ba- ten ihn, uns einige Gedanken zum letz- ten Sonntag, respektive Eierläset, zu- kommen zu lassen. «Bottmingen ist mein Heimatort, mit dem ich sehr verbunden bin, auch wenn ich seit über 40 Jahren nicht mehr hier wohne. Obwohl ich meine Jugendzeit, die Schule, sowie meine Berufslehre, in Binnin- gen verbracht habe, bin ich doch ein Bop- miger (und Leimentaler) geblieben. Der Grund ist, dass ich mich sehr viel bei mei- nen Grosseltern auf ihrem Bauernhof, die Gemeindeversammlung am 21.6.2018 Neben dem Protokoll werden der nächsten Gemeindeversammlung folgende Geschäf- te zur Behandlung vorgelegt: Jahresrech- nung 2017, Bericht der Geschäftsprüfungs- kommission für das Jahr 2017, Reglement über die Zusatzbeiträge zum Ergänzungs- leistungsgesetz. Die Einladung wird gestützt auf die per 1.1.2018 in Kraft getretenen neuen Bestim- mungen im Gemeindegesetz rechtzeitig im BiBo publiziert und allen Stimmberechtig- ten per Post zugestellt. Die Unterlagen wer- den zudem zu gegebener Zeit auf der Web- site der Gemeinde (www.bottmingen.ch) unter Politik/Gemeindeversammlung/Ter- min 21.6.2018 zur Verfügung stehen. Restaurant Station Im Hinblick auf den Mieterwechsel im Re- staurant Station werden aktuell diverse dringend notwendige Renovationsarbei- ten in der Liegenschaft durchgeführt. Zu- dem wird das Mobiliar (Tische/Stühle) vollständig ersetzt. Die Wiedereröffnung des Restaurants ist per 12.5.2018 geplant. Für eine Umgestaltung des Gartenrestau- rants wird ein Konzept ausgearbeitet, des- sen Umsetzung auf die Gartensaison 2019 abgeschlossen sein soll. Für einen Ersatz der Fenster und Storen sowie einen Neu- anstrich der Fassade werden entsprechen- de Kreditmittel ins Budget 2019 aufge- nommen. Projekt Sammlung/Verwertung von  verholztem Material Der Gemeinderat hat grünes Licht für die Weiterverfolgung eines Projekts zu Samm- Aus dem GemeinderAt

in Bottmingen wohnten, aufgehalten habe. Auch die Jugi besuchte ich dort und kurze Zeit auch den Turnverein. Ich habe viele Freunde und Kameraden, auch weib- liche, in Bottmingen und ich fühle mich sehr gut an- und aufgenommen bei diesen wunderbaren Menschen. Das ist einer der Gründe, dass ich, wenn auch immer mög- lich, an verschiedene Anlässe – sei es das Eierlesen, der Bannumgang, Veranstaltun- gen des Dorfmuseums oder auch ein Kon- zert des Musikvereins oder sonst etwas, das mich interessiert – besuche. Es sind stets tolle Treffen mit wunderbaren Be- gegnungen, die mir viel geben. Für diese echte Herzlichkeit dieser Menschen bin ich lung und Verwertung von verholztem Ma- terial gegeben. Die Entsorgung von ver- holztem Baum- und Strauchschnitt ist der- zeit nicht optimal gelöst. In Bottmingen wird entsprechendes Material als Astbün- del der Biopower Nordwestschweiz AG zu- geführt. Das Material ist aber für die Vergä- rung nicht sehr gut geeignet und wird vor Ort bestmöglich aussortiert. Sinnvoller wäre die Verwertung dieses Materials in einem Holzheizkraftwerk zwecks Energie- gewinnung. Die Projektidee besteht darin, eine Haus-zu-Haus-Abfuhr für verholztes Ma- terial einzuführen. Die Abfuhr würde (ana- log zum Häckseldienst) an vordefinierten Tagen erfolgen, das Administrative (An- meldeverfahren, Rechnungsstellung etc.) durch die Gemeindeverwaltung sicherge- stellt und der Auftrag (Einsammeln, Trans- portieren, Abladen an einer zentralen Sammelstelle etc.) an eine externe Firma vergeben. Diese Projektidee soll zusammen mit den Gemeinden Oberwil und Therwil um- gesetzt werden. Derzeit wird in der Verwal- tung ein entsprechendes Detailkonzept ausgearbeitet. Die Bestattungs- und Friedhofsverordnung vom 9.4.2002 wurde am 15.3.2018 in § 3, Umfang der unentgeltlichen Bestattungen, bezüglich der Überführungskosten mit so- fortiger Wirkung teilrevidiert: Anstelle der bisherigen Regelung, die besagte, von wo nach wo die verstorbene Person resp. die Urne zu Lasten der Gemeinde überführt werden kann, wurde neu festgelegt, dass die Überführungskosten bis zu einem Höchstbetrag von Fr. 500.– übernommen werden (Änderung von Abs. 1 Ziff. 1 und 2). Teilrevision Bestattungs- und Fried- hofsverordnung

