Nordea_Nordic_Friends_2019-2_DE_GER

INNOVATIV Die einzigartige Philosophie des Risikoaus- gleichs ermöglicht Investoren des Nordea 1 – Flexible Fixed Income Fund volle Kontrolle / 08

ZUKUNFTSFÄHIG In den sich schnell verändernden Schwellen- ländern hängt der Anlageerfolg davon ab, die langfristigen Gewinner zu identifizieren / 12

VISIONÄR Trotz der Herausforderungen des Klimawan- dels sehen die Portfoliomanager Sørensen und Padberg in eine positive, grüne Zukunft / 16

DAS FONDS-MAGAZIN FÜR PROFESSIONELLE ANLEGER IN DEUTSCHLAND nordic friends

AUSGABE NR. 2/2019

Transport, Kommunikation, Leitungen, Netze – der Bedarf an moderner Infrastruktur ist riesig. Investoren können von börsennotierten Zukunftsprojekten profitieren / 04 Auf die Zukunft bauen

2 FONDSTABELLE

Ausgewählte Nordea-Fonds auf einen Blick Zusatzinformationen zu allen Nordea-Produkten finden Sie auf nordea.de

ESG-Lösungen

NORDEA 1, SICAV

ISIN

ANTEILS- KLASSE

WÄHRUNG AUFLAGE- DATUM

IN DIESER AUSGABE

Aktien Europa European Long Short Equity Fund

LU1910195632

BP

EUR

06.12.2019

European Stars Equity Fund

LU1706106447

BP

EUR

14.11.2017

European Value Fund

LU0064319337

BP

EUR

15.09.1989

Nordic Equity Fund

LU0064675639

BP

EUR

04.05.1992

Nordic Stars Equity Fund

LU1079987720

BP

EUR

19.08.2014

Schwellenländer Emerging Stars Equity Fund

LU0602539602 LU0634510613 LU0309468808

BP BP BP

USD EUR EUR

15.04.2011 05.07.2012 01.08.2007

ü

Indian Equity Fund

Latin American Equity Fund Global Global Real Estate Fund

LU0705260189

BP

USD

15.11.2011

Global Stable Equity Fund - Euro Hedged

LU0278529986 LU0985320562

BP BP

EUR USD

05.03.2007 17.05.2016

Global Stars Equity Fund

ü

Nordamerika North American Small Cap Fund

LU0826405176

BP

USD

01.10.2012

North American Value Fund

LU0076314649 LU0772958525

BP BP

USD USD

14.03.1997 30.05.2012

North American Stars Equity Fund Anleihen Core Norwegian Short-Term Bond Fund

LU0078812822

BP

NOK

11.07.1997

Swedish Short-Term Bond Fund

LU0064321663

BP

SEK

27.01.1995

Covered Bonds Danish Covered Bond Fund 1

LU0076315968

BP

DKK

21.02.1997

European Covered Bond Fund

LU0076315455

BP

EUR

05.07.1996

European Covered Bond Opportunities Fund

LU1915690595

BP

EUR

29.01.2019

Low Duration European Covered Bond Fund

LU1694212348

BP

EUR

24.10.2017

Credit European Cross Credit Fund

LU0733673288

BP

EUR

22.02.2012

European Financial Debt Fund

LU0772944145

BP

EUR

28.09.2012

European High Yield Bond Fund

LU0141799501

BP

EUR

04.01.2006

US Corporate Bond Fund

LU0458979746

BP

USD

14.01.2010

US High Yield Bond Fund

LU0278531610

BP

USD

28.07.2008

Emerging Market Bond Fund

LU0772926670

BP

USD

30.05.2012

Emerging Market Bond Opportunities Fund

LU0772920129

BP BP

USD USD

03.09.2012

Emerging Stars Bond Fund

LU1915689316

17.01.2019

Europa European Corporate Stars Bond Fund European High Yield Stars Bond Fund Beschränkungsfreie Lösungen Multi-Asset-Lösungen Balanced Income Fund

LU1927797156 LU1927798717

BP BP

EUR EUR

10.01.2019 15.01.2019

LU0634509953

BP

EUR

22.02.2012

Flexible Fixed Income Fund

LU0915365364

BP

EUR

02.05.2013

ü

Stable Return Fund

LU0227384020

BP

EUR

02.11.2005

Liquide Alternativen Alpha 7 MA Fund

LU1807426207

BP

EUR

Alpha 10 MA Fund

LU0445386369

BP

EUR

30.09.2009

Alpha 15 MA Fund

LU0607983896

BP

EUR

11.08.2011

Festverzinsliche Anleihen Unconstrained Bond Fund - USD Hedged

LU0975281527

BP

USD

05.11.2013

US Bond Opportunities Fund

LU1009760643

BP

USD

04.04.2016

US Total Return Bond Fund

LU0826414673

BP

USD

25.09.2012

Themenfonds Global Climate and Environment Fund

LU0348926287 LU1940854943 LU1939214778 LU1947902109

BP BP BP BP

EUR USD USD USD

13.03.2008 19.02.2019 21.02.2019 05.03.2019

ü

Global Disruption Fund

Global Gender Diversity Fund Global Listed Infrastructure Fund

ü

1 Mit Wirkung vom 19. Juni 2019 wurde der Sub-Fonds von Nordea 1 – Danish Mortgage Bond Fund in Nordea 1 – Danish Covered Bond Fund umbenannt. Bitte berücksichtigen Sie, dass in dem Land, von dem aus Sie investieren, u. U. nicht alle Teilfonds und Anteilsklassen verfügbar sind.

nordic friends

3

EDITORIAL + INHALT

Liebe Leserinnen und Leser,

seit dem Höhepunkt der globalen Finanzkrise vor über zehn Jah- ren hat die Weltwirtschaft – allen voran die USA – eine Zeit robusten, nahezu ununterbrochenen Wachs- tums erlebt. Parallel zur längsten US-Expansionsphase der Geschichte mehren sich nun aber die Zweifel an der Nachhaltigkeit des globalen Konjunkturzyklus. Aus diesem Grund suchen immer mehr Marktteilnehmer nach attraktiven Anlage- strategien für die zyklische Endphase. In der Titelgeschichte dieser nordic friends -Ausgabe sprechen wir mit Jeremy Anagnos, dem Portfoliomanager des kürzlich aufgelegten Nordea 1 – Global Listed Infrastructure Fund . Er erläutert, was börsennotierte Infrastruktur als Anlageklasse in konjunkturellen Spätphasen auszeichnet. Dazu gehören im Vergleich zum globalen Aktienmarkt eine niedrigere Volatilität und ein besserer Schutz gegen Verluste. Auch im Anleihenmarkt ist Volatilität wieder ein Thema. Umso wichtiger wird es für Investoren, ihre Verlustrisiken konsequent im Griff zu behalten – ohne auf die Möglichkeit attraktiver Erträge zu verzichten. Karsten Bierre, federführend verantwort- lich für den Nordea 1 – Flexible Fixed Income Fund , beschreibt, wie sich die Stabilitätselemente dieser Strategie in den jüngsten Turbulenzen bewährt haben. In der Rubrik Marktmeinung kommen Juliana Hansveden und Emily Leveille, die Portfoliomanagerinnen des Nordea 1 – Emerging Stars Equity Fund, zu Wort. Vor dem Hintergrund der späten Phase des aktuellen Zyklus diskutieren sie über Risiken und Chancen im Segment Schwellenländeraktien, in dem viele Anleger weiterhin stark engagiert sind. Im Interview sprechen wir mit den Portfoliomanagern unseres beliebten Nordea 1 – Global Climate and Environment Fund , Thomas Sørensen und Henning Padberg. Dabei geht es um das in den letzten zehn Jahren dramatisch gewachsene Be- wusstsein für Klima- und Umweltthemen auf Investorenseite, aber auch darum, was die beiden Portfoliomanager selbst in ihrem Alltag für die Umwelt tun. Zu guter Letzt hat Nordea Asset Management kürzlich in Luxemburg 30-jähriges Firmenjubiläum gefeiert. Das kleine „Quasi-Startup“ von damals ist zu einem der größten Vermö- gensverwalter in Europa herangewachsen. Ohne die Unter- stützung und das Vertrauen unserer Kunden wäre dies nicht möglich gewesen. Und so freuen wir uns darauf, 2020 und darüber hinaus weitere Erfolge mit Ihnen zu feiern.

