MAPA_KW47_2020

28

Muttenz

Freitag, 20. November 2020 – Nr. 47

Gemeindeversammlung

Im Mai 2019 fand unter Einbezug der Gemeinde die Jurierung statt. Als Siegerprojekt wurde der Vor- schlag «Agora» von Berrel Kräut- ler AG Architekten ETH BSA SIA, Zürich (Architekt), und Bryum GmbH, Landschaftsarchitekt, Ba- sel, ausgelobt. Im November 2019 wurde das Ergebnis des Projektwettbewerbs den Mitgliedern des Gemeinde- rats sowie der Bau- und Planungs- kommission vorgestellt. Es bildet die Grundlage für die vorliegende Quartierplanung. Geltungsbereich Quartierplanung Das Teilzonenreglement Polyfeld definiert für das gesamte Areal Kriegacker eine Zone mit Quar­ tierplanpflicht. Die vorliegende Quartierplanung umfasst das westliche Teilgebiet als Quartier- planung «Chriegacher 1» und schliesst auch den in den Teil- zonenvorschriften enthaltenen Grünzug mit ein. Das Teilgebiet Ost (östlich des Grünzuges) um- fasst die Areale der heutigen Sport- hallen und Aussenanlagen sowie des Gymnasiums und der Fami- liengärten. Dieses Teilgebiet ver- bleibt unverändert in der Zone mit Quartierplan-Pflicht. Der Geltungsbereich der Quar- tierplanvorschriften beschränkt sich auf die Fläche, welche durch den Quartierplanperimeter im Quartierplan umfasst wird. Die- se Fläche beinhaltet die Parzellen Nrn. 496, 1855 (Teilfläche), 1898 (Teilfläche, zugl. Strassenparzelle Kriegackerstrasse), 4726 und 5112 (Teilfläche) mit einer Fläche von insgesamt 31’086 m². Die nördliche Abgrenzung zur Kriegackerstrasse verläuft entlang des Fusswegs der Parzelle Nr. 1898 und schliesst diesen in den Perime- ter mit ein. Das Quartierplanareal beinhaltet auch den Grünzug mit einer durchgehenden Breite von mindestens 20 m. Der äussere Rand des Grünzugs bildet somit die öst- liche Abgrenzung des Quartierplan- areals. Die südliche sowie westli- che Abgrenzung werden durch die Strassenparzellen der Gründen- bzw. Lerchenstrasse gebildet. Die Quartierplanvorschriften «Chriegacher 1» bezwecken die Herstellung der planungsrecht- lichen Voraussetzungen zur Rea- lisierung einer Überbauung für Schulnutzungen und Sportanlagen unter Berücksichtigung der folgen- den vom Gemeinderat gemeinsam mit der Grundeigentümerschaft definierten Zielsetzungen: Planungsabsicht und wesentliche Inhalte der Quartierplanvorschriften

auf die Terrasse und die Durch- wegung des Areals gewährleistet. Die Hauptzugänge der einzelnen Bauten erfolgen über die zentrale Terrasse. Neben der Terrasse und dem Vorplatz müssen auch die Freiflä- chen, der Grünraum und der Grün- zug eine attraktive Gestaltung und hohe Aufenthaltsqualität vorwei- sen. Im Grünraum und Grünzug dürfen dabei keine Autoabstell- plätze oder gedeckte Zweirad­ abstellanlagen angeordnet werden. Bei der Bepflanzung ist auf eine ökologisch wertvolle Pflanzenaus- wahl zu achten. Der mindestens 20 Meter breite Grünzug muss eine durchgehende öffentliche Fuss- und Zweiradweg- verbindung von der Kriegacker- zur Gründenstrasse gewährleisten. Basierend auf dem Verkehrsgut- achten «Quartierplan Kriegacker- West» der Firma Rapp Trans AG sind für das Quartierplanareal mindestens für 1’715 Zweiräder (davon 85 für Roller/Motorräder) Abstellplätze nachzuweisen. Al- lerdings erfolgt die Erstellung der Zweiradabstellplätze in Etappen. Mit der Realisierung des Berufs- bildungszentrums Baselland sind in einer ersten Etappe mindestens 858 Zweiradabstellplätze bereitzu- stellen. Im Lauf der weiteren Bau- etappen sind bei einem Leerstand von weniger als 10% der bereits realisierten Zweiradabstellplätze weitere Abstellplätze zu erstellen. Ebenso basierend auf dem ge- nannten Verkehrsgutachten wer- den für die Nutzung des Quar- tierplanareals 130 Autostellplätze vorgeschrieben. Der Wärmebedarf ist durch den Anschluss an den Wärmeverbund Polyfeld zu decken. Für das gesamte Areal gelten MINERGIE-P-Stan- dards für Neubauten und der MIN- ERGIE-Standard für Sanierungen. Für das Quartierplan-Areal wird die Lärm-Empfindlichkeitsstufe (ES) II festgelegt. Der Gemeinderat setzte für die Quartierplanvorschriften«Chrieg­ acher 1» eine Arbeitsgruppe, be- stehend aus dem zuständigen Ge- meinderat, Kantonsvertretern, den Planern und den zuständigen Mit- arbeitern der Verwaltung, ein. Die Arbeitsgruppe arbeitete einen Ent- wurf der Quartierplanvorschriften aus, der im Januar 2020 zunächst von der Bau- und Planungskom- mission beraten und darauffolgend durch den Gemeinderat zur Mit- wirkung und kantonalen Vorprü- fung freigegeben wurde. Verfahren und Ergebnisse der Mitwirkung, Anhörung und kantonale Vorprüfung

