BiBo_KW14_2021

Apple Reparatur-Center Oberwil Reparatur | Shop | Schule | Datenrettung

Reparatur aller Apple Handy-Reparatur Tablet-Reparatur Datenrettung

Beratung & Verkauf Schulung & Einweisung Rückkauf von alten iMac, iPhone oder iPad

AMTLICHER ANZ E IGER FÜR DAS BIRSIGTAL 

GZA 2012 BASEL | BIBO NR. 14 | 77. JAHRGANG | 8. APRIL 2021

NEU

Der Drahtesel wird zum Goldesel

Pira.ch

061 401 40 80

Bottmingen Leinenpflicht in Brut- und Setzzeit . . 2 Abfälle korrekt entsorgen . . . . . . . . . 2 Keine separate Holzabfuhr .. . . . . . . . 2 Oberwil Aus dem Gemeinderat . . . . . . . . . . . . . 6 Die Gemeinde informiert . . . . . . . . . . 6 Gratulation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6 Therwil Schottergärten lieber nicht .. . . . . . 12 Frühlingserwachen .. . . . . . . . . . . . . . . 12 Rückblick Sportvereine . . . . . . . . . . . 12 Ettingen Schliessung Gemeindeverwaltung . 14 Gugger-Frühlingsmärt .. . . . . . . . . . . . 14 Veranstaltungskalender . . . . . . . . . . 14 Kirchen 20 Jahre Organist in St. Stephan . 10 Lektor*innen gesucht! .. . . . . . . . . . . 11 Barmherzigkeitssonntag .. . . . . . . . . 11 BiBo -Kontakt Telefon 061 264 64 34 redaktion@bibo.ch www.bibo.ch Inserieren: CH Media Telefon 061 706 20 20 inserate@bibo.ch Ein Elektroauto, aber zu wenig Strom? Kein Problem, rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.

Hallo, mein Name ist Emil Salathé 061 701 44 44

info@bestesEigenheim.ch www.bestesEigenheim.ch

Erfolgreich Immobilien verkaufen

Die Pandemie hat die Schweiz zu einemVelovolk gemacht. Die Nachfrage nach Fahrrädern ist in der Corona-Zeit stark gestiegen, was bei vielen Herstellern zu Engpässen ge- führt hat. Wir verweisen auf unseren redaktionellen Bei- trag im Teil Ettingen. Das Fahrrad ist ein Fortbewegungsmittel, dessen konventio- nelle Form vom Mensch «angetrieben» wird. Nämlich mit Pe- dalen. Seit längerer Zeit gibt es E-Bikes, welche das Treten er- leichtern – gerade für Leute, welche mit dem Bergauf ihre Mühe haben (ein Schelm, wer an den Unterzeichneten denkt). In vielen Ländern ist das Velo aber auch ein Transportmittel. In Afrika werden Güter, Nahrungsmittel und Waren per Fahrrad transportiert. ‚Und während in unseren Breitengraden ein Fahr- rad längst Standard ist, ist in den ärmsten afrikanischen Län- dern das Velo ein Luxusgut. Seit der Corona-Krise erlebt die Schweiz einen Veloboom. Studien der ETH Zürich und der Universität Basel haben gezeigt, dass die Menschen öfter Velo gefahren sind und deutlich län-

gere Distanzen zurückgelegt haben. Denn ein Velo ist praktisch, umweltfreundlich und man gelangt praktisch überall hin. Auch die Parkplatzsuche, für Automobilisten in urbanen Gebieten, schlichtweg das Gräuel, entfällt. Leimental = Zweirad-Land Mit dem Velo gelangt man, auch von «ganz hinge» (Rodersdorf), bestens nach Basel. Zu besseren Zeiten schaffte der «BiBo-Maa» diese Strecke in 40 Minuten (mit Rückenwind…) Tempi passati. Und umgekehrt bietet das Hintere Leimental die Gelegenheit, mit dem Fahrrad Ortschaften (ennet der Grenze im Sundgau) und Flecken zu erkunden/entdecken, welche die Schönheiten dieses Tales widerspiegeln. Das Erholsame, das Natürliche und das Schöne liegt nicht immer in der Ferne! Das Bild zeigt eine Gruppe der Blauen Biker (Ettingen), welche am Karfreitag ihre Aus- flugs-Saison mit der traditionellen Osterausfahrt eröffnet ha- ben. Wir wünschen unseren Lesern und Inserenten viele ver- gnügliche, unfallfreie Stunden auf dem Drahtesel, der längst zu einem Goldesel mutiert hat.  Georges Küng

Alles für Ihren guten Schlaf. Betten-Haus Bettina AG Wilmattstrasse 41, 4106 Therwil Telefon 061 401 39 90 www.bettenhaus-bettina.ch

Ringstrasse 23, Therwil www.garageruf.ch

Die kompakte Nr.1

Neu: Jenzers Abfall-Sack gefüllt mit sinnvollen Spezialitäten – gegen Foodwaste

Brauchen Sie einen sauberen MALER der da ist, wenn man ihn braucht? Verlangen Sie unverbindlich eine Offerte: S. Guyon, Natel 079 752 66 15

PASSBILDER, BEWERBUNGSFOTOS UND PORTRAI TS

Für Treppen: www.w-lauper.ch Telefon 061 721 78 11 4107 Ettingen E-Mail info@w-lauper.ch Sie finden uns im Internet: www.w-lauper.ch METALL GLAS SONNENSTOREN zu vermieten Telefon 061 721 78 11 Fax 061 721 78 87 4107 Ettingen E-Mail info@w-lauper.ch METALL GLAS SONNENSTOREN

Foto Trächslin, Reinach fototraechslin.ch

Wir sind ihr seriöser Partner beim Ankauf von Kunst und Krempel, Möbel, Porzellan, Zinn, Öl, Gemälde, Münzen, Musikinstrumente, Silber, Bestecke, Schmuck, Uhren aller Art auch defekt und vieles mehr Mit Termin Vereinbarung oder auch Hausbesuch Telefon: 061 511 80 13 Handy: 078 626 59 02 antikschmuck-point@gmx.ch Kleinhüningerstrasse 141 4057 Basel Antik&Kleinkunst

RZ_Foto_Trächslin_Inserat_Werbewoche_54x33mm_CMYK.indd 1̈ c 29.03.21 09:14 KAUFE GEBRAUCHTWAGEN Motorräder, Busse und Lieferwagen.

Arlesheim · Reinach · Muttenz · Partyservice www.goldwurst.ch Natura-Qualität

Gute Barzahlung, gratis Abholung. Tel. 076 334 16 86 (auch SA und SO) www.topautodeal.ch

Tel. 061 726 80 80 www.kolb.swiss

Besuchen Sie uns im Internet: www.w-lauper.ch

Pollice Verde Di Cianni Gartengestaltung und Gartenarbeiten mit Professionalität Tel. 076 650 45 59 massimodicianni490@gmail.com

Telefon 061 721 78 11 Fax 061 721 78 87 Spenglerei + Bedachungen 4106 Therwil Mühleweg 8a Telefon 061 721 92 73 4107 Ettingen E-Mail info@w-lauper.ch

Kaufe alte Fotoapparate, Ferngläser und Röhrenradios Michael Adam, Kleinhüningerstr. 1 36, 4057 Basel Tel. 076 508 77 90

Wo sich Kinder entfalten

info@wettstein-wanner.ch www.wettstein-wanner.ch

umweltfreundliche/allergikergeeignete Anstriche. Ohne Aufpreis. Unverbindliche Offerte anfordern unter 079 781 30 50 R. Tanner Malen - Tapezieren - Spritzen Kaufe alte Nähmaschinen und antike Möbel Michael Adam, Kleinhüningerstr. 1 36, 4057 Basel Tel. 076 508 77 90

Ihr Helmspezialist in der Region.

Immobilienverkauf 061 205 37 04

In besten Händen bei mir und meinem lokalen Team.

