BiBo-KW47-2022

THERWIL

21

24. NOVEMBER 2022 | NR. 47

Therwil und die Krimis Therwil scheint von Krimis derzeit nicht genug zu kriegen: Kaum ein halbes Jahr nach der Einführung vom «KrimiSpass» in Therwil durfte man am Sonntag in der Aula Känel- matt I die «Grande Dame des deut- schen Krimis» höchstpersönlich zu einer Lesung aus ihrem neusten Ro- man «Tea Time» begrüssen. Die Rede ist von Ingrid Noll. Organisiert wurde die Veranstaltung von der Gemeinde- und Schulbibliothek Therwil.

Der störende Mann In der Kurzzusammenfassung des Dioge- nes Verlag steht über das neue Buch: Frauen mit Spleens, ein rachsüchtiger Mann, Schnaps- und andere Leichen. – Die Freundinnen Nina und Franziska woh- nen im selben Haus am Weinheimer Marktplatz. Aus einer Sektlaune heraus gründen sie mit anderen jungen Frauen den Klub der Spinnerinnen. Als Nina ihre Handtasche verliert, beginnt eine ver- hängnisvolle Bekanntschaft. […] Mehr zu den kriminellen Entwicklungen sei hier nicht verraten, denn Sie sollen beim Lesen des Romans natürlich Ihre eigene Gänse- hauterfahrung machen dürfen. Nur so viel noch: Die Damen des Klubs haben Ma- cken, aber Sie auch, richtig? Macken ha- ben nämlich nicht nur wir Frauen (auch wenn es Männer gibt, die das vielleicht denken). Warum nur, meine Herren, sind dann in den Krimigeschichten gerade Ihre Leben in Gefahr? Genau:Weil Sie nämlich wieder einmal stören. Und da dran ist viel- leicht auch Ihre Macke schuld. Nun gut, ein wenig schwarzer Humor muss sein, denn schliesslich ist herrlich viel davon in Ingrid Nolls Büchern spürbar.

V.l.n.r.: Marietta Bolis, Rebecca Thommen, Pit Seelig, Carlo Naef, Theo Kim.

Ingrid Noll.

Foto: Franziska Fasolin

Foto: Marietta Bolis

In Mathe war ich grottenschlecht Mit viel Humor steigt Ingrid Noll in die Le- sung ein. «Ich bin gerade 87 geworden, aber bitte nicht klatschen, das ist kein Grund zu Freude.» Die Anwesenden lachen herzlich und hören nun mehrere Abschnitte aus «Tea Time», die hingegen weniger mit einem genüsslichen Nachmittagstee als mit ausufernden Sekttreffen zu tun haben. Da wird schon mal ordentlich die Flasche angesetzt, in Häuser eingedrungen, an fremden Teppichen die Fransen gekämmt und jemand die Treppe runtergestossen. Doch bevor eine Leiche da ist, endet die Lesung. Tut mir leid, liebe Leser, dies ist keine Zusammenfassung von «Tea Time»; das Buch müssen Sie schon selbst lesen, um zu erfahren, wer letztendlich wie und durch wen zu Tode kommt. BÜRGERGEMEINDE Beschlüsse der Bürger- gemeindeversammlung vom 18. November 2022 Das Protokoll der Bürger- gemeindeversammlung vom 19. Mai 2022 wird ge- nehmigt. Das Budget 2023 der Bürgerge-

Wir widmen uns lieber noch einigen Fragen aus dem Publikum. Eine Dame, wahrscheinlich auch eine mit Macken, fragt, ob Noll schon vor ihrem ersten Roman Ideen hatte, die sich dann in ih- ren Büchern zeigten. «Schreiben war immer meine Rettung», gab Noll zu. «In Mathe war ich grottenschlecht. Wenn man aber gute Noten in Deutsch hat, gilt man immerhin nicht als blöd.» Ein Mann fragt: «Wie kommt man auf die Ideen, wie Leute um die Ecke und deren Leichen zum Verschwinden gebracht werden? Haben Sie dazu die Polizei oder die Gerichtsmedizin zu Rate gezogen?» Noll hat zwar schon mit einschlägigen Berufsgruppen gesprochen, aber nicht speziell die gewählten Todesursachen betreffend. Die seien meist nicht son-

