BRU_FL_F22_134-243_KORR-FS-07-Druck.indd

WOCHENEND &

WOHNMOBIL Alles drin: Camping- & Stellplätze, Highlights, Aktivitäten

BADEN- WÜRTTEMBERG Zwischen Stuttgart und dem Bodensee

Hier befindet sich das Hochplateau der Schwäbischen Alb. Ein Mit- telgebirge mit einer Fläche von ca. 6800 Quadratkilometern, mit unzähligen Streuobstwiesen an der teils schroffen Hangkante und einem riesigen Erlebnisangebot. Wanderfreunde, E-Biker, Entde- cker vergangener Kulturen und besonderer Landschaftsformen finden hier ein Paradies. Rau, majestätisch, sonnig und immer wie- der geheimnisvoll öffnet sich das »Land des Löwenmenschen« Stück für Stück seinen Besuchern. Zahlreiche kleine und größere Orte, Burgen, Schlösser, Flüsse, Schau- höhlen, Türme, Heimat- und Urzeitmuseen und Mitmachangebote wie Kletterparks, Thermalbäder, Bobbahnen und multimediale Stadttouren machen die Alb zu einer Reiseregion für die ganze Familie, auch über die Dauer eines Wochenendes hinaus. Es gibt die bekannten Besuchermag- nete, die man an sonnigen Sommersonntagen besser meidet, dafür aber auch viele versteckte Perlen.

ENTSTEHUNG UND BESIEDLUNG DER SCHWÄBISCHEN ALB

Um ein Gefühl für die Region zu bekommen, ist ein Blick in die Entstehung der Alb empfehlenswert. Vor ca. 200 Millionen Jahren war dort, wo wir heute die Alb sehen, ein tropisches Meer mit Korallenriȅen, Stränden und Palmen, das sogenannte Jurameer. Das Wasser zog sich über die Jahre zurück und es blieben Ablagerungen aus Kalk, die das Juragestein bilden, aus welchem die Alb zum größten Teil besteht. Immer wieder begegnen

Alles Wissenswerte über die Region und ihre Besonderheiten. Mit vielen praktischen Reisetipps.

Lieblingsplätze mit toller Aussicht auf die Natur gibt es viele.

Einst von Wasser durchflutet, ist das Felsenmeer heute ein Trockental.

6

7

Baden-Württemberg

6

Zum Entspannen geht man in Nürtingen ans Neckarufer , wo zahlreiche Möglichkeiten bestehen, sich niederzulassen, in den Galgenberg-Park mit Discgolf-Anlage oder man stattet der Alpakafarm Schaber einen Besuch ab. Hier kannman unzählige Alpakas anschauen, ihreWollprodukte kaufen und gemeinsamauf Trekking-Tour gehen (Anmeldung erforderlich). Um sich die Gebäude der historischen Stadt so vorstellen zu können, wie sie in der Vergangenheit angeordnet waren, hat die Stadt die Zeitreise-App erschaȅen. Diese zeigt vor Ort über die Kamerafunktion des Smartphones Gebäude an 14 Statio- nen, wie sie früher aussahen. Über 60 historische Aufnahmen stehen zur Verfügung und über eine Audiospur erhält man zusätzliche Informationen aus der Vergangenheit. GEMÜTLICH UND GESCHÜTZT sitzt man im Biergarten des ehemaligen Schlachthofs ( www.schlachthofbraeu.de), wo typisch schwäbische Küche zu selbst gebrautem Bier serviert wird. Wem es nach dem besten Eis der Stadt gelüstet, der ist bei Amore & Gelati , Mönchstraße 37, 72622 Nürtingen, an der richtigen Adresse.

Von unseren Autoren handverlesene Highlight und Geheimtipps.

Häuser der Alb wurden ins Gelände des Freilichtmuseums Beuren versetzt.

NICHT WEIT ENTFERNT vom Freilichtmuseum beȊndet sich der Berghof Rabel . Hier wird Schwäbischer Whisky aus Alb- dinkel hergestellt. Auch andere feine Destillate, Fruchtsäfte und -aufstriche gibt es zu kosten und kaufen. Wer sich für die Prozesse rund um das Destillieren interessiert, kann auf dem Hof an Führungen teilnehmen und die edlen Tropfen natürlich auch verkosten. AUF HÖLDERLINS SPUREN IN NÜRTINGEN 1774 zog Hölderlin als Vierjähriger mit seiner Familie nach Nürtingen und behielt die Stadt immer als Heimatstadt im Herzen. Der Stolz auf den bekannten Dichter ist den Nürtingern anzumerken. 2017 wurde eine Statue des jungen Hölderlin unweit des Neckars aufgestellt. Wer auf den Spuren des Dichters unterwegs sein möchte, der folgt am besten den beiden ausgeschriebenen Touren In Hölderlins Landschaft und In Hölderlins Stadt . Zu beiden gibt es Broschüren im i-Punkt. Die Stadt- tour führt zum ehemaligen Wohnhaus der Familie, zum Kroatenhof, zur evangelischen Stadtkirche St. Laurentius aus dem 15. Jahrhundert mit ihrem 48 Meter hohen Turm, den man jeden zweiten Sonntag im Monat besteigen kann, und zum Stadtmuseum. ImMuseum erlebt man die Stadt- geschichte zum Beispiel mit Hexenprozessen, dem Stadtbrand von 1750 und die Geschichte des Maientags. Hölderlin spielt selbstverständlich auch hier eine Rolle. Im Obergeschoss geht es um die Handwerks- und Industriegeschichte der Stadt.

Zahlreiche Abbildungen wecken die Lust auf neue Entdeckungen.

Der Neckar lädt in Nürtingen zum Spazieren, Radfahren und Entspannen ein.

58

59

Nürtingen, Beuren und Neuffen

Made with FlippingBook flipbook maker