Annette Seiler-Riggenbach Immobilienberaterin annette.seiler@raiffeisen.ch

www.veloschrade.ch beim Kreisel in Therwil

Seit 1939

Sprechen Sie mit uns über Ihre Anlageziele raiffeisen.ch/anlegen

Raiffeisenbank Leimental

BOTTMINGEN

2

8. APRIL 2021 | NR. 14

GEMEINDEINFORMATIONEN

VERANSTALTUNGS- KALENDER 17. April BOZ-Kinderkleiderbörse abgesagt Wiederkehrendes «Bottminger Wuchemärt» Di, 8.30–11.30 Uhr, auf dem Platz hinter der Gemeindestube, Therwilerstrasse 16. Märtgruppe «Freitags-Treff» Das BOZ, Therwilerstrasse 14, bleibt aufgrund der neuen Corona-Schutz- massnahmen weiterhin geschlossen. Wir danken für das Verständnis. Bottminger Zentrum Detaillierte Beschreibung der Anlässe, Anmeldemodus und Kontaktpersonen der Vereine finden Sie auf unserer Webseite unter www.bottmingen.ch/ Veranstaltungen oder unter www.bottmingen.ch/Gemeinde/ Vereine.

GEMEINDEVERWALTUNG

BAUGESUCHE

Leinenpflicht in der Brut- und Setzzeit Mit dem Frühling beginnt auch die Zeit der Geburt undAufzucht der Jungtiere inWald und Feld. Vom 1. April bis 31. Juli gilt deshalb zu deren Schutz die gesetzliche Leinenpflicht für Hunde.Aus Rücksicht auf die Wildtiere soll möglichst auf störende Aktivitäten in sensiblen Bereichen, wäh- rend der Dämmerung und in der Nacht verzichtet werden. Die Tiere bekommen im Frühling ihren Nachwuchs und brau- chen besondere Rücksichtnahme. Sie sind trächtig oder mit der Brut und Aufzucht ihrer Jungen beschäftigt. Gerade Wald- ränder sind ein äusserst sensibler und wichtiger Lebensraum für bodenbrütende Vögel, Rehkitze und Junghasen. Aber nicht nur die Tiere brauchen Schutz: Die jungen Blumen, Kräuter und Bäumchen, die neben denWegen spriessen, sind sehr trittempfindlich. Die Waldbesucherinnen und -besucher werden deshalb gebeten, auf den Waldwegen zu bleiben, Waldrän- der zu meiden und die Dämmerungs- und Nachtzeiten den Tieren im Wald zu über- lassen. Wir danken für die Rücksicht- nahme. Gemeindeverwaltung

NR. 1967/2020 Parzelle(n): 2177, 4490

Projekt: Geänderte Umgebungsgestal- tung, Fassadenänderung, Carport, Neu- auflage: Profile, Ruchholzstrasse 31, 4103 Bottmingen Gesuchsteller/in: Bellwald Roland, Ruchholzstrasse 31, 4103 Bottmingen Projektverfasser/in: KGRUPPE GmbH,

GEMEINDEVERWALTUNG Schulstrasse 1 Telefon 061 426 10 10 Fax 061 426 10 15 E-Mail gemeinde@bottmingen.bl.ch www.bottmingen.ch Telefonzeiten Mo, Di, Mi 8–12 / 13.30–17 Uhr Do 8–12 / 13.30–18 Uhr Fr 8–12 / 13.30–16 Uhr Öffnungszeiten Aufgrund von Corona zurzeit eingeschränkt. Di 9.30–12 / 13.30–17 Uhr Do 9.30–12/ 13.30–18 Uhr

Vogesenplatz 1, 4056 Basel Auflagefrist: 19. April 2021

NR: 1782/2020 Parzelle(n): 3777

Projekt: Mehrfamilienhaus, Neuauflage: geändertes Projekt, Burggartenstrasse, 4103 Bottmingen Gesuchsteller/in: Bolliger und Meier Familie, Stallenrain 1, 4104 Oberwil Projektverfasser/in: Handschin Schweig- hauser Architekten, Peter Merian-Stras- se 40, 4052 Basel Auflagefrist: 19. April 2021

GEMEINDEPRÄSIDENTIN Mélanie Krapp-Boeglin

Besprechungstermine nach Voranmel- dung, Telefon 061 426 10 51 (Sekretariat)

Die Pläne können bei der Gemeindeverwal- tung, Abteilung Raum- planung, Bau und Um- welt, Schulstrasse 1, während der Schalter-

ALTERSFRAGEN Christian Spieler (Gemeinde Oberwil) Telefon 061 405 42 20

öffnungszeiten eingesehen werden. Ein- sprachen sind bis 19. April 2021 schrift- lich und begründet in vier Exemplaren an das kantonale Bauinspektorat, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal, zu rich- ten. Gemeindeverwaltung

BESTATTUNGEN Telefon 061 426 10 12

LESERBRIEF Wandergruppe in Pandemiezeiten

GEMEINDEPOLIZEI Telefon 061 426 10 13

ENTSORGUNG

Achtung: • Fensterglas und Spiegel gehören in die Schuttmulde. • Trinkgläser, Glasteller oder Vasen sind oft bleihaltig und gehören in die Schuttmulde. • Keramik, Porzellan und Ton (Tassen, Teller,Töpfe etc.) gehören in die Schutt- mulde. • PET-Flaschen gehören in die PET- Sammlung. • Abfälle gehören in den Hauskehricht. Leider sind Anblicke wie an der Quartier- sammelstelle Pfaffenrainstrasse (siehe Foto) nicht selten. Der Umwelt zuliebe bitten wir Sie, Ihre Abfälle korrekt zu ent- sorgen. Alle weiteren Informationen fin- den Sie auf unserer Webseite www.bott- mingen.ch / Leben in Bottmingen / The- men A–Z / Abfallentsorgung. Wir danken für Ihre Unterstützung! Gemeindeverwaltung

Abfälle korrekt entsorgen

KINDES- UND EWACHSENEN- SCHUTZBEHÖRDE (KESB) LEIMENTAL Telefon 061 599 85 20

Ein grosser Artikel berichtet über die Wandergruppe «Schlossgeist» – das ist gut und schön. Gemäss den aktuell geltenden Regeln vom BAG in Sachen Corona sind derartige Veranstaltungen aber nicht erlaubt. Die «Draussen-Re- geln» von max. 15 Personen gelten nur für spontane Veranstaltungen im Freun- des- und Familienkreis. Planmässig orga- nisierte und ausgeschriebene Anlässe sind aktuell nicht zulässig. Auch ich organisiere regelmässige Senioren-Wanderungen – halte mich an die aktuellen BAG-Regeln, d. h. wir ma- chen weiterhin Pause und wandern in Kleinstgruppe (bis fünf Personen). Die Wandergruppe Schlossgeist ist gemäss Fotos und Text eine bunt zusammenge- würfelte Gruppe aus verschiedenen Ge- meinden, welche auch teilweise auf Masken verzichten. Obwohl ich allen den Ausflug gönne, finde ich es unverant- wortlich, bei den aktuell stark steigen- den Ansteckungszahlen an Gruppen- wanderungen teilzunehmen, resp. diese zu organisieren. Auch für bereits ge- impfte Personen gelten die gleichen Regeln. Hans Weber, Ettingen

VEREINE

BOTTMINGER ZENTRUM

WERKHOF Therwilerstrasse 15 werktags 11–12 Uhr Telefon 061 426 10 77 SPITEX Spitex Oberwil plus Telefon 061 401 14 37

Absage Kinderkleiderbörse

Bis zuletzt hatte das BOZ gehofft, seine beliebte Kinderkleider- börse am 17. April

durchführen zu können. Mit dem jüngs- ten Entscheid vom Bundesrat aber wurde uns ein Strich durch die Rechnung ge- macht. Es ist nicht möglich, die Börse durchzuführen können, wenn sich aktuell nur zehn Personen gemeinsam in einem Raum aufhalten dürfen. Daher müssen wir den Anlass schweren Herzens absa- gen. Wir bedauern diese Entscheidung sehr, zumal es die dritte Absage in Folge ist und sich bereits Verkäuferinnen und Verkäufer angemeldet hatten. Wir hof- fen, dass wir die kommende Börse im Herbst endlich wieder durchführen kön- nen und danken euch für das Verständ- nis. BOZ-Vorstand

SOZIALE DIENSTE c/o Gemeindeverwaltung Telefon 061 426 10 31 RUFTAXI BOTTMINGEN Telefon 061 421 21 21

In der Gemeinde Bottmingen gibt es sie- ben Quartiersammelstellen, an denen Sie unter anderem Altglas, Alu und Dosen entsorgen können. Immer wieder aber treten Fragen darüber auf, wie Altglas korrekt gesammelt wird – denn dies ist zentral für die spätere Verwertung. Um aus den Scherben wieder neue Flaschen herzustellen, müssen sie möglichst frei von Fremdstoffen und sauber nach Far- ben getrennt sein. Daher möchten wir Ihnen im Folgenden gerne einige Hin- weise geben. Korrekte Entsorgung: • In die Glassammlung gehören Wein- und Getränkeflaschen, Öl- und Essig- flaschen, Marmeladen-, Gurken- und Joghurtgläser. • Strikt nach den Farben Weiss, Braun und Grün trennen. Alle anderen Far- ben, auch blaues und rotes Glas, bitte in das grüne Loch werfen. • Deckel und Verschlüsse entfernen, Pa- pieretiketten dranlassen. • Lebensmittelgläser aus Hygienegrün- den unbedingt ausspülen.