Inhalt

Titelstory

4

Auf die Zukunft bauen Börsennotierte Infrastrukturunternehmen dürften von der künftigen hohen Nachfrage profitieren. Fonds im Fokus 8 Stabilität durch Flexibilität Wie kann ein Portfolio im Auf und Ab der Märkte Standfestigkeit beweisen? – Durch Flexibilität. Markt im Blick 12 Die Chancen des Wandels Schwellenländeraktien rücken wieder ins Blickfeld der Investoren. Zu Recht? Marktkommentar 15 Japan ist überall Niedriges Wachstum bei geringer Inflation ist auf dem Vormarsch. Was können Anleger tun? Inside Nordea 16 Nichts geht über Nachhaltigkeit Die Manager von Nordeas Klimastrategie diskutieren, wie aus bloßen Worten Taten werden können. ESG entschlüsselt 19 Nachhaltige Entwicklungsziele Verantwortungsvolles Investieren wird immer beliebter. Nordea erklärt wichtige ESG-Begriªe. Lounge 20 Stabilität. Immer. Auf der Suche nach Lösungen Nordic point of view: Nichts wie raus!

Mit freundlichen Grüßen

Dan Sauer Nordea Investment Funds S.A. – German Branch

AUSGABE NR. 2/2019

4 FUND TABLE

Die globale Anlageklasse der börsennotierten Infrastruktur ist zuletzt rasant gewachsen. Für die Zukunft werden gewaltige Investments in Transport, Kommunikation und Versorgungsleitungen erwartet. Auf die Zukunft bauen

nordic friends

TITELSTORY 5

„ Die attraktiven Erträge und die niedrige Volatilität machen globale Infrastruktur zu einer wichtigen Komponente für gut diversifizierte Portfolios. Jeremy Anagnos, CIO bei CBRE Clarion Securities

strukturaktien profitieren im Gegensatz dazu von einem vertraglich festgeschriebenen, inflationsgebundenen Ertrags- wachstum.

USD

6,3

Infrastruktur gehört zu den am schnellsten wach- senden globalen Anlageklassen . Von 400 Milliar- den US-Dollar im Jahr 1995 ist der Marktwert der börsennotierten Unternehmen in diesem Segment auf aktuell insgesamt 3.900 Milliarden US-Dollar angewachsen. In den vergangenen zwei Jahr- zehnten haben Regierungen überall auf der Welt versucht, mehr private Investoren für Infrastruktur- projekte zu gewinnen, und die Anlagechancen in diesem Bereich sind entsprechend zahlreich. In den kommenden Jahren dürfte das Anlageuniversum noch einmal exponentiell zulegen: Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwick- lung (OECD) schätzt, dass bis 2030 weltweit jährlich 6,3 Billionen US-Dollar an Infrastrukturinvestitionen erforderlich sind, um Wachstum und Entwicklung in den Industrie- und Schwellenländern zu unterstüt- zen. Daraus ergeben sich neue Chancen für Anleger. Weltweit existieren rund 375 Infrastrukturak- tien. Über die Hälfte der Marktkapitalisierung machen Unternehmen aus, die in Nordamerika notiert sind. Das Anlageuniversum unterteilt sich in vier Hauptbereiche: Kommunikation, Leitun- gen und Rohre, Versorgung und Transport. Jeder dieser Sektoren verfügt über hohe Zugangsbe- schränkungen, eine stetige Nachfrage, definierte Einkommensquellen und vorhersehbares Wachs- tum. Zusammen haben diese Charakteristika Infrastruktur in den letzten Jahren zu einer der beliebtesten Anlageklassen gemacht. Schutz gegen Inflation und Volatilität Die prognostizierbaren Cashflows und die stetigen Einnahmen, die diese Wirtschaftsgüter erzielen, sind attraktiv für Anleger – insbesondere vor dem Hin- tergrund, dass bei ebenfalls gut prognostizierbaren Anleiheninvestments die ohnehin schon minimalen Erträge noch zusätzlich um die Inflation gemindert werden. Die Cashflows und Dividenden von Infra-

Bill. 1

Neben dem eingebauten Inflationsschutz schätzen Anleger weitere defensive Merkmale der Anlageklasse. In späteren Phasen des Konjunkturzyklus hat sich börsennotierte Infrastruk- tur als attraktiver Renditebringer etabliert. Denn sie konnte bislang aktienähnliche Erträge generie- ren und dabei zusätzlich gegenüber dem breiten Aktienmarkt mit niedrigerer Volatilität und besserem Schutz gegen Kursverluste glänzen. Besonders deutlich wurde dies während des Markteinbruchs Ende 2018ª Vom 21. September bis Ende 2018 gab das Segment globale Infrastruktur (in US-Dollar) um gerade einmal 2,9 Prozent nach, während glo- bale Aktien insgesamt um 13,7 Prozent absackten. Das war kein Einzelphänomen. Seit Beginn des Jahrtausends bis Ende 2018 vollzogen Infrastruk- turaktien fast 84 Prozent der Gesamtmarktgewinne, aber lediglich 62 Prozent der Gesamtmarktverluste nach. Angesichts der vielen makroökonomischen und politischen Unsicherheiten, die weltweit bestehen,

Auf einen Blick ` Börsennotierte Infrastruktur liefert nicht-zyklische Cashflows und Dividenden - und damit eine langfristige Absicherung gegen Inflation und steigende Zinsen ` Die defensiven Charakteristika und die Diversifikationsvorteile von Infrastruktur sind für Anleger im aktuellen Konjunkturumfeld attraktiv ` Globale börsennotierte Infrastruktur spielt eine wichtige Rolle für das Erreichen des nachhaltigen Entwicklungsziels Nummer 9 der Vereinten Nationen namens „Industrie, Innovation, Infrastruktur“, das bis 2030 eine robuste globale Infrastruk- tur gewährleisten soll

