BiBo_KW47_2020

BOTTMINGEN

3

19. NOVEMBER 2020 | NR. 47

«Die Pandemie-Situation stellt uns auf eine harte Probe» «Sie sind rund um die Uhr einsatzbe- reit.» So titelte BiBo in seiner Aus- gabe 44 vom 29. Oktober. Gemeint waren die Ortsfeuerwehren, die stets – 24 Stunden an 365 Tagen – einsatzbereit sind. Für viele eine Selbstverständlichkeit, für uns aber Grund genug, mit zwei Kaderleuten der Feuerwehr Bottmingen ein Ge- spräch zu führen.

Das nachfolgende Interview mit Domi- nique Kunz, dem Kommandanten der Feuerwehr Bottmingen, und Alexander Rath (Offizier; Aktuar/Fourier) zeigt ein- drücklich auf, dass selbst in Ausnahme- situationen (dürfen wir von Notzeiten sprechen?) viele Menschen weiterhin für die Gemein(de)schaft im Einsatz stehen. BiBo: Dürfen wir ein paar Eckdaten zu Ihrer Person und den beruflichen Werdegang erfahren?

Seit März 2020 hat das Coronavirus (Covid-19) die Weltgemeinschaft im «Würgegriff». Wie erleben Sie, per- sönlich und beruflich, diese schreck- liche Zeit? Alexander Rath: Die Corona-Pandemie hält rund um den Globus die Menschen in Atem und wirkt sich auf (fast) alle Lebensbereiche aus. Wir versuchen pri- vat und beruflich, unsere Gesundheit zu schützen, was ich unter anderem als Mitglied der Corona-Taskforce bei mei- ner Arbeitgeberin selbst hautnah erlebe. Wir arbeiten weitestgehend von zu Hause (Homeoffice) und forcieren «neue» Arbeitsweisen (new work), rei- sen so wenig wie möglich und gerade so viel wie nötig, Veranstaltungen finden (fast) keine mehr statt und direkte Kon- takte beschränken wir auf ein Minimum. Wir sind alle aufgerufen, für das Mitein- ander und den Zusammenhalt einzuste- hen und unsere Köpfe und Herzen zu öffnen, damit wir diese Krise meistern können. Dominique Kunz: Ich arbeite seit Mitte März 2020 nahezu 100 Prozent in meinem Homeoffice. Meine Arbeitskol- legen sind schweizweit verteilt, das wa- ren sie schon vor der Pandemie. Für mich bedeutet die aktuelle Situation, weniger Reisetätigkeit, viele und lange Video- konferenzen und gleichzeitig mehr Zeit mit meiner Familie. Die aktuell notwen- digen Einschränkungen – insbesondere im gesellschaftlichen Rahmen – akzep-

tiere ich und bin guter Hoffnung, dass wir mit Disziplin und Vernunft bald wie- der schönere Zeiten erleben werden. Trotz Coronavirus – die Feuerwehr Bottmingen funktioniert weiterhin rund um die Uhr. Aber sie muss sicher auch mit Einschränkungen leben? Feuerwehr Bottmingen: Die Einschrän- kungen finden insbesondere im kamerad- schaftlichen Bereich statt. Die Einsatzbe- reitschaft und Schlagkraft war und ist von der aktuellen Situation nicht betroffen.Wir haben ein griffiges Schutzkonzept und können dadurch unserem Auftrag wie ge- wohnt nachkommen. Auch beim Übungs- betrieb sindwir nurminimal eingeschränkt, den wir mit einem entsprechenden Schutz- konzept und unter Einhaltung der Vorga- ben des BAG aufrechterhalten. Mit guter Organisation, zum Beispiel mit Ausbil- dungssequenzen mit geringeren Gruppen- grössen und konsequent ohne Durchmi- schung, können wir die Ausbildung auf dem gewohnt hohen Niveau halten. Letztes Beispiel ist die Absage der Hauptübung gewesen. Wie sehr schmerzt Sie, dass dieser Jahreshöhe- punkt nicht durchgeführt werden konnte? Feuerwehr Bottmingen: Es schmerzt sehr. Für uns ist die Hauptübung einerseits wich- tig, um der Bottminger Bevölkerung zu zeigen, dass wir für sie da sind, wenn es uns braucht.Anderseits nehmen wir sie für