STÖRUNGSDIENSTE Erdgasversorgung IWB, 0800 400 800 GGA 0800 727 447 Stromversorgung Primeo Energie, 061 415 41 41 Wasserversorgung/Brunnmeister

GEMEINDEVERWALTUNG

Keine separate Holzabfuhr

Der Gemeinderat Bottmingen hat die probeweise für zwei Jahre (2020/21) an- gesetzte kostenlose Abfuhr von verholz- tem Material aus privaten Liegenschaf- ten eingestellt. Am 14. April 2021 findet daher keine Holzabfuhr mehr statt. Der Entscheid wurde gefällt, da die Nach- frage seitens der Bevölkerung sehr ge- ring war und sich die Holzabfuhr nicht etablieren konnte. Die Kosten stehen in keinem Verhältnis zum Nutzen, und die kleinen Mengen des bereitgestellten Holzes rechtfertigen die Weiterführung der Holzsammlung nicht. Kleinere Men- gen an Holz können Sie über die regel- mässige ordentliche Grünabfuhr abholen lassen. Lediglich grössere Mengen müs- sen wieder privat entsorgt werden. Wir danken für Ihr Verständnis.

Heinis AG, Biel-Benken Telefon 061 726 64 22

REKLAME

DIES UND DAS

Auch wir leben nicht von Luft allein. Unterstützen Sie Menschen mit einer Atembehinderung in der Region.

BOTTMIGER WUCHEMÄRT

Wuchemärt im April / GV schriftlich

Ab Dienstag, 13. April, fin- det der Wuchemärt wie- der wie gewohnt statt. Zusätzlich kann ich fol- gende Angebote ankündi-

Für die Abfuhren bitte Abfälle jeweils ab 7 Uhr bereitstellen. Hauskehricht Jeweils donnerstags Abfuhr von Grünabfällen Freitag, 9. April 2021

gen: 13. April: Oswald-Produkte, 20.April: Diversicum. Je nach Witterung gibt es jede Woche Neues an den Gemüsestän- den wie Schnittsalate, Portulak, Kresse, Peterli und sicher bald auch Spargeln! Noch eine Bitte an unsere Mitglieder: Füllen Sie das Blatt «Zirkulationsent- scheid Jahresversammlung 2021» aus und senden es uns bis spätestens 30. Ap- ril zurück. Guten Einkauf wünscht die  Märtgruppe Bottmige Jeden Dienstag von 8.30 bis 11.30 Uhr im Hof hinter der Gemeindestube, Therwilerstrasse 16, Bottmingen

Was läuft in Bottmingen? Die Bottminger App «4103 Bottmingen» hält Sie stets auf dem Laufenden. Was läuft in Bottmingen? Die Bottminger App «4103 Bottmingen» hält Sie stets auf dem Laufenden.

Papier-/Kartonabfuhr Dienstag, 27. April 2021

Konto: 40-1120-0 llbb.ch/spenden

Unsere gratis App kann aber noch viel mehr! Jetzt runterladen und ausprobieren. Unsere gratis App kann aber noch viel mehr! Jetzt runterladen und ausprobieren.

BOTTMINGEN

3

8. APRIL 2021 | NR. 14

Die Männerriege ist ein feiner Mix aus Sport und Kultur

Die Männerriege (MR), eine auto- nome Untersektion des Turnvereins Bottmingen, hatte im Jahr 2020 ei- nige Herausforderungen zu meistern (so wie viele andere Ortsvereine auch). Aber es herrscht Aufbruch- stimmung und Optimismus bei der MR Bottmingen, denn die Jahresver- sammlung für das alte Vereinsjahr ist auf Ende April 2021 angesetzt! Der BiBo traf sich vor zehn Tagen zu einer «Elefantenrunde» (keine Bange, es wa- ren vier Herren, mit gehörigem Abstand und allen erdenklichen Schutzmassnah- men!). Gastgeber war Roland Strub, zu- gegen waren Werner Forster, der Ob- mann und Martin «Tinu» Krebs, der Sportchef der MR Bottmingen. Die Män- nerriege Bottmingen zählt 50 Aktivmit- glieder, mit Ehren- und Passivmitgliedern sind es gut 80. Wie bei vielen anderen Vereinen gehört die ältere Generation zu den Stützen eines jeden Ortsvereines. Man ist und bleibt aktiv, und man enga- giert sich für den Verein. Das Eierläset und der Banntag wäre ohne aktives Mit- tun der Männerriege schlicht undenkbar. Im Gespräch mit den Herren Forster, Krebs und Strub (ein Dank auch an die «Hauschefin» Marianne!) erfuhr ich,

dern einige turnerische Aufgaben – soge- nannte Challenges – gestellt, welche sie auf Videos festhalten sollten. Ab dem 18. Mai 2020 (Grossteil der Lo- ckerungen ab dem 11. Mai) wird der Turn- betrieb wieder aufgenommen. Anfangs noch einzelne Trainings in der Halle, mit der Zeit wurde das Geschehen nach draus- sen verlegt (einzige Ausnahme: Kurz nach den Sommerferien haben wir die Halle nochmals getestet) und so blieb es bis Ende Jahr, obwohl ab dem 29. Oktober Training in der Halle für kurze Zeit unter Auflagen möglich war. Das Leiterteam unter Führung von Martin «Tinu» Krebs hat alles Mögliche ausgelotet, um ein abwechslungsreiches und vielfältiges Programm anzubieten; und dies sowohl für die Jüngeren (Jung- senioren) wie auch für die Älteren (Senio- ren). Neue Leiter wurden rasch gefunden, welche die 5er-Gruppen «Einfach», «Mit- tel» und «Ambitiös» anführten. Für Senio- ren über 65 Jahren oder Personen mit Vor- erkrankungen war im ersten Schritt kein Turnen erlaubt. Abklärungen mit dem Sportamt Baselland haben ergeben, dass Outdoor-Aktivitäten wie Wandern, Nor- dic-Walking, Vita Parcours unter Einhal- tung aller BAG-Vorgaben (Gruppen mit maximal 5 Personen) erlaubt wären.