 Geschätzte jährliche globale Infrastrukturinvestments bis 2030

AUSGABE NR. 2/2019

6 TITELSTORY

„ Hochwertige börsennotierte Infrastruktur- Assets werden aktuell mit einem beeindruckenden 20-prozentigen Abschlag gehandelt. Jeremy Anagnos, CIO bei CBRE Clarion Securities

ist mittelfristig am Markt immer wieder mit erhöhter Volatilität zu rechnen. Infrastrukturaktien dürften somit weiterhin an Attraktivität gewinnen. Neben den Diversifizierungsqualitäten der Anlage- klasse profitiert Infrastruktur in den nächsten Jahren von diversen Wachstumsfaktoren. Darunter sind die überalterte bestehende Infrastruktur, eine steigende Nachfrage nach US-Erdgas, wachsende Ausgaben für Mautstraßen und Flughäfen, ein Boom beim Datenvolumen und die Entwicklung erneuerbarer Energien zu nennen. Der erwartete annualisierte Gesamtertrag globaler Infrastruktur liegt zwischen neun und 15 Prozent. 2 rellen Charakteristika für Anleger ist, die Not- wendigkeit des aktiven Managements in diesem Bereich sollte nicht unterschätzt werden: Wegen ihrer unterschiedlichen Sensitivität gegenüber Makrofaktoren werfen die einzelnen Segmente im breiten Infrastruktur-Universum sehr unterschied- liche Erträge ab. Nordea Asset Management trägt dem Rechnung und hat CBRE Clarion Securi- ties mit dem Management des neu aufgelegten Nordea 1 – Global Listed Infrastructure Fund betraut. Jeremy Anagnos, CIO für börsennotierte Infrastruktur bei CBRE Clarion Securities, ist feder- führend für den Fonds verantwortlich. Unterstützt wird er von den erfahrenen Portfoliomanagern Hinds Howard und Dan Foley. Die Portfoliomana- ger wiederum werden durch fünf Research-Analys- ten unterstützt, und das Team hat darüber hinaus Aktives Management ist Pflicht So attraktiv die Anlageklasse wegen ihrer struktu-

Zugri™ auf die Expertise der 27 Infrastrukturana- lysten von CBRE Clarion Securities.

In den vergangenen Jahren sind auch Anlegergel- der in außerbörsliche Infrastrukturprojekte geflos- sen. Allerdings ist der Wettbewerb um geeignete Anlageobjekte hoch. Dadurch sind derzeit mehr als 170 Milliarden US-Dollar, die von Infrastruktur- fonds für außerbörsliche Investments eingeworben wurden, noch nicht investiert. Das GeŸd soll natür- lich arbeiten, und so erheben private Infrastruktur- fonds für Transaktionen erhebliche Aufschläge gegenüber ihren Börsenpendants. Das wiederum dürfte das Interesse an börsennotierter Infra- struktur, die deutlich gemäßigter bewertet ist, steigern. „Die Transaktionen im privaten Markt für Infrastruktur illustrieren den Vorteil hochwer- tiger börsennotierter Infrastruktur-Assets, die mit einem beeindruckenden 20-prozentigen Abschlag auf den eigentlichen Vermögenswert gehandelt werden“, sagt Anagnos. „Diese Bewertungsdis- krepanz wird sicher irgendwann verschwinden. Entsprechend attraktiv ist es, sich genau jetzt in globaler börsennotierter Infrastruktur zu

 Es kann nicht zugesichert werden, dass ein Anlageziel, angestrebte Erträge und Ergebnisse einer Anlagestruktur erreicht werden. Der Wert Ihrer Anlage kann steigen oder fallen, und es kann zu einem teilweisen oder vollständigen Wertverlust kommen.

nordic friends

TITELSTORY 7

Komp®exe Muster: Diverse ®angfristige Faktoren machen börsennotierte Infrastruktur attraktiv für An®eger – besonders in einem spätzyk®ischen Konjunkturumfe®d.

nell attraktive Erträge erwirtschaftet, während die Volatilität stets unterhalb des Marktniveaus lag. Zudem punktet börsennotierte Infrastruktur gegen- über privaten Investitionen mit höherer Transparenz und Liquidität“, resümiert Anagnos. „Diese Kombina- tion macht globale Infrastruktur zu einer wichtigen Komponente für gut diversifizierte Portfolios.“ 

engagieren. Versierte Anleger erhöhen aktuell ihre Allokationen.“

Besonders attraktiv: Mautstraßen Ein aussichtsreiches Investmentthema sind aktuell Mautstraßen. Die Einkünfte aus Mautstraßen er- geben sich zum einen aus dem Verkehrsaufkom- men, das wiederum mit dem Bruttoinlandsprodukt (BIP) korreliert ist, und zum anderen aus der Maut, die an die Inflation und andere konjunkturelle Variablen gekoppelt ist. Das macht Mautstraßen im aktuellen Konjunkturumfeld besonders attraktiv. Eine der größten Positionen des Nordea 1 – Global Listed Infrastructure Fund in diesem Segment ist Ferrovial. Die spanische Gruppe besitzt Mautstra- ßen- und Flughafen-Konzessionen, die 65 respektive 15 Prozent ihres Unternehmenswerts ausmachen. Darüber hinaus hat Ferrovial eine Sparte im Bau- bereich, dank derer sie sich um komplexere und höher rentierliche Konzessionen bewerben kann. „Börsennotierte Infrastruktur ist für Anleger unter verschiedenen Gesichtspunkten attraktiv: In den vergangenen Jahren hat die Asset-Klasse traditio-

Nordea 1 – Global Listed Infrastructure Fund

Jeremy Anagnos

Manager

USD

Basiswährung

LU1947902109 (BP-USD) LU1927026317 (BI-USD) 05.03.2019 (BP-USD) 17.05.2016 (BI-USD)*

ISIN

Auflagedatum

* Der Nordea 1 – Global Listed Infrastructure Fund BI-USD wurde am 05.03.2019 als Ergebnis der Zusammenlegung mit dem CBRE Clarion Funds SICAV – Global Listed Infrastructure Fund (Anteile der Klasse IAUSD – ISIN LU1377677080) aufgelegt, der am 17.05.2016 aufgelegt wurde. Die Daten der Wertentwicklung beziehen sich auf Anteile der Klasse IA USD des CBRE Clarion Funds SICAV – Global Listed Infrastructure Fund (ISIN LU1377677080) vor dem 05.03.2019.

AUSGABE NR. 2/2019

8 FONDS IM FOKUS

Stabilität durch Flexibilität

Das Managementteam des Nordea 1 – Flexible Fixed Income Fund hilft Anlegern dabei, die richtige Balance im Portfolio zu finden. Für einen sicheren Stand – auch in schwierigen Märkten.

Nach dem Ende der globalen Finanzkrise haben sich die Anleihenrenditen jahrelang zufrieden- stellend entwickelt . Mittlerweile müssen die Anleger aber erneut mit höherer Volatilität im Rentenseg- ment zurechtkommen. Das Auf und Ab der Renditen von zehnjährigen US-Staatsanleihen illustriert die Herausforderungen, mit denen Anleihenanleger immer wieder konfrontiert sind: Von unter 1,4 Prozent im Sommer 2016 stiegen sie zweieinhalb Jahre lang stetig an. Gründe waren das vergleichsweise starke US-Wirtschaftswachstum und die Zinserhöhungen durch die US-Notenbank Federal Reserve (Fed). Dann aber veranlasste die Sorge um das amerikani- sche und globale Wachstum in Verbindung mit den

