MAPA_KW24_2019

Freitag, 14. Juni 2019 – Nr. 24 27

Muttenz

Gemeinde-Nachrichten

Umwelttipp Abfall und Recycling Das Fett muss weg

Wichtig ist, dass auch Mineral­ öle von Getrieben und Motoren nicht in die Kanalisation oder die Umwelt gelangen. Selbstverständ­ lich gehören auch keine festen Ge­ genstände oder Essenreste in die Kanalisation. Übrigens: Damit möglichst keine Ölrückstände in die Kanali­ sation gelangen, empfiehlt es sich, auch fettige Bratpfannen vor dem Abwaschen mit Haushaltpapier auszureiben. Abteilung Umwelt Alltagsnah und motivierend – das sind die Umwelttipps auf www.muttenz.ch. Im­ mer geht es um den bewussten Umgang mit Rohstoffen oder Energie mit dem Ziel den Verbrauch zu reduzieren. Altöl-Sammelstelle Muttenz hat eine kleine Sammel­ stelle für Altöl beim Werkhof an der Bizenenstrasse 29. Dort kön­ nen Haushalte gratis Speiseöl sowie Mineralöl getrennt entsor­ gen, und zwar Montag bis Freitag von 7 bis 20 Uhr und am Samstag von 7 bis 18 Uhr. Das Altöl wird als Ersatz fossiler Brennstoffe in Schweizer Zementwerken ver­ brannt. Gewerbebetriebe dürfen die Sammelstelle nicht nutzen und müssen ihr Altöl über den Fachhandel entsorgen.

Smoothies und Frittiertes schmecken selbstgemacht am besten. Die Früchteschalen können kompostiert werden, doch nach Pommes und Co. bleibt eine Pfanne voll Öl übrig – und jetzt? Wer selber kocht, weiss, was drinsteckt. Clevere Hobby­ köche legen auch bei Frittiertem Wert auf Qualität, zum Beispiel bei Pommes frites. Früher wa­ ren selbstgemachte Pommes ein Jahrhundertereignis. Heute gibt es Fritteusen sogar für den Single- Haushalt. Eine Handvoll Bio­ kartoffeln, ein gutes Öl und fertig ist die Leckerei – knusprig, frisch und genauso dick geschnitten, wie man es gerne mag. Nur – wohin mit dem Öl? In den Abguss und die Kanalisation wird’s schon richten? Von wegen! Öl mag flüssig aussehen, wenn es in der Fritteuse brutzelt. Es kühlt sich aber wieder ab und wird dadurch härter – und weil es sich nicht mit Wasser vermischt, kann es leicht die Kanalisation verstopfen. Deshalb darf Öl auf keinen Fall im Ausguss

Altöl-Sammelstelle an der Bizenenstrasse für die umweltgerechte Entsorgung von Speise- und Motorenöl aus Privathaushalten.  Foto Käthi Blumer

in der Küche oder in der Toilette entsorgt werden. Niemals in die Kanalisation Altes Speiseöl gehört in eine Altöl-Sammelstelle oder in den Hauskehricht. Nur so kann es umweltgerecht entsorgt werden.

Wem der Gang zur Sammelstel­ le zu weit ist, kann kleine Men­ gen Öl der Hauskehrichtabfuhr mitgeben. Maximal einen Liter abgekühltes Öl in eine Plastik- Flasche umgiessen und diese ver­ schlossen in den Abfallsack ste­ cken.

Sicherheitsmassnahme: Teilstück des Vitaparcours umgeleitet

Betrag von CHF 69’971.50 an die Firma Kury AG, Reinach. • Das Jugend- und Kulturhaus «FABRIK» hat von der Firma «Die Medienmacher», vormals Schwabe AG Muttenz, eine eigene Website erhalten. «Die Medienmacher» ver­ zichteten letzte Weihnachten auf Kundengeschenke, um stattdessen eine Muttenzer Institution zu unter­ stützen. Im Rahmen eines internen bil, und es drohen Astteile und ganze Baumkronen unvermittelt abzubrechen. Dadurch besteht ein erhebliches Sicherheitsrisi­ ko. Deshalb hat der Bürgerrat das Betreten dieses Waldgebiets untersagt. Der Gemeinderat un-

Umbau des Primarschulstandortes Breite die Baumeisterarbeiten für den Anbau am Feuerwehrgebäude und für die Rampenanlage, welche zum Betrag von CHF 57’814.20 an die Firma Edmund Jourdan AG, Muttenz, erteilt werden. • Der Gemeinderat beschliesst für die Sanierung des westlichen Teils der Schweizeraustrasse den Auf­ trag für die Belagserneuerung zum vorwiegend aus Eschen. Wie in di­ versen Medienmitteilungen bereits informiert worden ist, sind bis zu 90 Prozent der Eschen landesweit von einem Pilz befallen. Die Auswirkungen dieses Pilzes haben schwerwiegende Folgen: Der Baum wird insta­

terstützt diese Massnahme. Bür­ gerrat und Gemeinderat bitten Sie dringend, die ausgeschilderte Warnung ernst zu nehmen und die vor Ort signalisierte Umlei­ tung zu benutzen.  Gemeinderat Muttenz  und Bürgerrat Muttenz

Aus Sicherheitsgründen muss­ te das letzte Teilstück des Vita­ parcours, ab Lehmgrubenweg (Hundesport/Rütihard) bis zum Ziel, umgeleitet werden. Der Baumbestand in genanntem Teilstück des Vitaparcours besteht

Der Gemeinderat informiert

Auswahlverfahrens entschieden sich «Die Medienmacher» dafür, der «FABRIK» ein digitales Ge­ schenk in Form der Gestaltung und Lancierung einer eigenen Website zukommen zulassen. Für die laufenden Kosten für Hosting und Domain hat der Gemeinderat einen jährlichen Maximalbetrag von CHF 800.– bewilligt.  Der Gemeinderat

Weiter hat der Gemeinderat folgende Themen behandelt: • Der Gemeinderat nimmt die Jahresrechnung 2018 der ein­ fachen Gesellschaft Schiess­ anlage Lachmatt, welche mit einem Ertragsüberschuss von CHF 32’707.41 abschliesst, zur Kenntnis. • Der Gemeinderat beschliesst im Rahmen der Sanierung und

Made with FlippingBook flipbook maker