Als grosser Gewinn hat sich auch der neue Kontakt zum OrientierungslaufClub Binningen herausgestellt. So wurden wir Anfang 2021 in die OL-Technik mit elektro- nischen Karten eingeführt, was viele Mög- lichkeiten für diesen Sport eröffnet. An- stelle von Proben für ein Turnfest (Regio- nalturnfest BTV Sissach) war OL-Training (entwickelte sich zu einem Höhepunkt), Nordic Walking, Lauftraining, Finnenbahn, Vita Parcours, Wanderungen oder Velo- fahren angesagt. Es ist uns zu Ohren ge- kommen, dass einige Senioren auch in Zu- kunft lieber ihre Ausflüge beibehalten möchten (anstelle Montag abends in der Halle). Zum Start der Sommerferien wird die Maske (Montag, 6. Juli 2020) im öffentli- chen Verkehr zur Pflicht. Unserem Som- merprogramm konnte das nichts anhaben. Ein Mix von Kultur und Sport wurde zu- sammengestellt. Darunter: Besuch bei der Müller Plastics in Muttenz (Tinu), Swingolf in Hochwald, Rundgang im Allschwiler Wald mit dem Revierförster (Markus Lack), Weindegustation sowie die obligate Velo- tour und das traditionelle Schwimmen im Bach (für Auswärtige: Damit ist der Rhein gemeint). Kurz nach den Sommerferien durften wir auf unserem Bummel die Was- serwerke Reinach besuchen. Ernst Brin-

gold hat sich wie immer als ausgezeichne- ter Organisator erwiesen. Ab dem 29. Ok- tober 2020 sind sportliche Freizeitaktivi- täten in Innenräumen mit bis zu 15 Personen erlaubt, natürlich mit entspre- chenden Schutzmassnahmen. Die Männer- riege verzichtet seit dem Sommer auf In- door-Trainings und lässt sich weiterhin nicht vomWetter abhalten – frei nach dem Motto «Es gibt kein schlechtes Wetter»! Rückblickend haben wir ein spezielles, aber auch tolles Jahr aus Sicht der Männer- riege erleben dürfen. Viele kreative Ideen sind entstanden. Unserem Motto «Sport und Kameradschaft» sind wir treu geblie- ben. Eines noch zum Schluss: Ohne Ver- nunft und Glück könnte unser Rückblick auch betrüblicher aussehen, das ist uns allen bewusst. Es ist mir ein Anliegen, Roland, Tinu und Werner für die superbe Mit- und Zusam- menarbeit herzlichst zu danken. Und hoffentlich kann der BiBo-Maa in Kürze an einem der geplanten Anlässe (Jahres- versammlung oder Hock am Montag- abend bei Iris im Schützen) teilnehmen. Und nicht wenige meinen, dem BiBo- Chefredaktor täte eine turnerische Akti- vität mit der MR Bottmingen mehr als gut … Georges Küng

dass Fredi Hardegger mit seinen 85 Jah- ren weiterhin aktiv mitturnt. Im soge- nannten 80er-Klub sind auch Fritz Fiech- ter, Walter Herrlich (der Gründer vom «Fischlädeli» in Oberwil) und Heinz Op- pliger aktive Turner. Wir haben vom MR-Obmann einen Bericht erhalten, der das letzte Vereins- jahr Revue passieren lässt: Wie aus dem Nichts kam das Vereinsleben abrupt zum Stillstand. Ab dem 16. März 2020 (die 1. Welle – ausserordentliche Situation bis 19. April – verlängerte sich bis zum 26. Ap- ril 2020) war gar nicht mehr ans Turnen zu denken. Jeder war mit seiner ganz persön- lichen Situation voll auf beschäftigt. Wir vom Vorstand haben unsere ersten noch holprigen Erfahrungen mit Video- konferenzen gemacht. Als Sofortmassnah- men erstellten wir in der ersten Phase eine Telefonliste. Die Vorstandsmitglieder ha- ben sich nach dem Wohlbefinden der MR- Mitglieder erkundigt und Hilfe angeboten. In einer zweiten Phase haben wir uns als Briefträger oder Hausierer betätigt. An- statt Ostergeschenke haben wir Broschü- ren der Elsässer Freunde verteilt (Kultur- verein Elsass-Freunde-Basel). Diese beiden Aktionen haben den Zusammenhalt ge- stärkt und wurden sehr geschätzt. Selbst im Lockdown haben wir unseren Mitglie-

REKLAME

«Die Kunst von Claire Ochsner vermittelt Freude mit leuchtenden Farben, Schwung und Optimismus.»

Claire Ochsner Die farbige Welt Schwebende Skulpturen, Mobiles und Bilder 128 Seiten, Hardcover ISBN 978-3-7245-2487-8 CHF 42.–

Erhältlich im Buchhandel oder unter www.reinhardt.ch

Der BiBo im Internet finden Sie unter: www. bibo .ch

Background designed by freepik.com

ATEMPRAXIS CAMILLA RYFFEL

CORPUS VITALIS KOSMETIK

Mund zu … auch unter der Schutzmaske! Durch die Angewohnheit, unter der Schutzmaske durch den geöff­ neten Mund zu atmen, kann es in der Folge nicht selten zu einem Ungleichgewicht der Gase Sauer­ stoff (O 2 ) und Kohlendioxid (CO 2 ) kommen. Die Folgen von übermäs­ siger Atmung ist ein Abfall von CO 2 , sodass sich oft ein dysfunk­ tionales Atemmuster mit schädli­ chen Wirkungen ausbilden kann. Das Risiko, eine chronische Hyperventilation zu entwickeln, wird vergrössert.

Wo Körper und Seele sich wohlfühlen

Trotz Atemschutzmaske in der Na­ senatmung zu bleiben, ist nur an­ fangs eine Herausforderung. Weil Sie mit jeder Einatmung wieder etwas von den ausgeatmeten CO 2 aufnehmen, haben Sie anfangs oft das Bedürfnis, den Mund zu Hilfe zu nehmen, um das vermehrte CO 2 abzuatmen. Mit der Zeit gewöhnt sich der Körper an die höhere CO 2 - Konzentration. Betrachten Sie das Tragen der Maske als Training zum Aufbau von mehr CO 2 -Toleranz. Atemmethode nach K. Buteyko Die Methode reguliert das Verhältnis von Sauerstoff und Kohlendioxid im Blut und verhilft zur besseren Sauerstoffver­ sorgung im Gewebe. Sie stellt das biochemische Gleichge­ wicht wieder her. Die Muskulatur entspannt sich, das Herz schlägt ruhiger, die Nase geht auf, die Bronchien weiten sich und Atmen wird leichter. www.buteyko-schweiz.ch

Einige Symptome einer chronischen Hyperventilation sind: • Enge im Brustkorb • Herzklopfen • Kopfschmerzen • Müdigkeit • Konzentrationsstörungen • Müdigkeit • Reizbarkeit und innere Unruhe • Ständig verstopfter Nase Sind einige von diesen Symptomen vorhanden, lohnt es sich, den Atem näher zu beobachten. Typische Merkmale einer dysfunktionalen Atmung: • E in hörbar beschleunigtes, flaches Atmen mit einem ungleichmässigen Atemrhythmus • Häufiges Seufzen und Gähnen. • Das Gefühl von «nicht richtig durchatmen zu können» • Starkes, übermässiges Atmen mit Schnarchen in der Nacht Befolgen Sie folgende Grundsätze für einen gesunden Atem: • Atmen Sie immer durch die Nase • Atmen Sie leise, sanft und langsam • Atmen Sie mit tiefer Atembewegung bis in den Bauch

Corpus Vitalis Leticia Wohlwend Im Obstgarten 5

Herzlich willkommen bei Corpus Vita­ lis, der Wohlfühloase Ihres Körpers.

Mein Name ist Leticia Wohlwend und ich komme ursprünglich aus Brasilien. Seit 2008 bin ich in der Schweiz wohn­ haft und arbeite mit grosser Freude im Kosmetikbereich.Von 2013 bis 2017 schloss ich meine Ausbildungen ab und bin seitdem diplomierte Masseurin, Kosmetikerin sowie Fusspflegerin. Mit der Gründung von «Corpus Vitalis» im Jahr 2013, erschuf ich einen kleinen Rückzugsort für meine Kunden und kümmere mich mit grosser Hingabe um dessen Wohlbefinden. «Corpus Vitalis» steht für eine indivi­ duelle Beratung mit Rücksicht auf per­ sönliche Bedürfnisse und für eine hohe Professionalität, welche ich mit viel Leidenschaft verfolge.

CH-4105 Biel-Benken Tel. +41 79 397 62 99

ATEMPRAXIS Camilla Ryffel Sägestrasse 7 in Oberwil, www.camillaryffel.ch

Montag – Freitag 9.00 – 18.00 Uhr erreichbar corpus-vitalis@bluewin.ch

Professionelle Fusspflege Ich bediene Sie gerne bei mir im Studio und auf Wunsch komme ich auch zu Ihnen nach Hause.