Auf einen Blick

` Die aktuellen Niedrigzinsen und das sich schnell verändernde Makroumfeld erfordern aktives Management festverzinslicher Anlagen ` Das vorrangige Ziel des im Mai 2013 aufgelegten Nordea 1 – Flexible Fixed Income Fund lautet: kontinuierliche Risikokontrolle ` Die auf langfristig ausgeglichene Erträge angelegte Strategie des Nordea 1 – Flexible Fixed Income Fund hat sich im volatilen Anleihenumfeld wie geplant entwickelt

nordic friends

FONDS IM FOKUS 9

„ Wir wollen stets eine ausgewogene

Mischung zwischen zwei Typen von Anlagen herstellen: jenen, die in Erholungsphasen zulegen und jenen, die in Rezessionszeiten Erträge generieren. Karsten Bierre, Portfoliomanager bei Nordea Asset Management

schaften können. Genau dafür wurde der Nordea 1 – Flexible Fixed Income Fund gescha™en. Seit seiner Markteinführung im Mai 2013 setzt der Fonds auf einen „stabilen“ Ansatz, der mittlerweile zum Syno- nym für Nordeas renommiertes Multi-Assets-Team geworden ist, das heute mehr als 90 Milliarden Euro für Kunden verwaltet. Das Team hat die flexible Strategie entwickelt, um die Herausforderungen des Niedrigzinsumfeldes zu meistern – damals wie heute ein Hauptanliegen der Anleger. Erreicht wird dies über das Management des Kreditrisikos und der Duration. „Viele Anleihenprodukte managen die Duration und das Kreditrisiko aktiv, aber die Portfolios werden häufig mit Blick auf makroökonomische Einschätzungen strukturiert und umgeschichtet. Das heißt, die Fondsmanager versuchen, die Verlautba- rungen der Zentralbanken oder makroökonomische Daten zu antizipieren und zu interpretieren“, erläu- tert Karsten Bierre, federführender Portfoliomanager des Nordea 1 – Flexible Fixed Income Fund . „So verlockend es ist, ein Portfolio auf ein erwartetes Markt- oder Makroszenario auszurichten und damit ein bestimmtes Segment innerhalb der Renten- Anlageklasse stark überzugewichten – langfristig ist diese Aufgabe kaum zu bewältigen. Resultate sind häufig schwankende Erträge und höheres Risiko.“ Risikokontrolle statt Ertragsmaximierung Das Multi-Assets-Team von Nordea verfolgt einen anderen Ansatz und konzentriert sich auf zwei klare Konzepte: Bewertung und Diversifikation. Diese Kon- zepte sind die Grundlage der einzigartigen Philoso- phie des Risikoausgleichs, die dem Team dabei hilft, langfristig stetige Erträge zu generieren. Dabei steht die kontinuierliche Risikokontrolle stets an erster Stelle, und nicht etwa der höchstmögliche Ertrag. Das Risiko wird auf zwei Ebenen gemanagt: langfristig stra- tegisch und kurzfristig taktisch. Diese Begri™e sind etwas sperrig, die Umsetzung ist aber relativ unkom- pliziert. Für die strategische Vermögensallokation kombiniert das Multi-Assets-Team unterschiedliche festverzinsliche Anlageinstrumente, um das Kapital zu

handelspolitischen Spannungen zwischen den USA und China die Fed zu einem Kurswechsel. In der Folge fielen die Benchmark-Staatsanleihen von mehr als 3,2 Prozent Anfang 2019 auf 1,6 Prozent. Konfrontiert mit anhaltend niedrigen Zinsen, sich schnell verändernden makroökonomischen Bedin- gungen und dazu noch weltweit uneinheitlicher Geldpolitik, stehen die Anleger vor einer Reihe wichtiger und zugleich schwieriger Fragen: Wann ist zusätzliche Duration gefragt? Wann ist eine Über- gewichtung von Unternehmensanleihen sinnvoll? Und was ist mit Währungen? Wie wichtig ist Liquidi- tät? In einer sich schnell verändernden Anlageland- schaft sind die Antworten darauf ohne ein professio- nelles aktives Portfoliomanagement kaum zu finden. Vor diesem Hintergrund wünschen sich viele Anleger ausgewogene und von Indexzwängen befreite flexib- le Portfolios, die Abwärtsrisiken in volatilen Märkten managen, aber dennoch attraktive Erträge erwirt-

AUSGABE NR. 2/2019

10 FONDS IM FOKUS

„ Unser Portfolio ist sehr liquide, sodass wir alle Marktsituationen erfolgreich meistern können. Karsten Bierre, Portfoliomanager bei Nordea Asset Management

Marktrisiken steigen, können die Duration und das Kreditrisiko im Portfolio mit dem taktischen Overlay aktiv gesenkt werden. „Entscheidend ist die richtige Balance zwischen Investments, die das Portfolio im Falle eines Abschwungs schützen können, sowie In- vestments, die das Portfolio und die Erträge im Falle steigender Märkte voranbringen“, sagt Bierre. Stabilität unter Beweis gestellt In jüngster Zeit konnte der Nordea 1 – Flexible Fixed Income Fund seine Stabilität bei vielen Gele- genheiten belegen. So etwa im letzten Quartal 2018, als die Angst vor einem globalen Abschwung, zuneh- mende handelspolitische Spannungen und Kehrt- wenden in der Geldpolitik die Börsen bewegten. Die auf langfristig ausgeglichene Erträge angelegte Strategie entwickelte sich wie geplant und konnte hohe Verluste vermeiden. Dies gilt insbesondere im Vergleich zu Strategien mit hohen Positionen in Schwellenländern oder Hochzinsanleihen. Neben dem wichtigen Kapitalschutz ist aber auch die Ertragsgenerierung für den Fonds elementar. „In unserem Portfolio wollen wir stets eine ausgewo- gene Mischung zwischen zwei Typen von Anlagen herstellen: jenen, die in Erholungsphasen zulegen, und jenen, die in Rezessionszeiten Renditen generie- ren. Das ermöglicht unabhängig von der jeweiligen Marktphase konsistente Erträge“, sagt Bierre. 1

schützen und langfristig stetige sowie stabile Erträge zu erwirtschaften.

Wie gelingt dies? Statt als Reaktion auf eine kurz- fristige makroökonomische Prognose spezifische Vermögenswerte in das Portfolio aufzunehmen, verfolgen die Portfoliomanager eine Philosophie des Risikoausgleichs: Dazu kombinieren sie „riskante“ Kreditpapiere mit „sicheren“ Durationsinstrumenten. Zusätzlich sucht das Team nach Chancen in defensi- ven Währungen und alternativen, risikomindernden Strategien, um einen noch größeren Risikoausgleich zu erreichen. Das Anlageuniversum ist global, ohne Einschränkungen hinsichtlich Qualität, Region oder Emittententypus. Darüber gelagert ist die kurzfristige taktische Vermögensallokation (taktisches Overlay): Das Team nutzt dieses Konzept in erster Linie zum Risikomanagement und um noch besseren Kapi- talschutz im Fonds zu gewährleisten. Sollten die

nordic friends

FONDS IM FOKUS 11

Ein wirkŸich ausgewogenes PortfoŸio braucht eine kontinuier- Ÿiche RisikokontroŸŸe. Ist dies gewährŸeistet, können AnŸeger seŸbst bei MarktturbuŸenzen die Ruhe bewahren.

tige Staatsanleihen aus den entwickelten Märkten oder gedeckte europäische Anleihen. Daneben verwenden wir gängige Derivate wie Futures auf US- und deutsche Staatsanleihen sowie Kreditaus- fallversicherungen (Credit Default Swaps) auf Invest- ment-Grade-, High-Yield- und Schwellenländeranlei- hen“, erläutert Bierre. „Das so entstandene Portfolio ist sehr liquide, sodass wir alle Marktsituationen erfolgreich meistern können. Sofern nötig, kann das gesamte Anlagevermögen innerhalb einer Woche liquidiert werden, und die meisten Vermögenswerte können wir innerhalb eines Tages zu normalen oder nur leicht erhöhten Transaktionskosten verkaufen. Damit bietet der Nordea 1 – Flexible Fixed Income Fund seinen Anlegern nicht nur Kapitalschutz und attraktive Erträge. Sie können auch ruhig schlafen.” 

