RZ_KW27_2019

Riehener Zeitung 

Freitag, 5. Juli 2019

Nr. 27

2

Marion Damman präsidiert Eurodistrict rz. Die Lörracher Landrätin Marion Dammann ist neue Präsidentin des Trinationalen Eurodistrict Basel. Die Wahl erfolgte an der Jahresversamm­ lung der TEB-Mitglieder, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht. Sie löst in diesem Amt gemäss Turnus den Binninger Gemeindepräsidenten Mike Keller ab. Marion Dammann hatte bereits von 2013 bis 2015 den Vorsitz des Vereins mit Sitz im franzö- sischen Village-Neuf inne. Die Gemeinde Riehen ist im zwölfköpfi­ gen Vorstand durch Gemeindepräsi­ dent Hansjörg Wilde vertreten. Seit 2012 ist Marion Dammann Landrätin in Lörrach und somit bes­ tens mit den Herausforderungen und Besonderheiten der grenzüberschrei­ tenden Kooperation in der trinationa­ len Agglomeration betraut. Zentrale Aufgabe der Lörracher Landrätinwird die Erarbeitung einer Strategie für den TEB bis 2030 sein. Darüber hinaus ist siemit der Weiterführung der aktu­ ell laufenden Projekte (darunter das Projekt 3Land, Zivilgesellschaft, Vis- à-vis und Dreilandradreiseregion), der Vorbereitung neuer Interreg-Pro­ jekte und der Festigung der Veranke­ rung des TEB in der institutionellen Landschaft der grenzüberschreiten­ den Akteure am Oberrhein betraut. Der TrinationaleEurodistrict Basel ist die Plattform der grenzüberschrei­ tenden Zusammenarbeit in der trina­ tionalen Agglomeration Basel und wurde im Jahr 2007 gegründet.

NACHTBADEN Das Naturbad Riehen erlebt grossen Ansturm in den Abendstunden

Abendliche Erfrischung im romantischen Licht

mf. Das Datum fürs Nachtbaden hätte nicht besser gewählt sein können. Nachdem das Thermometer seit Beginn der Woche über 30 Grad angezeigt hatte, schienen alle nur darauf gewartet zu haben, abends das Naturbad Riehen bei stimmungs­ voller Beleuchtung zu geniessen. «Es war sehr viel los», sagt denn auch Betriebsleiter Roger Wyden. Es sei sogar so voll gewesen, dass eine Weile nur dann neue Leute reinkommen konnten, wenn wieder ein paar das Bad verliessen. Das sei natürlich ärgerlich für diejenigen, die warten müssen oder gar wieder nach Hause gehen, dochdie Sicherheit sei höher zu gewichten. Am Samstag, 10. August, steht der nächste Termin fürs nächtliche Plan­ schen an. Je nach Wetter würden kurzfristig ein bis zwei zusätzliche Termine eingeplant, sagt der Betriebs­ leiter. Dies würde zwei bis drei Tage vorher im Bad selber und auf der Homepage ausgeschrieben. Auch News vom Beckenrand gibt es aus dem Naturbad zu vermelden: Neu könnten Massagen gebucht werden, wobei die Termine jeweils amEingang zu reservieren seien. Und auch ein Kinoevent sei geplant, verrät Wyden. Dieser solle am 15./16. August statt­ finden.

Marion Dammann ist Präsidentin des Eurodistrict Basel. Foto: zVg



Fotos: Philippe Jaquet

VERKEHRSVEREIN RIEHEN Mitgliederversammlung und Grill-Plausch Erfolgreiche Veranstaltungen

SILVER SURFERS Erster Talk am Turm

Ein rettender Leuchtturm Die Silver Surfers Riehen errichteten vergangenen Samstag erstmals ihren Leuchtturm, und zwar mitten im Dorfkern, nämlich im Webergäss­ chen. Der Zweck des sogenannten Talks am Turm: Es sollten Gespräche über die digitale Zukunft stattfinden. Und darüber, wie man damit im All­ tag umgehen kann. Deshalb hingen beim Turm Sorgenzettel. Auf einem dieser Zettel fand sich folgende Frage: Wie gehe ich mit Bankomaten um? Die Geschichte dahinter: Ein 85-Jähriger besuchte mit seiner Frau eine der Banken im Webergässchen in Riehen. Er hat ziemlich viel Geld bei dieser Bank deponiert und wollte vom Bankomaten das Geld für seine Zahlungen beziehen. Das ging aber nicht ohne die Hilfe des Mitarbeiters hinter der Glaswand. Der Mitarbeiter half zwar, aber der 85-Jährige weiss noch immer nicht, wie er das nächste Mal ohne Hilfe zu seinem Geld kom­ men kann. Fazit: Die Maschinen bleiben und wir müssen uns anpassen. Deshalb organisieren die Silver Surfers Rie­ hen zusammen mit der Bank vor Ort einen praktischen Kurs zur Bedie­ nung des Bankomaten. Und im Anschluss einen weiteren Kurs zum stressfreien Umgang beim Bezahlen von Rechnungen mit Electronic Banking. Die Silver Surfers Riehen stehen demnächst wieder imDorf und erwar­ ten Sie zu weiteren Gesprächen am Turm.  Heinz von Arx, Silver Surfers

