BiBo_KW20_2017

Bottmingen

Nr. 20 Seite 3

Donnerstag, 18. Mai 2017

Ein Augenschein im «Schönenberg» «En petit famille» … Parteien

Am letzten Donnerstag ging die BiBo-Redaktion in den Bottminger Rebberg, um sich vor Ort einen Überblick über die Frostschäden zu machen. Das Bild löste Betroffen- heit aus. Wer die neuste (neunte) Ausgabe der Bro- schüre «Leimental – von Binningen bis Wolschwiller» besitzt (und das sollte ei- gentlich jede Haushaltung), der weiss, dass er nicht nur Wissenswertes über die Gemeinden, Gaststätten, Sehenswürdig- keiten und «Frisch vom Bauernhof» er- fährt, sondern aus kundiger Feder (ein Dank an Herbert Kuhn aus Flüh) die Ge- schichte und Entwicklung des Rebanbau- es im Birsig- und Leimental erfährt. Vor 150 Jahren waren in Bottmingen 250 Aren Reben in den Lagen «Rüti» und

«Schönenberg». Heute existieren im «Schönenberg» noch 55 Aren, die von der Rebzunft gehegt und gepflegt werden. Diese Rebzunft umfasst 16 Aktivmitglie- der – und vor einer Woche traf sich der Autor dieses Artikels mit alt Gemeinderat Franz Wunderer und Roland Strub, zwei passionierte (Hobby-)Winzer, um sich vor Ort einen Überblick zu schaffen. Im Jahr kultiviert die Rebzunft gut 3400 Flaschen Wein – die Hälfte ist für den Eigenge- brauch bestimmt, 1700 Flaschen gehen in den Verkauf. Den Jahrgang 2017 wird es nicht geben – «tote Hose», sagt Roland Strub lakonisch. Sicher, in Bottmingen gibt es keinen Be- rufs-Weinbauern – im Gegensatz zu sol- chen in Therwil (Stephan Gschwind) oder Ettingen (die Familien Thüring). Die Jahr-

gänge 2015 und vor allem der letztjährige (2016) waren vorzüglich – am 9. Juni fin- det, wie alle Jahre, hinter der Gemeinde- stube der Weinverkauf der Rebzunft statt. Dieser Artikel, der eine Fortsetzung unse- rer Frontchronik ist, soll die Bottminger Bevölkerung sensibilisieren, in dieser Zeit Solidarität mit den lokalen (regionalen) Weinbauern zu zeigen. In Bottmingen hat ob der Frostschäden niemand seine Exis- tenz verloren – aber in den umliegenden Gemeinden (Biel-Benken, Ettingen, Ther- wil) gibt es Menschen und ganze Famili- en, welche von den Einnahmen aus dem Obst- und Weinanbau (respektive Ver- kauf) leben. Im redaktionellen Teil von Therwil und auf der Seite «Leimental» sind weitere Artikel zu den Auswirkungen und Folgen der beiden Frostnächte zu le- sen! Georges Küng

Statt Gäste bewirten zu können, wurde es ein gemütlicher Nachmittag «en famille»… in der Gemeindestube Bottmingen. Foto: Küng

Es sei dem Verfasser erlaubt, sich grund- sätzlich ein paar Gedanken über das Ver- einsleben in Bottmingen zu machen. Dass am letzten Samstag die «Bach- und Waldputzete» mangels Interessierten ausfiel, konnte man in dieser Zeitung le- sen. Dass Marcel Pflüger, Präsident der Arbeiterschützen Bottmingen, in einem Leserbrief dazu markige Worte fand, sei ihm erlaubt. Er und seine treuen Helferinnen und Hel- fer luden samstags dennoch zu ihrem Beizli in die Gemeindestube (oder bei schönem Wetter «outdoor» im Hinterhof) ein. Und man könnte glauben, dass es ei- nen kleineren Ansturm geben würde. Denn weit über die Bottminger Gemein- degrenzen weiss man, was die ASB-Crew an Kulinarischem hervorzaubert und mit wie viel Herzblut die Gäste bedient, ver- köstigt, kurzum bewirtet werden. Aber oha lätz: Sie waren bereit, alles war «gerüstet» – aber fast niemand kam. Ein Bekannter und der «BiBo-Maa». Man blieb also unter sich, in der französischen