• Sicherstellung einer schulischen Nutzung des Areals inkl. Sport- anlagen; • Sicherstellung einer Bebauungs- und Aussenraumkonzeption auf der Grundlage des Masterplans PolyfeldMuttenz und eines städ- tebaulichen Gesamtkonzeptes; • Sicherstellung eines Grünzuges mit öffentlicher Langsamver- kehrsverbindung zwischen der Gründenstrasse und der Krieg­ ackerstrasse; • Sicherstellung der Nutzung für die Heizzentrale Wärmever- bund Polyfeld; • Sicherstellung einer guten Areal- erschliessung, Anlieferung und von Abstellplätzen für Zwei­ räder; • Sicherstellung attraktiver Aus- senräume mit hoher Aufent- haltsqualität und nachhaltigen, architektonisch hochstehenden Neubauten auf der Basis von Projektwettbewerben; • Förderung der Biodiversität und der ökologischen Vernetzung im Siedlungsraum mit naturnaher Umgebungsgestaltung. Für das Quartierplanareal gilt die Nutzung für öffentliche Werke und Anlagen nach §24 RBG mit ent- sprechender Zweckbestimmung als schulische Nutzung. Die im Quartierplan enthaltene Bebauungs- und Aussenraumkon- zeption basiert auf dem Sieger- projekt des Projektwettbewerbs. Die Anordnung der Hauptbauten erfolgt in einem orthogonalen Grundmuster auf einem durchge- henden Sockelgeschoss. Die Bau- bereiche begrenzen Lage, Grund- fläche und Höhe der Hauptbauten sowie des Sockelgeschosses. Für die Hauptbauten A–D wird gesamthaft eine maximale Brut- togeschossfläche von 45’000 m² festgesetzt, für das Sockelgeschoss weitere 14’500 m². Die resultieren- de Gesamtbruttogeschossfläche er- gäbe eine maximale Ausnützungs- ziffer von 195% der massgebenden Parzellenfläche. Der Baubereich für die Haupt- baute C bildet mit einer Höhe von 48 m Raum für das höchste Gebäude innerhalb des Quartier- planareals. Der Baubereich für die Hauptbaute A ist auf eine Höhe von 36 m begrenzt. Die beiden da- zwischenliegendenBaubereiche für die Hauptbauten B und D weisen eine niedrigere Höhe von 16mbzw. 9.5 m auf. Die Adressierung des Areals und der Hauptzugang auf die zen- tral angeordnete Terrasse erfolgt über den grosszügigen Vorplatz an der Kriegackerstrasse. Mit weite- ren Zugangsrampen und Aussen- treppen wird die Zugänglichkeit

Vom 21. Februar 2020 bis zum 13. März 2020 wurde gemäss Ar- tikel 4 des Bundesgesetzes über die Raumplanung und §7 des kanto- nalen Raumplanungs- und Bauge- setzes das Mitwirkungsverfahren der Öffentlichkeit durchgeführt. Gleichzeitig fand die Anhörung gemäss §2a des Verwaltungs- und Organisationsreglements statt. Im Rahmen der Mitwirkung und An- hörung gingen bei der Gemeinde sieben Stellungnahmen ein, welche zur Optimierung der vorliegenden Quartierplanvorschriften beige- tragen haben. Schwerpunkte der Eingaben waren: • Anzahl Abstellflächen für Auto und Zweiräder; • Abstellflächen mit Ladevorrich- tungen für Elektrofahrzeuge; • MINERGIE-Standards und Wärmeerzeugungskonzept. Der entsprechende Mitwirkungs- bericht wurde im September 2020 publiziert. Im Vorprüfungsverfahren durch das kantonale Amt für Raumpla- nungwurdendemGemeinderatmit Schreiben vom 15. Mai 2020 ver- schiedene Anregungen mitgeteilt, welche in der bereinigten Version der Quartierplanvorschriften mehr- heitlich berücksichtigt wurden. Die Bau- und Planungskommis- sion beriet im August 2020 über den Mitwirkungsbericht und die Anregungen aus der kantonalen Vorprüfung und empfahl dem Ge- meinderat die Verabschiedung der Quartierplanvorschriften ohne wesentliche Anpassungen. Der Gemeinderat verabschiedete dar- aufhin am 9. September 2020 die vorliegenden Quartierplanvor- schriften «Chriegacher 1» zu Han- den der Gemeindeversammlung. Antrag Der Gemeindeversammlung wird beantragt, die Quartierplanvor- schriften «Chriegacher 1», be- stehend aus Quartierplan und Quartierplanreglement, zu er- lassen. Hinweis: Die Grundlagen zu den Quartier- planvorschriften «Chriegacher 1» können ab sofort bis zur Gemeinde- versammlung während der Schal- teröffnungszeiten täglich von 9 bis 11 Uhr und von 14 bis 16 Uhr, Mitt- woch bis 18.30 Uhr, in der Bauver- waltung eingesehen werden. Nach Erlass der Quartierplanvorschrif- ten durch die Gemeindeversamm- lung werden diese gemäss §31 des Raumplanungs- und Baugesetzes vom 8. 1. 1998 während 30 Tagen öffentlich aufgelegt.

Made with FlippingBook - professional solution for displaying marketing and sales documents online