maxon Produktprogramm 2020 / 21

maxon DC motor Technik − kurz und bündig

Programm − DCX − DC-max − RE − A-max

Herausragende technische Merkmale der maxon DC-Motoren: − Kein magnetisches Rastmoment − Hohe Beschleunigung dank kleinem Massenträgheitsmoment − Geringe elektromagnetische Störungen − Kleine Induktivität − Hoher Wirkungsgrad − Linearität zwischen Spannung und Drehzahl − Linearität zwischen Belastung und Drehzahl − Linearität zwischen Belastung und Strom − Kleine Drehmomentschwankung dank vielteiligem Kollektor − Kurzzeitig hoch überlastbar − Kompakte Bauweise − kleine Abmessungen − Vielfältige Kombinationsmöglichkeiten mit Getrieben sowie DC-Tachos und Encodern Eigenschaften des maxon DCX -Programms: − Hohe Leistungsdichte − Hochwertiger DC-Motor mit NdFeB-Magnet − Hohe Drehzahlen und Drehmomente − Robustes Design (Metallflansch) − Online konfigurierbar − Schnelle Lieferzeit Eigenschaften des maxon DC-max -Programms: − High-Performance zu niedrigen Kosten − Kombiniert rationelle Fertigung und Kons- truktion der A-max-Motoren mit der höheren Leistungsdichte der NdFeB-Magnete − Automatisierter Herstellprozess − Online konfigurierbar − Schnelle Lieferzeit Eigenschaften des maxon RE -Programms: − Hohe Leistungsdichte − Hochwertiger DC-Motor mit NdFeB-Magnet − Hohe Drehzahlen und Drehmomente − Robustes Design (Metallflansch) Eigenschaften des maxon A-max -Programms: − Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis − DC-Motor mit AlNiCo-Magnet − Automatisierter Herstellprozess Drehzahl Die optimalen Betriebsdrehzahlen liegen je nach Motorgrösse zwischen 4000 und 9000 Umdrehungen pro Minute. Mit einigen Spe- zialausführungen sind Drehzahlen von über 20000 min -1 realisierbar. Es ist eine physikalisch bedingte Eigenschaft des Gleichstrommotors, dass sich bei konstan- ter Spannung die Drehzahl bei zunehmender Belastung reduziert. Durch die Vielzahl der Wicklungsvarianten ist eine gute Anpassung an die gewünschten Bedingungen möglich. Bei kleineren Drehzahlen ist oft eine Getriebekom- bination günstiger als ein langsam laufender Motor.

1 Flansch 2 Permanentmagnet 3 Gehäuse (magn. Rückschluss) 4 Welle 5 Wicklung 6 Kollektorplatte 7 Kollektor 8 Graphitbürsten

9 Edelmetallbürsten 10 Abschlussdeckel 11 Elektr. Anschluss 12 Kugellager 13 Sintergleitlager

Die maxon Wicklung Herzstück des maxon Motors ist die einzigarti- ge eisenlose Wicklung, System maxon. Dieses Motorprinzip hat seine ganz besonderen Vorteile: Kein magnetisches Rastmoment und geringe elektromagnetische Störungen. Der Wirkungsgrad übertrifft mit bis zu 90% andere Motorsysteme bei weitem. Zu jedem Motortyp gibt es zahlreiche Wick- lungsvarianten (siehe Motordatenblätter). Sie unterscheiden sich durch den Drahtquerschnitt und die Windungszahl. Die verwendeten Drahtdurchmesser liegen zwischen 32 µm und 0.45 mm. So ergeben sich unterschiedliche Anschlusswiderstände der Motoren. Ebenfalls variieren jene Motorparameter, welche die Umwandlung von elektrischer und mechanischer Energie beschreiben (Drehmo- ment- und Drehzahl-Konstante). Sie erhalten dadurch die Möglichkeit, den für Ihren spezifi- schen Anwendungsfall am besten geeigneten Motor auszuwählen. Auswirkungen von Drahtquerschnitt und Windungszahl sind: Kleiner Anschlusswiderstand − Niederohmige Wicklung − Dicker Draht, wenig Windungen − Hohe Anlaufströme − Spezifisch schnell drehender Motor (Drehzahl pro Volt) Hoher Anschlusswiderstand − Hochohmige Wicklung − Dünner Draht, viele Windungen − Niedrige Anlaufströme − Spezifisch langsam drehender Motor (Drehzahl pro Volt) Die maximal zulässige Wicklungstemperatur beträgt bei hochtemperaturfester Ausführung 125°C (in Ausnahmefällen 155°C), sonst 100°C oder 85°C.

Lebensdauer Eine generelle Aussage über die Lebensdauer kann wegen der vielen Einflussfaktoren nicht gemacht werden. Die Lebensdauer schwankt von über 20000 Stunden bei günstigen Bedin- gungen bis zu weniger als 100 Stunden unter Extremanforderungen (hier handelt es sich um Sonderfälle). Bei durchschnittlichen Anforde- rungen werden in etwa 1000 bis 3000 Stunden erreicht. Beeinflussend sind: 1. Die elektrische Belastung: Höhere Strom- belastung ergibt einen grösseren elektrischen Verschleiss des Kommutierungssystems. Es kann daher unter Umständen geboten sein, für eine gegebene Aufgabenstellung einen etwas stärkeren Motor auszuwählen. Wir beraten Sie gerne. 2. Drehzahl: Je höher die Drehzahl, desto grös- ser der mechanische Verschleiss. 3. Art des Betriebes: Extremer Start-Stopp-, Links-Rechts-Betrieb führt immer zu einer Reduktion der Lebensdauer. 4. Umwelteinflüsse: Temperatur, Feuchtigkeit, Vibration, Art des Einbaues etc. 5. Bei Edelmetallbürsten erhöht das CLL-Kon­ zept die Lebensdauer bei höheren Belastun- gen, wobei die Vorteile der Edelmetallbürsten voll erhalten bleiben. 6. Die Kombination von Graphitbürsten mit Kugellagern ergibt auch bei Extrembedingun- gen eine hohe Lebensdauer.

44

Technik – kurz und bündig

Ausgabe September 2020 / Änderungen vorbehalten

Made with FlippingBook Publishing Software