Pirtek Deutschland CRM Praxisleitfaden

Inhalt Die Pirtek CRM Vision..............................................................................................................................5 1. CRM Rollen Teamstruktur & Zuständigkeiten.................................................................................7 1.1. Die Zuständigkeiten pro Rolle im Überblick................................................................................7 1.2. Teamstruktur im CRM .................................................................................................................8 1.3. Vorgeschlagener Tagesablauf des RMs.......................................................................................9 1.4. Vorgeschlagener Tagesablauf mit CM im Mittelpunkt ...............................................................9 2. Sugar 8.0 & Änderungsverlauf ......................................................................................................10 2.1. Übersicht ...................................................................................................................................10 2.2. Checkbox Auswahl ....................................................................................................................10 2.3. Nächster oder vorhergehender Datensatz................................................................................12 2.4. Duplikate finden Es ist sehr wahrscheinlich, dass durch die hohe Anzahl an Benutzern Datensätze versehentlich in das System gelangen. Es ist empfehlenswert vor der kompletten Eingabe eines Datensatzes vorerst zu prüfen, ob der Datensatz in Sugar vielleicht schon besteht. Sie können die Suche in der Listenansicht nutzen, um doppelte Datensätze zu identifizieren. ..........12 3 Eintragen von Anrufen ..................................................................................................................17 a. Anruf erstellen...............................................................................................................................17 b. Nutzung von Anruflisten ...............................................................................................................19 c. Folgeanrufe planen .......................................................................................................................21 4. Management von Datenintegrität in CRM und MSTO..................................................................24 a. Bereinigung der Daten nach der ersten Synchronisation .............................................................24 b. Überprüfung der Daten während der Anrufe .................................................................. 24 3.2. Entdoppeln/zusammenführen von Kontakten in SugarCRM 3.2.1. !WICHTIG! zu beachten!......25 3.2.2. Vorbereitung .................................................................................................................. 26 3.2.3. Entdoppelung / Zusammenfügen............................................................................. 26 a. Kunde verlässt das Unternehmen.................................................................................................28 b. Datenpflege...................................................................................................................................30 c. Hinzufügen neuer Firmen..............................................................................................................33 5. Erstellen Sie Besuchsberichte .......................................................................................................34 6. Überprüfen Sie Besuchsberichte...................................................................................................35 a. Verknüpfen Sie den Kunden mit dem Besuchsbericht..................................................................36 b. Übertragen Sie Nachverfolgungs- Aktionen/ CSUS.......................................................................37 7. Erstellen Sie Interessenten (zur Neukundengewinnung)..............................................................38

Pirtek Deutschland CRM Praxisleitfaden V 1.2

crm-support@pirtek.de

09.11.2018

Seite | 1

8. Zuteilung von Aufgaben, Interessenten und Verkaufschancen (zugewiesen an) .........................39 9. Konvertierung eines Interessenten zu einer Firma.......................................................................40 10. Erstellen Sie Verkaufschancen ......................................................................................................42 11. Übertragen Sie Verkaufschancen Wenn eine Verkaufschance erstellt ist, übertragen Sie diese direkt an die Person, die für die Entwicklung der Verkaufschance zuständig ist, beispielsweise an den RM oder eine andere Verkaufsressource. Sie werden eine E-Mail Meldung erhalten, wenn ein neuer Datensatz der verantwortlichen Person zugeordnet wird. .........................42 12. Wiederholte Interessenten und Verkaufschancen.....................................................................43 12.1. Prozess zur Gewinnung von Interessenten...........................................................................43 a. Beispiel: Neue Interessenten ........................................................................................... 45 a. Verkaufschancen Prozess..............................................................................................................47 13. Terminierung von Besprechungen ................................................................................................48 14. Schließen Sie zugewiesene Aufgaben ab ......................................................................................48 15. Definieren Sie VIP Firmen..............................................................................................................49 16. ACT-ON Handbuch 16.1. Übersicht ............................................................................................50 16.2. Kampagnen...........................................................................................................................50 16.2.1. Zurück zu Pirtek-Kampagnen ....................................................................................... 50 16.2.2. Center-Kampagnen ...................................................................................................... 51 16.2.3. Netzwerk-Kampagnen.................................................................................................. 51 16.3. Aktivieren Ihres Act-On-Kontos............................................................................................52 16.4. Versenden einer Center Email als Sales User – an einen ehemaligen Kunden .................53 16.5. Vorlagen für Center-Kampagnen als Sales User...................................................................54 16.6. Mit Act-On verbinden (nach der Erstanmeldung)................................................................58 16.7. Ansicht und Download von Email-Kampagnen ....................................................................58 16.8. Act-On VIP-Kunden und Kontaktbewertung in Sugar ..........................................................61 16.9. Zurück zu Pirtek Kampagne ..................................................................................................63 16.9.1. 30 Tage nach 1. Anruf: Überprüfung Ihrer Schlauchleitungen ................................... 63 16.9.2. 30 Tage nach 2. Anruf: Betriebshof & Baustellen-Service .......................................... 64 16.9.3. 30 Tage nach 3. Anruf: Kostenlose Europa-App.......................................................... 65 16.10. Center Kampagne..................................................................................................................66 16.10.1. Danke Email nach erfolgreichem Anruf ..................................................................................66 16.11. Generische Email Adressen...................................................................................................67 17. Erstellen von Berichten .................................................................................................................67 16. Mitgliedsorganisationen ...............................................................................................................69 17. Partner Info ...................................................................................................................................70

