BiBo_KW23_2021

LE IMENTAL

15

10. JUNI 2021 | NR. 23

SCHULE

VEREINE

FEG LEIMENTAL

neues Finanzausgleichsmodell entwickelt werden muss und dem Kanton in diesem System eine neue Rolle zukommen soll. Für einen starken Kanton sind alle Ge- meinden wichtig, auch die finanzstarken Gebergemeinden. Für ein neues Modell soll die notwendige Mindestaustattung einer Gemeinde im Rahmen des Ressour- cenausgleichs klarer definiert sowie der Lastenausgleich überprüft und verbes- sert werden. Der Kanton soll bei der Steuerung, aber auch bei der Finanzie- rung verstärkt in die Verantwortung ein- bezogen und andererseits die Regional- entwicklung aus dem Finanzausgleich ausgeklammert werden. Aus Sicht der IG kann nur so die eingangs erwähnte Soli- darität im Sinne eines gesellschaftlichen Konsenses gestärkt werden. Für die Um- setzung des neuen Modells ist als Ziel- datum 2026 vorzusehen. Die IG wird in einem nächsten Schritt auf die am Finanzausgleich beteiligten Parteien zugehen und ihre Ideen dort vorstellen. Die IG freut sich auf diesen Dialog.

MUSIKSCHULE BINNINGEN-BOTTMINGEN

VEREIN PHARI

Neue Helferinnen und Helfer gesucht Liebe BiBo-Leserinnen und BiBo-Leser

Möge die Sonne mit euch sein! Dritter Flashmob des Orchesters442 Und plötzlich erklingt Musik. Das kennen wir doch? Genau, es ist eine bekannte Melodie aus «Mamma Mia» von ABBA. Und schon bildet sich ein interessiertes Publikum um die spielenden jungen Mu- siker*innen. So geschehen bei den Flash- mobs in 2018 und 2019. Für das auswen- dige Spiel und die Choreografie dieses anspruchsvollen Medleys braucht es viel Übung. Schliesslich ist beim Flashmob ja das Musizieren im Gehen und der Über- raschungsmoment für das Publikum das entscheidende Element. Wir wünschen dem Musikschul-Orchester442 und sei-

nem Leiter Christian Reichert viel Erfolg bei dieser grandiosen Gedächtnisleis- tung mit «Mamma Mia»! Für das be- währte Kamerateam mit Daniel Walser & VinzenzWolf hoffen wir auf den richtigen Dreh und vor allem gutes Wetter! Das fertige Video wird später unter www. msbibo.ch aufgeschaltet. Haben Sie Lust, live dabei zu sein? Samstag, 12. Juni 2021 um 14 Uhr, Rhein- terrasse Mittlere Brücke, Kleinbasler Seite. Publikum ist herzlich willkommen! Mareike Wormsbächer, Schulleitung und die OrchesterAG