ATEMPRAXIS CAMILLA RYFFEL

Anwendungsbereich: • Störungen des Atmungssystems • Chronische Lungenerkrankungen • Muskelverspannungen • Stress und Unruhe

Camilla Ryffel | Sägestrasse 7, Oberwil | 079 479 97 53 atempraxis@camillaryffel.ch | www.camillaryffel.ch

079 397 62 99

ABSCHALTEN ABWECHSLUNG ABENTEUER

Karin Breyer Wandern in der Nordwestschweiz 160 Seiten, kartoniert, 978-3-7245-2424-3 CHF 19.80

Erhältlich im Buchhandel oder unter www.reinhardt.ch

Background designed by freepik.com

Leiden Sie unter schmerzenden Nackenproblemen verbunden mit Schlafstörungen? eine Lösung dafür kann Ihnen möglicherweise das therapeutische, vegane Kissen

TANZEN WIE ICH BIN

Der Tanz als Frühlingsbote Gratulation! Auch Sie haben denWinter hinter sich gebracht und lassen sich nun von Sonnenschein und Frühlingsenergie leichteren Fusses in den April tragen. Da möchte doch das Herz am liebsten tanzen! Das Angebot «Tanzen wie ich bin!» beim Bahnhof Dornach ladet zum freien Tanz ein. Gönnen Sie sich eine Frühlingskur der besonderen Art und lernen Sie die befreiende, reinigende und aufbauende Wir- kung des einfachsten Tanzes der Welt – des freien Tanzes – kennen.

Wochenkurse: Frauen: DI und MI 18.30 Uhr. Senioren (Männer / Frauen): MO 9.30 / DI 15.00 / DO 9.30 Uhr Tages-Workshops: • D er Tanz der Göttin Ostara. Das singende Frühlingsherz. Im Frauenkreis. Findet am Samstag, 17. April 2021, von 10 bis 18 Uhr statt. • N aturerfahrung, die berührt. Jeder, der in die Natur geht, dem spiegelt die Natur etwas von seinem Innern wider. Resilienzkurs für Männer und Frauen. Teil 1 am Samstag, 8. Mai 2021, von 10 bis 18 Uhr. Teil 2 am Samstag, 29. Mai, von 10 bis 14 Uhr. Mehr Infos und Anmeldung: www.tanzenwieichbin.ch, Telefon 061 301 03 51

NECKRELIEF (= Nackenentspannung) bringen. Dieses Kissen ist im Moment verfügbar bei TopPharm Apotheke & Parfümerie Liechti in Reinach

und Drogerie Schläpfer in Oberwil (Kissen zum Probeliegen verfügbar)

«Tanzen wie ich bin!» ist Bewegung, die gesund macht!

Erlauben Sie diesem Frühling, ein besonderer Neubeginn, ein Aufatmen zu sein. Schütteln und tanzen Sie denWinterblues ab. Ob in der Gruppe oder als Einzelperson, ob jung oder im reifen Alter: Das Tanzen ist Lebenselixier pur! Ohne dass Sie es merken, verbindet die erfahrene, voller Herzenswärme und vor Leben sprühende Tanztherapeutin, Stefanie Heinis, den Tanz mit Kenntnissen aus der Resilienzpsychologie. Er- lauben Sie dem Tanz, ein freudvoller Anker in diesen von starkem Wandel geprägten Zeiten zu werden. Wählen Sie «Tanzen wie ich bin!» weil Sie es sich wert sind!

Schnuppern ist jetzt möglich. Anmeldung und Infos bei Stefanie Heinis, Tel. 061 301 03 51, www.tanzenwieichbin.ch

HAIRSTYLING UND MAKE-UP-ARTIST – MICHÈLE STADELMANN

Harmony for Hair and Skin beim Schlosspark in Binningen Sich wie ein VIP-Gast fühlen? Das können auch Sie! Die passionierte Hairstylistin und Make-up-Artistin Michèle Stadelmann behandelt ihre Kunden in ihrer Wohlfühloase beim Schlosspark in Binningen einzigartig. Gönnen auch Sie sich eine Auszeit. «Mir ist es sehr wichtig, wie der Zustand der Kopfhaut und der Haare ist. Die Haarstruktur ist ein Ausdruck vom inneren Leben, wie es der Kundin geht.» Um den Haaren ihre wert- vollen Nährstoffe zurückzugeben, arbeitet die Hairstylistin mit hochwertigen Produktreihen von Redken, Paul Mitchell, L’Oréal und La Biosthétique. Neben dem Hairstyling können sich ihre Hände bei einer klassischenWellness-Maniküre von dem vielen Desinfektionsmittel erholen.

Inspiration in der Natur Michèle Stadelmann lässt sich von der Natur inspirieren. Sie ist viel draussen an der frischen Luft, um Energie zu tanken und neue kreative Ideen zu sammeln. Die Powerfrau bildet sich immer weiter und geht mit der Zeit mit: «Ich bin immer up to date». Ihr Wissen gibt sie gerne bei ihren Workshops weiter. «Die Kunden sehen einen Besuch bei mir als Event an»,

freut sich Frau Stadelmann. Von Fragen zum Make-up bis hin zu Fragen über Aufsteck- und Hochzeitsfrisuren hat sie stets diverse Tipps und Tricks auf Lager.  Text: Brooke Keller Weitere Informationen: Parkstrasse 5, 4102 Binningen +41 (0)61 481 15 34 info@michelestadelmann.ch www.michelestadelmann.ch

Michèle Stadelmann, passionierte Hairstylistin und Make-up-Artistin.

Brooke Keller mit Vintage-Beach-Waves.

Michèle Stadelmann arbeitet mit der Psycho-Physiognomik zusammen. Sie lässt ihr Wissen in der Persönlichkeitsbera- tung in die Frisur, in das Make-up und in das Gespräch mit der Kundin einfliessen, um sie bestmöglich zu beraten. Dieser Prozess beginnt bereits beim Betreten des Salons, erklärt die Stylistin: «Ich schaue die Kundin an und achte darauf, wie sie angezogen ist und wie sie mit den Augen strahlt. So schliesse ich auf ihr Befinden.» Durch ihre langjährige Erfahrung berät sie ihre Kunden individuell, um so das best- mögliche aus ihnen herauszuholen, ihre Selbstsicherheit zu unterzeichnen und ihr Strahlen aufzupolieren, sodass sie wieder glänzt und aufblüht. Die Stylistin redet hier auch gern von «Fine Tuning».

H A R MO N Y F O R H A I R A N D S K I N HA I RSTYL I NG & MAKE - UP AR T I ST

M i c h è l e S t a d e l m a n n

Kontakt Tel. +41 (0)61 481 15 34 info@michelestadelmann.ch michelestadelmann.ch

Öffnungszeiten DI – FR: 09:00 – 18:30 SA: 09:00 – 15:00 Termine nach Vereinbarung.

OBERWI L

6

8. APRIL 2021 | NR. 14

GEMEINDEINFORMATIONEN

VERANSTALTUNGS- KALENDER 16. April

GEMEINDERAT

DIE GEMEINDE INFORMIERT

Vernissage: zwei Kunst­ schaffende, eine Synergie 17–21 Uhr, Kulturzentrum, Mühlegasse 3

Aus der Gemeinderats­ sitzung Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung vom 29. März 2021 unter anderem: • die Jahresrechnung 2020 zuhanden der Gemeindekommission und der Gemeindeversammlung vom 17. Juni 2021 verabschiedet. Weitere Informationen zum genannten Geschäft können bei Claudia Ackermann, Sachbearbeiterin Politik und Recht, an- gefragt werden (E-Mail: claudia.acker- mann@oberwil.bl.ch,Tel. 061 405 43 20).  Gemeinderat

Eingabefrist für Gesuche von jährlich wiederkehrenden Unterstützungsleistungen der Oberwiler Vereine und Institutionen im Bereich Anlässe, Kultur, Freizeit, Sport für das Budget 2022

GEMEINDEVERWALTUNG Mühlemattstrasse 22 Telefon 061 405 44 44 www.oberwil.ch Schalterzeiten Mo