derlich originell. Schubsen, Treppe run- terschmeissen, vergiften – solche Dinge halt. Sie verfolge aber das Prinzip, die Opfer nicht leiden zu lassen. Deshalb führe die gewählte Methode zu einem schnellen Tod. In den Gefängnissen säs- sen meistens Männer, da sie sich leich- ter schnappen liessen. Eine Schuss- wunde oder ein Messer im Rücken deute eben leichter auf einen Mord hin als ein Schubsen im richtigen Moment. «Ich beantworte übrigens auch Fra- gen unter vier Augen, weil manche ja gute Tipps haben wollen», erklärt sie dem Publikum trocken, bevor der Saal geleert wird. Ob einige weibliche An- wesende mit dem Ziel kamen, sich von der Meisterin einen heissen Tipp geben zu lassen, wie der überdrüssig gewor- ler wirkt sich langfristig negativ aus, zu diesen gilt es Sorge zu tragen! Diese Vor- lage ist auch den Gemeinden gewidmet, denn vermögende Steuerzahlende sind die Träger unserer Gesellschaft. BL muss für wohlhabende Personen attraktiv wer- den, dies zur Entlastung des gebeutelten Mittelstandes. Die Linken behaupten, in den Genuss kämen nur 330 Superreiche, dies ist falsch. Vermögensfreibeträge für Einzelpersonen werden von 75‘000 auf 90‘000 Fr., für Ehepaare u. Einelternfami- lien von 150‘000 auf 180‘000 Fr. angeho- ben und dadurch 52‘000 Haushalte ent- lastet. Die 36,5 Mio. Franken, nicht wie behauptet 42 Millionen, welche diese Vorlage den Kanton aktuell kostet, kann er sich dank gesunder Finanzen leisten, und werden bei Zuzug neuer guter Steu- erzahler bzw. Verhinderung deren Weg- zugs bei Weitem kompensiert. SVP Therwil

dene Ehemann am besten zu entsorgen sei, lässt sich nicht mit Sicherheit sagen. Franziska Fasolin Zur Autorin Ingrid Noll wurde mit Romanen wie «Der Hahn ist tot» oder «Die Apotheke- rin» berühmt. Einige Werke wurden auch verfilmt. Sie schreibt keine klassi- schen Krimis, sondern es geht vielmehr um psychologische Hintergründe, die zu einem kuriosen Todesfall führen. Dieser kommt aber nie abscheulich daher, son- dern begleitet mit viel schwarzem Hu- mor. Zumeist sind es Frauen, die zu Täte- rinnen werden. Und oft kann man es ih- nen nicht verübeln. «Tea Time» erschien Ende Oktober 2022 im Diogenes Verlag. Alter von 15, 12 und 5 Jahren. Er enga- gierte sich schon immer für Kinder und Jugendliche unter anderem als Leiter der Jungwacht Therwil bis hin zum Mitglied der schweizerischen Verbandsleitung Jungwacht und Blauring. Wählen Sie Pat- rick Henny in den Schulrat. Er hat unser Vertrauen und verdient Ihre Stimme. Parteileitung Die Mitte Therwil

GEMEINDE­ INFORMATIONEN

PARTEIEN

SP THERWIL

ZIVILSTANDSNACHRICHTEN

Nein zur Vermögens­ steuer-Vorlage

Todesfälle Recher-Schori Elisabeth

Mit der ungerechten Vermögenssteuer-Vor- lage werden neue Steuerprivilegien für die Reichsten eingeführt.Am stärksten profitie- ren die 331 reichsten Personen in Basel- land: Sie erhalten pro Kopf 34’500 Franken. Gleichzeitig gehen 125’000 Baselbieterin- nen und Baselbieter leer aus. Die unge- rechte Vermögenssteuer-Vorlage reiht sich ein in eine gefährliche Entwicklung: Die Belastung der tiefen und mittleren Einkom- men steigt an, während die Reichsten von immer neuen Steuerprivilegien profitieren. Am Schluss bezahlt die Bevölkerung Jahr für Jahr die Kosten der neuen Steuerprivile- gien in der Höhe von total 42 Millionen Franken. Gerade in der aktuellen Situation mit Teuerung und Kaufkraft-Verlust können wir uns das nicht leisten.

† 11. November 2022, *17. Mai 1942. Wohnhaft gewesen Grossmattweg 26, 4106 Therwil. Abdankungsfeier: Am 9. De- zember um 14 Uhr, anschliessend Beiset- zung. Besammlung: Kath. Kirche, Therwil. Brodmann-Fischer Marie-Louise , †17. November 2022, *10. September 1937. Wohnhaft gewesen Erlenstrasse 3, 4106 Therwil. Abdankungsfeier: Am 8. De- zember um 14 Uhr, anschliessend Beiset- zung. Besammlung: Kath. Kirche, Therwil.

meinde wird genehmigt.

