MAPA_KW47_2020

Muttenzer & Prattler Anzeiger

Tierisch gute Freunde

Freitag, 20. November 2020 – Nr. 47

TIERISCH GUTE FREUNDE

Tierpark Lange Erlen, Basel DerWinter steht vor der Türe - die Tage werden deutlich kürzer, die Temperaturen sinken. Ummit der Kälte und dem schwindenden Nahrungsangebot fertig zu wer- den,habendie einheimischenTie- re ganz unterschiedliche Strategi- en entwickelt. Auch unsere Tierparktiere stellen sich langsam auf die kältere Jahreszeit ein.

zwischen den Federn bildet zudem ein isolierendes Polster, das den Körper vor der Kälte schützt. Tiere wie Füchse oder auch Wildkanin- chen, Mäuse und Ratten wärmen sich durch das Zusammenrollen oder das Zusammenkuschelnmeh- rerer Tiere und suchen sich frostsi- chere Plätze wie Höhlen und Spal- ten. Manche unserer Sommergäste ziehen auch gleich ganz weg. Die meisten Störche haben sich bereits im August auf den Weg zu ihrem Winterquartier in Afrika gemacht. Frostschutz undMenüwechsel Im Tierpark werden naturgemäss nur wenige Vorkehrungen gegen die Kälte getroffen. Grundsätzlich werden ungeschützte Wasserlei- tungen abgestellt und entleert,

Tränkeheizungen eingeschaltet und gewisse Stallungen mit Heiz- strahlern aufgewärmt. Zudemwird bei einigen Tieren der Winterbe- trieb eingeführt: So verbringen die Ponys und Esel während der kalten Jahreszeit dieNacht imStall undge- wisse Futterpläne werden auf Win- terfütterung umgestellt. Winterpause für Mensch undTier Den Tierpflegenden steht im Win- ter weniger Tageslicht zur Verfü- gung, d.h. die Zeit für die Erledi- gung der täglichen Arbeiten wird geringer. Dies ist aber auch richtig so, damandieTiere imWintermög- lichst in Ruhe lassen sollte. Viele Tiere sind auf Energiesparen einge- stellt und benützen das «Zusam- menrücken» auch für diePaarungs-

zeit, wie z.B. die Wildschweine, Füchse, Wildkatzen und gewisse Eulenarten. Auf diese Umstände nehmen die Tierpflegenden, wo immer möglich, Rücksicht und er- ledigendarumimWinter keine grö- sseren Unterhaltsarbeiten an den Gehegen. Öffnungszeiten März bis Oktober: 8–18 Uhr November bis Februar: 8–17 Uhr

Die Woll- und Wildschweine be- kommen einwarmesWinterfell mit dichter Unterwolle. So sind sie, ebenso wie Rothirsch, Wisent und Gämse, gut vor eisigen Temperatu- ren und Regen oder Schnee ge- schützt. Die meisten unserer Vögel ersetzten das sommerliche Gefie- der durch ein dichtes, daunenrei- ches Federkleid. Die Luftschicht

Informationen Tierpark Lange Erlen Tel. 061 681 43 44 info@erlen-verein.ch www.erlen-verein.ch

Für Spenden IBAN CH04 0900 0000 4000 5193 6

Täglich gratis tierische Erlebnisse Unterstützen Sie uns mit einer Baum- oderTierpatenschaft.

Tierpark Lange Erlen Erlen-Verein Basel

Täglich gratis offen: März–Oktober 8–18 Uhr • November–Februar 8–17 Uhr Telefon 061 681 43 44 • info@erlen-verein.ch • www.erlen-verein.ch Spenden: IBAN CH04 0900 0000 4000 5193 6

Made with FlippingBook - professional solution for displaying marketing and sales documents online