Darüber hinaus hat das Team die Möglichkeit, die Erträge über eine Erhöhung oder Reduktion der antizipierten Volatilität (Ex-Ante-Volatilität) zu maximieren. Dabei bleibt aber das insgesamt aus- gewogene Portfolio stets erhalten. Anfang 2019 etwa erhöhte das Portfoliomanagementteam die strategische Ex-Ante-Volatilität des Portfolios, nachdem die Spreads im Schlussquartal 2018 stark gestiegen waren. Nach der vollständigen Aus- nutzung dieser attraktiven Chance hat das Port- foliomanagement die Ex-Ante-Volatilität im zweiten Quartal 2019 wieder gesenkt. Hohe Liquidität sichert Investitionsmöglichkeiten Das schwierige Niedrigzinsumfeld hat in den letzten Jahren viele Anleger dazu verleitet, mehr Liquidi- tätsrisiko in Kauf zu nehmen – also zu riskieren, dass ein Vermögenswert nicht schnell verkauft werden kann. Dieses Liquiditätsrisiko haben einschlägige Publikationen jüngst häufig thematisiert, für das Multi-Assets-Team von Nordea war es schon immer ein zentrales Thema. „Unser Team setzt vorzugs- weise auf sehr liquide physische Titel wie hochwer-

Nordea 1 – Flexible Fixed Income Fund

Karsten Bierre

Manager

EUR

Basiswährung

LU0915365364 (BP-EUR) LU0915363070 (BI-EUR) LU0915364714 (AP-EUR) 02.05.2013 (BP-EUR, BI-EUR) 05.03.2015 (AP-EUR)

ISIN

 Es kann nicht zugesichert werden, dass ein Anlageziel, angestrebte Erträge und Ergebnisse einer Anlagestruktur erreicht werden. Der Wert Ihrer Anlage kann steigen oder fallen, und es kann zu einem teilweisen oder vollständigen Wertverlust kommen.

Auflagedatum

AUSGABE NR. 2/2019

12 MARKT IM BLICK

Die Chancen des Wandels Die Schwellenländer verändern und entwickeln sich ständig. Das „STARS“- Team von Nordea analysiert Fundamentaldaten von Unternehmen, um die Gewinner dieses Wandels zu identifizieren – mit Erfolg.

Nach einem volatilen Jahr 2018 sind Schwellenlän- deraktien wieder ins Blickfeld der Anleger gerückt . Allerdings existieren trotz des erneuten Optimis- mus noch immer politische und makroökonomische Risiken. Die wichtigste Herausforderung für Anleger in den Schwellenländern bleibt der Handelskrieg zwischen den USA und China, in dem beide Seiten im Jahresverlauf den Druck erhöht haben. Aber es gibt Lichtblicke. Im Jahr 2018 war der hohe Kurs des US-Dollars wesentlich für die unterdurch- schnittliche Wertentwicklung von Schwellenlän- deraktien verantwortlich. Mittlerweile aber hat die US-Notenbank die Zinsen gesenkt, wovon Schwel- lenländeranlagen profitieren. Die europäischen Schwellenländer und vor allem Russland haben sich 2019 dank attraktiver Bewertungen und der Erwar- tung einer positiven Konjunktur gut entwickelt. Auch lateinamerikanische Aktien, die im MSCI EM Index stark vertreten sind, konnten solide Erträge generieren. Der wichtigste Treiber war dabei die wie- dererstarkende brasilianische Wirtschaft. Die Reform- anstrengungen der dortigen neuen Regierung haben für Optimismus unter den Anlegern gesorgt. Zudem haben Reformpläne für die Rentenversicherung das Unterhaus passiert und das Vertrauen in eine breitere Deregulierung und Privatisierung im Land gestärkt.

Für China waren die Zeiten recht turbulent. Dennoch haben sich die chinesischen A-Aktien außergewöhn- lich gut entwickelt, und der von Retailanlegern dominierte Markt wird nun mit einem erheblichen Aufschlag gegenüber den in Hongkong notierten H-Aktien gehandelt. Entsprechend hat sich die be- trächtliche Position des Nordea 1 – Emerging Stars Equity Fund in chinesischen Aktien im Jahr 2019 ge- lohnt. Der Hongkonger Markt seinerseits wurde nicht nur vom Handelsstreit belastet, sondern auch durch die Proteste der Sonderverwaltungszone. Für Juliana Hansveden, federführende Portfolio- managerin des Nordea 1 – Emerging Stars Equity Fund , ist klar: Der Fonds verdankt seine diesjährige Alphagenerierung in der nach wie vor inešzienten Anlageklasse der unbeirrten Konzentration des Teams auf Unternehmensfundamentaldaten und der beharrlichen Suche nach echtem Wachstum. „Wachstum ist in den Schwellenländern schwer zu bepreisen. Das liegt an dem sich schnell wan- delnden konjunkturellen Umfeld, den volatilen Geschäftszyklen und dem sich noch entwickelnden aufsichtsrechtlichen Rahmen. Das eröŸnet Chancen für jene Stockpicker, denen es gelingt, zwischen Ge- winnern und Verlierern zu unterscheiden“, erläutert Hansveden. „Die Herausforderung für unser Team liegt somit darin herauszufinden, ob die Wachs-

nordic friends

MARKT IM BLICK 13

Besonders in den Schwe¥¥en¥ändern ist der Wande¥ stetig präsent. So erfindet sich beispie¥sweise Chinas Wirtschaft neu – unter anderem, um den negativen demografischen Trend aufzufangen.

tumschancen eines Unternehmens strukturell oder lediglich kurzfristig sind, und welchen echten Wert dieses Wachstumspotenzial hat. Den Preis, den wir für Wachstum zu zahlen bereit sind, ermitteln wir über einen ganzheitlichen Ansatz. Dabei stützen wir uns nicht nur auf Bewertungsmodelle, sondern er- stellen detaillierte Analysen der zugrundeliegenden Geschäftsmodelle sowie der umgebenden Branchen und besuchen die Unternehmen auch vor Ort.“ Das „STARS“-Konzept findet nachhaltige Aktien Die akribische Untersuchung der Unternehmens- fundamentaldaten ist noch nicht alles. Ein echtes Alleinstellungsmerkmal des Schwellenländer- Aktienportfolios von Nordea ist seine Einbindung in das allen „STARS“-Fonds gemeinsame Nachhaltig- keitskonzept. Die Portfoliomanager des Nordea 1 – Emerging Stars Equity Fund arbeiten eng mit Nordeas Spezialistenteam für verantwortungsvolle Investments zusammen. Letzteres untersucht, ob und inwiefern Unternehmen Verantwortung für Umwelt, Gesellschaft und die eigene Führungskultur übernehmen (ESG). „Nur Unternehmen, die unsere ESG-Bedingungen erfüllen, werden zu potenziellen Anlagekandidaten. Diese werden im nächsten Schritt im Rahmen des Nordea-eigenen Bottom-Up-Aktien- auswahlprozesses auf Herz und Nieren geprüft“, er- läutert Co-Portfoliomanagerin Emily Leveille. „Dabei

untersuchen wir, ob das jeweilige Unternehmen seine Geschäfte verantwortungsvoll führt, und zwar im Hinblick auf Mitarbeiter, Zulieferer, Kunden, Anle- ger, die Umwelt und die Gesellschaft insgesamt. Der Gedanke dahinter: Unternehmen, die den Wandel positiv gestalten, sind die Gewinner von morgen.“ Besonders optimistisch beurteilt das Team derzeit den Technologiesektor, der etwa 20 Prozent des Nordea 1 – Emerging Stars Equity Fund ausmacht und damit im Vergleich zum MSCI EM Index stark übergewichtet ist. „Die langfristigen Nachfragetreiber im Technologiebereich sind stark und robust. Wir sind davon überzeugt, dass Kapazitätsengpässe in diversen