Christina Ibrahim 16.–25. April

Die Gemeinde unterstützt im Rahmen ihrer Möglichkeiten mittels materieller und immaterieller Förderung zahlreiche Vereine, Institutionen, Gruppen und Einzelpersonen (nachfolgend «Organi- sationen») sowie regionale Organisati- onen in ihren Bemühungen um die Pflege des kulturellen Erbes, in der För- derung des kulturellen Schaffens sowie in ihren gesellschaftlichen und sportli- chen Aktivitäten im Freizeitbereich. Die Organisationen müssen eine regelmäs- sige Vereinstätigkeit mit Schwerpunkt in Oberwil nachweisen können, und die Aktivitäten sollen in einem beachtli- chen Umfang der Gemeinde oder der Oberwiler Bevölkerung zugutekommen. Die Beiträge sind ein Zeichen der Wert- schätzung der Vereinsarbeit durch die Gemeinde und sollen den Organisatio- nen eine gewisse Grundfinanzierung für ihre Aktivitäten sichern. Für das Budgetjahr 2022 sind die Gesuche für jährlich wiederkehrende Unterstützungsleistungen im Bereich «Anlässe, Kultur, Freizeit, Sport» bis spätestens 30. April 2021 schriftlich

und begründet zusammen mit dem ak- tuellen Vereinsbudget und der letzten Jahresrechnung an die Gemeindever- waltung Oberwil, Fachabteilung An- lässe, Vereine, Freizeit, Hauptstrasse 24, 4104 Oberwil, einzureichen. Zu spät eingereichte Gesuche können nicht be- rücksichtigt werden. Der Gemeinderat entscheidet je- weils über die Aufnahme und die Höhe der Beiträge aufgrund der eingegange- nen Gesuche. Wichtig: Die Beiträge sind zweckgebunden, d. h. die Organi- sationen werden auf den Wegfall des Automatismus bei der Ausrichtung von Gemeindebeiträgen ohne konkrete Zweckbestimmung hingewiesen. Ein- mal gesprochene Unterstützungsbei- träge stellen kein Präjudiz für zukünf- tige Ansprüche dar und die Gesuche müssen folglich jährlich neu einge- reicht werden. Für Fragen steht Ihnen Frau Mireille Frabotta, Verantwortliche Anlässe, Vereine, Freizeit, Telefon 061 405 43 31, E-Mail: mireille.frabotta@ oberwil.bl.ch, gerne zur Verfügung. Gemeindeverwaltung

Ausstellung: zwei Kunst­ schaffende, eine Synergie Kulturzentrum, Mühlegasse 3 Christina Ibrahim Dieser Veranstaltungskalender gilt vorbehältlich allfälliger behördlicher Einschränkungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Informieren Sie sich jeweils kurz vor einem Anlass direkt beim Veranstalter über die Durchführung.

9.30–11.30 / 13.30–16.30 Uhr

Di

7.00–13.30 Uhr

Mi Do

9.30–11.30 / 13.30–16.30 Uhr 9.30–11.30 / 13.30–18.30 Uhr

Fr 9.30–11.30 Uhr Das Telefon wird ab 8 Uhr bedient.

GEMEINDEPRÄSIDENT Hanspeter Ryser Telefon 061 401 31 43 Sprechstunde nach Vereinbarung unter Telefon 061 405 44 44 BEREICH SOZIALES, GESUND- HEIT, ALTER Hauptstrasse 28 Telefon 061 405 44 44

GRATULATION

Geburtstag Heidy De Felici-Saladin feiert am 11. April 2021 ihren 80. Geburtstag. Die Gemeinde gratuliert der Jubilarin ganz herzlich und wünscht ihr einen schönen Festtag und alles Gute.

LESERBRIEF

Take-away bei Corona Die LocandaAntonio Carbone macht her- vorragende italienische Menüs zum Mit- nehmen. So standen wir an einem Wo- chentag vor dem Carbone und warteten espressotrinkend vor dem Lokal auf un- ser warmes Essen. Dann ist die Kantonspolizei vorge- fahren. Der eine ging zu Antonio Car- bone, der andere erklärte sich uns. Nicht seien sie vorgefahren und hät- ten uns gesehen, sondern eine Frau hätte angerufen, dass vor dem Carbone konsu- miert würde. Da mussten sie halt kom- men und zum Rechten sehen. Er war nett und freundlich. So fragen wir uns, in was für einem Land leben wir? Siuation am Sonntag in Mariastein vor dem Kloster. Dutzende von Menschen sassen auf Stühlen und konsumierten Speis und Trank. Anstelle der Polizei war man von guten Engeln überwacht und nicht von neidischen Menschen. Und die Stimmung war sehr friedlich. Mit Corona hat man auch viele Ängste geschürt. Nun wächst Neid und Eifersucht vermehrt. Wohl sind das zwei Untugenden, die leider in vielen Men- schen verankert sind. Schade, traurig, ist die Depression und Einsamkeit die bessere Lösung? Man sucht ja nur etwas sozialen Kontakt. Dazu kommt, dass Antonio Carbone unermüdlich, fleissig und mit viel Kreati- vität und Engagement ums Überleben kämpft. Sylvia Roulin und Jörg Schneider, Oberwil

ABTEILUNG BAUTEN UND PLANUNG Hohlegasse 6 Telefon 061 405 42 42 BEREICH FINANZEN Hauptstrasse 18 Telefon 061 405 44 44

ZIVILSTANDSNACHRICHTEN

Todesfälle Maria De Luca-Cavallaro, † 28. März 2021, * 7. Juli 1935, Therwiler- strasse 35 Marie Thérèse Gilliéron-Appert, † 30. März 2021, * 14. April 1923, Lange­ gasse 61

VEREINE

GEMEINDEPOLIZEI Mühlemattstrasse 22 Telefon 061 405 43 07 Schalterzeiten Gemeindepolizei Di 7.00–9.00 Uhr Mi 13.30–15.30 Uhr Do 16.00–18.00 Uhr

SPIELWERKSTATT DER SPIELGRUPPE SCHNÄGGEHÜSLI

Der Osterhase im Oberwiler Wald Wir hofften zwar, aber zweifelten auch, ob er es schaffen würde: Kommt der Oster- hase bis zu unse- rem Platz im

BAUGESUCHE

NR. 0625/2021 Parzelle(n): 3361 Projekt: Schwimmbad, Nelkenrain 15, 4104 Oberwil Gesuchsteller: Wüthrich Daniel und Simone, Nelkenrain 15, 4104 Oberwil Projektverfasser: mRohner.ch – PC- Dienstleistungen,Weidentalweg 15, 4436 Oberdorf BL Auflage bis: 19. April 2021 NR. 0645/2021 Parzelle(n): 3596 Projekt: Gewächshaus, Wartenberg- strasse, 4104 Oberwil Gesuchsteller: ErmacoraAnita und Gre- gor, Wartenbergstrasse 21, 4104 Oberwil Projektverfasser: Bertschi AG, Gygi Yves,Talholzstrasse 35, 4103 Bottmingen Auflage bis: 19. April 2021 NR. 0657/2021 Parzelle(n): 1243 Projekt: Mobiler Hühnerstall, Biel- strasse, 4104 Oberwil Gesuchsteller: Bohrer-Hänggi Alexan- dra und Hans-Rudolf, Bielstrasse 51, 4104 Oberwil Projektverfasser: Bohrer-Hänggi Alex- andra und Hans-Rudolf, Bielstrasse 51, 4104 Oberwil Auflage bis: 19. April 2021 Die Pläne können auf der Gemeindever- waltung (Abteilung Bauten und Planung, Hohlegasse 6) nach telefonischer Ver­ einbarung mit Elisabeth Hasler (Tel. 061 405 42 48) eingesehen werden. Einspra- chen sind innerhalb der Auflagefrist schriftlich in vier Exemplaren an das Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rhein- strasse 29, 4410 Liestal zu richten. Sie sind innert zehn Tagen nach Ablauf der Auflagefrist zu begründen. Baugesuchspläne, bei

WERKHOF Sägestrasse 5 Mo–Fr

11.30–12.00 / 16.00–16.30 Uhr

Telefon 061 405 42 50

Wald? Er kam! Beim Klettern, Bächli stauen, auf einem Baumstamm reiten, Matschrutschbahn runterrutschen und Znüni essen vergassen wir ihn fast. Als wir dann aber zu unseren gebastelten Osterhasen zurückkehrten, entdeckten wir, dass der Osterhase für jedes Kind etwas dagelassen hatte. Er huschte wahrscheinlich schnell weiter – von den Schnäggehüsli-Kindern im Wald zu den Schnägge-Kindern in Oberwil. Unsere Waldwerkstatt der Spiel- gruppe Schnäggehüsli hat ab August 2021 wieder freie Plätze: Jeden Freitag- morgen treffen wir uns um 8.30 Uhr beim Güggelchrütz und erleben einen tollen Morgen imWald. Informationen zu unserer Waldspiel- gruppe erhalten Sie auf unserer Home- page www.swso.ch oder direkt bei uns in der Spielgruppe, denn an den Tagen von Montag bis Donnerstag treffen wir uns drinnen in der Spielwerkstatt der Spiel- gruppe Schnäggehüsli.