Pirtek Deutschland CRM Praxisleitfaden V 1.2

crm-support@pirtek.de

09.11.2018

Seite | 2

18. Generelle Funktionen....................................................................................................................71 a. Suche .............................................................................................................................................71 b. Filter ..............................................................................................................................................73 c. Favoriten .......................................................................................................................................75 d. Aktivitäten-Stream/Nachverfolgen ...............................................................................................75 e. Zusammenführen ..........................................................................................................................78 f. Firmen ...........................................................................................................................................79 g. Kontakte ........................................................................................................................................80 h. Interessenten ................................................................................................................................81 i. Verkaufschancen...........................................................................................................................82 j. Aufgaben .......................................................................................................................................82 k. Anrufe............................................................................................................................................84 l. Besprechungen/ Meetings ............................................................................................................84 m. Besuchsberichte .......................................................................................................................84 n. Notizen .........................................................................................................................................85 o. Berichte .........................................................................................................................................85 p. Mitgliedsorganisationen ...............................................................................................................86 19. Zugriff auf Genehmigungen: Rollen und Teams........................................................................86 a. Rollen.............................................................................................................................................86 i. Standard MST Rolle: ......................................................................................................................86 ii. Erweiterte MST Rolle:....................................................................................................................87 b. Teams ............................................................................................................................................87 20. FAQs ..............................................................................................................................................89 a. Welcher Browser funktioniert mit Sugar am besten? ..................................................................89 b. Erster Versuch bei Problemen mit Sugar ......................................................................................89 c. Der Link “SEND MAIL” in Sugar funktioniert nicht ........................................................................89 d. Der in CRM erstellte Kontakt erscheint nicht in MSTO.................................................................90 e. Ist es möglich einem Kontakt mehrere Firmen zuzuordnen? .......................................................90 f. Wie kann ich die von mir erstellten Aufgaben sehen? .................................................................90 g. Wie sehe ich meine unerledigten Aufgaben? Unter “Mein Dashboard” gibt es das Dashlet „Meine Aufgaben“. Dort werden alle offenen Aufgaben angezeigt.....................................................91 h. Warum sehen unterschiedliche Benutzer unterschiedliche Daten?............................................92 i. Warum sehe ich andere Felder als mein Kollege? ........................................................................92 j. Wie gehe ich vor, wenn ich Datensätze im Sugar löschen will? ...................................................92

Pirtek Deutschland CRM Praxisleitfaden V 1.2

crm-support@pirtek.de

09.11.2018

Seite | 3

k. Wo finde ich meine geplanten Anrufe? ........................................................................................93 l. Was ist ein Zusatz- und/oder Mehrverkauf (CSUS)?.....................................................................94 m. Wie kann ich selber mein Standardteam wechseln? ................................................................95 n. Wie kann ich jemandem Zugriff auf meinen Sugar Kalender gewähren?.....................................95 Anlagen................................................................................................................................................101 Anlage 1: Synchronisationsintervalle der Schnittstelle MSTO  CRM ................................. 101 Anlage 2: Telefonskripte ........................................................................................................ 101 ANWENDUNGSFALL POTENZIELLER KUNDE VOR ORT– (EIGNUNG FÜR MSTKONTAKTAUFNAHME DURCH ANRUF/ BESUCH)............................................................ 101 Anwendungsfall Ehemalige Kunden – Auftragsvolumen über €1.000................................... 105 Anwendungsfall Ehemalige Kunden – Auftragsvolumen unter €1.000 ................................. 108 Anwendungsfall Gemeinsame Vertriebsressourcen – Top 200 GK........................................ 111 Anwendungsfall VIP-Kunden des Center (für Franchisenehmer) .......................................... 113

Pirtek Deutschland CRM Praxisleitfaden V 1.2

crm-support@pirtek.de

09.11.2018

Seite | 4

Die Pirtek CRM Vision

Bilden einer engeren Kundenbeziehung

• Loggen Sie sich an Ihrem PC oder Laptop über einen Browser mit folgender Adresse ein: https://pirtek.sugaropencloud.eu Um die Test-Umgebung zu betreten, geben Sie bitte folgende Adresse in Ihren Browser ein: https://pirtektrain.sugaropencloud.eu ein • Setzen Sie für diese Webseite ein Lesezeichen, um beim nächsten Mal das Pirtek CRM System schnell wieder aufrufen zu können • Ihr Nutzername wird Ihr Vorname, ein Punkt und Ihr Nachname sein, z.B. „ Peter.Schmidt “ • Ihr Passwort wird Ihnen entweder von Ihrem Center Manager zur Verfügung gestellt oder Sie können die ‚ Passwort vergessen? ‘ Funktion nutzen, um per Email ein neues Passwort zugestellt zu bekommen. Ansonsten setzen Sie sich bitte mit Ihrem CRM-Team in Verbindung. • Falls Sie Probleme beim Einloggen haben, kontaktieren Sie bitte auf normalem Wege Ihren Support Helpdesk und Ihre Anfrage wird so schnell wie möglich bearbeitet.

Pirtek Deutschland CRM Praxisleitfaden V 1.2

crm-support@pirtek.de

09.11.2018

Seite | 5

Sie können in der oberen rechten Ecke auf Ihr Nutzerprofil zugreifen

• Klicken Sie auf den ‚ Bearbeiten ‘ Button, um Ihr Nutzerprofil zu bearbeiten •

• Um Ihr Passwort zu ändern , navigieren Sie zum ‚Passwort ändern‘ Reiter, geben Sie ihr derzeitiges und neues Passwort ein und klicken Sie auf den blauen ‚Speichern‘ Button. Stellen Sie sicher, dass Ihr Passwort die auf der rechten Seite aufgelisteten Sicherheitsvorgaben erfüllt.

Pirtek Deutschland CRM Praxisleitfaden V 1.2

crm-support@pirtek.de

09.11.2018

Seite | 6

1. CRM Rollen Teamstruktur & Zuständigkeiten

1.1.

Die Zuständigkeiten pro Rolle im Überblick

o MST – Mobile Lizenz (ausschließliche Nutzung am iPad) o Erstellen von Besuchsberichten – für existierende Kunden ↗ o Erstellen von Interessenten – für neue und unbekannte Kunden ↗ o Abschließen von Aufgaben ↗ o Relationship Manager (RM) – Volllizenz o Verwalten von Daten in CRM ↗ o Eingabe von Anrufen ↗ o Prüfen und vervollständigen von Besuchsberichten und Interessentenberichten ↗ o Konvertieren von Interessenten zu potentiellen Kunden o Zuweisen von Aufgaben ↗ o Planen von Besprechungen ↗ o Reporting ↗ o Act-On Kampagnen o Centre Manager (CM) – Volllizenz o Abschließen von Aufgaben ↗ o Eingabe von Anrufen ↗ o Nachhalten von Zusatz und/oder Mehrverkäufen o Außendienstmitarbeiter (ADM) – Volllizenz

o Abschließen von Aufgaben ↗ o Erstellen von Interessenten ↗

o Planen und Erstellen von Besprechungsberichten↗ o Erstellen und Nachhalten von Verkaufschancen ↗ o Eingabe von Anrufen ↗ o Franchisenehmer (FN) – Volllizenz o Definieren von VIP Accounts und deren Handhabung ↗ o Abschließen von Aufgaben ↗ o Erstellen und Nachhalten von Verkaufschancen ↗ o Planen und Erstellen von Besprechungsberichten↗ o KPIs auswerten

Pirtek Deutschland CRM Praxisleitfaden V 1.2

crm-support@pirtek.de

09.11.2018

Seite | 7

1.2.

