BiBo_KW11_2017

Bottmingen

Nr. 11 Seite 3

Donnerstag, 16. März 2017

20 Jahre Brändelistalhof

Autor – Erzähler – Regisseur

Ferruccio Cainero begann seine künstlerische Karriere in den 70er-Jahren, als Clown und Strassenkünstler. Foto: zVg

Wer morgens Radio hört (und das tun be- kanntlich viele) und den Sender SRF 1 ein- stellt (das tun auch sehr viele), der kennt ihn. Denn er ist in der beliebten Sendung «Morgengeschichten» zu hören. Er ist Ita- liener und wurde 1953 in Udine (im Friaul) geboren. Seit vielen Jahren lebt er in der Schweiz und war zwischen 1978 und 1992 mit der Autorin, Clown-Komödiantin und Schauspielerin Gardi Hutter verheiratet. Er selber schrieb 37 Theaterstücke, führte in 32 Produktionen Regie und wirkte als Schauspieler in 18 Produktionen mit. Im Moment ist er in Deutschland, Italien und der Schweiz mit seinem Soloprogramm «Cosmos» auf Tournee. Da entführt er sein Publikum auf eine Reise durch die un- endliche Weite des Universums. Atembe- raubend, fantastisch und doch unglaub- lich realistisch zugleich. BiBo verrät seiner Leserschaft, dass «Cosmos» eigentlich ei- ne simple Autogarage ist. Hier repariert Toni die Autos von Mafiabossen, Schmugglern und Schluckern. Sein Bruder Giovanni kümmert sich um deren Motor-

räder. Wenn sich die Dunkelheit über das Dorf senkt, nehmen die beiden Brüder ihn mit auf ihrer alten, mächtigen BMW 750 und fliegen mit ihm dahin, wo sich Him- mel und Meer begegnen … Aber am Samstag, dem 25. März, wird er diese «Cosmos»-Reise in Bottmingen auf- führen, erzählen, spielen. Im Burggarten- keller (ab 20 Uhr). Und jetzt sagen wir, wer «Er» ist: Ferruccio Cainero (siehe Bild). Der charismatische Italiener mit Schweizer Tugenden begann seine künst- lerische Karriere in den 70er-Jahren als Clown und Strassenkünstler. Heute ist er einer der vielseitigsten Künstler in Europa. Und dem Verein «Burggartechäller» ist es gelungen, ihn nach Bottmingen zu holen. Vor einigen Wochen, beim Auftritt der «Edlen Schnittchen» (BiBo berichtete), war der «Chäller» voll. Ausverkauft. Das wird er auch in zehn Tagen sein. Denn Sig- nore Cainero wird sein Publikum mit in den «Cosmos» mitnehmen. Wir sind da- bei! (kü)

Im Dorfmuseum fanden sich zum Vortrag «20 Jahre Brändelistalhof» viele Interessierte ein. Felix Wiesner (rechts) und Ernst Bringold (links) mit dem Ehepaar Elsbeth und Toni Mathis. Fotos: Küng

Wenn an einem sonnigen Sonntagnach- mittag mit frühlingshaften Temperaturen gut 60 Interessierte ins Dorfmuseum zu- sammenkommen, muss etwas Besonde- res anstehen. Wie im letzten BiBo zu lesen war, feiert die Familie Mathis «20 Jahre Brändelistalhof», der bis 1996 an der Weichselmattstrasse war, bevor es hinauf ins «Chlei Brändelistal» ging. Für das Dorfmuseum war dies Grund ge- nug, «aus Anlass dieses Jubiläums die Veränderungen der Bottminger Landwirt- schaft in den letzten 100 Jahren aufzuzei- gen». Felix Wiesner erläuterte in seinem Vortrag, wie der Bauboom der 60er-Jahre mit dem Rückgang der Bauernbetriebe zu- sammenhängt. Es war ein informatives, ja historisches Revuepassieren einer Ge-

meinde, das einst ein Bauerndorf war, heute aber als dynamische Agglomerati- onsgemeinde gilt. Die zwar weiterhin grösstenteils im Grünen liegt, doch gab es im Jahre 1940 noch 33 Bauernbetriebe (und deren sechs noch im 1994), so ist heute … der Brändeslistalhof der einzige Bauernbetrieb mit Viehwirtschaft. Anschliessend erklärte Gemeinderat Ernst Bringold, seit jeher eng mit dem Brände- listalhof und der Familie Elsbeth und Toni Mathis verbunden, die Entwicklung die- ses landwirtschaftlichen Betriebes, der eine stete Evolution gemacht hat und sich der Moderne angepasst hat – oder dieser gar voraus ist. Der grossen Öffentlichkeit ist dieser Bauernhof auch durch das Kür- bisfest bekannt, das im Oktober jeweils