Parteien Sprache kennt man den Begriff «en famil- le». Wir haben im Titel noch das Adjektiv «petit» (klein) hinzugefügt. Nu denn, es wurde in kleiner Runde ein gemütlicher Nachmittag. Dass Fragen bei jenen, die Aufwand und Kosten hatten, bleiben, ist verständlich. Diese Chronik soll weder als moralisierend noch als Rü- ge verstanden werden. Es ist ein Fakt, dass es immer schwieriger wird, Leute für Anlässe zu gewinnen. Solche, die ehren- amtlich etwas auf die Beine stellen. Aber auch solche, welche Veranstaltungen be- suchen … An diesem Samstag lädt der Musikverein Bottmingen zu seinem Jahreskonzert in die Aula des Burggarten-Schulhauses ein. Am Auffahrtstag ist der Banntag (Um- gang). Und wir sind überzeugt, dass die Bottmingerinnen und Bottminger die Mär widerlegen werden, dass sie nur schwer «hinter dem Ofen» zu locken sind. Wir er- warten bei beiden Anlässen einen Gross- aufmarsch der Bevölkerung! Georges Küng FDP Bottmingen Parolen der FDP-Bottmingen für die Abstimmung vom 21. Mai 2017 Kantonale Abstimmungen • Nein zur formulierten Gesetzesinitiati- ve «Ja zum Bruderholzspital» • Nein zur nicht formulierten Initiative «Ja zu fachlich kompetent ausgebilde- ten Lehrpersonen» • Ja zur Änderung der Verfassung des Kantons Basel-Landschaft betreffend Abschaffung der Amtszeitbeschrän- kung für Mitglieder des Landrats • Ja zur Änderung der Verfassung des Kantons Basel-Landschaft betreffend Aufgabenzuordnung und Zusammenar- beit der Baselbieter Gemeinden Eidgenössische Vorlage: • Ja zum Energiegesetz (EnG) Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Roland Strub (links) und Franz Wunderer von der Rebzunft Bottmingen zeigen die Folgen der Frostnächte. Statt auf blühendes Grün (Knospen) blickt man auf totes, verdorrtes Graubraun im «Schönenberg» Fotos: Küng

Schule

Projektwoche der Schulhäuser Talholz und Hämisgarten

zum jeweiligen Kindergarten spaziert. In jedem Kindergarten wurde einer der fünf Sinne vielseitig erlebt und erarbeitet. So hat nach dieser aufregenden Woche jedes Kind fünf Kindergärten gesehen, fünf Kindergartenlehrpersonen erlebt, und aus 6 Kindergärten 3 Kinder ken- nengelernt. Dazu zu den fünf Sinnen Hö- ren, Sehen, Riechen, Schmecken, Spüren gearbeitet. Und wir Kindergartenlehrpersonen ha- ben fast alle Kindergartenkinder der Ge- meinde Bottmingen kennengelernt! Die Projektwoche war für die Kindergar- tenkinder ein aufregendes Erlebnis und eine grosse Herausforderung, welche die Kinder bravourös gemeistert haben! Wir danken allen Eltern für das grosse Vertrauen und den organisatorischen Aufwand, den sie für diese Woche auf- bringen mussten. Wir danken auch der Gemeinde Bottmin- gen für die Kostendeckung und der Ta- gesschule für den Mehraufwand. Die Kindergartenlehrpersonen

«Der Weg ist das Ziel» Vom 8. bis 12. Mai 2017 fand unsere Projektwoche statt. Hauptziel der dies- jährigen Projektwoche war, die Kinder bei der Wahl der Themen, der Gestal- tung und der Durchführung einzubezie- hen und sie Verantwortung übernehmen zu lassen. So sind folgende Themen entstanden: Kochen/Backen, Experimentieren, Sei- fenkisten bauen, Stricken/Nähen, Tiere, Unterwasserwelt, Zirkus, Film und Sport.

Projektwoche im Kinder- garten zu den fünf Sinnen Auch die Kindergartenkinder durften letzte Woche eine Projektwoche erle- ben. Für eine Woche sind wir aus dem Kindergartenalltag ausgebrochen. Alle Kindergartenkinder der Gemeinde wurden in verschiedene Gruppen einge- teilt und einer Farbe zugeordnet. Jeden Tag haben wir uns um 8 Uhr auf dem roten Platz bei den Talholzkinder- gärten getroffen. Dort wurden die Grup- pen jeden Tag einem andern Kindergar- ten zugeteilt und sind von dort mit ihren farbigen Taschen durch die Gemeinde

Bubengruppe mit Kaffeemaschine

FDP.Die Liberalen Bottmingen

Auffahrt ➽ Verschobenes

In diesem Sinne wurde gebastelt, geba- cken, gekocht, gehämmert, trainiert, experimentiert, gefilmt, Kunststücke ge- übt, geschwommen sowie Ausflüge und Führungen durchgeführt. Diese Form der Projektwoche war eine neue Erfahrung für die Kinder sowie für uns Lehrpersonen und wir freuen uns darüber, dass alle Beteiligten auf eine abwechslungsreiche und spannende Woche zurückblicken können. Das Kollegium der Schulhäuser Talholz und Hämisgarten Mädchengruppe mit selbstgebastelten Tie- ren Fotos: zVg

Erscheinungsdatum Der nächste BiBo (Nr. 21) erscheint einen Tag später, das heisst am Freitag, 26. Mai.

Mädchen mit Cupcake

Die Projektgruppen, bestehend aus Kin- dern der 1. – 6. Klasse, sammelten be- reits vor der Projektwoche Ideen und gestalteten das Programm gemeinsam. Für uns Lehrpersonen war es spannend zu verfolgen, welche Ideen die Kinder einbrachten, wie sie mit Schwierigkeiten bei der Umsetzung umgegangen sind und die Freude der Kinder zu spüren, wenn die Umsetzung erfolgreich gelun- gen war.

BiBo online: www. bibo .ch

Foto: zVg

Made with