SafetyCompanion 2019 Deutsch

Aktive Sicherheit, Fahrerassistenz, autonomes Fahren

Einführung in die aktive Sicherheit von Kraftfahrzeugen

Beschreibung Steigende Anforderungen an den Schutz von Fahrzeuginsas- sen führen seit Jahren dazu, dass die Zahl der verletzten und getöteten Personen kontinuierlich abnimmt. Während auf Deutschlands Straßen in den frühen siebziger Jahren noch über 20.000 Verkehrstote zu beklagen waren, liegt diese Zahl mittlerweile bei etwas über 3.000. Einen wesentlichen Beitrag dazu hat die passive Sicherheit geleistet, also Maßnahmen, die die Folgen eines Unfalls möglichst geringhalten sollen. Während das Potential der passiven Sicherheit als weitest- gehend ausgeschöpft gilt und vergleichsweise viel Aufwand notwendig ist, umweitere Fortschritte zu erzielen, tritt in den vergangenen Jahren zunehmend die aktive Sicherheit in den Vordergrund. Damit sind Maßnahmen gemeint, die bereits das Entstehen eines Unfalls verhindern, oder aber zumindest die Kollisionsgeschwindigkeit und damit den Energieeintrag reduzieren sollen. Während Entwicklungen wie ABS oder ESC (ESP) seit Jahren etabliert sind und ihre Wirksamkeit nachgewiesen haben, halten Techniken wie der Notbremsassistent, Spurhalteassi- stent und zahlreiche weitere Fahrerassistenzsysteme gerade erst Einzug in den Fahrzeugmarkt. Es ist davon auszugehen, dass diese Systeme im Laufe der nächsten Jahre eine große Verbreitung finden werden und für einen weiteren Rückgang der Anzahl der Verkehrsopfer sorgen. Als nächste Evolutionsstufe der aktiven Sicherheit kann das automatisierte Fahren gesehen werden. Auch wenn auf diesem Gebiet noch viel Entwicklungsbedarf herrscht, kann angenommen werden, dass mit einer Markteinführung von Fahrzeugen, die zumindest auf bestimmten Teilstrecken hochautomatisiert fahren, in den nächsten zehn Jahren zu rechnen ist. In diesem Seminar wird zunächst eine kurze Einführung zur aktiven Sicherheit in Abgrenzung zur passiven Sicherheit gege- ben. Es folgen eine Vorstellung aktueller Systeme sowie ein

Überblick der Anforderungen seitens des Gesetzgebers und von Verbraucherschutzorganisationen. Im Weiteren werden aktuelle und kommende Entwicklungen im Bereich Fahreras- sistenzsysteme und automatisiertem Fahren aufgezeigt. Wer sollte teilnehmen? Das Seminar wendet sich sowohl an neueinsteigende als auch an erfahrende Ingenieure aus der Forschung und Entwicklung imBereich der aktiven Fahrzeugsicherheit, bei Automobil- und Zulieferindustrie, sowie an alle weiteren Interessierten, die eine Übersicht über aktuelle und zukünftige Entwicklungen in den Bereichen aktive Fahrzeugsicherheit, Fahrerassistenz und automatisiertem Fahren erlangen möchten. Inhalte „ „ Grundlagen zur aktiven Sicherheit „ „ GrundlegendeWirkprinzipien „ „ Gesetzliche Anforderungen „ „ Anforderungen Euro NCAP „ „ Aktuelle Systeme der aktiven Sicherheit „ „ ABS „ „ ESC (ESP) „ „ Bremsassistent „ „ PreCrash-Systeme „ „ Fahrerassistenzsysteme „ „ Grundlegende Anforderungen und Auslegungsstrategien „ „ Aktuelle und zukünftige FAS „ „ Automatisiertes Fahren „ „ Stand der Technik „ „ Chancen und Risiken

„ „ SchnittstelleMenschMaschine „ „ Markteinführungsstrategien

Dr. Gerd Müller (Technische Universität Berlin) ist seit 2007 als wissenschaftlicher Mitarbeiter, seit 2015 als Oberingenieur an der Technischen Universität Berlin am Fachgebiet Kraftfahrzeuge beschäftigt. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Fahrzeugsicherheit und der Reibwertschätzung. Herr Müller hält die Vorlesung "Grundlagen der Kraftfahrzeugtechnik" und führt Teile der integrierten Lehrveran- staltung "Fahrerassistenzsysteme und aktive Sicherheit" durch.

DATUM KURS ID

ORT

DAUER PREIS

SPRACHE

02.05.2019

51/3341

Alzenau

1 Tag 790,- EUR bis 04.04.2019, danach 940,- EUR

11.11.2019

51/3342

Alzenau

1 Tag 790,- EUR bis 14.10.2019, danach 940,- EUR

144

Made with FlippingBook - professional solution for displaying marketing and sales documents online