VEREINE

Den vorgelegten 47 Einbürgerungs- gesuchen wird zugestimmt. Somit wer- den 86 Personen in das Bürgerrecht der Gemeinde Therwil aufgenommen. Bürgergemeinde, Sekretariat WAHLFORUM ERSATZWAHL DES SCHUL- RATS KINDERGARTEN UND PRIMARSCHULE Patrick Henny – eine gute Wahl! Sie haben noch nicht gewählt? Dann wird es jetzt höchste Zeit. Am Sonntag finden die Schulratswahlen in unserem Dorf statt. Möchten Sie eine engagierte und zuverlässige Person in den Schulrat wählen? Dann kann ich Ihnen Patrick Henny nur wärmstens zur Wahl empfeh- len. Er setzt sich für seine Überzeugun- gen, das Gemeinwohl und für unser Dorf ein. Ich durfte mit Patrick über 11 Jahre in der Feuerwehr zusammenarbeiten und habe dabei sehr viel von ihm gelernt. Als Fourier hatte er eine wichtige Schlüssel- funktion und fungierte auch als Binde- glied zwischen Mannschaft und Kom- mando. Daher bin ich mir sicher, dass er für den Schulrat ein absoluter Gewinn sein wird! Meine Wahl ist Patrick Henny, Ihre auch? Marisa Imboden

BLAURING & JUNGWACHT THERWIL Jublinis Gruppenstunde

Die letzte Jublini-Grup- penstunde in diesem Jahr findet statt, erlebe mit uns eine tolle Gruppen- stunde. Alle Kinder vom 1. Kindergarten bis zur 2. Klasse sind herzlich

BAUGESUCH

DIE MITTE THERWIL/ BIEL-BENKEN Patrick Henny in den Schulrat

NR. 1931/2022 Parzelle: 617 Projekt: Kamin, Schemelstrasse 19, 4106 Therwil Gesuchsteller/in: Haverland Roger und Irma, Schemelstrasse 19, 4106 Therwil Projektverfasser/in: Hügin Ofenbau GmbH, Bahnhofstrasse 9, 4108 Witterswil Auflage bis: 5. Dezember 2022 Innerhalb der Auflagefrist können die Pläne bei der Gemeindeverwaltung (Bau-Raum- planung-Infrastruktur) während der Schal- teröffnungszeiten eingesehen werden. Ein- sprachen sind innerhalb der Auflagefrist schriftlich in vierfacher Ausfertigung an das Bauinspektorat, Bau- und Umweltschutzdi- rektion des Kantons Basel-Landschaft, 4410 Liestal, zu richten. Sie sind innert 10 Tagen nach Ablauf der Auflagefrist zu begründen. Baugesuchspläne, bei denen eine entspre- chende Einverständnis- erklärung vorliegt, können unter folgen- dem Link https:// bgauflage.bl.ch/2775 oder QR-Code auch online eingesehen werden.

willkommen. Am Samstag, 26. Novem- ber um 14 Uhr beginnt es im Pfarrei- heim Therwil, Hinterkirchweg 33 und geht bis 16 Uhr. WICHTIG: ein weisses T-Shirt mitnehmen! (alternativ gehen z. B. auch weisse Socken, Leggins) Dabei ist wichtig, dass das weisse T-Shirt umge- staltet werden darf. Weitere Informatio- nen über uns findest du unter www. brtherwil.ch und www.jwtherwil.ch Bei Fragen kontaktiere Salome Rein- precht unter salome.reinprecht@brther- wil.ch. Wir freuen uns auf dich! Blauring & Jungwacht Therwil

SP Therwil – für alle statt für wenige!

SVP THERWIL

Am Wochenende findet die Ersatzwahl in den Schulrat Kindergarten und Primar- schule Therwil statt. Im Kindergarten und sicher in der Primarschule wird das Funda- ment für eine gute Bildung unserer Kinder gelegt. Ein Einsitz im Schulrat ist deshalb für unsere Partei ein wichtiges Anliegen. Wir sind deshalb froh, dass mit Patrick Henny ein Kandidat für diese Wahl zur Ver- fügung steht, der uns voll überzeugt. Er ist 47 Jahre alt und Vater von 3 Kindern im

JA zur Änderung Solides Steuersubstrat braucht attraktive Steuersätze. Bei der Besteuerung hoher Einkommen und Vermögen liegt BL auf den letzten Rängen, was sich auf gute Steuerzahler unattraktiv auswirkt, diese orientieren sich an den günstigeren Nachbarkantonen BS, AG u. SO. Während wir bei Vermögen von 300‘000 Fr. noch im Mittelfeld sind, fallen wir bei Vermö- gen ab 1 Mio. Fr. und mehr auf die Ränge 24 u. 25 der 26 Kantone zurück. Die linke Neid-Kampagne «Steuergeschenke» zeigt fehlende Sachkenntnis und grossen Mangel an Spürsinn, denn nur gutes Steueraufkommen ermöglicht die Finan- zierung stetig wachsender Ausgabenan- sprüche. Vermögende, dabei viele ar- beitsplatzschaffende Firmen, generieren das dafür notwendige Steuersubstrat. Weg- bzw. Nichtzuzug guter Steuerzah-

REKLAME

Wer Werbung betreibt,

Wir bringen Ihnen Wärme und Strom von der Sonne ins Haus 4106 Therwil Tel. 061 723 12 12 www.miotto.ch Heizung + Solar Beratung • Planung • Ausführung • Service

der hat Erfolg!

www. bibo .ch

Made with FlippingBook - Online catalogs