Teamstruktur im CRM

Im CRM System gibt es folgende Teams:

1) PD Großkundenteam ( BDMs ) 2) Deutschland Großkundenteam ( BDMs, FNs )

3) „Center“ Großkundenteam ( FN, RM, CM, ADM, MST, BDM ) 4) „Center“ Lokales Kundenteam ( FN, RM, CM, ADM, MST ) 5) “Name” ( nur eine Person, z.B. Olaf Koch )

Die Verwendung ist wie folgt:

Großkunde - Zentrale:

6) PD Großkundenteam ( BDMs ) 7) Deutschland Großkundenteam ( BDMs, FNs )

Großkunde - Niederlassung:

8) PD Großkundenteam ( BDMs ) 9) „Center“ Großkundenteam ( FN, RM, CM, ADM, MST, BDM )

Überregionaler - Kunde Zentrale:

10) „Center“ Lokales Kundenteam ( FN, RM, CM, ADM, MST ) bei Bedarf ist der BDM in das Lokale Kundenteam aufzunehmen (nach schriftlicher Anforderung durch das Center an IT). Im Einzelfall kann auch nur das Private Team des BDMs hinzugefügt werden, dann hat der BDM nur auf diesen einen Kunden zusätzlichen Zugriff. Dies muss von Center manuell bei jedem gewünschten Kunden durchgeführt werden.

Überregionaler - Kunde Niederlassung:

11) „Center“ Lokales Kundenteam (FN, RM, CM, ADM, MST) bei Bedarf ist der BDM in das Lokale Kundenteam aufzunehmen (nach schriftlicher Anforderung durch das Center an IT). Im Einzelfall kann auch nur das Private Team des BDMs hinzugefügt werden, dann hat der BDM nur auf diesen einen Kunden zusätzlichen Zugriff. Dies muss von Center manuell bei jedem gewünschten Kunden durchgeführt werden.

Lokaler - Kunde:

12) „Center“ Lokales Kundenteam (FN, RM, CM, ADM, MST) bei Bedarf ist der BDM in das Lokale Kundenteam aufzunehmen (nach schriftlicher Anforderung durch das Center an IT). Im Einzelfall kann auch nur das Private Team des BDMs hinzugefügt werden, dann hat der BDM nur auf diesen einen Kunden zusätzlichen Zugriff. Dies muss von Center manuell bei jedem gewünschten Kunden durchgeführt werden.

Pirtek Deutschland CRM Praxisleitfaden V 1.2

crm-support@pirtek.de

09.11.2018

Seite | 8

1.3. Vorgeschlagener Tagesablauf des RMs

RM

MST

Sendetparallel einen leerenBesuchsbericht an MSTO

Liefert viaCRM für das iPad

Interessenten

Besuchsberichte

GeplanteAnrufe

Ehemalige Kunden

Wenn erledigt

Wenn erledigt

Wenn erledigt

anrufen

MSTO

Daten imCRM komplettierenund ändern

Schnittstelle aktualisiert automatisch parallel

Firmendaten ändern

Kontaktdaten ändern

Datum d. letzten Besuchs

Weitere Aktionen planen

Email

Nächster Anruf

MST Termin

ADM Termin

1.4. Vorgeschlagener Tagesablauf mit CM im Mittelpunkt

Pirtek Deutschland CRM Praxisleitfaden V 1.2

crm-support@pirtek.de

09.11.2018

Seite | 9

Home

2. Sugar 8.0 & Änderungsverlauf 2.1. Übersicht

Der Home Bereich von Sugar setzt sich aus unterschiedlichen Dashboards und Aktivitätenstreams zusammen, die dem Nutzer relevante Informationen zur Verfügung stellen. Dem User wird ein einheitliches Dashboard eingespielt. Zusätzlich erstellte Dashboards werden vom CRM-Team nicht unterstützt. Es wird Ihnen immer ein Set aus Dashboards ausgespielt bestehend aus: Mein Dashboard, Firmenübersicht, KPI Dashboard, Verwaltung und Startseiten-Dashboard.

Modifizierbares Dashboard

Das Dashboard wurde Ihnen durch den Administrator eingespielt.

2.2. Checkbox Auswahl

Sie können unterschiedliche Varianten von Aktionen an den Datensätzen einzelner Module ausführen (in diesem Fall das Modul Kontakte in der Listenansicht). Um individuelle Datensätze in der Listenansicht auszuwählen, wählen Sie die Checkbox auf der linken Seite der Datensätze an.

Pirtek Deutschland CRM Praxisleitfaden V 1.2

crm-support@pirtek.de

09.11.2018

Seite | 10

Wenn Sie alle Datensätze des aktuellen Sets in der Listenansicht auswählen möchten, klicken Sie die Checkbox auf der linken Seite des Aktions-Menüs. Sie werden ein Dialogfenster oberhalb er Listenansicht bemerken, welches Ihnen anzeigt, dass Sie alle Datensätze einer aktuellen Ansicht ausgewählt haben (ungefähr 20 Datensätze). Um die Auswahl aller in dieser Ansicht verfügbaren Datensätze zu bestätigen, klicken Sie „Alle auswählen“.

Wenn Sie die Auswahl aller Datensätze in der Listenansicht löschen möchten, klicken Sie „Auswahl löschen“ in der Dialogbox. Sie können die Auswahl durch einen Klick der Checkbox- Optionen verändern, alternativ klicken Sie auf das Häkchen einzelner Datensätze, die Sie aus der Selektion ausschließen möchten.

Pirtek Deutschland CRM Praxisleitfaden V 1.2

crm-support@pirtek.de

09.11.2018

Seite | 11

2.3. Nächster oder vorhergehender Datensatz

Am oberen rechten Ende der Detailansicht finden Sie 2 Buttons, die Ihnen erlauben durch die Datensätze der Modulliste zu navigieren, um die aktuellen Datensätze zu sehen. Klicken Sie den linken Pfeilbutton, wird Ihnen der vorherige Datensatz der jeweiligen Suchergebnisse angezeigt. Klicken Sie den rechten Pfeilbutton, wird Ihnen der folgende Datensatz der aktuellen Suchanfrage angezeigt.

2.4. Duplikate finden

Es ist sehr wahrscheinlich, dass durch die hohe Anzahl an Benutzern Datensätze versehentlich in das System gelangen. Es ist empfehlenswert vor der kompletten Eingabe eines Datensatzes vorerst zu prüfen, ob der Datensatz in Sugar vielleicht schon besteht. Sie können die Suche in der Listenansicht nutzen, um doppelte Datensätze zu identifizieren. Die Suche nach Datensätzen mit ähnlichen Namen oder anderen Informationen kann die Suche in ein machtvolles Tool zur Suche von Duplikaten wandeln. Ein Wizard zur Suche potenzieller Duplikate ist ebenso verfügbar und wird Ihnen unten vorgestellt. Wenn Sie Duplikate finden, können Sie diese zusammenführen.