BÜRGERGEMEINDE Präsident: Hanspeter Ryser Im Buech 15 Telefon P 061 401 31 43 Fax 061 401 31 02 Kontaktperson (Schreiberin): Monika Zehnder Telefon P 061 401 09 83 www.bg-oberwil.ch

KINDES- UND ERWACHSENEN- SCHUTZBEHÖRDE LEIMENTAL Telefon 061 599 85 20

REKLAME

SPITEX OBERWIL PLUS Telefon 061 401 14 37

ZIVILSCHUTZ LEIMENTAL Dominik Ebner Telefon 061 599 69 64 GGA-STÖRUNGSDIENST Telefon 0800 727 447

Schenken Sie mit Ihrer Spende Lebensqualität.

BRUNNMEISTER/ WASSERVERSORGUNG

Heinis AG, Biel-Benken Telefon 061 726 64 22

Wir pflegen schwer pflegebedürftige Kinder und Jugendliche und entlasten deren Familien im Alltag.

Aktuelle Bücher aus dem Verlag Friedrich Reinhardt www.reinhardt.ch

stiftung-kifa.ch Spendenkonto: AKB 50-6-9 IBAN CH16 0076 1016 0908 1468 2

denen eine entspre- chende Einverständ- niserklärung des verantwortlichen Projektverfassers

Kifa_Inserat 55 x 100 mm.indd 1

15.11.19 11:07

vorliegt, können unter folgendem Link oder QR-Code auch online eingesehen werden: https://bgauflage.bl.ch/2771

www.sporthilfe.ch

OBERWI L

7

8. APRIL 2021 | NR. 14

«Wir essen viel zu oft aus Frust und Langeweile» Es war am 18. März, als ich ein E-Mail erhielt, das so begann: «Mein Name ist Daniela Bodmer. Ich komme ursprünglich aus München, lebe aber seit vielen Jahren in Oberwil und lese im- mer gerne den BiBo.» Und die restlichen gut 25 Zeilen «fessel- ten» mich, weil hinter dem Schreiben eine Frau steht, die viel erlebt und noch mehr zu bieten/sagen hat.

auch wenn es enorme Anstrengungen abverlangt – darauf verzichten können und müssen. Beim Essen geht das nicht, denn es ist ein physio- logisches Grundbedürfnis. Ausserdem ist nicht das Essen an sich das Problem, sondern unsere Einstellung dazu. Das Überessen-Überwin- den-Programm verändert diese Einstellung in drei Schritten: • Selbstbefreiung: Zunächst werden Sie auf eine intuitive respektive bedarfsorientierte Ernährung eingestimmt. Dazu ist es wichtig, sich erstmal von der vorherrschenden Diätkultur loszusagen sowie Frie- den mit Ihrem Essverhalten und Ihrer Figur zu schliessen. • Selbsternährung: Hier lernen Sie, wie Sie sich aus Ihrem Drang, zu überessen, förmlich herausessen können. Denn der Schlüssel zur Gesundung von Ihrem Essproblem liegt im Essen selbst. Zusätzlich beschäftigen wir uns mit all Ihren Fragen und Bedenken zumThema intuitives Essen. • Selbstkompetenz: Während der dritten Phase lernen Sie sich noch ein wenig besser kennen.Wir veranschaulichen, wie Sie etwas, das Sie einmal als negatives Verhalten – «Ihren grossen Appetit» – gedacht haben, in ein positives Verhalten verwandeln können. Auf meiner Webseite steht ein Büchlein kostenfrei zum Download bereit, in dem die Philosophie von Überessen-Überwinden etwas präziser erklärt wird. Stimmen Sie der These zu, dass Übergewicht längst eine Art «Volkskrankheit» geworden ist? Ist – als Beispiel – «Junkfood» mitunter ein (Haupt-)Grund dafür? Natürlich! Und das weltweit. Junkfood per se hat nichts Schlechtes, wenn man hin und wieder mal dazu greift, aber wir greifen permanent zu Convenience-Food. Das sind Lebensmittel, die sehr oft mehr als 30 Zusatzstoffe aufweisen – wie soll das noch gesund sein? Es ist heute leider bei vielen Menschen die Ausnahme, mal einen Apfel zu geniessen, einfachWasser zu trinken oder nur dann zu essen, wenn sie wirklich physiologischen Hunger verspüren. Wir essen viel zu oft aus Frust und Langeweile oder um gesellschaftliche Pflichten zu erfüllen und haben vergessen, auf die Bedürfnisse unserer Körper zu hören. Sie wohnten einst in Bottmingen, nun sind Sie in Oberwil wohn- haft und haben in Therwil Ihr eigenes Geschäft eröffnet – wie würden Sie einem Ortsfremden das «BiBo-Land» beschreiben/ schildern? Das einzigartige «BiBo-Land» liegt sehr nah und südlich von Basel und ist mit sehr vielen sonnigen Tage gesegnet. Die Menschen in diesem Tal sind sehr aufgeschlossen und hilfsbereit. Sie lassen einen sehr bald spüren, dass man auch als «Fremder» (Auswärtiger) hier willkommen ist. Im Birsig- und Leimental lässt sich das ruhige Dorfleben genies- sen – und man ist doch komplett auf den neusten Stand. Es ist mir ein Anliegen, Frau Bodmer (vielen Dank, Daniela) für dieses profunde Interview, zu einer Thematik, welche oft tabuisiert wird, herzlichst zu danken.Würde ich Tennis spielen, würde ich Frau Bodmer für ein Mixed-Doppel bitten… und die Hoffnung bleibt, dass irgend- wann im Laufe der nächsten Zeit ein «käffele» in einer der Oberwiler oder Therwiler Gastronomiestätten möglich sein wird.  Georges Küng

Mit Baujahr 1961 und als Sportinteressierter sowie Sportjournalist dämmerte es mir sofort, dass sich hinter dem Namen «Daniela Bodmer» ein einstiges Tenniswunderkind verbirgt, dem man eine Kar- riere à la Steffi Graf voraussagte. Im folgenden Interview steht jedoch nicht der «Weisse Sport» im Fokus, sondern etwas, das viele junge Frauen (weniger die Jungs) ereilt.

BiBo: Dürfen wir ein paar Eckdaten zu Ihrer Person und den beruflichen Werdegang erfahren?