Auf einen Blick ` Das sich schnell wandelnde wirtschaftliche Umfeld in den Schwellenländern schaŸt Chancen für Stockpicker, die die langfristigen Gewinner identifizieren können ` Die Portfoliomanager des Nordea 1 – Emerging Stars Equity Fund arbeiten eng mit Nordeas Spezialistenteam für verantwortungsvolle Investments zusammen, um jene Unternehmen zu identifizieren, die den Wandel positiv gestalten ` Indien wird vom Nordea-Team weiterhin übergewichtet, denn das Land bietet einige der besten langfristigen Wachstumsinvestments der Welt

AUSGABE NR. 2/2019

14 MARKT IM BLICK

Der Wandel ermöglicht immer mehr Menschen Zugang zu moderner Technologie.

reich hohe Eintrittshürden zu überwinden“, erklärt Hansveden.

Bereichen attraktive Chancen entstehen lassen: etwa bei Lagern oder Gießereien, bei der industriel- len Automatisierung, bei Cloud-Software und beim sogenannten Internet der Dinge“, meint Hansveden. „Der Sektor profitiert auch von der Konzentration der chinesischen Behörden auf Ešzienzsteigerungen in der Industrie, um der sich verschlechternden Demo- grafie des Landes zu begegnen. Viele Unternehmen, wie etwa die Giganten Samsung Electronics und TSMC, profitieren hiervon. Dasselbe gilt für chinesi- sche Spezialkonzerne wie Kingdee und Silergy.“ Wo Wachstum zu finden ist Obwohl Indien 2019 zu den Schlusslichtern gehörte, beurteilt das Team die Aussichten für den Markt weiterhin positiv und behält die Übergewichtung bei. Besonders wichtig sind nach Einschätzung des Teams die wachsende Mittelklasse, die zunehmende finanzielle Inklusion sowie der steigende Konsum. Ganz vorne beim indischen Wachstum dabei ist Phoenix Mills, Besitzer und Betreiber von Einkaufs- zentren. „Phoenix Mills ist mit einer starken Endkun- denmarke perfekt aufgestellt, um vom wachsenden Konsumtrend in Indien zu profitieren, der wiederum von der jungen Bevölkerung des Landes und der schnellen Urbanisierung getragen wird. Bisher ist die Durchdringung des Landes mit Einkaufszentren gering, zudem sind für Konkurrenten in diesem Be-

Auch Nachhaltigkeit ist ein wichtiges Thema im Port- folio, wichtige Bereiche sind Energieešzienz, Elek- tromobilität und erneuerbare Energien. Ein Profiteur ist beispielsweise der international tätige chilenische Kupferminenbetreiber Antofagasta: „Antofagasta hat gute Chancen, die Produktion in den kommenden Jahren auszubauen, und das zu einer Zeit, in der die Nachfrage nach Kupfer hoch bleibt und das Angebot vermutlich nicht schnell genug wächst“, so Leveille. „Zwar gibt es Konzerne, die günstiger produzieren, das Unternehmen hat aber einen stabilen Förder- betrieb und verbessert seine Kostenstruktur. Zudem verfügt es über ein erfahrenes Führungsteam, das Kapital in der Vergangenheit umsichtig eingesetzt hat. Wir vertrauen in die Fähigkeit, auch künftig hohe Werte für die Aktionäre zu erwirtschaften.“ Auf kurze Sicht bleiben die politischen und makro- ökonomischen Herausforderungen im Schwel- lenländeruniversum bestehen, es gibt aber viele langfristige positive Einflussfaktoren. Für Anleger, die sich darauf konzentrieren, Unternehmen zu identifizieren, die sich im Wandel behaupten, kann die Anlageklasse im nächsten Jahrzehnt positive Überraschungen bereithalten. 

Nordea 1 – Emerging Stars Equity Fund

Juliana Hansveden, Emily Leveille, Jakob Zierau

Manager

USD

Basiswährung

LU0602539602 (BP-USD) LU0602539354 (BI-USD) LU0994703998 (AP-EUR) 15.04.2011 (BP-USD, BI-USD)

ISIN

Auflagedatum

05.12.2014 (AP-EUR) Juliana Hansveden Emily Leveille

Jakob Zierau

nordic friends

MARKET VIEW 12 5

MARKTKOMMENTAR

Sébastien Galy , Senior-Makrostratege bei Nordea Asset Management

Japan ist überall Weltweit ist die Kombination aus niedrigem Wachstum und geringer Inflation auf dem Vormarsch. Das schat Chancen im Anleihensegment.

Das Gespenst der „Japanifizierung“ hat viele Volks- wirtschaften im Gri. Der Begribeschreibt eine Kombination aus niedrigem Wachstum und geringer Inflation, resultierend aus schwachen Bankbilanzen oder alternden Bevölkerungen. In den 1990er-Jahren bekamen die japanischen Banken nach dem Platzen der großen Schuldenblase Bilanzprobleme; die Nach- frage sank, die Inflation drohte ins Negative abzu- rutschen. Heute ist das Phänomen weltweit zu finden. Dazu haben Bilanzprobleme von China über Indien bis nach Europa beigetragen. Ein weiterer wichtiger Grund für die Japanifizierung ist die Renditesuche. Anleger wünschen sich stabile Erträge, etwa in Form nachhaltiger Dividendenrenditen in reifen oder defensiven Sektoren. Das zwingt Unternehmen dieser Branchen zu Kostensenkungen, um auch dann Erträge zu erwirtschaften, wenn sich im Konjunktur- zyklus die Nachfrage abschwächt. Einige Unterneh- men innovieren ständig, transformieren schnell und erzielen überdurchschnittlich hohe Erträge – etwa McDonald‘s. Andere, weniger progressive Unter- nehmen investieren ungeschickt und werden mit steigenden Finanzierungskosten von Wettbewerbern abgehängt. Gesamtwirtschaftliches Resultat ist ein geringer Inflationsdruck durch gesteigerte Produktivi- tät und intensiveren Wettbewerb. Welche Möglichkeiten haben Anleger angesichts die- ser Japanifizierung? Durch das mittelfristig geringe Wachstum und schwache Gewinnpotenzial haben die Zentralbanken Spielraum für Lockerungsmaß- nahmen. Entsprechend dürften festverzinsliche An- lagen und zum Teil auch Kreditpapiere gefragt sein. Chancen finden sich überall, von Europa über die USA bis hin zu ausgewählten Schwellenländern. Im Aktiensegment empfiehlt sich eine Konzentration auf ausgewählte defensive Aktien in weniger zyklischen Sektoren wie Immobilien oder Infrastruktur. An der europäischen Peripherie wirken sinkende Zin- sen positiv auf Wachstum und Kreditrisiken, Letzteres besonders in Italien. Davon profitieren Finanzanleihen wie extrem sichere Covered Bonds. Im traditionell stabilen Kerneuropa ist im Abschwung ein aktives Management des Kreditrisikos sinnvoll. Auch in den

USA erfordern die High-Yield-Hebelwirkung und die mögliche Rückkehr von Rezessionsangst aktives Management. Generell gibt es bei der raschen Trans- formation reifer oder defensiver Sektoren immer Ge- winner und Verlierer. Somit ist gut beraten, wer eine diversifizierte und belastbare Portfoliostruktur hat. 