Pirtek Deutschland CRM Praxisleitfaden V 1.2

crm-support@pirtek.de

09.11.2018

Seite | 12

Bitte berücksichtigen Sie, dass die Suche nach Duplikaten von den Rechten Ihrer Rolle abhängt. Fehlende Rechte könnten die Bearbeitung eines Datensatzes verhindern. Bitte informieren Sie den Systemadministrator. Die folgenden Schritte zeigen Ihnen die Suche nach doppelten Kontakten mit der Option „Duplikate suchen“

1. Navigieren Sie zu der Detailansicht eines Datensatzes 2. Wählen Sie „Duplikate finden“

3. Potenzielle Datensätze der Duplikate werden in der „Duplikate finden“ Liste angezeigt. Wählen Sie die Duplikate aus, die Sie zusammenführen möchten. - Sie können die Details der Duplikate vorsehen, indem Sie den Vorschau-Button klicken - Sie können nach speziellen Datensätzen von der Listenansicht der Firmen suchen, wenn Sie mehrere Duplikate finden möchten - Sie können auf das Werkzeug Icon über der Voransicht klicken, um die angezeigten Felder zu aktivieren/ alternativ auszublenden

Pirtek Deutschland CRM Praxisleitfaden V 1.2

crm-support@pirtek.de

09.11.2018

Seite | 13

2.5. Historische Zusammenfassung eines Datensatzes Für Module, die in den Datensätzen hinsichtlich Aktivitäten ähnlich sind (z.B. Anruf, Besprechung, E-Mails, Notiz und Aufgabe), können Sie eine schnelle Zusammenfassung ähnlicher Aktivitäten durch eine historische Zusammenfassung sehen. Von der Detailansicht klicken Sie „Historische Zusammenfassung“ im Aktionsmenü. Die Historische Zusammenfassung zeigt Ihnen eine Übersicht folgender Aktivitätsdatensätze, die nach Status unterteilt sind:

Datensatz Typ

Einbezogener Status

Anrufe Emails

(Held, Canceled) durchgeführt, abgesagt (Send, Received, Archieved) versand, erhalten, archiviert (Held, Canceled) durchgeführt, abgesagt

Besprechungen

Notizen

(All notes) Alle Notizen

Aufgaben

(Completed, Deferred), abgeschlossen, verzögert

Bitte berücksichtigen Sie: Anrufe und Besprechungen mit dem Status „Abgesagt“ werden angezeigt mit dem Status „Not held“ in der Historischen Zusammenfassung. Klicken Sie auf den Namen des Datensatzes in der Historischen Zusammenfassung, wenn Sie sich die Details ansehen möchten. Ebenso können Sie sich die Voransicht einblenden. Wie in der Listenansicht können Sie sich die Spaltenbreite verschieben.

Pirtek Deutschland CRM Praxisleitfaden V 1.2

crm-support@pirtek.de

09.11.2018

Seite | 14

2.6. Einsicht in das Protokoll eines Datensatzes Da die Datensätze kontinuierlich bearbeitet werden, können Nutzer Einsicht nehmen in die Historie von Änderungen durch das Audit Protokoll jedes Datensatzes. Die Daten hinsichtlich der Module unterscheiden sich. Unter Firmen erhalten Sie eine Übersicht sowohl hinsichtlich der Stammdaten der Visitenkarte als auch der Bewegungsdaten der Reiter Finanzen und CRM Journal.

Firmenrelevante Daten:

Bei personenbezogenen Daten erhalten Sie eine Übersicht im Modul Kontakte. Eine sehr effiziente Darstellung in beiden Modulen ist die Darstellung eines Alten und Neuen Wertes. Darüber hinaus wird Ihnen sowohl das Änderungsdatum als auch „Geändert von“ in beiden Modulen angezeigt.

Über folgende Navigation bekommen Sie ein Audit-Protokoll angezeigt:

Pirtek Deutschland CRM Praxisleitfaden V 1.2

crm-support@pirtek.de

09.11.2018

Seite | 15

2.7. Änderungsverlauf Pirtek CRM System

1) Im Modul Firmen ist das Feld „Letzter Auftrag am“ implementiert. Das Feld wird automatisch mit MSTO synchronisiert und kann vom Nutzer nicht überschrieben werden.

2) Branche im Kontakt - Das Feld "Branche" im Kontakt unter "Details" ist ab sofort schreibgeschützt und wird beim Erstellen eines neuen Kontaktes automatisch mit der Branche der zugehörigen Firma belegt 3) Änderung der Pflichtfelder beim Anlegen einer Firma Folgende Felder bei der Anlage einer Firma sind Pflichtfelder: Name, Zugewiesen an, Teams, Typ, Level, Branche, Unternehmensform, Stadt und Land 4) Konditionsvereinbarungen können in dem Modul Firmen unter dem Reiter „Finanzen“ eingepflegt werden. Die Felder sind nicht synchron mit MSTO. Es stehen die Felder „KV gültig ab“ und „KV gültig bis“ zur Verfügung

Pirtek Deutschland CRM Praxisleitfaden V 1.2

crm-support@pirtek.de

09.11.2018

Seite | 16

3 Eintragen von Anrufen a. Anruf erstellen

Anrufe

Anrufe sollten immer gegen eine Firma UND einem Kontakt eingetragen werden . Wenn ein Kontakt nicht existiert, muss dieser neu erstellt werden. Wenn ein Anruf gegen einen Interessenten geloggt werden soll, sollte dieser erst konvertiert werden. Der beste Weg einen Anruf einzutragen ist, erst die Firma zu suchen, dann unter der Firma den entsprechenden Kontakt auszuwählen und darunter den Anruf zu erstellen. Dadurch wird automatisch die Verknüpfung zwischen Firma, Kontakt und Anruf eingetragen.

Firma suchen

Kontakt auswählen

Anruf erstellen ( + )

Beim Erstellen eines Anrufes ist darauf zu achten, welchem Team der Anruf zugewiesen ist. Das zugewiesene Team entscheidet, wer Zugriff auf den Anruf hat.

Tips 1) Finden Sie zuerst die Firma, wählen Sie einen Kontakt aus unter dem Unterfeld Kontakte, dann klicken Sie auf das ‘ + ’ in dem Unterfeld Anrufe, um einen neuen Anruf zu erstellen. Die Verknüpfung mit einem Kontakt und einer Firma gibt Ihnen einen detaillierten Überblick

Pirtek Deutschland CRM Praxisleitfaden V 1.2

crm-support@pirtek.de

09.11.2018

Seite | 17

beider Faktoren, der Person und der Firma.