uns zum Anlass, um unseren Feuerwehr- leuten ein grosses Dankeschön für ihren unermüdlichen Einsatz für die Sicherheit in Bottmingen auszusprechen. Des Weiteren bildet die Hauptübung einen würdigen Rahmen für Beförderungen und Verab- schiedungen verdienter Feuerwehrleute. Feuerwehr Bottmingen: Wir haben uns mittlerweile an die «Bedingungen» rund um die Corona-Pandemie gewöhnt. Aller- dings – wie schon erwähnt – tangiert diese die Kameradschaft sehr stark. Die freund- schaftlichen/gesellschaftlichenAktivitäten finden (praktisch) nicht statt, Veranstaltun- gen wie jüngst die Hauptübung 2020 kön- nen nicht durchgeführt werden. Darüber hinaus fällt die Pflege von Traditionen und der Gemeinschaft gegenwärtig flach. Kurzum: Die aktuelle Situation rund um die Corona-Pandemie stellt uns auf eine harte Probe, weil nicht zuletzt die Kamerad- schaft eine grosse Motivation darstellt, ei- ner Feuerwehr beizutreten respektive in einer Feuerwehr aktiv mitzuwirken. Leidet die legendäre Kameradschaft unter dem Virus? Bezüglich Einsätze – wie war das Jahr 2020 für die Ortsfeuerwehr Bottmin- gen? Gab es Grosseinsätze? Feuerwehr Bottmingen: Aktuell stehen wir bei 33 Einsätzen. Das Jahr ist geprägt von kleineren Einsätzen. Grosseinsätze gab es zum Glück keine. Besonders in- tensiv waren die Tage rund um den 1. Au- räumlichkeiten im Zusammenhang mit dem Coronavirus (Covid-19) vom 27. August 2020. Der Kanton hat seit April 2020 schnell und unbürokratisch gut 40 Millionen Franken nicht rück- zahlbare Soforthilfe ausgeschüttet und damit während des Lockdowns die Liquidität der Unternehmen gesichert. Im Minimum erhielten die Antragstel- ler 7500 Franken. Damit konnten fast 90 Prozent der Mieter mindestens ein Drittel der Mietkosten für die Monate April, Mai und Juni decken. Die Drei- Drittels Lösung setzt eine Einigung zwischenVermieter und Mieter voraus. Viele haben sich bereits geeinigt. Mit Annahme des Gesetzes besteht das Risiko, dass diese Einigung revidiert wird, d.h. der Steuerzahler auch noch im Nachhinein zur Kasse gebeten wird. Zudem werden KMUs, die Eigentümer ihrer Gewerbeliegenschaft sind, be- nachteiligt, da sie von diesem Gesetz nicht erfasst werden. Damit werden Unternehmen vom Gesetzgeber un- gleich behandelt, was verfassungswid- rig ist. Gerne geht vergessen, dass 60% der Hauseigentümer Privatperso- nen sind, häufig Selbstständigerwer- bende ohne eigene Pensionskasse, deren Altersrente aus den Mietzinsein- ahmen ihrer Liegenschaft besteht. Auch der Regierungsrat lehnt die Vor- lage ab. SVP Bottmingen Mitglied werden unter www.svp-bottmin- gen.ch oder SVP Bottmingen, 4103 Bott- mingen.

