MAPA_KW47_2020

9

Muttenz

Freitag, 20. November 2020 – Nr. 47

Jugendmusik Highlights und neues Vorstandsmitglied

Hauseigentümer HEV Muttenz gegen Windenergie-Anlage An der Sitzung vom 29. Oktober hat sich der Vorstand des Haus- eigentümerverbands (HEV) Mut- tenz eingehend mit dem Thema Windenergie-Anlagen imMutten- zer Hardwald auseinandergesetzt. Auch im Namen vieler besorgter Liegenschaftsbesitzer nimmt der Vorstand wie folgt Stellung: «Selbstverständlich unterstützen wir die Gewinnung erneuerbarer Energien und es scheint uns daher sinnvoll, auch im Gemeindegebiet von Muttenz nach Möglichkeiten dafür zu suchen. Die Standorte solcher Energiegewinnungsanla- gen müssen aber so gewählt wer- den, dass eine hohe Effizienz ga- rantiert werden kann. Dies scheint nach heutigem Wissensstand im Muttenzer Hardwald nicht gege- ben zu sein, denn dieser Standort fungiert von 14 in einer Windstu- die untersuchten Standorten im Baselbiet nur an zweitletzter Stelle (BaZ vom 27. Oktober 2020). Ein rentabler Betrieb ohne Subventio- nen scheint somit kaum möglich zu sein. Fotovoltaik-Anlagen ent- lang der Autobahn oder imGebiet des Güterbahnhofs erachtet der Vorstand des HEVs als wesentlich sinnvoller. Die Auswirkungen auf das Landschaftsbild durch zwei 200 Meter hohe Windräder (3-mal so hochwie das FHNW-Gebäude) ist sicherlich nicht ausser Acht zu las- sen. Grosse Bedenkenwerden aber hauptsächlich bezüglich Lärmim- missionen an uns herangetragen. Es darf nicht sein, dass unsere jetzt schon lärmgeplagte Gemeinde, durch zusätzliche Störquellen wei- ter belastet wird. Mit der sinken- den Wohnqualität würden auch die Liegenschaften in den benach- barten Quartieren entwertet wer- den.» Der Vorstand des HEVMuttenz empfiehlt daher seinenMitgliedern und allen besorgten Einwohnerin- nen und Einwohnern, die Pläne des Gemeinderats und des Stromliefe- ranten kritisch zu hinterfragen und sich am politischen Prozess zu be- teiligen. Über die für den Bau der beiden Windenergie-Anlagen not- wendige Änderung des Zonenreg- lements Landschaft wird voraus- sichtlich an der Gemeindever- sammlung vom16. März (allenfalls aber auch erst am 15. Juni) abge- stimmt werden. Vorstand HEV Muttenz

Obwohl dieses Jahr viele Konzerte und Veranstaltungen abgesagt werden mussten: Die Jugendmusik Muttenz hat trotzdem grosse Freude am gemeinsamen Musizieren.  Foto zVg

Wie viele andere Vereine musste die Jugendmusik Muttenz einige An- lässe verschieben oder absagen. Und gerade deshalb sind die weni- gen Sachen, die man durchführen kann, doppelt so schön. Nach den Sommerferien konnte die JugendmusikMuttenz ihr Pilot- projekt «Beginners’ Band» starten. Acht junge Knaben (Mädchen feh- len leider noch), welche ihr Instru- ment mindestens seit einem Jahr

spielen, treffen sich jeden Montag- abend von 18 bis 18.45 Uhr in der Aula des Schulhauses Breite, um unter der Leitung von Thierry Rau zu musizieren. Es macht den Kin- dern sichtlich Spass. Gerne können sich weitere Kinder für dieses Pilot- projekt anmelden (Schnupperstun- den sind möglich). Auch imKorps der Jugendmusik weht ein frischer Wind. Thierry Rau begeht mit den Musikanten

und Musikantinnen neue Wege. Lassen wir uns überraschen! Der Vereinsvorstand hat auch eine Neuigkeit. Mit Erna Schaub konnte ein neues Vorstandsmitglied gewonnen werden. Sie hat 31 Jahre lang das Sekretariat der Allgemei- nen Musikschule Muttenz geführt. Die Jugendmusik Muttenz freut sich, dass sie auch in dieser tristeren Zeit, schöne Sachen erleben darf. Vorstand Jugendmusik Muttenz

Musik Erster Preis für Flötentrio «Popcorn»

Die drei Blockflötistinnen Sara Broch, Sophie Hoffmann und Shawney Lang gewinnen beimkan- tonalen Ensemblewettbewerb am Samstag vor einer Woche den ers- ten Preis in der Kategorie Fortge- schrittene. Ein grosser Erfolg für das Ensemble und die Lehrperson Michèle Hempel. In der Kategorie «Fortgeschrittene» ist das Niveau hoch und die Konkurrenz stark. Für das Instrument Blockflöte ist dies ein wichtiger Erfolg, da dieses Instrument auch nach vielen Jahren der Aufklärung fälschlicherweise immer noch als Einsteiger- und nicht als vollwertiges Konzertinst- rument wahrgenommen wird. Die «Popcorns» freuen sich auch nach einem zweiten Platz des vergange- nen Wettbewerbs, jetzt zuoberst auf dem Treppchen zu stehen. Herzliche Gratulation!

Freuen sich über ihren Erfolg in Pratteln (v.l.): Shawney Lang, Sara Broch, Sophie Hoffmann und Musiklehrerin Michèle Hempel.  Foto zVg

fentlich in kleinerer Formation am Adventskonzert der AMS auftreten können. Samuel Bornand für die Allgemeine Musikschule

Eine kleine Wehmutsträne ver- giesst die AMS für die corona­ bedingte Nichtteilnahme des zu mitgliederreichen Streichorchesters der AMS. Das Orchester wird hof-

www.muttenzeranzeiger.ch

Made with FlippingBook - professional solution for displaying marketing and sales documents online