2) Als Anleitung stehen Ihnen während Ihrer Anrufe Skripte zur Verfügung. Wählen Sie einfach den ‘Typ’ Ihrer Anrufe und wählen Sie das zu Ihrem Anruf passende Skript.

3) Anrufe bieten die beste Möglichkeit zur Kontrolle von Datensätzen und der Sammlung weiterer Informationen über den Kontakt und die Firma. Schlüsselfragen über Wettbewerber, persönlichen Email Adressen, wichtige Kontakte der Firma, usw. 4) Protokollieren Sie auch eingehende Anrufe, die von Interesse sind. Dies dient als Informationsgrundlage für Kollegen während der Interaktion mit Kunden.

Pirtek Deutschland CRM Praxisleitfaden V 1.2

crm-support@pirtek.de

09.11.2018

Seite | 18

5) Schlüsselfragen werden auf der rechten Seite angezeigt wenn ein Anruf-Datensatz geöffnet ist. Dies erscheint nur, wenn Sie einen Anruf gegen einen Kontakt erstellen. Wenn Sie einen Anruf unter eine Firma erstellen, werden Sie die Schlüsselfragen nicht sehen. 6) Aufgrund der neuen DSGVO stellen Sie am Ende Ihres Telefonates die Frage hinsichtlich weiterer Zusendung von Informationen via Mail. Diese könnte folgendermaßen lauten: „ Dürfen wir Ihnen noch weitere Informationen per Email zukommen lassen?“ Bitte vermerken Sie die Antwort vorerst in dem Feld „ Pirtek Interne Notizen“ mit Angabe des Datums. Auch wenn die Antwort positiv ausfällt, machen Sie bitte einen Vermerk in Ihren Anruf. Falls der Kunde die Zusendung weiterer Mails ablehnt, können Sie im Modul Kontakte die jeweilige Mailadresse als abgelehnt vermerken.

b. Nutzung von Anruflisten Unter dem Dashboard „Verwaltung“ finden Sie Verknüpfungen zu Anruflisten.

Pirtek Deutschland CRM Praxisleitfaden V 1.2

crm-support@pirtek.de

09.11.2018

Seite | 19

Relationship Manager können sich durch die Anruflisten durcharbeiten, um spezifische Gruppen ausfindig zu machen, beispielsweise Kunden ohne Anruf, oder auch neue Interessenten. Beispiele Anruflisten: o R602: Alle Kontakte ohne Anruf (ehem. RM initial call list) : Das ist eine gute Startposition für RM’s, wenn Sie das CRM neu installiert haben. Dies ist eine Firmenliste ohne Anrufe, die mit entsprechender Firma oder deren Kontakte verknüpft ist. Dieser Bericht wird nach jedem Zugriff aktualisiert, so wird diese Liste automatisch immer kürzer, wenn Sie einen Anruf durchgeführt und eingetragen haben. Achtung: Wenn eine Firma mehr als einen Kontakt hat, wird diese Firma mehrmals gelistet. o R603: Noch nicht kontaktierte Interessenten : Dies ist eine Liste aller nicht konvertierten Interessenten, die bisher noch keinen Anruf erhalten haben. Rufen Sie diese Interessenten an, um die Daten zu vervollständigen und konvertieren Sie diesen anschließend zu einem „Potenziellen Kunden“.

Tips 1) Sie können die Reihenfolge der Daten in der Liste ändern, indem Sie auf die Sortierpfeile hinter dem Spaltennamen eines Berichtes klicken.

2) Sie können immer nur nach einer Spalte sortieren.

3) Wählen Sie den Stern neben dem Berichtsnamen aus, um diesen zu Ihren Favoriten zu übernehmen. Sie finden einen Verweis zu Ihren Favoriten über das Aufklappmenü des Hauptmenüs “Berichte”.

Pirtek Deutschland CRM Praxisleitfaden V 1.2

crm-support@pirtek.de

09.11.2018

Seite | 20

c. Folgeanrufe planen

Wenn Sie einen durchgeführten Anruf speichern, haben Sie die Option, einen wiederholten Anruf zu terminieren. Es ist empfehlenswert, dass Kunden Anrufe in einer Frequenz von 60 Tagen erhalten. Dies dient dazu, bei dem Kunden in Erinnerung zu bleiben, insbesondere wenn Nachfrage nach unserem Service entsteht. Um einen wiederholten Anruf zu terminieren, aktualisieren Sie den Anrufstatus auf ‘Durchgeführt’ und klicken auf speichern. Ein Dialog- Fenster erscheint mit der Anfrage einer Terminierung eines wiederholten Anrufes.

Wählen Sie ‘Abbrechen’ um Ihren Anruf zu speichern, wenn keine Terminierung wiederholter Anrufe erwünscht ist. Dies sollte nur dann geschehen, wenn der Anrufer nicht mehr kontaktiert werden möchte. Man nutzt diese Funktion auch, wenn der Ansprechpartner nicht mehr im Unternehmen ist oder nicht für Hydraulik zuständig ist. Dann allerdings versucht man den korrekten Ansprechpartner herauszufinden und kontaktiert diesen.

ODER

Wählen Sie die Anzahl der Tage ab heute, wenn Sie eine Terminierung des Anrufes wünschen. Bestätigen Sie mit ‘OK’ um den aktuellen Anruf zu speichern und einen neuen Anruf in 1, 2, 5, 7, 30 oder 60 Tagen zu eröffnen.

Pirtek Deutschland CRM Praxisleitfaden V 1.2

crm-support@pirtek.de

09.11.2018

Seite | 21

Diese Anrufe haben den Betreff Nachverfolgen . Die wiederholten Anrufe werden terminiert anhand der Anzahl an Tagen, auserwählt ab dem Startdatum des originalen Anrufes und der angegebenen Zeit. Sie können Ihre terminierten Anrufe über das Anruf Modul aufrufen. Tips 1) Sie können alle terminierten Anrufe sehen, indem Sie die Filterfunktion in der Anruf Modul Listenansicht nutzen. Filtern Sie nach Status.

2) Vergewissern Sie sich, dass Sie BEIDE einen ‘Teilnehmer’ und ‘bezieht sich auf’ eingetragen haben, so dass alle relevanten Informationen verfügbar sind, um Ihren wiederholten Anruf durchzuführen. Dies geschieht automatisch wenn Sie über den Weg Firma  Kontakt den Anruf eintragen.

Pirtek Deutschland CRM Praxisleitfaden V 1.2

crm-support@pirtek.de

09.11.2018

Seite | 22

3) Wenn Sie Ihren fest terminierten Anruf eintragen, denken Sie an die Status- und Zeitaktualisierung (Uhrzeit/Datum).