gust mit insgesamt vier Einsätzen. Der Brand des Baumes im Schlosspark (der BiBo berichtete) sorgte kurzzeitig sogar für etwas Medieninteresse, da vorüber- gehend ein Teil des Olympiabeckens des Gartenbades gesperrt werden musste. Wie würden Sie einem Ortsfremden Ihr ganz persönliches Bottmingen schildern und beschreiben? Alexander Rath: Bottmingen ist ein urba- nes Dorf und vereint dadurch die Attrak- tivität einer ländlichen Gemeinde und seinen vielen Naherholungsgebieten mit den Vorzügen ihrer stadtnahen Lage und der hervorragenden Infrastruktur. Wir dürfen uns in der modernen Gemeinde Bottmingen einer hohen Lebensqualität erfreuen! Dominique Kunz: Für mich ist Bott- mingen meine Heimat. Ein kleines Dorf am Rande der Stadt Basel. Urbanität ge- paart mit der Natur in der Nähe und einer tollen Infrastruktur. Kurzum: Der Ort zum Leben! Es ist mir ein Anliegen, beiden Herren für das Interview herzlichst zu danken. Na- mentlich Alexander sei ein grosses Merci ausgesprochen – er hat diese Chronik er- möglicht und uns Bildmaterial zukommen lassen. Und wir alle freuen uns, wenn wir im nächsten Jahr die Feuerwehrfrauen und -männer wieder «hautnah-fassbar», zum Beispiel an der Jahres-Hauptübung, erleben dürfen. Georges Küng

Alexander Rath: Ich bin 1979 geboren, im Bir- seck aufgewachsen und lebe seit 2010 zusam- men mit meiner langjäh- rigen Partnerin in Bott- mingen. Zusammen

halten wir zwei Parson Russell Terrier. Ich habe ein abgeschlossenes Studium in Betriebsökonomie sowie in Corporate Finance und hatte meinen beruflichen Einstieg vor mehr als 20 Jahren in einer grossen Wirtschaftsprüfungsgesell- schaft. Seit 2005 arbeite ich in einem der grössten unabhängigen Schweizer Bera- tungsunternehmen für Strategieent- wicklung und Digitalisierung – und zwar in der Funktion als CFO (Finanzchef).

Dominique Kunz: Ich bin 32 Jahre jung, verheira- tet und habe zwei kleine Söhne. Geboren und aufgewachsen bin ich in Bottmingen. Beruflich arbeite ich seit knapp

zehn Jahren bei Helvetia-Versicherungen und wirke dort aktuell als Projektleiter im Bereich eines Digitalisierungsprojek- tes für die Vertriebsorganisation.

GEMEINDE­ INFORMATIONEN

PARTEIEN

GEMEINDEBIBLIOTHEK BOTTMINGEN

SP BOTTMINGEN

Parolenfassung zu den Abstimmungen vom 29. November

SVP BOTTMINGEN

BAUGESUCHE

Parolenfassung zu den Abstimmungen vom 29. November Die SVP Baselland hat folgende Abstim- mungsempfehlungen beschlossen: Eidgenössische Abstimmungen: • Nein zur Volksinitiative vom 10. Oktober 2016 «Für verantwortungsvolle Unter- nehmen – zum Schutz von Mensch und Umwelt» (Konzernverantwortungsinitia- tive). Die Initiative sieht die Beweislast- umkehr vor; Unternehmenmüssen bewei- sen, dass sie in der ganzen Lieferkette alle, auch Vorschriften der Schweiz auch im Ausland eingehalten haben. Wir zwingen damit Unternehmern in anderen Staaten unsere Schweizerische Gesetzgebung auf. Das ist Rechts-Kolonialismus. Und scha- det unsererWirtschaft, unseren Unterneh- men und Arbeitsplätzen. Und verbessert in den betroffenen Ländern nichts. • Nein zur Volksinitiative vom 21. Juni 2018 «Für ein Verbot der Finanzierung von Kriegsmaterialproduzenten». Die GSoA- Initiative will die Nationalbank bevor- munden und die Unabhängigkeit infrage stellen. Siewill derAHV und den Pensions- kassen vorschreiben, wie und wo sie die Gelder anzulegen haben. Und sie gefähr- det Arbeitsplätze. Kantonale Vorlage: • Nein zum Gesetz über die Ausrichtung von Mietzinsbeiträgen an die Miete- rinnen und Mieter von Geschäfts-