Italienische Staatsanleihen weisen noch Risiken auf Renditeentwicklung italienischer 10-jähriger Staatsanleihen nach Abzug des Kreditrisikos, in %

8 7

6 5 4 3 2 1 0 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 GTITL10YR Corp

Quelle: Nordea Investment Management AB und Macrobond. Stand: 30.09.2019

Europäisches Kreditrisiko ist auf normalem Niveau Entwicklung des Markit iTraxx Europe Index

140 120 100

80 60 40 20 0

2015

2016

2017

2018

2019

Markit iTraxx Europe

Quelle: Nordea Investment Management AB und Macrobond. Stand: 30.09.2019

ISSUE 01.2019 AUSGABE NR. 2/2019

16 INSIDE NORDEA

Nichts geht über Nachhaltigkeit Die Portfoliomanager Thomas Sørensen und Henning Padberg freuen sich, dass in der Gesellschaft und bei Unternehmen das Bewusstsein für Umweltthemen wächst. Denn für sie spielt Nachhaltigkeit seit Jahren eine wichtige Rolle – beruflich wie privat, berichten sie im Interview.

nordic friends: Sie arbeiten schon mehr als zehn Jahre sehr eng zusammen – wie funktioniert das?

nordic friends: Sie managen den Nordea 1 – Global Climate and Environment Fund mittlerwei- le seit mehr als zehn Jahren. Leben Sie auch privat besonders umweltbewusst? Padberg: Ja, unbedingt. Meine Frau und ich sind bereits vor Jahren aus Kopenhagen aufs Land ge- zogen, weil wir näher an der Natur sein wollten. Zum Glück haben wir einen schönen Garten mit vielen Obstbäumen und ein altes Gewächshaus, in dem zum Beispiel Weintrauben wachsen. Mittlerweile haben wir einen Holzverschlag zu einem Hühnerstall umgebaut und Hochbeete angelegt, um Gemüse für den Eigenverzehr anzubauen. Mit den Jahren haben wir den Gemüseanbau immer mehr erweitert. Denn wir legen in der Ernährung viel Wert auf lokale, organische und frische Produkte – am liebsten aus dem eigenen Garten. Seit Kurzem bieten wir auch an einem kleinen Verkaufsstand an der Straße Eier, Obst und Gemüse an, für Menschen aus der Umgebung, die das ebenfalls schätzen. Sørensen: Meine Familie hat zwar keinen Garten wie Henning, aber immerhin einen Apfelbaum im Hof. Wir beziehen so viel Obst und Gemüse wie möglich aus organischem Anbau und essen mehr und mehr vegetarisch. Ich habe zudem das Glück, dass ich kei- nen langen Arbeitsweg habe und immer das Rad be- nutzen kann – bei Wind und Wetter. Wie alle Eltern wollen wir nur das Beste für unsere Kinder und über- nehmen Verantwortung, damit unsere zwei Töchter in einer besseren Welt aufwachsen können. Meine älteste Tochter mit ihren zehn Jahren interessiert sich zunehmend für die Umwelt und will manchmal gar keine neue Kleidung haben, um ihren ökologischen Fußabdruck nicht zu vergrößern. Daran wird deutlich, dass die jüngeren Generationen nachhaltiger denken – diese Haltung unterstütze ich voll und ganz.

Sørensen: Die Chemie zwischen uns hat von Anfang an gestimmt, da wird mir Henning sicher zustimmen. Wir teilen viele kulturelle Gemeinsamkeiten, denn wir sind nicht allzu weit voneinander entfernt auf- gewachsen: ich in der Mitte Dänemarks und Henning in Norddeutschland. Noch wichtiger ist aber, dass wir viele persönliche Werte teilen, zum Beispiel Ehrlich- keit und die Leidenschaft für das, was wir tun. Wir glauben beide fest an Nachhaltigkeit. Padberg: Unsere Kollegen bei Nordea würden mich vermutlich als strukturiert und neugierig und Thomas als erfahren und kreativ beschreiben. Wir ergänzen uns gut, und das ist eine ausgezeichnete Basis für Anlageentscheidungen.

nordic friends: Was motiviert Sie nach mehr als zehn Jahren als Portfoliomanager?

Padberg: Ich freue mich jeden Morgen auf die Möglichkeit, vielleicht heute die nächste großartige

Auf einen Blick ` Die Portfoliomanager Sørensen und Padberg leben auch privat die Werte, die hinter der Anlagestrategie des Nordea 1 – Global Climate and Environment Fund stehen ` Sie blicken optimistisch in die Zukunft und wähnen die Welt am Beginn eines grünen wirtschaftlichen Neuanfangs ` Unternehmen, die Klimalösungen anbieten, spielen eine immer wichtigere Rolle für die nachhaltige Entwicklung der Gesellschaft

nordic friends

INSIDE NORDEA 17

Erfolgsduo: Henning Padberg (links) and Thomas Sørensen verantworten gemeinsam seit mehr als zehn Jahren die Global Climate and Environment Strategie von Nordea.

Ich freue mich jeden Morgen auf die Möglichkeit, vielleicht heute die nächste großartige Anlagechance zu entdecken. Henning Padberg, Portfoliomanager bei Nordea Asset Management

Anlagechance zu entdecken. Ich habe das große Glück, dass ich im Klimasegment mit seinem faszinierenden Potenzial investieren kann. Meine Leidenschaft für das Investieren begann, als ich während der Fusion mit Chrysler für Mercedes- Benz in der Automobilindustrie gearbeitet habe. Danach habe ich viele Bücher zum Thema Inves- tieren gelesen und war fasziniert von den Aktien- marktchancen. Während meines Studiums der Finanzwissenschaften ist die Investmentwelt für mich noch spannender geworden. Die Arbeit als Portfoliomanager ist wirklich mein Traumberuf, und ich bin heute noch so motiviert wie am ersten Tag. Sørensen: Ich bin beim Investieren sehr ehrgeizig und enthusiastisch und glaube fest an die Vorzüge des aktiven Managements. Mir ist klar, dass ich großes Glück habe, denn die Verwaltung dieser Anlagestrategie ist nicht nur ein Job, sondern meine Leidenschaft. Neben unseren persönlichen Motiven sind Henning und ich stolz darauf, eine Strategie zu verantworten, die etwas verändern will und dabei hilft, die nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung in der Gesellschaft voranzutreiben. Es ist spannend, hieran mitzuarbeiten.

nordic friends: Global hat sich das Umwelt- bewusstsein seit der Auflage Ihrer Strategie enorm weiterentwickelt. Wie haben Sie den Wandel in der kollektiven Einstellung erlebt? Sørensen: Tatsächlich existierten viele der heutigen Klima- und Umweltthemen bereits vor zehn oder 20 Jahren. Mittlerweile werden sie aber deutlich weniger kontrovers diskutiert, und es herrscht ein größerer gesellschaftlicher Konsens darüber, dass etwas getan werden muss. Daneben haben wir drastische Veränderungen im Unternehmenssektor beobachtet – heute sind Klimaschutz, Umwelt- verträglichkeit und Nachhaltigkeit wesentliche Elemente der Unternehmensstrategie und der Pro- duktentwicklung. Obwohl viele Klima- und Umwelt- diskussionen auf politischer Ebene stattfinden, sind

AUSGABE NR. 2/2019

18 INSIDE NORDEA

Zukunftsfähig: Die beiden Portfoliomanager prognostizieren großes Potenzial für nachhaltige Produkte und Anwendungen. Besonders Ressourceneffizienz sehen sie als Wachstumsfeld.