Pirtek Deutschland CRM Praxisleitfaden V 1.2

crm-support@pirtek.de

09.11.2018

Seite | 23

4. Management von Datenintegrität in CRM und MSTO

Daten werden niemals perfekt sein, jedoch ist die regelmäßige Datenpflege und Kontrolle außerordentlich wichtig. Dies hat Auswirkungen auf ein akkurates Reporting und Ihre Kundendaten bleiben aktuell. a. Bereinigung der Daten nach der ersten Synchronisation Alle Kunden, welche in MSTO den Status „Aktiv“ oder „Warnhinweis“ oder „nicht aktiv“ haben, werden automatisch von MSTO nach CRM synchronisiert. Daten, welche in einem der beiden Systeme geändert werden, werden im anderen System mit geändert. Welche Daten wann geändert werden finden Sie in Anlage 1. Relationship Manager sollten einen großen Wert auf Datenbereinigung legen. Empfohlen wird mit der R602: Alle Kontakte ohne Anruf (ehem. RM initial call list) zu beginnen, welche Sie oben rechts in Ihrem Dashboard „Verwaltung“ finden. Beginnen Sie mit den Anrufen Ihrer Kunden, bauen Sie Kundenbeziehungen auf und überprüfen Sie zugleich die gesammelten Informationen. b. Überprüfung der Daten während der Anrufe 1) Hat die Firma wenigstens einen Kontakt? Falls nicht, finden Sie einen heraus und erstellen Sie diesen. o Bestätigen Sie die E-Mail-Adresse des Kontaktes. Ersetzen Sie die allgemeine Adresse mit einer persönlichen, falls Ihnen diese bekannt ist. Beispiel: info@business.com. (Allgemeine Emails sind nicht gültig für email Kampagnen). Hinweis: allgemeine Emailadressen werden nicht automatisch von Act-On bespielt. S. Kapitel 15.10. o Überprüfen Sie die folgenden Daten auf Aktualität: o Adresse o Kontaktdaten o Branche o (Für Interessenten oder ehemaligen Kunden) Mitbewerber – Wer beliefert das Unternehmen derzeit? (sehen Sie die Schlüsselfragen) o (Für Interessenten oder Verkaufschancen) Kampagnen – welche email Kampagnen sind vom Kunden erwünscht? Implementieren Sie folgende Datenchecks während Ihrer Anrufe:

Pirtek Deutschland CRM Praxisleitfaden V 1.2

crm-support@pirtek.de

09.11.2018

Seite | 24

3.2. Entdoppeln/zusammenführen von Kontakten in SugarCRM

3.2.1. !WICHTIG! zu beachten! Folgende Dinge sind beim Entdoppeln von Kontakten in Sugar zu beachten:

• Es gibt aus Sicherheitsgründen keine Löschfunktion in der Schnittstelle für Kontakte zwischen MSTO und CRM. Wird ein Kontakt gelöscht, ist dieser unwiderbringlich gelöscht. • Die Untereinträge bei einem gelöschten Kontakt im CRM werden ohne zugewiesenen Kontakt im System weiterhin verfügbar sein. Um dies zu verhindern, gibt es die Funktion „Zusammenführen“, welches die Untereinträge dem Gewinnerkontakt zuweist. Vglb.ist diese Funktion mit dem Entdoppeln im MSTO, welches u.a. die Aufträge der Verliererfirma der Gewinnerfirma zuweist. Drei Szenarien können beim Entdoppeln von Kontakten in CRM vorkommen: Der „Gewinnerkontakt“ muss der Kontakt sein, welcher eine MSTO ID hat. Ansonsten hat man folgende Probleme: o Der Kontakt wird bei Änderungen nicht mehr mit MSTO synchronisiert o Datensätze mit MSTO ID werden beim Zusammenführen in MSTO NICHT gelöscht und müssen manuell in MSTO gelöscht werden o Wird ein Kontakt in CRM nachträglich mit „mit MSTO synchronisieren“ markiert, wird im MSTO ein zweiter Datensatz angelegt und ist dann im MSTO ggf. doppelt vorhanden. Es muss im MSTO dann der korrekte, in CRM nicht mehr vorhandene Datensatz gelöscht werden Scenario 1: Ein Kontakt mit, ein Kontakt ohne MSTO ID:

Scenario 2: Beide Kontakte haben keine MSTO ID:

• Grundsätzlich ist es egal, welcher Kontakt Gewinner oder Verlierer ist. Es wird allerdings empfohlen, den Kontakt als Gewinner auszuwählen, welcher mehr Unterdatensätze, wie Anrufe oder Besprechungen eingetragen hat.

Scenario 3: Beide Kontakte haben eine MSTO ID:

o Grundsätzlich ist es egal, welcher Kontakt Gewinner oder Verlierer ist. Es wird allerdings empfohlen, den Kontakt als Gewinner auszuwählen, welcher mehr Unterdatensätze, wie Anrufe oder Besprechungen eingetragen hat. o Weiterhin muss im MSTO der Datensatz manuell entfernt werden, welcher der Verlierer in CRM ist. o Wo finde ich die MSTO ID des Kontaktes im MSTO: Wenn ein Kontakt im MSTO geöffnet wird, finden Sie die MSTO ID in der obersten Leiste des Browsers.

Pirtek Deutschland CRM Praxisleitfaden V 1.2

crm-support@pirtek.de

09.11.2018

Seite | 25

Falls diese ID nicht angezeigt wird, kann diese mit drücken der F11 Taste sichtbar gemacht werden. 3.2.2. Vorbereitung

Einblenden der MSTO ID bei den Kontakten 1. Menü Kontakte 2. Zahnrad Menü öffnen 3. MSTO ID anwählen

3.2.3. Entdoppelung / Zusammenfügen

1.

Suche des Kontakts

Pirtek Deutschland CRM Praxisleitfaden V 1.2

crm-support@pirtek.de

09.11.2018

Seite | 26

2. Anwahl der zu entdoppelnden Kontakte

3. Zusammenführen

Über den Auswahlkästen auf den Pfeil klicken und Zusammenführen auswählen

4. Daten auswählen und bestätigen

Vergleichen Sie die zwei Datensätze und wählen sie die Punkte, welche in den Gewinnerdatensatz übernommen werden sollen.

Pirtek Deutschland CRM Praxisleitfaden V 1.2

crm-support@pirtek.de

09.11.2018

Seite | 27

Wenn Sie den Gewinner austauschen wollen, vgl. MSTO Seitentausch, verschieben Sie einfach das „Primär“ auf die andere Seite (Blaue Markierung) Klicken Sie anschließend auf „Speichern“

Bestätigen Sie die anschließende Warnung mit OK, wenn Sie sich mit der Zusammenführung sicher sind.