Abertausende (es dürften sogar 10 000 und mehr Besucher sein) nach Bottmin- gen lockt. Wer das Heute verstehen möchte, muss auch das Gestern kennen. An all die vielen Zuzügerinnen und Zuzüger, welche aus dem «bäuerlichen Bopmige von gestern» ein «urbanes Bottmingen» gemacht ha- ben, sei empfohlen: Im Dorfmuseum, im Ortskern, werden Sie Wissenswertes über die Entwicklung Ihrer Wohngemeinde er- fahren. Oder fragen Sie ungeniert Felix Wiesner – er darf ruhigen Gewissens als Bottminger Historiker bezeichnet werden. Und auch auf der Homepage des Brände- listalhofes lesen Sie, was auf diesem noch einzigen Bauernhof alles passiert und an- geboten wird. Es lohnt sich! Georges Küng Korrekte Bereitstellung von Abfällen Wir möchten Sie daran erinnern, dass Ab- fälle (Kehricht und Kleinsperrgut, Metall, Altpapier, Häckselmaterial und Grünab- fälle) gemäss Abfallreglement der Ge- meinde Bottmingen frühestens am Abend vor der Abfuhr bereitgestellt werden dür- fen. Denn Abfälle, die zu früh hinausge- stellt werden, stören nicht nur das Auge, sondern behindern beispielsweise Fuss- gänger oder werden – im Falle von Keh- richtsäcken – von Tieren zerrissen und der ganze Abfall landet auf der Strasse. Wir bitten Sie, dies zu berücksichtigen und Ihren Abfall frühestens am Abend vor der Abfuhr oder noch besser am Morgen des Abfuhrtages b is spätes- tens 7 Uhr bereitzustellen. Besten Dank für Ihr Verständnis. Gemeindeverwaltung

Gemeindeinformationen

Ein Kompost für jeden Garten

Verfügt Ihr Ein- oder Mehrfamilienhaus noch nicht über einen eigenen Kompostplatz? Wagen Sie doch in diesem Frühjahr den ersten Schritt dazu! Gerade jetzt, wenn die Tage länger und milder werden, ist ein guter Zeitpunkt, um einen Kom-

Oberwil

Gemeinde Bottmingen

BL

post einzurichten. Mit etwas Eigeninitiative und wenig Arbeitseinsatz können wir aus unseren Küchenresten, Rasenschnitt und Laub fruchtbaren Humus für Haus und Garten herstellen. Zudem entlasten wir dadurch unseren Hauskehricht beträchtlich. Kompostieren = Betreuen Der Kompost ist ein Lebensraum, der bewusst gestaltet und regelmässig betreut werden muss. Wirft man jedoch wahllos Abfälle in den Kompostbehälter, dann ent- steht im Garten eine «wilde Deponie», deren Beseitigung meist unappetitlich ist, stinkt und viel unangenehme Arbeit verursacht. Wenn Sie Interesse haben, melden Sie sich bei mir. Ich würde mich freuen, Sie bei der Einrichtung und Pflege des Komposts anzuleiten und zu unterstützen: Edith Egli, Tel. 061 302 06 44, E-Mail e.egli@hispeed.ch Kompostberatung Bottmingen