Daniela Bodmer: Ich wurde 1973 in München geboren. Von 1987 bis 1995 war ich Tennis- profi, danach war ich bis 1999 WTA-Tour- Coach.Von 2008 bis 2020 war ich Head Coach im Tennisclub BIZ (Bottmingen). Meine Berufsausbildung: 1998 bis 1999: Aus- bildung als Heilpraktikerin für Psychotherapie (HPG) – 2000 bis 2002: Overcoming Overea- ting-Ausbildung in New York – 2017 bis 2021: Ausbildung Feldenkrais Bewusstheit durch Be-

wegung. Von 2002 bis 2008 war ich in der Overcoming Overeating Praxis in München tätig. Ab 2009 bis 2014 arbeitete ich in Basel in der Praxis von Dr. Marz Herz (glücklich Abnehmen mit Kindern). Seit 2021 erfolgte die Wiederaufnahme der Praxis «Überessen-Überwinden» in Therwil. Essen tun wir in der Regel täglich (teils mehrmals). Sie litten als Kind/Jugendliche an Essstörungen (Bulimie). Können oder wol- len Sie uns verraten, wo die Ursachen für Essstörungen liegen? Essstörungen sind multifaktoriell bedingt und haben somit nie nur eine Ursache. Die Suche danach ist dennoch notwendig für die Gene- sung des Betroffenen, um die Entstehung der Erkrankung zu verstehen und um beeinflussbare Faktoren positiv zu verändern. Mögliche Aus- löser sind: Biologische Ursachen, wie zum Beispiel genetische Disposi- tion; individuelle Ursachen, wie geringes Selbstwertgefühl, hoher Per- fektionismus, Schwierigkeiten bei Stressbewältigung; familiäre Ursa- chen wie das Fehlen positiver Vorbilder in Bezug auf Essverhalten oder Figur, Übernahme von zu viel Verantwortung (zum Beispiel alleinerzie- hend nach Scheidung), fehlende Streitkultur; soziokulturelle Ursachen wie vorherrschende Schönheitsideale, Vergleich unter Gleichaltrigen, Mobbing oder negative Kommentare und Lebensmittel, die süchtig machen. Als Betroffene war ich nicht in der Lage, die Ursachen meiner Ess- störung selbst zu erkennen und zu bekämpfen. Heute weiss ich genau, woran es damals gelegen hat: Als ehemaliges Tenniswunderkind war der Druck für mich einfach zu gross. Meine Eltern hatten als Gastro- nomen nicht die finanzielle Freiheit, um mich bei meinem Sport zu

begleiten. Ich war immer von meinen Sponsoren und dem Tennisver- band abhängig.Ab meinem 12. Lebensjahr war ich ständig auf Tour, oft alleine und ohne Elternhaus. Sie waren schon in sehr jungen Jahren Tennisprofi und schafften es bis zur WTA-Nummer 200. Gegen welche Weltgrössen haben Sie gespielt? Ich hatte die Ehre, mit der Serbin und Weltnummer 1 Monica Seles zu spielen; aber auch mit Barbara Rittner, Anke Huber (beide Deutsch- land), Brenda Schultz (USA), Iva Majoli (Kroatien) und der Österreiche- rin Barbara Schett habe ich mich duelliert. Nach meinerWTA-Laufbahn spielte ich noch einige Jahre in der 1. Bundesliga der Frauen. Zurück in die Gegenwart: Die Pandemie ist allgegenwärtig. Haben Homeoffice, möglicher Jobverlust und Existenzängste denn direkte Auswirkungen/Folgen auf unser Essverhalten? Es gilt nicht für alle, aber für einige von uns hat die Pandemie ganz sicher dieWirkung eines Brandbeschleunigers. Sehen Sie: Sich zu über- essen wirkt auf den ersten Blick destruktiv, ist aber immer eine Art von Hilfeschrei und Versuch zur Selbsthilfe zugleich. Sie haben ein Programmmit demTitel «Überessen überwinden» entwickelt. Können Sie uns hierzu mehr sagen? Für Nicht-Betroffene ist es kaum nachzuvollziehen, wie schwer der Kreislauf einer Essstörung zu durchbrechen ist. Essstörungen sind eine Sucht. Der Unterschied zu Zigaretten oder Alkohol aber ist, dass wir –

RLS_Füllinserate_D_Broadsheet 54x107.pdf 25 24.04.2020 15:21:24

DIES UND DAS

REKLAME

GEWERBE OBERWIL

RÖSSLIRYTTI KINDER- UND JUGENDKLEIDERBÖRSE

Ein neuer Wylaade im Ortskern

Rheuma? Ich?

Isabella, 20 Jahre

Saison eröffnet Liebe Kundschaft

C

M

Die Annahme neuer Kinderkleider/Spiel- zeuge für die neue Saison ist eröffnet! Kommen Sie doch vorbei und holen Sie die entsprechenden Etiketten und Klebe- etiketten für Kleider und Spielsachen ab oder melden Sie sich unter E-Mail: info@ roesslirytti.ch. Die neuen Instruktionen bezüglich Annahme der Sommerartikel können unter www.roesslirytti.ch her- untergeladen werden. Winterartikel ab- holen! Wir bitten alle Kundinnen und Kunden, ihre nicht verkauftenWinterarti- kel so rasch wie möglich abzuholen. Vorankündigung: Am Auffahrtswochenende, Donnerstag, 13., und Samstag, 15. Mai, sowie am Pfingstwochenende, Samstag, 22., und Montag, 24. Mai, bleibt die Börse ge- schlossen. Es gelten weiterhin Masken- pflicht, sowie die üblich geltenden Hygi- ene- und Abstandsvorschriften/Aufhalten von zwei Personen im Raum. Wir freuen uns, Sie persönlich be- grüssen zu dürfen. Ihr Rösslirytti-Team Kinderkleiderbörse Rösslirytti Bahnhofstrasse 6, 4104 Oberwil E-Mail: info@roesslirytti.ch www.roesslirytti.ch, Tel. 061 403 01 40

Y

CM

MY

CY

CMY

K

Es war am 12. März 2020, als Christian Kern und Iwan Schweizer in Bottmingen (beim Kreisel) einen kleinen, aber fei- nen Weinladen (Wylaade) eröffneten. Drei Tage später erfolgte der erste Lock- down. Und seitdem ist für die Gastro- nomie, aber auch für sehr viele KMUs, nichts mehr so wie früher. Christian Kern ist Oberwiler, war Ex- Spitzensportler (Rollhockey) und ein Voll- blut-Gewerbler. Sein Geschäftspartner ist ein renommierter Weinkenner – und allen Widerwärtiggkeiten zum Trotz: Für viele Menschen ist ein feiner Tropfen Re- bensaft mehr als «nur» trinken – es ist Genuss, Kulinarik, ja eine Lebensphilo- sophie. Und Oberwil darf sich freuen – seit dem 1. April (und das ist mitunter kein Aprilscherz) haben die Herren Kern und

Schweizer an der Hauptstrasse 31, im Herzen des «Schnäggedorfes», ihre neue Lokalität eröffnet. Eine grössere Ladenfläche, noch grössere Auswahl und – was insbesondere viele Kunden freut – mit Parkplätzen direkt neben dem Laden. Die Eröffnung des Wylaade Oberwil fand am 1. und 3. April 2021 statt. Wir waren an diesem Ostersams- tag, der korrekt aber Karsamstag heisst vor Ort. Und trafen viele bekannte Ge- sichter aus dem ganzen Leimental an (siehe auch unsere Zweitchronik im re- daktionellen Teil von Therwil). «Unser Angebot soll nicht nur das Angebot im Dorf selbst bereichern, sondern wir möchten auch weiterhin mit dem be- währten Konzept von ‹komm als Inter- essent, werde Gast und gehe als Freund› überzeugen», so Christian Kern.

Der BiBo konnte sich, natürlich un- ter Beachtung sämtlicher Schutzmass- nahmen, vom grossen Angebot (mit vielen bei uns unbekannten Weinen, die Trouvailles sind) überzeugen. Wir trafen alt Bürgerratspräsident Werner Rufi an, der mit «Chris» Kern posierte. Iwan Schweitzer ist ein absoluter Wein- kenner – mit Fachwissen, und doch ver- ständlich, wird er die immer grösser werdende Kundschaft beraten. Und es ist ein starkes Zeichen, dass gerade in diesen so schweren Zeiten, wo viele Gewerbetreibende akut um ihre Existenz bangen, Gewerbler wie Kern und Schweizer innovativ-kreativ eine neue Lokalität eröffnen und damit zeigen: Wir sind und bleiben optimis- tisch. Sie doch auch?  Georges Küng

Berghilfe-Projekt Nr.8418: Neuer Dorfladen stärkt den Zusammenhalt.

PK 80-32443-2

Page 1 Page 2 Page 3 Page 4 Page 5 Page 6 Page 7 Page 8 Page 9 Page 10 Page 11 Page 12 Page 13 Page 14 Page 15 Page 16 Page 17 Page 18

Made with FlippingBook Ebook Creator