Anschließend werden die Daten zusammengefügt und der Verliererdatensatz ist im CRM entfernt worden. Die angehängten Unterdatensätze wurden dem gewinnenden Kontakt zugewiesen. a. Kunde verlässt das Unternehmen Wenn ein Kontakt ein Unternehmen verlässt, markieren Sie diesen Kontakt in der Detailansicht unter „Geschäftsbeziehung“ mit „Firma verlassen“, „In Rente“ oder „Andere“.

Weiterhin markieren Sie diesen Kontakt mit „nicht kontaktieren“.

Wenn Sie die Information erhalten, zu welcher Firma der Mitarbeiter gewechselt ist, erstellen Sie den Mitarbeiter unter der neuen Firma erneut. Falls die Firma noch nicht existiert, erstellen Sie einen Interessenten und kontaktieren Sie diesen bei nächster Gelegenheit.

Pirtek Deutschland CRM Praxisleitfaden V 1.2

crm-support@pirtek.de

09.11.2018

Seite | 28

Falls das Unternehmen nicht in Ihrem Zuständigkeitsbereich ist, erstellen Sie einen Interessenten und tragen Sie bei diesen Interessenten das lokale Kundenteam des zuständigen Centers unter „Teams“ ein.

Pirtek Deutschland CRM Praxisleitfaden V 1.2

crm-support@pirtek.de

09.11.2018

Seite | 29

b. Datenpflege

Einige Empfehlungen für CRM Manager, um die Qualität der Daten sicherzustellen: 1) Pflegen Sie neue Kunden ein – Bitte überprüfen Sie vor der Eingabe neuer Datensätze, ob dieser bereits schon besteht. 2) Aktualisierung des Typs/ Status – (ehemaliger, potenzieller usw.) Der Status wird vom System automatisch berechnet, basierend auf dem Umsatz (>1000€/<1000€ in einem der letzten 5 Jahre) und dem Datum des letzten Auftrages (aktiv = letzter Auftrag jünger als 6 Monate). Die Daten werden über die Schnittstelle automatisch einmal pro Nacht von MSTO gezogen. 3) Sammeln Sie zusätzliche Informationen von Kontakten während Ihrer Anrufe – Jede Information sollten Sie dokumentieren. Sie wissen nicht, ob die Information nochmals nützlich werden kann. Z.B. Geburtstag, persönliche Dinge, etc. Man sollte diese Daten aber nur aufnehmen, wenn man diese im Gespräch zufällig mitgeteilt bekommt und nicht explizit danach fragen. 4) Überprüfen Sie neue Datensätze, die seit Ihrem letzten Kontakt hinzugefügt wurden Hinsichtlich der Überprüfung neuer Datensätze finden Sie hier einige Empfehlungen: o Kontakt sollte immer mit einer Firma verbunden sein . Falls dem nicht so ist, können Sie den Kontakt editieren und nach dem Firmennamen suchen, zu dem der Kontakt zugeordnet werden soll unter der Feldbezeichnung “Firma”.

o Besuchsberichte sollten mit einer Firma und einem Kontakt verbunden sein. Falls nicht, können Sie den Nutzer finden, der den Bericht erstellt hat, um weitere Informationen zu erhalten hinsichtlich der Verknüpfung durch das Feld “Firma” und „Kontakt“. Falls dem nicht so ist, können Sie den Nutzer kontaktieren, der den Bericht erstellt hat, um herauszufinden, mit welchem Kunden der Bericht verlinkt ist (sehen Sie sich den Artikel Besuchsberichte mit keiner verlinkten Firma an). In der Praxis wird die Firma zuerst gefunden, bevor ein Besuchsbericht erstellt wird.

Pirtek Deutschland CRM Praxisleitfaden V 1.2

crm-support@pirtek.de

09.11.2018

Seite | 30

o Sind Dubletten vorhanden?

o Firmen: Nutzten Sie die Entdoppeln-Funktion im MSTO o Hinzufügen neuer Kunden – Überprüfen Sie, ob existierende Datensätze bestehen. Nutzten Sie die Globale Suche oben rechts im Menü. Alle neuen Kunden im System sollten Sie durch das Interessenten Modul erfassen und über diesem Wege zu einem Kunden konvertieren. Damit ist sichergestellt, dass nur qualifizierte Kunden ins System kommen. Interessenten werden nicht nach MSTO synchronisiert und halten dadurch das MSTO System von Datenmüll sauber. Ihre Datenbank ist so nützlich wie die gesammelten Informationen. Es besteht immer ein Zielkonflikt zwischen den gesammelten Informationen und der Zeit -zuzüglich der Unannehmlichkeiten-, die dem Kunden zugestanden werden. Die folgende Information unterstützt Sie bei Ihren Geschäftsabläufen. Priorisieren Sie die Sammlung von Informationen, indem Sie folgende Felder für jeden Kunden abfragen und dementsprechend ausfüllen. 1) Kontaktinformationen – sind am wichtigsten. Telefon, persönliche Email und Adresse. Telefon und Email sollten bei dem Kontakt gespeichert werden. Speichern Sie die Geschäftsadresse in der Visitenkarte des Datensatzes. Identifizieren Sie den Entscheider und den wichtigsten Kontakt des Datensatzes, so sehen Sie auf den ersten Blick, wer die Entscheidungsträger sind. Markieren Sie diesen als „Main Contact“. Sammeln Sie alle Informationen, egal wie unwichtig diese erscheinen:

Pirtek Deutschland CRM Praxisleitfaden V 1.2

crm-support@pirtek.de

09.11.2018

Seite | 31

Der Hauptkontakt in CRM kann ein anderer sein als der Hauptkontakt in MSTO. In CRM ist der Hautkontakt die Person, welche entscheidet mit Pirtek zusammen zu arbeiten. In MSTO ist der Hauptkontakt derjenige, welcher die Aufträge platziert. Sammeln Sie eine Vielzahl an Kontakten, die Ihnen dabei behilflich sind, einen Kunden zu verwalten. Dies können unter anderem Kontakte, Administratoren uvm. beinhalten.

2) Schlüsselfragen – Fragen nach Information über Ihre derzeitigen Dienstleister.

Tips 1) Bitte stellen Sie sicher, dass neue Datensätze immer dem richtigen Team zugeordnet sind, da dies darüber entscheidet, wer den Datensatz sehen kann. Das Team eines Datensatzes sollte gleich sein mit dem Team der Firma. ACHTUNG: Wählen Sie niemals ‘global’ als das Team. 2) Wenn ein Kontakt keine weiteren Email Kampagnen von Pirtek wünscht, wählen Sie “nicht kontaktieren”, um den Kontakt von der Mailing Liste auszuschließen. 3) Überprüfen Sie existierende Datensätze durch die Nutzung der globalen Suche oben rechts im Menü. Dadurch werden alle Datensätze und Felder untersucht. Email Adressen bieten oftmals die einzige Möglichkeit zur Suche. Berichte, die Datensätze zeigen, die während der letzten 30 Tagen erstellt wurden, sind in dem Verwaltung Dashboard verfügbar.