BG-NR. BG 1802/2020 Familie Jäggi, Spitzackerstrasse 16, 4103 Bottmingen Schwimmbad BG-NR. 1800/2020 Wenzin Sandra u. Khan Haider, In der Schlappe 15, 4144 Arlesheim Um- und Ausbau Einfamilienhaus, Parz. 2503, Drosselstrasse 4 BG-NR. 1285/2020 Mischler Daniel,Weichselmattstrasse 10, 4103 Bottmingen Mehrfamilienhaus mit Autoeinstellhalle, 2. Neuauflage: geändertes Projekt, Parz. 1229, Bodenackerstrasse 4, Bottmingen

Die Sozialdemokratische Partei Basel- land hat für die Abstimmungen vom 29. November folgende Empfehlungen beschlossen: • Konzernverantwortungsinitiative: Ja. Die Konzernverantwortungsinitiative fordert eine Selbstverständlichkeit: Wenn Konzerne mit Sitz in der Schweiz Menschenrechte verletzen oder ganze Landstriche zerstören, dann sollen sie dafür gerade stehen. Aus sozialen, mig- rationspolitischen und ökologischen Gründen ist ein Ja unabdingbar. • Kriegsgeschäfte-Initiative: Ja. Auch Schweizer Geld finanziert die Kriege dieserWelt. Jedes Jahr sterben Zehntau- sende Menschen durch Kriege und be- waffnete Konflikte. Millionen werden verletzt, traumatisiert und zur Flucht gezwungen. Gleichzeitig machen inter- nationale Rüstungsunternehmen Milli- arden-Profite, indem sie Waffen an die Konfliktparteien liefern. • Ja zu den Corona-Geschäftsmieten: Ja. Die SP unterstützt die kantonaleVorlage zur Ausrichtung von Mietzinsbeiträgen an Mieter von Geschäftsräumlichkeiten in Zusammenhang mit der Corona-Pan- demie. Mit einem Ja zu den Corona-Ge- schäftsmieten kann in Not gekomme- nen KMUs geholfen werden. Gleichzei- tig können wirtschaftliche Schäden ver- mieden werden. SP Bottmingen www.sp-bottmingen.ch

Alles rund um Advent und Weihnachten

Ab sofort finden Sie bei uns eine reiche Auswahl an Medien für kreative Ideen und Projekte rund um die Advents- und Weihnachtszeit. Darunter sind auch Bü- cher und Hörbücher mit Geschichten und Gedichten, Musik-CDs und Filmklassiker, die in derWeihnachtszeit nicht fehlen dür- fen. Für die Kinder steht ausserdem eine Auswahl an Lesebüchern und wunder- schönen Bilderbüchern bereit. Schauen Sie vorbei und lassen Sie sich inspirieren. Die Advents- und Weihnachtszeit wird dieses Jahr zwar für uns alle etwas anders, aber mit der einen oder anderen kreativen Idee dürfen wir auch dieses Jahr auf ganz besondere Weihnachtsstimmung hoffen. Ab dem 30. November haben wir in der Bibliothek ausserdem eine kleine Überra- schung für Sie bereit – mit Wettbewerb! Das Bibliotheksteam

Die Pläne können bei der Gemeindeverwal- tung, Abteilung Raum- planung, Bau und Um- welt, Schulstrasse 1, während der Schalter-

öffnungszeiten eingesehen werden. Ein- sprachen sind bis 30.11.2020 schriftlich und begründet in vier Exemplaren an das kantonale Bauinspektorat, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal, zu rich- ten. Gemeindeverwaltung

www.bottmingen.ch

Das Inserat ist an keine Zeit gebunden

Made with FlippingBook - professional solution for displaying marketing and sales documents online