MAPA_KW24_2019

Sommertipps im Dreiländereck

Freitag, 14. Juni 2019 – Nr. 24

Korsetts – edel und bunt geschnürt: Auserlesene Modelle ab der Belle Époque

Diese Sonderausstellung, welche noch bis am 6. Oktober 2019 läuft, vereint die einzigartige Geschichte des Korsetts und spannt den Bo- gen in die Neuzeit. Sie zeigt rund 160 Exponate ab der Belle Époque. Etwa 60 Korsetts stammen aus der Zeit von 1775 bis um 1925 und kommen aus der Sammlung Nuits de Satin aus Paris. Ergänzt werden die historischen Modelle mit einer Kreation der angesagten Designe- rin Úna Burke und exklusiven, massangefertigten Couture-Kor- setts von Beata Sievi. Die vergäng- lichen Korsettkreationen von Pat- ricia Krummacher eröffnen eine neue Dimension des Themas. Um das Korsett ranken sich zahl- reiche Mythen. Gut vier Jahrhun- derte lang galt es als Mittel der In- szenierung weiblicher Schönheit und Verführung. Noch nie hat ein Kleidungsstück so viel Sehnsüch- te, Gerüchte und Fantasien ge- weckt und so viele Künstler inspi- riert. Korsetts hatten verschiedene For- men, Stile und Masse, abhängig von den Trends und den kreativen Fähigkeiten der Designer und Kor- setthersteller. Doch das Korsett blieb immer die Schlüsselunter- wäsche des 19. Jahrhunderts. Die schlanke Taille, in Europa eine ur-

alte Tradition, wurde durch die Werbung und die Fotografie noch weiter betont. Frauen aus allen Klassen wurden ermutigt, ihre Taille zusammenschnüren – manchmal jenseits aller Ver- nunft, sodass sie ihr Leben dafür riskierten. Die Ärzteschaft verur- teilte dies zutiefst, aber ohne Er- folg. Es war unmöglich, diese Mode abzuwehren – besonders, da sie die Frauen verherrlichte. Beata Sievi ist die einzige auf Massanfertigung hochwertiger, exklusiver Couture-Korsetts spe- zialisierte Corsetière in der Schweiz. Die Modelle in der Aus- stellung zeigen, dass ein Korsett durchaus auch mit einer Jeans oder einemHosenanzug getragen werden kann. Auch angesagte Designer wie Úna Burke haben das Korsett für sich entdeckt; in der Ausstellung ist ein Lederkor- sett im avantgardistischen De- signstil zu sehen. Die kurzlebigen Korsettkreationen von Patricia Krummacher schliesslich eröffnen eine neue Dimension des Themas: Aus Weidenmaterial, Moos, Laub und Blüten entstehen erträumte und vergängliche Objekte. Die Sonderausstellung ist einzig- artig und wird in dieser Form nur in Basel zu sehen sein.

www.swmb.museum

Auserlesene Modelle ab der Belle Époque Sonderausstellung, 19. April – 6. Oktober 2019

SpielzeugWelten Museum Basel

Museum, Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr Ristorante La Sosta und Boutique, täglich von 9.30 bis 18 Uhr Steinenvorstadt 1, CH-4051 Basel | www.swmb.museum

SWMB_Korsetts_Anzeige_Sommertipps_172x90_D.indd 1

21.05.19 16:17

Made with FlippingBook flipbook maker