Pirtek Deutschland CRM Praxisleitfaden V 1.2

crm-support@pirtek.de

09.11.2018

Seite | 32

c. Hinzufügen neuer Firmen

Neue Kunden sollten immer in das CRM durch das Interessenten Modul hinzugefügt werden. Das ist wichtig, um die Herkunft des Kontaktes festzuhalten, Datenmüll vorzubeugen und für die Berichte. Wenn ein Kunde im MSTO neu angelegt wird, wird dieser automatisch im CRM beim Leading Center angelegt und synchron gehalten. Im Regelfall werden im MSTO Firmen angelegt, welche direkt einen Auftrag platzieren und somit direkt Kunden sind. Alle anderen möglichen Kunden sollen über CRM eingetragen werden.

Pirtek Deutschland CRM Praxisleitfaden V 1.2

crm-support@pirtek.de

09.11.2018

Seite | 33

5. Erstellen Sie Besuchsberichte

Besuchsberichte sollten erstellt werden, wenn ein MST einen bestehenden Kunden besucht (außer vorher abgestimmter/ regulärer Termine, die Sie anstatt

dessen unter Besprechungen ablegen sollten). Die beste Möglichkeit einen Besuchsbericht zu erstellen ist vorab die Firma zu finden und dann den Besuchsbericht zu erstellen. Besuchsberichte sollten Kontakten zugeordnet werden. Dies können Sie im Nachhinein noch tun.

Einen Besuchsbericht erstellen ( + )

Kontakt verknüpfen

Nach Kunden suchen

Wenn Sie den Datensatz eines Kunden nicht finden können, erstellen Sie direkt einen Interessenten.

Es ist empfehlenswert, das Feld “Zugewiesen an” nicht zu ändern.

Füllen Sie das Formular für Besuchsberichte von oben nach unten aus. Geben Sie als Betreff eine kurze Zusammenfassung des Besuchs ein.

Beispiel: Ölfiltration vorgestellt

Sammeln Sie eine Vielzahl von Informationen während Ihrer Besuche o Datum Ihres Besuches/Uhrzeit o Details Ihres Besuches (unter dem Besuchsbericht) o Zusatz- und/oder Mehrverkauf identifiziert? o Aktionen zur Nachverfolgung

Wie identifizieren Sie einen Zusatz- und/oder Mehrverkauf?

Ein Zusatz- und/oder Mehrverkauf ist immer dann gegeben, wenn Sie vor Ort einen möglichen Auftrag sehen und diesen nicht direkt (Akquiseauftrag) durchführen können bzw. wenn Sie für einen Auftrag vor Ort sind, diesen nicht „mitmachen“ dürfen und auf dem Lieferschein in MSTO dokumentieren und unterschreiben lassen können. In beiden Fällen erstellen Sie einen Besuchsbericht, auch zusätzlich zum Arbeitsauftrag, und senden diesen ans Center. Wenn Sie den Auftrag direkt abwickeln können, ist dies nicht notwendig. Wenn Sie ‘Zusatz- und/oder Mehrverkauf identifiziert’ anklicken, wird Ihr Center Manager via E- Mail informiert in dem Fall der Dringlichkeit des Vorgangs, so dass dieser ausgeführt werden kann, während Sie weiterarbeiten können.

Pirtek Deutschland CRM Praxisleitfaden V 1.2

crm-support@pirtek.de

09.11.2018

Seite | 34

Tips

1) Erledigen Sie einen Besuchsbericht strukturiert, einzigartig und detailliert. Das wird Ihnen die Arbeit um einiges erleichtern, ein Beispiel hierzu: Ölfiltration vorgestellt

2) Besuchsberichte sollten nicht bei dem Kunden vor Ort erstellt werden, sondern direkt nach dem Besuch, wenn man „um die nächste Ecke“ ist. Wenn Sie einen Kundenbesuch des MST wünschen, teilen Sie dies dem Centermanager im CRM per Aufgabe mit, so dass dieser seine MSTs entsprechend der Auftragslage planen kann. Wenn der Besuch nicht terminiert wird, aktualisieren Sie die Daten der automatischen Besuchsplanung in der Firma im CRM auf die gewünschte Frequenz und markieren Sie den Datensatz mit Prioritätsbesuch. Dies wird nach MSTO hin synchronisiert und entsprechend in die automatische Besuchsplanung einfließen.

Wenn ein Besuch in CRM geschrieben wird und beim Kunde „Prioritätsbesuch“ angehakt ist, wird der Haken automatisch herausgenommen, so dass der Kunde, nach dem Prioritätsbesuch in die automatische Besuchsplanungsfrequenz zurückfällt.

6. Überprüfen Sie Besuchsberichte

Pirtek Deutschland CRM Praxisleitfaden V 1.2

crm-support@pirtek.de

09.11.2018

Seite | 35

Page 1 Page 2 Page 3 Page 4 Page 5 Page 6 Page 7 Page 8 Page 9 Page 10 Page 11 Page 12 Page 13 Page 14 Page 15 Page 16 Page 17 Page 18 Page 19 Page 20 Page 21 Page 22 Page 23 Page 24 Page 25 Page 26 Page 27 Page 28 Page 29 Page 30 Page 31 Page 32 Page 33 Page 34 Page 35 Page 36 Page 37 Page 38 Page 39 Page 40 Page 41 Page 42 Page 43 Page 44 Page 45 Page 46 Page 47 Page 48 Page 49 Page 50 Page 51 Page 52 Page 53 Page 54 Page 55 Page 56 Page 57 Page 58 Page 59 Page 60 Page 61 Page 62 Page 63 Page 64 Page 65 Page 66 Page 67 Page 68 Page 69 Page 70 Page 71 Page 72 Page 73 Page 74 Page 75 Page 76 Page 77 Page 78 Page 79 Page 80 Page 81 Page 82 Page 83 Page 84 Page 85 Page 86 Page 87 Page 88 Page 89 Page 90 Page 91 Page 92 Page 93 Page 94 Page 95 Page 96 Page 97 Page 98 Page 99 Page 100 Page 101 Page 102 Page 103 Page 104 Page 105 Page 106 Page 107 Page 108 Page 109 Page 110 Page 111 Page 112 Page 113 Page 114

Made with FlippingBook HTML5