RZ_KW29_2019

AZA 4125 Riehen 1

Buchen Sie jetzt Ihr Inserat auf der Front

Riehener Zeitung DI E WOCHENZE I TUNG FÜR R I EHEN UND BETT INGEN

Kleiner Preis – grosse Wirkung! Ihr Frontinserat

FREITAG, 19.7.2019 98.Jahrgang | Nr.29

Fr. 550.– Fr. 700.–

Aboausgabe

Grossauflage

REDAKTION UND INSERATE: Riehener Zeitung AG Schopfgässchen 8 , Postfach 198 , 4125 Riehen 1 Telefon 061 645 10 00 , Fax 061 645 10 10 www.riehener-zeitung.ch Erscheint jeden Freitag Preis: Fr. 2.– , Abo Fr. 80.– jährlich

Sunset: Elektronische Musik vor 3500 Fans im Berower Park

Naturbad: Guter Start für das neue Restaurant «Pier 4125»

Sport: Stark auftretende Riehener Bogenschützen an der Universiade SEITE 9

SEITE 2

SEITE 3

KULTURTREPPE Eine Baslerin mit einem Draht nach Tucson, Arizona Coole Ferienstimmung unter der Museumslinde

Am zweiten Musikabend der «Kulturtreppe» war letzten Freitag die Baslerin Ines Brodbeck mit cooler Americana-Musik zu Gast, heute geht es mit «Café da Manhã» brasilianisch weiter. Es war einmysteriöser Beginn – etwas Zischen, Rauschen, man hört Gitar- rensaiten klingen – und die Bassgi- tarre pfeift. Der Bassist schaut sich fragend um, wechselt schliesslich ein Kabel aus, völlig unaufgeregt, immer begleitet von einem Klangteppich. Andere hätten den Beginn abgebro- chen, sich geärgert, wären in Hektik verfallen. Nicht so das Trio mit der Basler Songwriterin Ines Brodbeck, dem Schlagzeuger Eric Gut und dem Bassisten Daniel Samaroo. Cool ste- hen sie auf der Bühne, warten seelen- ruhig, bis auch der Bass so tut, wie er sollte, und schweben so ganz langsam in den ersten Song hinein. Auch das Publikum nimmt es gelassen. Es ist ein lauschiger, gemütlicher Sommer- abend. Nicht zu heiss. Und entspannt. Das passt. DieMusik, die Ines Brod- beck mit ihren zwei Begleitern fast schon zelebriert, ist mal mystisch, mal schwungvoll, geheimnisvoll auf jeden Fall, und träumerisch. Die sparsam gesetzten Töne, die schlichte Stimme, die ruhigen Texte, die oft mit leicht veränderten Wiederholungen funktio- nieren – «A heartbeat, that’s all you need», «A heartbeat, that’s all I need», «A heartbeat that’s all we need», zum Beispiel. Feine Rhythmen und Rhyth- muswechsel verraten Brodbecks Aus- bildung als Perkussionistin. Auf der Bühne spielt sie nun allerdings Gitarre und auch einmal auf einer Mandoline. Und singt. Manchmal in höheren La- gen mit einer klaren Stimme. Manch- mal aber auch tief, rauchig, fast schon im Stil eines Leonard Cohen. Kubanische Wurzeln Ines Brodbeck, Tochter eines Ku- baners, ist in ihrer Musik zu Hause, pendelt in ihren Texten gelegentlich auch einmal vom Englischen ins Spa- nische, wo der lebhaftere kubanische Teil ihres Naturells zum Tragen kommt. Die Musik passt gut zum An- lass, zum zweiten Konzert der dies- jährigen «Kulturtreppe», das am ver- gangenen Freitag vor gut fünfzig Gästenüber die Bühne ging. Es ist eine kleine Bühne in lauschiger Umge- bung, die mitten im idyllischen Hof des Spielzeugmuseums steht, unter der grossen, ausladenden Linde, unter der sich ein Grossteil der Zuschauer auf die Holztribüne gesetzt hat – eben die titelgebende Kulturtreppe, liebe- voll zusammengeschreinert undnicht nur Tribüne, sondern im hinteren Teil auch Bar, an der es Getränke gibt. Als «Americana» und «Desertpop» war das Musikgenre des Trios «Inez» in der Ankündigung bezeichnet wor- den. Für ihr aktuelles Album «Now», ihr drittes nach dem Debut-Album «Fiction Folk» von 2013 und dem Nachfolger «For my friends» 2017, ist Ines Brodbeck eigens nach Tucson, Arizona, gereist. Die 1981 inArlesheim geborene Musikerin hatte am 1. April 2017 Anlässlich eines Konzerts in der Basler Kaserne den Sänger, Gitarris- ten und Produzenten Gabriel Sullivan kennengelernt, der mit seiner Band Xixa auf Tour war. Beide spürten so- fort eine Seelenverwandtschaft und Rolf Spriessler

Ines Brodbeck spielt zusammen mit Drummer Eric Gut und Bassist Daniel Samaroo vor den Zuschauern auf der «Kulturtreppe».