sehr dankbar» , so Hampe Schweighauser, der bekanntlich im Aargau (Villigen) wohnt. Und der passionierte Fotograf hat uns gleich drei Dutzend Fotos gesandt – wir hätten gleich diese ganze Ausgabe mit «Hampe»-Bildern publizieren kön- nen. Gut, die anderen Gemeinden (Ettin- gen, Oberwil und Therwil), die ebenfalls ihr Eierläset feierten (Berichte, primär Impressionen sind auf den entsprechen- den Seiten zu finden), wären da wohl nicht ganz einverstanden… Im Sportteil finden Sie eine weitere Chronik zum Bottminger Eierlesen. Georges Küng Zudem wurden Abs. 2 und 3 aufgehoben und damit wird inskünftig darauf verzich- tet, dass die Gemeindeverwaltung mit Be- stattungsunternehmen Tarifvereinbarun- gen betr. die Überführungskosten abzu- schliessen hat. In der Folge wurden die be- stehenden Tarifvereinbarungen mit vier Bestattungsunternehmen gekündigt. Die angepasste Verordnung kann von der Website der Gemeinde (www.bottmin- gen.ch) unter der Rubrik Politik/Reglemen- te heruntergeladen oder bei der Gemeinde- verwaltung bezogen werden. Kantonaler Richtplan (KRIP), Anpas- sung 2017 betr. Agglomerationspro- gramm Basel, 3. Generation Dem Gemeinderat lag oben erwähnte An- passung zum KRIP zurVernehmlassung vor: Die Schwerpunkte im aktuellen Programm liegen in der trinationalen Koordination für eine abgestimmte und qualitätsvolle Ver- kehrs- und Siedlungsplanung. Das Agglo- merationsprogramm 3. Generation wurde beim Bund Ende Dezember 2016 einge- reicht. Der Bundesrat wird dem Parlament die Massnahmen voraussichtlich im Jahr 2018 unterbreiten. Für die Gemeinde Bott- mingen stehen folgende Projekte im Vor- dergrund: Busbahnhof Bottmingen, Ö7, A-Mass- nahmen 2019 bis 2022: Die Gemeinde hat mit dem Tiefbauamt BL und der Baselland Transport AG bereits im Jahr 2008 ein Pro- jekt für denAusbau der Station Bottmingen erarbeitet, das aufgrund fehlender Landflä- chen – von einer Enteignung wurde seitens des Kantons abgesehen – vorerst nicht re- alisiert wurde. Es liegt im Interesse aller Beteiligten, nicht zuletzt der Kundinnen und Kunden, dass dieses Projekt zeitnah umgesetzt wird. Busspur Bruderholzstrasse, Ö12, A- Massnahmen 2019 bis 2022: Verlängerung der separaten Busspur bis Ortseingang Bottmingen.