Da wir zurzeit viele An- fragen von Menschen erhalten, die unsere Le-

ein «Region Leimental Plus»sowie dem trinationalen Eurodistrict. Im Projekt en- gagieren sich alle Gemeinden im Ein- zugsgebiet des Birsigs, also nebst den Baselbieter Gemeinden auch die aus dem solothurnischen Leimental sowie die vier französischen Gemeinden Ley- men, Liebenswiller, Biederthal und Wol- schwiller. Nebst der Hauptaufgabe, nicht einheimische invasive Pflanzen zu be- kämpfen, verstärkt das Projekt auch die nachbarschaftliche Zusammenarbeit über die Kantons- und Landesgrenzen im Dienste der Menschen und der Natur hi- naus. Abwechselnd wird dieser Bekämp- fungstag in Gemeinden der Schweiz so- wie in Frankreich durchgeführt. In die- sem Jahr ist Biederthal die Gastgeber- gemeinde. Gemeinsam werden an diesem Samstagmorgen in verschiedenen Lei- mentaler Gemeinden invasive Neophy- ten wie das Drüsige Springkraut, der Ja- panische Staudenknöterich, das einjäh- rige Berufkraut, der Sommerflieder, der Götterbaum und Goldruten bekämpft. Zum gemütlichen Abschluss trifft man sich nach getaner Arbeit wieder in Biederthal zum offerierten Mittagessen. Um Anmeldung wird gebeten per Mail an dominik.huegli@mernatur.ch. Telefonische Auskünfte zum Anlass er- teilt Dominik Hügli unter 077 525 71 50. Weiterer Termin zum Vormerken: 21.August 2021:Aktionsmorgen Neophy- tenbekämpfung in Biel-Benken Region Leimental Plus Sammeln für bedürftige Menschen Gemeinsam mit der Christlichen Ost- mission sammeln wir Kleider, Schuhe, Bett-und Frottierwäsche für bedürf- tige Menschen im Osten. Am 18. und 19. Juni können Sie wieder Kleider, Schuhe, Bett- und Frottierwäsche an der Regio-Sammelstelle abgeben. Achten Sie dabei auf einwandfreien Zu- stand. Gürtel, Taschen, Kissen und sons- tige Waren können wir leider nicht ent- gegennehmen. Gerne dürfen Sie Ihre Waren in 35-Liter Abfallsäcken vorbei- bringen. Ein Team aus freiwilligen Hel- fern der FEG Leimental prüft die Waren, sodass wirklich nur einwandfreie Waren weitertransportiert werden. Die gesam- melten Waren werden von der Ostmis- sion per Lastwagen in die Ukraine, Mol- dawien und Weissrussland transportiert, wo sie an bedürftige Menschen gratis abgegeben werden. Ihre Warenspenden machen vielen Menschen eine grosse Freude und werden so sinnvoll und nach- haltig weiterverwendet. Wer mehr über die Sammelstelle und unsere Arbeit wissen möchte, darf sich gerne direkt an uns wenden, oder sich auf den untenstehenden Homepages in- formieren. Sammeldaten: 18./19. Juni, 24./25. Sep- tember. Zeit: Freitag, 17–19 Uhr und Samstag, 10–12 Uhr. Ort: FEG-Leimental, Mühlemattstr. 35b, 4104 Oberwil. (vis-à- vis Coop Megastore) Organisation und weitere Informationen: FEG-Leimental, Manuela und Ruben Diem (Telefon 079 295 90 26) oder im Internet unter: www.feg-leimental.ch/projekte/ kleidersammlung, www.ostmission.ch

bensmittelhilfe in Anspruch nehmen möchten, werden wir ab Sommer 2021 eine zusätzliche Lebensmittelabgabe an einem weiteren Wochentag eröffnen. Nun suchen wir neue freiwillige Helfe- rinnen und Helfer, die körperlich und geistig fit sind und bereit wären, ab und zu im Turnus an einem Mittwochnach- mittag ehrenamtlich im Phari-Lokal Ther- wil mitzuhelfen.

ÄRZTLICHER NOTFALLDIENST Hinteres Leimental (Oberwil, Therwil, Ettingen, Biel-Benken, Bättwil, Flüh,

Alle weiteren Informationen (wie Uhrzeit und Aufgaben) finden Sie auf unserer Homepage www.vereinphari.ch unter «Freiw. Helfer*innen gesucht». Wir sind ein gut organisiertes und aufgestelltes Team und freuen uns über jede Rückmel- dung über das entsprechende Kontakt- formular. Danke für Ihr Interesse an unserem Hilfsprojekt! Liebe Grüsse vom Phari- Team. Gabi Huber & Brigitte Marques

Hofstetten, Witterswil, Mariastein, Rodersdorf Metzerlen, Burg i.L.) Bei Notfällen ausserhalb der regulä- ren Sprechstundenzeiten melden Sie sich bitte zuerst bei Ihrem Hausarzt. Sollte dieser nicht erreichbar sein, erfahren Sie über die Medizinische Notrufzentrale unter der Telefon- nummer 061 261 15 15 , wer aktuell für den Notfalldienst zuständig ist. In lebensbedrohlichen Situationen alarmieren Sie direkt die Sanität unter der Telefonnummer 144.