rz. 23Mitglieder undGäste trafen sich am Dienstag, 25. Juni, zur diesjähri­ gen Mitgliederversammlung des Ver­ kehrsvereins Riehen, die traditionel­ lerweise im Haus der Vereine stattfindet. Die statutarischen Trak­ tanden wurden auch in diesem Jahr sehr speditiv behandelt. Präsidiert wird der Verkehrsverein Riehen von Felix Werner, weitere Vorstandsmit­ glieder sind Andreas Künzi (Vizeprä­ sident), Hansjörg Späth und Susanne Rebmann. Blütenball feierte Jubiläum Im vergangenen Jahr konnte der Blütenball sein 10-Jahr-Jubiläum fei­ ern. Susanne Rebmann, Katrin Kezdi Leutwyler, Andreas Künzi und Hans­ jörgSpäthhabenden festlichenAnlass mit grossem Engagement zu einem Highlight des Riehener Kulturjahres gemacht. Auch das traditionelle Advents­ konzert in der Dorfkirche war dank der Zusammenarbeit mit dem Phil­ harmonischen Orchester Riehen ein Erfolg. Die Kollekte von 2600 Franken wurde von der UBS einmal mehr verdoppelt, sodass der Optimus Foun­ dation 5200 Franken für Projekte zugunsten hilfsbedürftiger Kinder im In- und Ausland überwiesen werden konnten. Der Präsident dankte Vize­ präsident Andreas Künzi für die Organisation sowie der Gemeinde Riehen, der UBS und der Evangelisch- Reformierten Kirchgemeinde für die Unterstützung des Anlasses. Jahrbuch in der Spur Neben denVeranstaltungenwurde auch hinter den Kulissen gearbeitet. Die Homepage wurde aufgefrischt und die Stiftung z’Rieche dabei unter­ stützt, ein neues Konzept umzuset­

Die Verkehrsvereinsmitglieder und ihre Gäste beim geselligen Grillabend nach Abschluss der Mitgliederversammlung. Foto: zVg

zen, welches auch künftig die Heraus­ gabe des Jahrbuchs ermöglicht. Im Jahr 1961 hatten Exponenten des Ver­ kehrsvereins massgeblich zum Ent­ stehen des Jahrbuchs und 1989 zur Gründung der Stiftung «z‘Rieche» bei­ getragen, die seither als dessen Her­ ausgeberin fungiert. Deshalb hatte der Vorstand die Mitglieder schon an der letztjährigen Jahresversammlung umfassend informiert. Inzwischen hat der Stiftungsrat ein neues Konzept mit diversen Wei­ terentwicklungen für das Jahrbuch vorgelegt. Mit der Gemeinde Riehen konnte eine neue Leistungsvereinba­ rung abgeschlossen werden, welche den Beitrag der Gemeinde zwar redu­ ziert, der Stiftung im Gegenzug aber mehr Möglichkeiten lässt, zusätzli­ che Mittel zu generieren. Mit Rolf

Spriessler konnte ausserdem ein erfahrener und bestens vernetzter neuer Redaktor verpflichtet werden und Felix Werner, der namens des Verkehrsvereins Einsitz im Stiftungs­ rat hat, wurde als Nachfolger von Willi Fischer zu dessen Präsidenten gewählt. Der Verkehrsverein werde sich auch künftig dafür einsetzen, dass Riehen über eine unserer Gemeinde angemessene Chronik ver­ fügt, betont Felix Wener in seinem Jahresbericht. Erfreulich ist auch die Kassenlage des Verkehrsvereins: Zum fünften Mal in Folge konnte ein positives Jah­ resergebnis verzeichnet werden. Nach den statutarischen Traktanden waren die Mitglieder wiederum zu einem Grillabend eingeladen, den alle Anwe­ senden genossen.

Beim Leuchtturm der Silver Surfers Riehen deponierte man Sorgenzettel und kam ins Gespräch. Fotos: zVg

Made with FlippingBook HTML5