Fotos: Küng

Tram-Wendeschlaufe Bottmingen, Ü12 (Kompetenz Bund): Die Realisierung der Tramschlaufe ist im Kontext der Massnah- men für einen ganztägigen Betrieb bis Et- tingen, der Einrichtung eines Expresstrams Linie 10 sowie demMargarethenstich (Um- setzung wurde vom Souverän im Jahr 2017 abgelehnt) zu betrachten. Gemäss Richt- plankarte Verkehrsinfrastruktur kommt die Anlage direkt an der Gemeindegrenze auf Oberwiler Boden zu liegen. Der Verband BL Gemeinden (VBLG) hat als Fazit in seiner Vernehmlassung den vor- liegenden Prozess – Agglomerationspro- gramm fliesst in Richtplan ein – infrage gestellt; vielmehr sollte sich das Agglome- rationsprogramm am Richtplan orientie- ren. Dazu müsste der Richtplan mit einem nachhaltigen und umfassenden Konzept über Siedlung und Verkehr versehen wer- den. Der Gemeinderat hat die Vernehmlas- sung des VBLG vollumfänglich unterstützt. Da jedoch die Massnahme Busbahnhof Bottmingen ein wichtiges ÖV-Projekt von überkommunaler Bedeutung ist, das nach Auffassung des Gemeinderats nach der Freigabe der Bundesgelder im Rahmen des Agglomerationsprogramms unverzüglich realisiert werden sollte, wird sich der Ge- meinderat diesbezüglich an den Regie- rungsrat BL wenden mit der dringenden Bitte, die Realisierung des Busbahnhofs Bottmingen mit höchster Priorität voranzu- treiben. Gemeindeverwaltung Neuwahl des Stiftungsrats Dorfmuseum Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung vom 27.3.2018 die Neuwahl des Stiftungs- rats Dorfmuseum für die Amtsperiode vom 1.5.2018 bis 30.4.2022 vorgenommen. Der Stiftungsrat setzt sich aus folgenden Mit- GemeindeverwAltunG

gliedern (in alphabetischer Reihenfolge) zusammen: Urs Ankli, Gustackerstrasse 43, bisher, Ernst Bringold,Talholzstrasse 1, bis- her, Ilsemarie Girardin, Nussbaumweg 28, bisher, Mathias Kunz, Hasenrainstrasse 63 in Binningen, bisher, Hans Peter Schiling, Falkenstrasse 12, und Felix Wiesner, War- tenbergstrasse 21, bisher. Seitens des Gemeinderats ist seit 1.7.2016 Mélanie Krapp in den Stiftungsrat dele- giert. Wir gratulieren allen Gewählten an dieser Stelle herzlich zurWahl und danken für ihre Mitwirkungsbereitschaft. Gemeindeverwaltung

Gemeindeinformationen

ZivilstAndsnAchricht

Todesfall Montgomery Michael John

† 21. März 2018, *7. Januar 1927, Natio- nalität:Vereinigtes Königreich.Wohnhaft gewesen an der Adresse Im Bertschen- acker 33, Bottmingen. Abdankung am Freitag, 13. April 2018, 14 Uhr, röm.-kath. Kirche Heiligkreuz, Binningen.

BAuGesuche

BG-Nr. 0564/2018 Kägi Olaf, Drahtzugstrasse 42, 4057 Ba- sel. Mehrfamilienhaus mit Autoeinstell- halle, Parz. 3222, Probsteiholzweg 3, Bottmingen. Die Pläne können bei der Gemeindever- waltung, Abteilung Raumplanung, Bau und Umwelt, Schulstrasse 1, während der Schalteröffnungszeiten eingesehen wer- den. Einsprachen sind bis 23. April 2018  schriftlich und begründet in vier Exemp- larenandaskantonaleBauinspektorat,  Rheinstrasse 29, 4410 Liestal,  zu rich- ten. Gemeindeverwaltung

Reklame

Gelati auf coole Schweizer Art.

Glacé-Hersteller Pius Hug ist einer von mehr als 3000 lokalen Produzenten, die für Volg «Feins vom Dorf»-Produkte herstellen. Die Basiszutaten wie Milch, Rahm und Eier für seine Vital-Gelati stammen aus nächster Umgebung. Es gibt sie je nach Saison in 14 bis 20 gluschtigen Sorten im Volg Hauptwil (TG). Entdecken Sie in jedem Volg andere «Feins vom Dorf»-Spezialitäten.

Volg . Im Dorf daheim. In Hauptwil zuhause.

Made with FlippingBook Annual report