REKLAME

www.vereinphari.ch

Aktuelle Bücher aus dem Verlag

DIES UND DAS

INTERESSENGEMEINSCHAFT FÜR EINEN MASSVOLLEN FINANZAUSGLEICH Neues Finanz­ ausgleichmodell Mit der Publikation der Ecoplan-Stu- die hat die Regierung Anpassungen des Finanzausgleichs angekündigt und gleichzeitig den Gemeinden den Ball zugespielt. Diese sollen Lösungs- vorschläge erarbeiten, die der Kan- ton dann prüft. Die Interessensge- meinschaft für einen massvollen Fi- nanzausgleich von zehn Geberge- meinden skizziert sowohl kurzfristige als auch mittelfristige Lösungsan- sätze. Solidarität ist der Begriff, welcher hinter jedem Finanzausgleichsystem steht. Es ist jedoch unumgänglich, sich damit aus- einanderzusetzen, was alles unter die- sem Begriff im Rahmen eines Finanzaus- gleichssystems subsumiert werden soll. Wann ist Solidarität auch gerecht? Wie weit soll der eine den andern solidarisch unterstützen müssen? Gibt es ein sinn- volles Mass an Solidarität, welches die richtigen Anreize zur Verbesserung der eigenen Lage setzt? Aufgrund einer von Ecoplan im Auf- trag der Kantonsregierung verfassten Studie hat der Regierungsrat kurzfristige Anpassungen des Finanzausgleichs in Aus- sicht gestellt. Die IG für einen massvol- len Finanzausgleich befürwortet weit- gehend die Empfehlungen aus dem Be- richt und fordert den Kanton auf, die Machbarkeit der einzelnen Massnah- men zu prüfen. Die IG wird sich konst- ruktiv in den Anpassungsprozess ein- bringen, insbesondere über die Konsul- tativkommission Aufgabenteilung und Finanzausgleich (KKAF) sowie im Rah- men der ordentlichen Vernehmlassun- gen. Kurzfristige Anpassungen sind bis 2023 umzusetzen. Für die IG steht hingegen bereits jetzt fest, dass zusätzlich mittelfristig ein

www.reinhardt.ch

REGION LEIMENTAL PLUS

3. Leimentaler Neophytentag Zwar ist die Neophytenbekämp- fung Kantonsaufgabe. Nichtsdesto- trotz spannen die Gemeinden im Leimental nicht nur kantons-, son- dern auch landesübergreifend zu- sammen, um die Ausbreitung inva- siver Arten zu stoppen.

3ème journée des neophytes en Leimental 3. Leimentaler Neophytentag

Neophyten sind Pflanzen, die sich nach der Entdeckung Amerikas durch Kolum- bus neu in unserer Umgebung angesie- delt haben. Einige dieser Neophyten wurden bewusst als Nahrungslieferan- ten (z. B. Kartoffeln oder Tomaten) oder als Zierpflanzen (z. B. Kirschlorbeer oder Goldrute) eingeführt. Anderen ist es im Laufe der Globalisierung ohne bewuss- tes Zutun des Menschen gelungen, neue Gebiete zu besiedeln (z. B. Götterbaum). Einige wenige dieser neu bei uns vor- kommendenArten verhalten sich invasiv, das heisst, sie verbreiten sich so stark, dass sie einheimische Pflanzen und Tiere verdrängen. Dieses invasive Verhalten kann ökologische (Verringerung der Bio- diversität), ökonomische (Erosion, Ge- bäudeschäden) sowie gesundheitliche Folgen (Allergien oder Infektionskrank- heiten) nach sich ziehen. Ohne aktive Bekämpfung dieser in- vasiven Neophyten werden die Bekämp- fungskosten mit der Ausbreitung und der Zeit stark steigen. Deshalb findet am Samstag, 26. Juni 2021 von 9 bis 13 Uhr in Biederthal der 3. Leimentaler Neophytentag statt (zur- zeit kann die Grenze ohne Testnachweis für 24 Stunden überschritten werden). Dieser Anlass ist Teil des interkom- munalen Projektes «Neophyten im Lei- mental» unter der Trägerschaft vom Ver-

Invitées sont toutes personnes sensibles à l’environnement. Eingeladen sind alle Personen, welche sich für eine intakte Natur engagieren möchten.

Treffpunkt Biederthal, Gemeindesaal 7, rue principale 9 Uhr

Rendez-vous Biederthal, salle communale 7, rue principale 9h00

Mittagessen um 13Uhr offeriert

Déjeuner à 13h offert

Inscription au repas avant le 21 juin / Anmeldung Mittagessen bis zum 21. Juni

dominik.huegli@mernatur.ch oder/ou Tel. +41 77 525 71 50

Allschwil, Biel-Benken, Biederthal, Binningen, Bottmingen, Burg, Ettingen, Hofstetten-Flüh, Leymen, Liebenswiller, Oberwil, Rodersdorf, Schönenbuch, Therwil, Witterswil, Wolschwiller

Nähere Auskünfte zu Neophyten finden Sie unter neobiota.bl.ch

Made with FlippingBook Ebook Creator