grünen wirtschaftlichen Neuanfangs steht. Wir sind überzeugt, dass ein klimatisch nachhaltiger globaler Wohlstand dazu beiträgt, die natürlichen Res- sourcen zu schonen, die Biodiversität zu erhöhen und andere Umweltprobleme zu verringern. Das größte Potenzial liegt bei ineœzienten, ressourcen-

Verbraucher und Unternehmen aus unserer Sicht heute eine deutlich stärker treibende Kraft als vor zehn oder 20 Jahren. Veränderte Erwartungen der Verbraucher können extrem viel bewegen und sind ein wesentlicher Faktor in der Entwicklung umweltfreundlicher Lösungen. „ Wir glauben, dass die Welt am Beginn eines grünen wirtschaftlichen Neuanfangs steht. Thomas Sørensen, Portfoliomanager bei Nordea Asset Management

Padberg: Auch die Haltung der Anleger hat sich verändert: Vor zehn Jahren war unsere Strategie ein Nischenprodukt. Heute haben wir viele Tre›en mit großen institutionellen Anlegern aus aller Welt. Allerdings ist nach wie vor nur ein Bruchteil des global investierten Aktienvermögens in nachhal- tigen Strategien wie unserem Nordea 1 – Global Climate and Environment Fund angelegt. Viele Anleger schichten aus traditionellen, benchmark- orientierten Portfolien in Strategien mit Ausschluss- kriterien oder negativen Filtern um. Das ist definitiv ein Schritt in die richtige Richtung, aber in unseren Augen noch nicht genug. Wir sind davon über- zeugt, dass Nachhaltigkeitsstrategien, die positiv auf Unternehmen einwirken und sich einbringen, einen direkteren Einfluss auf Umwelt- und Nach- haltigkeitsfaktoren haben. nordic friends: Zum Schluss der Blick nach vorn: Was erho‡en Sie sich für die Welt in zehn Jahren?

intensiven Branchen wie Energie, Versorgung, Industrie, Landwirtschaft oder Transport.

Padberg: Die Welt steht vor vielen Herausforde- rungen. Wir ho›en, dass sie in zehn Jahren besser ist als heute. Die Menschen haben schon viel erreicht. Und doch kann jeder einzelne noch weit mehr tun, um seinen ökologischen Fußab- druck zu verringern. Damit könnten wir das Ziel der weltweiten Umweltverträglichkeit schneller erreichen. 

Nordea 1 – Global Climate and Environment Fund

Hennig Padberg, Thomas Sørensen

Manager

EUR

Basiswährung

LU0348926287 (BP-EUR) LU0348927095 (BI-EUR) LU0994683356 (AP-EUR) 13.03.2008 (BP-EUR, BI-EUR) 20.08.2015 (AP-EUR)

ISIN

Auflagedatum

Sørensen: Wir blicken optimistisch in die Zukunft und glauben, dass die Welt am Beginn eines

nordic friends

entschlüsselt ESG

Nachhaltige Entwicklungsziele 2015 etablierten die Vereinten Nationen (UN) 17 Ziele, die eine bessere und nachhaltigere Zukunft für alle Menschen gewährleisten sollen. Taugen diese Ziele zur neuen Lingua Franca für nachhaltige Investments?

Dazu wird der Beitrag jeder Portfolioposition anhand dieser Ziele beurteilt. Beispiel Nordea 1 – Global Stars Equity Fund: Samsung SDI leistet als Herstel- ler von Fotovoltaikmaterialien sowie Batterien für Elektro- und Hybridfahrzeuge vor allem Beiträge zu den Umweltzielen „Klimawandel bremsen“ und „Nachhaltigen Energieverbrauch fördern“ (die eng an die SDG Nr. 7 und Nr. 13 angelehnt sind). Das schwei- zerische Pharmaunternehmen Novartis AG leistet mit verschreibungspflichtigen Medikamenten und Geräten für professionelle Diagnose und Behandlung vor allem einen Beitrag zum sozialen Ziel „Gesunde Bevölkerung“ (in Anlehnung zu SDG Nr. 3). Die Gesamtbetrachtung dieser einzelnen Beiträge der Fondspositionen ergibt einen konsolidierten Blick auf das Gesamtportfolio, das wiederum mit seiner Benchmark verglichen wird. Für die Kunden von Nordea Asset Management scha•t diese detaillier- te Analyse hohe Transparenz. Und ganz nebenbei sehen sie, dass alle Nordea STARS Fonds besser abschneiden als der jeweilige Vergleichsindex. Hilfestellung für die richtigen Entscheidungen Dass viele Vermögensverwalter SDG in ihren Wort- schatz aufgenommen haben, ist nur logisch. Bisher berichten aber die wenigsten, inwieweit die Port- folios den UN-Zielen auch gerecht werden. Nordea hat diesen Schritt unternommen, auch wenn damit Herausforderungen verbunden sind. Die Transparenz gegenüber den Kunden soll ihnen dabei helfen, die richtigen Entscheidungen zu tre•en. Schließlich ist auch das die Aufgabe eines verantwortungs- vollen Investors. 

Viele Menschen sehen die 17 nachhaltigen Entwick- lungsziele der UN (Sustainable Development Goals, kurz SDG) als Richtschnur für die Rettung des Planeten. Sie setzen einen Rahmen, der die wich- tigsten bis 2030 zu erreichenden Etappen benennt, um eine nachhaltige Entwicklung zu gewährleisten. Der SDG-Themenkatalog ist breit gefächert und umfasst soziale Probleme ebenso wie Umwelt- und Wirtschaftsaspekte. Für verantwortungsvolle Anleger weltweit sind die SDG schnell zu einem gemeinsa- men Leitfaden avanciert. Das UN-Rahmenwerk clustert die vielen Facetten nachhaltiger Entwicklung. Das erleichtert es Anlegern, sich Teilbereiche herauszugreifen, die ihnen besonders wichtig sind, und ihr Portfolio entsprechend abzuglei- chen. Insofern sind die UN-Entwicklungsziele zugleich Herausforderung und Quelle für Anlagechancen. Schät- zungen zufolge haben nachhaltige Geschäftsmodelle das Potenzial, wirtschaftliche Chancen im Volumen von zwölf Billionen US-Dollar zu erö•nen und bis 2030 bis zu 380 Millionen neue Arbeitsplätze zu scha•en*. Nachhaltige Fondsziele auf dem Prüfstand Auch für Nordea Asset Management sind die SDG eine hilfreiche Leitlinie, um zu beurteilen, wie Port- folios zur Nachhaltigkeit beitragen. Daher haben wir für unsere STARS ESG-Fonds einen vierteljähr- lichen „Sustainability Exposure Report“ entwickelt. Zusammen mit einem unserer ESG-Datenanbieter zeigen wir darin auf, wie das Exposure der Portfolios in Bezug auf eine Reihe von Nachhaltigkeitszielen aufgeschlüsselt ist, die eng an die SDG der UN angelehnt sind.

* Quelle: Report der Business and Sustainable Development Commission „Better Business, Better World”, Januar 2017

AUSGABE NR. 2/2019

Page 1 Page 2 Page 3 Page 4 Page 5 Page 6 Page 7 Page 8 Page 9 Page 10 Page 11 Page 12 Page 13 Page 14 Page 15 Page 16 Page 17 Page 18 Page 19 Page 20 Page 21 Page 22 Page 23 Page 24

Made with FlippingBook - Online magazine maker