Die Gemeinden Bottmingen und Oberwil arbeiten im Altersbereich seit Jahren er- folgreich zusammen. Zwecks Umsetzung der miteinander erarbeiteten Altersstrate- gie «Älter werden in Bottmingen und Oberwil 2017 bis 2021» wird eine gemeinsame Altersfachkommission eingesetzt. Zur fachlichen und administrativen Unterstüt- zung dieser Fachkommission sowie zur Erarbeitung von Entscheidungsgrundlagen z.H. der beiden Gemeinderäte suchen wir per 1. Mai 2017 oder nach Vereinbarung eine kompetente, dienstleistungsorientierte und kommunikative Person für die neu geschaffene Stelle als Projektleitung Alter 50 bis 80% (zu Beginn 50%) Die Fachstelle ist vorerst auf 3 Jahre befristet. Der Aufgabenbereich umfasst: • Administrative Unterstützung der Altersfachkommission und von Ad-hoc-Arbeits- gruppen • Mitarbeit in und Leitung von Projekten bzw. Arbeitsgruppen • Erarbeitung von Grundlagen und Konzepten • Beobachten/Monitoring des Themas «Alter» auf Bundes- und Kantonsebene (ge- sellschaftliche Entwicklung, Sozialversicherungsfragen, Betreuungs- und Wohn- formen usw.) und das Ableiten von entsprechendem Handlungsbedarf für die Gemeinden Bottmingen und Oberwil • Vernetzung, Förderung und Pflege der lokalen Altersstrukturen • Unterstützung bei der Weiterentwicklung der Altersstrukturen gemäss dem neu- en Altersbetreuungs- und Pflegegesetz auf der Ebene Plattform Leimental • Organisation des jährlichen Infoanlasses zum Thema Alter. Ihr Profil: Sie bringen eine abgeschlossene Ausbildung an einer Fachhochschule für Soziale Arbeit mit Schwerpunkt «Alter» oder eine qualifizierte Ausbildung in Geron- tologie mit Schwerpunkt in ethnischen, wohnbautechnischen, rechtlichen und wirt- schaftlichen Aspekten oder eine kaufmännische Ausbildung mit Weiterbildung zum Thema «Alter» und Kenntnisse im Projektmanagement mit. Sie haben ein gutes Fachwissen im Sozial- und Sozialversicherungswesen, Kenntnis des regionalen Gesundheitswesens und sind bereit, mit Behörden- und Kommissionsmitgliedern sowie Verwaltungspersonen der Gemeinden Bottmingen und Oberwil zusammen- zuarbeiten. Routine im Einsatz der gängigen Informatikmittel, eine transparente Arbeitsweise sowie sehr gute mündliche und schriftliche Deutschkenntnisse (Fremdsprachen von Vorteil) runden Ihr Profil ab. Wir bieten eine interessante Anstellung mit fortschrittlichen Arbeitsbedingungen und Sozialleistungen. Für Auskünfte zum Aufgabengebiet steht Ihnen unser Abteilungsleiter Soziale Dienste, Bruno Jörg, Telefon 061 426 10 32, gerne zur Ver- fügung. Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit Foto bis 31. März 2017 an Gemeinde Bottmin- gen, z.H. Michèle Givel, Ressortleiterin Personalwesen, Schulstrasse 1, 4103 Bott- mingen. Für die Abteilung Soziales suchen wir per 1. November 2012 eine/n dipl. Sozialarbeiter/in FH/HFS mit einem 80-100%-Pensum und per 1. Februar 2013 eine/n dipl. Sozialarbeiter/in FH/HFS mit einem 50-70%-Pensum T tal sind 150 Stellenprozente zu bes tzen und für die St llenbesetzung ist die A stellung einer Frau und eines Mannes vorgesehen. Ihr Aufgabengebiet: • Schwerpunk Betreuung Asylbewerbende und anerkannte Flüchtli ge • Freiwillige und gesetzliche Sozialarbeit • Möglichkeit der Übernahme der Stellvertretung des Stellenleiters Wir erwarten: • Diplom einer höheren Fachschule für Sozialarbeit FH/HFS • Teamfähige, belastbare und verantwortungsbewusste Persönlichkeit • Administrative und organisatorische Fähigkeiten • Sprachkenntnisse • EDV-Kenntnisse • Nach Möglichkeit Berufserfahrung im A f abenbereich und/oder in einem Gemeindesozialdienst Wir bieten: • Abwechslungsreiche, interessante und selbstständige Arbeit in einem Team • Zeitgemässe Anstellungsbedingungen We n S e an diese anforderungs- und abwechslungsreichen Tätigkeit interessiert sind, dann senden Sie bitte Ihre vollständige Bewerbung bis spätestens 10. August 2012 an die Gemeindeverwaltung, z. Hd. Personaladministration, Hauptstrasse 24, 4104 Oberwil. Für nähere Auskünfte stehen Ihnen Herr Martin Spörri, Tel. 061 405 42 20, und Herr Albert Rappo, Tel. 061 405 43 03, gerne zur Verfügung.

Kroggi das Krokodil fährt mit seinem Bus ins Geschichtenland und lädt alle Kinder von 3 bis 6 Jahren herzlich ein, mit ihm mitzufahren. Diesmal führt die Reise zu den sieben kleinen Hamstern, deren ge- mütliche Höhle langsam zu eng wird. Des- halb zieht es die Hamster hinaus in die weite Welt, wo sie gemeinsam viele Her- ausforderungen meistern und schliesslich ein noch schöneres Zuhause finden. Für Kinder von 3 bis 6 Jahren (mit Be- gleitperson). Dauer ca. 45 Minuten, Ein- tritt frei, Kollekte. www.bibliothek-bottmingen.ch

Parteien

SP Bottmingen Grosse Unterstützung für die Poststellen-Petition Bereits zwei Wochen nach dem Start ha- ben über 1000 Personen die Petition ge- gen die mögliche Schliessung der Post- stelle Bottmingen unterschrieben. Dies zeigt uns, dass die Bevölkerung von Bott- mingen ihre Poststelle als wichtig erach- tet. Für die Unterstützung des Anliegens danken wir herzlich. Die Bögen, die in die Haushaltungen ge- schickt worden sind, können weiterhin ausgefüllt und eingesandt werden. Am Freitag, dem 31. März, und Montag, dem 3. April, werden wir zudem vor der Post Unterschriften sammeln. Petitionsbögen können auch auf unserer Homepage www.sp-bottmingen.ch heruntergeladen werden. SP BOTTMINGEN www.sp-bottmingen.ch

Kroggis Bus-Gschichte «Sieben Hamster», mit Nicole Meile Donnerstag, 23. März, 15 Uhr Bibliothek Bottmingen

BiBo -Nummern

und -Adressen:

Telefon 061 264 64 34 E-Mail: redaktion@bibo.ch www.bibo.ch

Made with