Fotos: Rolf Spriessler

den, wie sie sagt. Inspirieren lassen hat sie sich dabei unter anderem von Baschi Hausmann, zum Beispiel zu «Stardust», dem zweitletzten Stück des Auftritts. Als Bassist stand in Rie- hen der aus Venezuela stammende, in Basel lebende Daniel Samaroo auf der Bühne. Und er ist das Bindeglied zur nächsten Band, die auftreten wird. Sound aus Brasilien Auch in der Basler Band «Café da Manhã» gibt Daniel Samaroo den Bass, und zwar heute Freitagabend ab 20.15 Uhr (Türöffnung und Verpfle-

so reiste Ines Brodbeck kurz darauf nach Tucson, wo Sullivan herkommt, um ihr drittes Album aufzunehmen. Das Album, das als CD und auch auf Vinyl erschienen ist, ist gut geworden. Nachdem sie in einem Frauentrio ge- sungen und danach eine Grossband gehabt hatte, ist die heutige Trio-Kon- stellation mit ihr als Sängerin an der Gitarre sowie einem Schlagzeuger und einem Bassisten quasi ein drittes Kapitel ihrer Auftrittskarriere. Ines Brodbeck spielt in Riehen auch ganz neue Songs, Songs, die auf einem neuen Album erscheinen wer-

Sängerinnen und Sänger der Basler Szene zum Jazzsingen eingeladen, nämlich Nicole Bernegger, Roli Frei, Annie Godchild, Matthias Gusset, Marcie Nyffeler, Pink Pedrazzi und Pyro. Die Band formen Stefania Chia- ra (Gesang), George Ricci (Saxofon, Klarinette), Pio Schürmann (Klavier), Marco Nenniger (Bass) und Florian Haas Schneider (Schlagzeug). Ab dem 2. August stehen Filme auf dem Programm, die alle mit Musik zu tun haben. Den Anfang macht «Der Klang der Stimme» (CH, 2018), die Dernière findet am 30. August statt.

gung ab 19 Uhr). Kopf der Band, die «brasilianische Lebensfreude und hochkarätigeWorldmusic»verspricht, sind die Sängerin Debora Monfregola und der Gitarrist Daniel Messina, aus­ serdem mit dabei sind David Cogliati am Piano und Florian Haas Schneider am Schlagzeug. Auf dem Programm stehen Samba und Bossa Nova – Mu- sik, die zum Tanzen einlädt. Am folgenden Freitag, 26. Juli, fin- det der musikalische Teil der diesjäh- rigen «Kulturtreppe» ihren krönen- den Abschluss. Die Basler Formation «Soirée d’été» hat dazu prominente

Reklameteil

Ritschi und Colibri rs. Mit Ritschi, ehemaliger Frontmann der Schweizer Mundartband «Plüsch», kommt ein grosser Name ins Freizeitzentrum Lan- dauer. Im März hat Ritschi sein Album «Patina» veröffentlicht. Seine bisherigen drei Solo-Alben «Probier mi doch mal us» (2009), «Öpfelboumu Palme» (2014) und «Ritschi»

FONDATION BEYELER 26. 5. –6. 10. 2019

Jetzt: Tatarfestival rassiges Rind, raffinierter Lachs- und Zwiebel-Mett vom Freilandsäuli

(2017) erreichten in der Schweizer Hitparade die Ränge 1 und 2. Vor Ritschi spielt die Schweizer Band «Colibri». Das «Garten-Konzert» im Landi findet am Samstag, den 17. August, statt. Konzertbeginn: 18.30 Uhr (Türöffnung und Wirt- schaftsbetrieb ab 16 Uhr. Eintritt: Fr. 40.–. Tickets:

Telefon 061 643 07 77

190321_FB_RUDOLF_STINGEL_Riehener_Zeitung_54x55.indd 1 22.05.19 0:37 Riehener Zeitung Mitten im Dorf – Ihre …

Gemeinde Riehen, Wettstein- strasse 1, Riehen oder online unter www.ticketcorner.ch

2 9

9 771661 645008

Made with FlippingBook - professional solution for displaying marketing and sales documents online